Beiträge von ChrisAK78

    Und wenn man ehrlich ist, sind die Karten so oder so zu teuer.


    Gruß


    Tommy

    Die eMail mit dem zeitlich befristeten Rabatt-Code soll natürlich zum Geld ausgeben animieren, ist klar.
    Aber man muss es ja nicht jedes Mal machen. Vielleicht reicht es ja auch, ein Update nur alle zwei oder drei Jahre zu machen, wenn man damit leben kann oder nicht abzusehen ist, das man das Navi bald für eine völlig fremde Gegend mit zwischenzeitlich stark veränderter Verkehrsführung braucht.

    Eventuell gibt es Sammler, die sowas gebrauchen können.

    Ich gucke auch immer mal bei eBay Kleinanzeigen rein, ob dort ein Typ meines allerersten Navi (welches ich etwa 2005 gekauft habe und nach knapp 10 Jahren wegen eines Defekt entsorgt werden musste) auftaucht.

    Ansonsten ist es leider so, dass die Hersteller von Navigationsgeräten schon selber dafür sorgen, dass ihre einst verkauften Geräte nicht mehr wirklich brauchbar sind, besonders wenn man in Gegenden rumfährt, in denen viele neue Straßen gebaut werden und wurden (zum Beispiel in Polen).

    Habe kürzlich ein noch keine zehn Jahre altes TomTom XL mit der Bitte erhalten, nachzuschauen, ob es Updates gibt. Habe mich also registriert und das Gerät an den PC angeschlossen, da bekomme ich die Mitteilung, ich solle gefälligst ein neues Gerät kaufen, weil es für dieses hier aufgrund Alters und begrenzten internen Speicher keine Updates mehr gäbe.

    Hallo nochmal!Ich habe jetzt zwei alte Becker Navis bekommen, fast geschenkt.
    Zum einen ein ”Traffic Assist Highspeed 2”.
    Das ist das ältere Gerät von etwa 2004 mit dem klobigen, auf der Rückseite gewölbten Gehäuse und bei dem sich die Navigationskarten auf einer herausnehmbaren SD-Karte befinden und sich beim Einschalten die vier großen Buttons des Hauptmenü auf rubinrotem Hintergrund zeigen (Navigation, Bilder, Musik, Einstellungen).
    Das andere ist ein ”Z 116“ von 2009 mit einem flachen Gehäuse und die Navigations-Karten befinden sich auf einem internen Speicher.
    Die Kartengrafik beim Z 116 ist bereits die gleiche wie bei der später erschienenen Becker Ready-Serie (für die es jetzt wieder Updates gibt, wenn auch kostenpflichtig). Auch der Menü-Aufbau ist schon der später erschienenen Ready-Serie sehr ähnlich.
    Zu diesem Bordcomputer, von Becker als ”Trip Computer“ bezeichnet, habe ich nun herausgefunden, dass dieser definitiv nur beim Z 116 sowie auch beim Z 215 enthalten ist. Bei allen anderen nicht, auch nicht beim Z 217 (welches ein spezielles LKW-Navi ist).
    Ach ja, ich habe das Z 116 auch mal über das USB-Kabel mit dem Content Manager verbunden. Dabei konnte erstmal kostenfrei der noch nicht installierte Marco Polo-Reiseführer auf dem Gerät installiert werden und ich könnte auch für dieses alte Gerät noch aktuelle Navigationskarten kaufen, wenn ich möchte.

    Ich habe im vergangenen August zuletzt ein Update meines Ready 70 LMU gemacht.

    Jetzt bekam ich auch gerade die eMail mit dem 25% Rabatt-Gutschein-Code, der bis Ende Januar 2021 gültig ist.

    Im Katalog des Content Manager wird mir jedoch der Warnhinweis angezeigt, das ich den Artikel (also 2020/Q2) bereits gekauft habe (logisch, wie gesagt letztes Jahr im August erledigt).

    Daraufhin im Gerät nachgeschaut und dabei festgestellt, dass 2020/Q2 bereits installiert ist.

    Heißt das, ich würde den gleichen Kartenstand jetzt nochmal kaufen, ohne jegliche Veränderungen?

    Wenn ja, dann nützt mir doch der 25%-Rabatt auch nicht viel.


    Gruß!

    Christian

    Also ich habe

    Was mir nach dem letzten Kartenupdate auf Q2 /2020 aufgefallen ist ,ist das der Spurassisten nicht mehr korrekt anzeigt . Ist mir im Raum Hamburg aufgefallen . Da werden mir bei 3 Fahrspuren 4 angezeigt.

    Kann es vielleicht sein, dass eventuell beabsichtigt ist, die Straße umzubauen und das Update sozusagen schon in die Zukunft blickt?

    Mir ist beim letzten Update meiner Becker Navis (ready 70 und ready.5), auch in diesem

    Jahr, auch aufgefallen, dass da nicht nur neu gebaute Straßen jetzt korrekt eingezeichnet sind, sondern sogar schon Straßen in den Karten sind, die es noch gar nicht gibt, also noch im Bau sind. Und die Navigation wollte mich auch schon auf diese Straßen schicken.

    So ist zum Beispiel schon die südliche Ortsumfahrung von Pirna bei Dresden drin (B172), obwohl diese erst 2022 fertig sein soll.

    Und auch das erst im Oktober freigegebene Teilstück der A14 zwischen Colbitz und Dolle war beim Update im Frühjahr schon drin.

    Ich kenne leider nur Hersteller der Getäte, aber Kartendienste weniger (ich weiß, ein Armutszeugnis für einen, der sich Sammler nennt).

    Wie auch immer, meine bisherigen Recherchen haben ergeben, dass wohl nur das Z116 und Z215 den in meinem Eröffnungsbeitrag erwähnten Trip Computer haben.

    Es muss diese Piktogramm auf dem Karton sein und das hat das weiter oben erwähnte Z113 leider nicht.

    Hallo!

    Ich sammele alte mobile Navigationsgeräte und habe einige Fragen zur Modellübersicht und Funktion der entsprechenden Becker-Geräte.

    Es gab diese "Traffic Assist"-Serie, von der es wohl sehr viele Modelle gab, deren Bezeichnung zum einen mit BE und einer mit 7 beginnenden verstelligen Nummer genannt wurde, zum Beispiel "BE 7916" oder zum anderen auch anstelle der 7 ein Z und eine dreistellige Nummer, zum Beispiel "BE Z113". Letztere, also mit dem BE Z und der dreistelligen Nummer sind wohl die etwas neueren Geräte, soweit ich richtig recherchiert habe und die Karten im Gegensatz zu den älteren "BE 7..."-Modellen nicht mehr auf einer herausnehmbaren SD-Karte waren, sondern einen internen Speicher hatten.

    Ist das so richtig?

    Und dann habe ich mitbekommen (beim stöbern auf ebay Kleinanzeigen), dass einige dieser älteren Becker-Navis sogar einen Bordcomputer hatten, der als "Trip Computer" bezeichnet wird.

    Wie dieser ausseht, sieht man hier im ersten der zwei Bilder:

    https://www.pocketnavigation.d…nd-z116-ab-ende-november/

    Hier ist meine Frage, welche Becker-Geräte haben noch alle diesen Trip Computer? Dem Text im Link nach das Z116 wohl auf jeden Fall, beim Z113 wohl nicht, zumindest klingt der Text nicht danach. Dann gab es auch noch das Z215, dieser hat den Trip Computer wohl auch, beim Z213 bin ich wieder nicht sicher.


    Vielen Dank!

    Christian

    Also ich habe mittlerweile das Ready 70 LMU gekauft und bin eigentlich soweit zufrieden. :) Das ich nicht zu 100% zufrieden bin, liegt allein nur an der Tatsache, dass ich ja zuvor ein Navi hatte, von dem man ein paar andere bessere Dinge gewöhnt ist, aber auch an das neue gewöhnt man sich. Das fängt schon bei der Größe an. Erst dachte ich ja, es ist ein bischen zu groß geraten, aber es macht sich doch ganz gut.


    Vom Preis/Leistungsverhältnis bzw. den verfügbaren Karten ist es natürlich perfekt. Das alte Medion MD 95900 hatte nur Deutschland/Österreich/Schweiz und Hauptverkehrsstrecken Europas ohne angebotene Updates drin und hat 300,- Euro gekostet, während dieses Becker Ready nun ganze 70,- Euro weniger(!) gekostet hat und Karten von ganz Europa drin hat, die man bekanntlich kostenlos aktualisieren kann, sofern das Gerät bekanntlich innerhalb 30 Tage nch Erstinbetriebnahme registriert wird und dann über den Becker Content Manager geupdatet wird. Und das funktioniet auch, so war zum Beispiel die neue Umgehungsstrasse von Königs Wusterhausen bei Berlin noch nicht drin, als ich das Gerät nach dem Kauf eingeschaltet habe, aber jetzt nach dem Update ja, ebenso das umgebaute Autobahndreieck Schwanebeck, dass jetzt Dreieck Barnim heisst, ist korrekt. Aber die schon im Dezember 2013 freigegebene neue B101 von Luckenwalde nach Jüterbog fehlt immernoch. ;) Sonst ist die Kartendarstellung sehr gut, einzig die Symbole der Sonderziele könnten eine Nummer kleiner sein.


    Die sehr kurze Akkulaufzeit während des Ausprobierens zu Hause nach dem Kauf (es gab ja leider kein 220 Volt-Stecker dazu, bzw. der muss separat gekauft werden) hat mich schon sehr erschrocken, aber nachdem ich ein paar mal mit dem 12 Volt-Kabel m Auto voll aufgeladen und wieder leerlaufen lassen habe, sowie die recht hohe Helligkeit des Bildschirm etwas dunkeler gestellt habe, ist es jetzt okay und ich kann abends meine neue Routen mitsamt Zwischenzielen vorprogrammieren (eine Funktion, die Vorraussetzung für den Kauf des neuen Navi war).


    Die Berechnung der verbleibenden Fahrtzeit bzw. vorraussichtliche Ankunftszeit: Nun, es ist ja schön, dass man dazu die eigene Höchstgeschwindigkeit zum Beispiel auf 80 km/h einstellen kann (wenn man mit Wohnwagen unterwegs ist), um eine zuverlässige Angabe zur Ankunftszeit am Ziel zu haben. Allerdings geht das Navi davon aus, dass man die 50 km/h in den Ortsschaften auch beim Abbiegen an Kreuzungen konstant einhalten bzw. mit 50 Sachen durch Kreisverkehre brettern kann. Und ich war noch gar nicht mal mit Wohnwagen unterwegs und konnte im Stadtverkehr genau beobachten, wie sich die angegebene Ankunftszeit immer weiter von Minute zu Minute nach hinten verzögerte (andersherum wäre es besser, denn nicht alle Ampeln sind immer grün) Man muss sich also ganz schön ranhalten.


    Dann wäre da noch der Autozoom. Ich benutze 2D, Karte nach Norden ausgerichtet. Der Autozoom macht irgendwie immer das, was er wollte und es hat eine ganze Weile gedauert, bis ich dahinter gekommen bin, warum der Kartenausschnitt hier und da plötzlich kurzzeitig vergrössert wird und dann wieder nicht. Bei meinem alten Medion war der Autozoom einzig und allein von der gerade gefahrenen Eigengeschwindigkeit abhängig und nicht vom Strassensystem auf dem ich mich gerade befinde.


    Am meisten stört mich die Handhabung der drei Datenfelder oben links, sofern eine Route mit Zwischenzielen genutzt wird. Man kann zwar durch Antippen zwischen den Daten zum nächsten Zwischenziel und des Endziel wechseln (das war Vorraussetzung, beides möglichst auf einen Blick zu haben), aber leider damit auch von den drei Datenfeldern je nach Wunsch ein oder zwei Felder ausblenden. Das will ich aber nicht. Ich möchte, das grundsätzlich alle drei Felder des Zwischen- und Endziel bleiben, ohne dass ich fünf mal hintereinander antippen muss, bis alle drei Datenfelder wieder da sind.


    So weit erstmal mein Feedback!


    Gruß


    Christian

    Irgendwie gefällt mir das Ready 70 LMU doch ganz gut, nachdem ich heute mal in einem anderem Laden in Ruhe mit allen möglichen Becker-Geräten spielen konnte. Schon allein, dass die Back-Taste auch auf dem Touch-Screen und nicht als separate Taste am Gehäuse ist, finde ich besser.


    Aber von den 70er Geräten ist wohl keines mit Aktivhalterung kompatibel? Oder geht es bei dem Transit 70 LMU? Aber das kostet ja gleich mal 170,- Euro mehr....


    Also immer schön vorsichtig sein mit dem Stecker am Gerät. ;) Genau deshalb ist auch mein altes Medion kaputt gegangen: Habe im Auto zwei Zigarettenanzünder drin, von denen sich einer weit hinten zwischen den Lehnen befindet. Das Kabel stand also zu sehr unter Spannung, was dann irgendwann einen Haarriss in der Platine rund um die Buchse des Navi zur Folge hatte. Die vordere Zigarettenanzünder-Dose habe ich fürs Handy gebraucht, dessen Kabel noch kürzer ist. Fürs Handy habe ich mir inzwischen ein neues längeres Kabel besorgt (kommt jetzt also in den hinteren Zigarettenanzünder rein) und das neue Navi würde ich dann in den vorderen Zigarettenanzünder stecken.


    Naja, wegen meinem bisherigen Navi wurde in 10 Jahren nie die Scheibe eingeschlagen, obwohl ich es fast immer im Auto drin gelassen habe. Ich habe auch nicht vor, das Auto irgendwo in Südfrankreich oder Rumänien/Bulgarien unbewacht stehen zu lassen.

    Also nix für ungut, auch wenn du es zum laufen bringst, die Karten sind veraltet und es gibt auch keine neueren für dieses Gerät, die letzten waren von 2009 (soweit ich mich errinnere).
    Am besten du besorgst dir ein neues, kommt nun darauf an was du ausgeben willst, bzw. was das Gerät alles haben soll/muss.


    Ich habe doch geschrieben, dass dieses alte Navi vom Opa nur als vorrübergehende Lösung dienen sollte! Dachte nur, dass es eine bekannte Macke wäre und es evtl. einen kleinen Trick gibt, es wieder zum laufen zu bringen. Denn ein neues Navi suche ich ja bereits, aber der Kauf wird nicht gleich morgen erfolgen.


    Und wer in meinem Profil auf meine Beiträge klickt, der weiss auch, was mein neues Navi alles haben muss, wobei der Hersteller da noch völlig egal ist.


    Und die Wichtigkeit, ob die Karten bereits gestern aktuell sein müssen oder nicht, ist ein Thema für sich. Solange draussen noch Ortshinweisschilder stehen, findet man auch so noch sein Ziel. Beispeil gefällig? In meinem alten Medion von 2005 endet die A 17 bereits in Heidenau bei Dresden und trotzdem finde ich immer wieder nach Prag. ;) Nur dass ich eben früher als bei der zu Beginn der Fahrt angegebenen Ankunftszeit ankomme (andersrum wäre es schlimmer). Gleiches gilt für die noch lückenhafte Ostseeautobahn A20 und hier und da mal ein Dorf dass eine neue Umgehungsstrase bekommen hat. Eine Karte von 1989 ist zwar nicht sehr hilfreich, aber wer da schon mit nur zwei Jahre altem Kartenmaterial (egal ob Navi oder Autoatlas) sein Ziel nicht findet, sollte das Autofahren besser sein lassen.

    Hallo!


    Da mein eigenes altes Navi defekt ist (die Suche nach einem für mich passendem neuen Gerät läuft derzeit), habe ich jetzt mal das alte Navi von meinem Opa ausprobieren wollen, der das Autofahren schon vor Jahren aufgegeben hat.


    Es handelt sich um ein knapp zehn Jahre altes Becker Traffic Assist Pro 7916. Ich habe es aufgeladen und dann eingeschaltet. Es erscheint der bekannte rote Hintergrund mit dem großen Becker-Logo und sonst auch nach langem Warten nichts weiter. Auch nicht das Hauptmenü mit den vier großen Hauptfeldern (Navigation/Bilder/Musik/Einstellungen). Es lässt sich auch nicht mehr ausschalten, ausser man nimmt den Akku raus oder lässt das Gerät so lange stehen, bis der Akku nach drei Stunden weider leer ist. Auch mit einer spitzen Nadel den Reset-Knopf unten am Gerät zu drücken bringt nichts: das Gerät schaltet sich kurz aus und dann wieder ein und es ist nur wieder das große Becker-Logo zu sehen, auf die Seite mit den vier großen Feldern des Hauptmenü wartet man vergebens.


    Ich bin vor Jahren mit Opas Auto mal gefahren und da ging es noch und Opa war auch bis zum Schluss zufrieden mit dem Navi. Hat jemand einen Tipp oder kann das Gerät in die Tonne gekloppt werden (ist ja auch nicht mehr das neueste, wäre aber nur schade, denn das Gehäuse macht ja einen robusten stabilen Eindruck).

    Hallo!


    Ich habe heute mal im Mediamarkt mit einem dort ausgestelltem Ready 70 LMU gespielt und ich scheine damit im Menü und mit der Bedienung ganz gut zurecht zukommen, ohne eine Bedienungsanleitung gelesen zu haben.


    Auch ist es möglich eine Route mit mehreren Zwischenzielen abzuspeichern und während der Fahrt kann man sich Ankunftszeit und Entfernung des Zwischenziel als auch Endziel anzeigen lassen, man muss wohl nur oben links antippen um die Anzeige zu wechseln, wenn ich das richtig deute?! Ist mir als Aussendienstler wichtig auf Anhieb zu wissen, sowohl wann ich beim nächsten Kunden bin, als auch wann ich abends wieder im Büro bin. Es gab schon vor 10 Jahren Navis, wo beides auf einen Blick ohne Umschalten und trotz viel kleineren Display verfügbar war (Medion MD 95900), warum das heute kein Hersteller trotz 7 Zoll-Bildschirm schafft, ist mir ein Rätsel.


    Nun meine Frage: Es gibt ausser dem Ready 70 LMU auch das Ready 50 LMU. Gibt es ausser der Displaygröße auch noch weitere technische Unterschiede der beiden Geräte in Funktion und Ausstattung? Das Menü scheint wohl anders aufgebaut zu sein, wie ich auf diversen Screenshots sehen kann. Hintergrund der Frage ist eigentlich nur, dass mir das 70er Gerät heute beim Testen im Mediamarkt zwar gut gefallen hat, ich aber das Gerät auch ein bischen zu groß geraten finde und deshalb denke, ob nicht vielleicht das 50er Gerät reichen würde. Leider war im Mediamarkt kein 50er Gerät zum Vergleichen verfügbar.


    Vielen Dank!

    Das neue Navi kann, muss aber nicht von Medion sein. Da ist der Hersteller erstmal egal.


    Das mit den gleichzeitigen Anzeigen zum nächsten Zwischenziel als auch zum Endziel einer Route kann auch so ausgeführt sein, dass man durch einmaliges Antippen auf den Bildschirn umschalten kann (oder die Anzeige alle paar Sekunden automatisch wechselt). Aber erst immer ins Menü zurückgehen, um die Einstellungen zu ändern, sollte nicht sein.


    Auf jeden Fall muss im neuen Navi die Möglichkeit bestehen, mehrere Routen mit jeweils wenigstens fünf bis zehn Zwischenzielen abzuspeichern und später wieder zum Abfahren der Strecke bzw. auch zum Bearbeiten wieder aufzurufen.


    Vielleicht erkläre ich erstmal, warum mir das mit den gleichzeitigen Anzeigen zum nächsten Zwischenziel als auch zum Endziel so von Bedeutung wäre. Bin Aussendienstmitarbeiter und muss, wenn ich gerade bei einem Kunden bin, schon den nächsten darüber in Kenntnis setzen können, wann ich bei ihm sein werde und der Chef möchte manchmal wissen, wann ich wieder abends im Büro bin.