Beiträge von hotw

    Ists tatsächlich ein W211 oder ein S211? Im W211 sind Subwoofer eher bescheiden zu platzieren wenn's gut werden soll! Begründung hab ich hier ausführlich auf Seite 3 beschrieben: https://www.mercedes-forum.com…u-im-208-365.43180/page-3


    Moderne Endstufen können das Lautsprechereingamngssignal auswerten, d.h. Du brauchst weder die 12V Steuerspannung (Remote) noch einen "High-Low" Adapter. Noch besser sind natürlich Geräte, die Du in den MOST Bus einschleifen kannst.


    Empfehlen tut sich aber immer der Gang zum guten Fachhändler. Das macht sehr viel aus :thumbup:

    Da hatte ich wohl eine falsche Erwartung. Ich dachte für 30€ offiziell bei Garmin gekauft, bekomme ich da was, wo ich nicht selbst Hand anlegen muß. Zumal ich vor einiger Zeit auf der BAB ein solches TomTom-Mobil gesehen habe, dachte ich, Garmin fährt (oder lässt fahren) die Straßen auch ab...


    [Blockierte Grafik: http://img.tapatalk.com/d/14/05/16/edepeneb.jpg]


    Dein mein Navi nicht senden kann, ist's immer schwer, im Nachgang am PC, dann im Büro oder auf Geschäftsreise, Geokoordinaten so über den Daumen gepeilt nachzutragen. ch denke nicht, dass diese Daten eine gute Qualität haben!

    wenn die Kilometerleistung nicht durch den Arbeitgeber mit Kilmetergeld bezahlt werden, weil es keine Dienstreisekilometer sind, ist die Finanzierung des Autos aus dem Anteil über den reinen Spritkosten natürlich schwierig, dies zugegeben.
    Wie dem auch sei, das ist Deine Situation und wie Du das abdeckst voll Deine Sache. Aber denoch, PKWs weit über die 500.000 Kilometer in privater Hand zu halten, ist eher selten. Selbst Taxen, auch von DB, sind da oft schon tote Pferde. Nun denn, schließen wir das hier ab.


    Für mich ist die Situation auch neu. Einen Teil bekomme ich übernommen. Ich kaufe halt Autos gerne aus erster Rentnerhand mit 150 - 200tkm und fahre sie dann noch 2 bis 3 Jahre fertig. Dann hast nen Wertverlust von ca. 1000€/Jahr und das ist denk ich OK.


    Hier im Stuttgarter Raum sind die Mieten/Baupreise so hoch, dass man eben eine längere Anfahrt in kauf nimmt und lieber auf dem Land wohnt :)


    Wo hast Du denn die Info her, das Navigon oder besser der Eigner Garmin mit Apple intensiv verhandelt?


    Stand irgendwo in einer Pressemitteilung als ich nach Carplay gegoogelt habe... Leider finde ich den Link nimmer :(


    Zum letzten Vorschlag schick' ich mal 'ne PN


    Sehr gern :) Jeden Donnerstag/Freitag :thumbup:

    Ich fahr täglich vom Badischen in's Schwäbische 88km einfach, macht 700 in der Woche und einmal vom Badner Land in's Bergische Land macht nochmal 750km. Das Ganze mal 48 Wochen macht 69600km. Und dann bin ich noch nicht privat gefahren! Das alles inzwischen mit meinem C200CDI (der rechts)


    [Blockierte Grafik: http://www.fuchs-muggensturm.de/autos/c200cdi/20032001.jpg]


    Probiere dabei unterschiedliche Navis aus, wie das APS 30:


    [Blockierte Grafik: http://www.fuchs-muggensturm.de/autos/c200cdi/aps30.jpg]


    Oder das Comand 2.0:


    [Blockierte Grafik: http://www.fuchs-muggensturm.de/autos/4matic/comand2.jpg]


    Oder zusammen eben mit meinem Garmin 2360:


    [Blockierte Grafik: http://www.fuchs-muggensturm.de/autos/500sl/garmin_01.jpg]


    Ein neues Auto ist zu teuer, Leasing gibt's für die Kilometer nicht und nen Dienstwagen bekomme ich auch nicht. Ich kann aber das Verkehrsmittel frei wählen. Mit dem Auto bin ich halt maximal flexibel.


    Die Festeinbauten sind zwar super, aber die Karten werden alt. Ich habe mich jetzt mit dem Thema Navigon, auch auf Deinen Rat hin beschäftigt. Die sind wohl intensiv in Verhandlungen mit Apple, damit die ihre CarPlay-Schnittstelle auch für Fremd-Navigations-Apps öffnen. Dann wird das Alpine iLX-700 richtig interessant! Dann auch evtl. mit dem iPhone 6, das angeblich 128GB Speicher hat. Mein 5er ist mit ebenfalls 64GB definitiv zu klein.


    Aber auch gerne mal persönlich beim Bier! Fahre ja einmal wöchentlich in's Bergische Land ;)


    Zu deiner ersten Frage: Das viele Blitzer nicht in der Datenbank sind liegt an den Usern selbst. Wenn man Korrekturen nicht meldet, werden auch keine eingetragen. Ich nehme nämlich nicht an, dass Zeiklopps selbst die Strecken abfährt :-)


    Doch, das erwarte ich eigentlich. Nicht direkt so, aber so ähnlich. Schließlich habe ich 30€ (oder waren es 40?) für die Lizenz bezahlt. Beispiel die mehr-tanken App war auch open source, hat aber eben nichts gekostet, da vor der Tankstellenvernetzung die User gemeldet haben. Und das kann man halt überhaupt nicht kontrollieren, ob das stimmt. Wenn da einer Bock hat, kann er mit Fehlmeldungen die ganze Datenbank kippen. Da muß ne Redaktion z.B. dahinter stehen. Sowas erwarte ich schon, wenn ich bezahle!



    Zu deiner zweiten Frage im ersten Beitrag: Mobile Blitzer sind so eine Sache. Wenn mal irgendwo einer stand und gemeldet wurde, wann sollte er dann wieder aus der Datenbank ausgetragen werden? Auf jeden Fall wird sich wohl kein User die Mühe machen und nicht mehr vorhandene Mobilblitzer abmelden :-)


    Klar, dass die Stellen mobiler Blitzer komplett der Stochastik unterliegen ist mir absolut bewusst. Allerdings meldet das Gerät "Gefahrenstellen" an denen ich trotz täglicher Vorbeifahrt, noch nie einen Blitzer gesehen habe und umgekehrt. Da wo oft geblitzt wird, keine Meldung.


    Für diese Unschärfe ist mir dann das Geld zu schade. Aber vielleicht mache auch ich einen Denk- oder Bedienungsfehler!?

    Herzlichen Dank für den Link! englisch ist kein Problem, ich arbeite in einem nicht deutschen Unternehmen.


    Was mich aber wundert, dass wirklich mehre Jahre alte Blitzer nicht in deren Datenbank sind! Da kann man sich doch nicht drauf verlassen oder?


    Wie ist denn Deine Erfahrung bezüglich der Zuverlässigkeit?