Womit Touren anschauen ?

  • Zitat

    Original von macnetz
    WinGDB kann aus der 2er Version der MapSource-GDB-Dateien auch den Strassenverlauf als Track ausgeben


    Hallo Anton,


    das WinGDB von http://www.softsolutions.be/GPS/Garmin/wingdb.htm
    mag Deine MS.gdb Datei leider nicht:


    C:\Development\RouteConverter\navigation-formats\src\resources\slash\navigation>parsegdb.exe c:\Development\RouteConverter\routes\src\samples\MS.gdb c:\out.gdb
    Input file not in GDB format


    Dafür kann mein RouteConverter jetzt die Garmin Extensions lesen.

  • Hallo Christian,


    Zitat

    Original von routeconverter
    das WinGDB von http://www.softsolutions.be/GPS/Garmin/wingdb.htm
    mag Deine MS.gdb Datei leider nicht:


    kein Wunder, denn MapSource nutzt aktuell das gdb3-Format und WinGDB kann nur das gdb2-Format lesen (siehe Anhang)


    Zitat

    Dafür kann mein RouteConverter jetzt die Garmin Extensions lesen.


    das ist noch besser . . . :)


    Grüsse - Anton

  • Hi Christian,


    ich habe immer Interesse ;-)


    Die Null am Anfang ist der Index in die Datei mit den Sprachkommandos. Die 10 ist mir unklar, die ist in anderen Routen anders, schadet aber ned, wenn es 10 ist. Die Null am Ende steht wohl dafür daß danach nix mehr kommt.

  • Zitat

    Original von Holger Issle
    ich habe immer Interesse ;-)


    Die Null am Anfang ist der Index in die Datei mit den Sprachkommandos. Die 10 ist mir unklar, die ist in anderen Routen anders, schadet aber ned, wenn es 10 ist. Die Null am Ende steht wohl dafür daß danach nix mehr kommt.


    Hallo Holger,


    das sind schon mal gute Anhaltspunkte, um die regulären Ausdrücke etwas fehlertoleranter zu gestalten :-)


    Ach so, Du hast Post... ;-)

  • Hi Christian,


    2 Änderungswünsche:


    a) Prüfen ob 2 oder mehr gleiche Punkte hintereinander liegen - wenn ja, nur den ersten nehmen (sonst berechnet der MN6 die Route nicht)
    b) Wahlweises duplizieren des ersten Punktes mit 100m Abweichung. Der MN6 ersetzt den ersten Punkt einer gespeicherten Route durch den aktuellen Punkt. Wenn man also von daheim auf eine Route will, braucht man der ersten Punkt quasi doppelt. Bei anderen ist das ungeschickt, da möchte man vom (mitgeplanten) Hotel gleich nach Punkt 2.


    Ansonsten passt es perfekt, danke.

  • Zitat

    Original von Holger Issle
    2 Änderungswünsche:
    a) Prüfen ob 2 oder mehr gleiche Punkte hintereinander liegen - wenn ja, nur den ersten nehmen (sonst berechnet der MN6 die Route nicht)
    b) Wahlweises duplizieren des ersten Punktes mit 100m Abweichung. ...


    Die neueste RouteConverter Version 1.5 vom 12. Juli '07 liest und schreibt jetzt auch Navigon Mobile Navigator 6 (*.rte) Dateien.


    Weitere Features sind:
    * liest und schreibt Dateien mit Google Maps URLs
    * erlaubt Drag und Drop von Google Maps URLs z.B. aus dem Web Browser
    * liest die Garmin Extensions für GPX Dateien
    * erlaubt den Pfad zu GPS Babel zu konfigurieren
    * sortiert die Auswahlliste der Formate
    * optimiert das Zusammenspiel von Tripmaster und Motorrad Tourenplaner durch gekürzte, aussagekräftige Namen für Route und Wegpunkte


    Ein Screenshot sagt mehr als 1000 Worte:
    [Blockierte Grafik: http://www.routeconverter.de/images/routeconverter.png]

  • Hallo Christian,
    nach einiger Mühe hat es jetzt bei mir mit der Version 1.5 auch geklappt. Beim download habe ich immer ein *.zip-Datei im Explorer gehabt. Habe diese dann mit >rechter Mausklick>Eigenschaften>öffnen mit Java>und schon hate s gefunzt..


    Herzlichen Dank noch einmal für das wirklich geniale Tool..


    LG
    Wolfgang

  • Zitat

    Original von moppeddriver
    Hallo Christian,
    nach einiger Mühe hat es jetzt bei mir mit der Version 1.5 auch geklappt. Beim download habe ich immer ein *.zip-Datei im Explorer gehabt. Habe diese dann mit >rechter Mausklick>Eigenschaften>öffnen mit Java>und schon hate s gefunzt..


    Herzlichen Dank noch einmal für das wirklich geniale Tool..


    LG
    Wolfgang


    Hallo Wolfgang,


    von dem Problem, daß der Download des .jars als .zip auf der Platte landet, habe ich schon ein paar Mal gehört und in meiner FAQ beschrieben. Leider weiß ich nicht, wie es dazu kommt. Ist jemand anderes schlauer?


    Gruß
    Christian

  • Das liegt wohl daran, dass es sich hierbei um denselben Packalgorithmus handelt (im Header ist auch das Tag "PK" erkennbar) wie ihn das ZIP-Format benutzt. Manche Browser analysieren den Header und leiten daraus die Dateiendung für Downloads ab.


    Beweis: Du kannst "RouteConverter.zip" tatsächlich mit Tools wie WinZip usw. öffnen und die gesamte Dateistruktur darin sehen, extrahieren, editieren usw.

  • Zitat

    Original von RoadZilla
    Das liegt wohl daran, dass es sich hierbei um denselben Packalgorithmus handelt (im Header ist auch das Tag "PK" erkennbar) wie ihn das ZIP-Format benutzt. Manche Browser analysieren den Header und leiten daraus die Dateiendung für Downloads ab.


    Beweis: Du kannst "RouteConverter.zip" tatsächlich mit Tools wie WinZip usw. öffnen und die gesamte Dateistruktur darin sehen, extrahieren, editieren usw.


    Hallo RoadZilla,


    das Dateiformat von Java Archiven (.jars) ist in der Tat derselbe wie bei ZIP-Archiven. Mir ist jedoch nicht klar, weshalb der Internet Explorer beim 'Öffnen' die Datei selbst analysiert, statt in seine Abbildung mit Dateiendungen bzw. MIME-Types zu gucken, dort die Java VM zu finden und der die Datei zu übergeben. Firefox macht das bei mir so. Ich hätte gerne gewußt, wie man die Internet Explorer auch dazu bekommt.


    Abhilfe ist, bei Internet Explorer 'Speichern...' auszuwählen, die Datei irgendwo abzulegen und dann per Doppelklick zu starten (wo dann der Explorer genau das macht, was der Internet Explorer nicht macht - in seine Abbildung von Dateiendungen bzw. MIME-Types zu gucken, dort die Java VM zu finden und der die Datei zu übergeben :-).

  • Sorry, du unterliegst da einem kleinen Denkfehler. Ich weiß zwar auch nicht genau warum, aber es ist nicht nur damit getan, dass der Browser in seine interne Liste der MIME Typen schaut. Vielmehr liegt es daran, was ihm der Server als MIME-Typ liefert.


    Außerdem ist es keineswegs so, dass der Internet Explorer sich anders verhält wie der (Datei)Explorer. Wie auch, es ist doch dasselbe Programm, lediglich fallweise mit ein paar anderen Bedienelementen.


    Beweis: Öffne den Internet Explorer und ziehe die RouteConverter.jar in sein Fenster. Du erhältst den Speichern-Dialog und voilà, die Endung .jar wird beibehalten.


    Aber letztlich ist es auch egal, mit diesem Effekt müssen sich viele Webmaster herumärgern, wenn sie den Server nicht selbst weitgehend administrieren dürfen. Ich meine, ein Hinweis auf das Umbenennen sollte die meisten Anwender bedienen, vom dümmsten anzunehmenden User mal abgesehen, aber dem ist sowieso kaum zu helfen.


    Was ich übrigens toll fände: Im Dialog zum Entfernen von Dubletten hätte ich gern die Option, nur Punkte alle xxx Meter zu erhalten und die anderen zu löschen. Das geht mit der Variante "Doppelte Positionen innerhalb von xxx Metern" nicht so gut oder ich stelle mich nur blöd an. Ich will also von manchmal sehr umfangreichen Tracks eine reduzierte Liste mit Punkten z. B. alle 1000 Meter.

  • Zitat

    Original von RoadZilla
    Sorry, du unterliegst da einem kleinen Denkfehler. Ich weiß zwar auch nicht genau warum, aber es ist nicht nur damit getan, dass der Browser in seine interne Liste der MIME Typen schaut. Vielmehr liegt es daran, was ihm der Server als MIME-Typ liefert.


    Hallo RoadZilla,


    an den Server MIME-Typ habe ich schon gedacht:


    # grep jar /etc/apache2/mime.types
    application/java-archive jar


    Ich habe auch andere Typen ausprobieren, aber das scheint den IE eben nicht zu kümmern.


    Zitat

    Original von RoadZilla
    Was ich übrigens toll fände: Im Dialog zum Entfernen von Dubletten hätte ich gern die Option, nur Punkte alle xxx Meter zu erhalten und die anderen zu löschen. Das geht mit der Variante "Doppelte Positionen innerhalb von xxx Metern" nicht so gut oder ich stelle mich nur blöd an. Ich will also von manchmal sehr umfangreichen Tracks eine reduzierte Liste mit Punkten z. B. alle 1000 Meter.


    Wie sähe dann der Algorithmus aus?
    1. Nimm den ersten Wegpunkt
    2. Iterieriere über die folgenden Wegpunkte, bis die Entfernung größer als XXX Meter ist
    3. Nimm den Wegpunkt und zurück zu 2.


    Das wäre dann eher eine Alternative zu "Markiere alle außer jeder XXX. Position", nur diesmal auf die Entfernung der Wegpunkte untereinander bezogen, oder?

  • Zitat

    Original von RoadZilla
    Was ich übrigens toll fände: Im Dialog zum Entfernen von Dubletten hätte ich gern die Option, nur Punkte alle xxx Meter zu erhalten und die anderen zu löschen. Das geht mit der Variante "Doppelte Positionen innerhalb von xxx Metern" nicht so gut oder ich stelle mich nur blöd an. Ich will also von manchmal sehr umfangreichen Tracks eine reduzierte Liste mit Punkten z. B. alle 1000 Meter.


    Hallo RoadZilla,


    ich habe nun das "Doppelte Positionen innerhalb von xxx Metern" markieren aufgespalten in


    Markiere alle doppelten Positionen innerhalb einer Distanz von XXX Metern zu ihrem Vorgänger (das ist die alte Funktionalität)


    und


    Markiere alle Positionen, so daß mindestens XXX Meter zwischen den verbleibenden Positionen liegen.


    Wer mag, kann das mit der Vorabversion ausprobieren und vielleicht eine geschicktere Benennung finden?

  • Hi Christian,


    ich hatte das Feature ja schon letzte Woche in der 1.10.6er Version testen dürfen und für gut befunden. Bezüglich der Benennung dieser Optionen... na, da gibt es sicher kreative Ideen bei den Usern dieses Boards. Vielleicht fällt mir ja was ein.


    BTW, das Problem mit dem Script-Fehler bei ausgeschalteter Karte (nur beim Programmstart) besteht auch noch in diesem Release.