Beiträge von Pitterchen

    V7 lässt sich ohne Probleme auf P5430 unter WIN CE5 installieren, inkl Zusatzapplikationen
    Bluetooth lässt sich zwar installieren, startet aber nicht
    PictureViewer und MP3-Player funktionieren
    ProgramMemory 65.4 von 113MB belegt (gem. WR-Tools)
    StorageMemory 514 von 1200 kB belegt (gem. WR-Tools)


    Mag sein, dass sie sich installieren lässt.
    Mit Sicherheit hasst Du keine Sprachausgabe.



    AutoMassStorage On/Off (Clean Up Menu)
    Enable DCin wakeup (Clean Up Menu)


    Das ist ein BIOS-Feature und hat nix mit GP7 zu tun.

    Duplicate medoo...
    Wo ist denn da Dein Problem?
    Wenn Medion besser und umfangreicher informiert, kommen diese News nun mal schneller und umfangreicher.
    Du kannst doch nicht erwarten, dass die Leute hier nix Anderes machen, als im Netz irgendwelchen Neuigkeiten hinterher zu rennen?


    Wenn Du was findest, steht es Dir doch frei auch was dazu zu schreiben, anstatt Dich hier darüber zu beschweren, dass die News zu spät kommen, weil du sie schon woanders her hast... ;) : drink

    Naja...
    Ob das Vorteile bei Medion bringen wird ist eher fraglich, zumal PNAV schon lange den Fuss in der Tür bei Medion hat.


    Die Übernahme sehe ich eher in der Tatsache, dass nun ein bestehendes komplettes WIKI-Paket zur Verfügung stehen wird, was mit Sicherheit weiter ausgebaut werden wird.


    Ob es zu Abwanderungen kommen wird, wird sich auch zeigen, denn ich denke schon, dass es den Einen oder Anderen geben wird, der mit der Lösung nicht zufrieden sein wird, was mit der Vergangenheit zu tun hat. Die "Einheimischen" wissen wovon ich rede, oder?


    Auch wird es definitiv in einem bestimmten Forum keine Links mehr ins Wiki geben wird, wenn denen das drüben mal aufgehen wird. Aufgrund der eher schleppenden Perfomance des besagten Forums wird das schon noch was dauern.... :whistling:

    Und das ist ein Unterschied! Keine Probleme, alles geht automatisch, kein "Navigon Fresh", keine Download--Update-Kompatibilitäts-Probleme. Bei der Auswahl von Ländern, muss ich nicht mehr alle stundenlang neu installieren, einfach anklicken, das wars. Herrlich!


    Tolles Posting...


    Ich bleib bei Android, wie die Kollegen vor mir.

    Pitterchen:
    Zum Thema Updategröße sehe ich das im übrigen ähnlich wie cterres.


    Warum soll dies auch im Kartenupdate nicht möglich sein?
    Klar ist es nicht ohne irgendeine Änderung der Technik 1:1 möglich wie bei Android, aber dort wurde sowas für App-Updates genau aus diesem Grund so realisiert.
    Eben weil die Updates der immer größer werdenden Apps, ebenfalls größer wurden und wegen einer Quellcodezeile nicht ein Komplettupdate sinnvoll war.


    Tja... so lange fast alle Navigations-Hersteller bei lediglich 2 oder 3 Kartenanbietern die Rohdaten einkaufen müssen, müssen die auf sogenannte Slots warten, in denen ihnen die entsprechenden Features in die Karten eingebaut werden. Mit den Rohdaten kann aber kein einziges Gerät was anfangen, sondern muss kompiliert und dann komprimiert werden.


    Es wird auch kein Navihersteller einfach ungetestet die Daten auf den Markt werfen. Oft braucht der Kartenhersteller 3-4 Anläufe, um lauffähiges Material zur Verfügung stellen zu können...


    Durch die notwendige Kartenkompilierung kann man aber technisch auch nicht einfach was austauschen, weil man in einer solchen Karte nicht einfach ein paar Bits austauschen kann.... das geht nicht. Das muss in den Rohdaten eingebaut werden und dann komplett neu kompiliert werden....


    Vielleicht wird das was wenn das neue Kartenformat auftaucht, was gerade mit mehreren Anbietern entwickelt wird. Damit wird es möglich werden, dass ein Navi mit einer fremden Map navigieren kann.
    Wann das kommen wird steht noch in den Sternen, aber man arbeitet gerade an einem gemeinsamen Dateiformat. Ich bezweifel aber, dass man mit dem neuen Format dann einfach mal ein paar Bits austauschen können wird.

    Verbessern lässt sich die Situation nur, wenn die Updates kleiner werden, am besten Kumulativ.
    Es muss ja nicht immer gleich 1GB Karte neu übertragen werden, wenn schon wenige MB Neubaugebiet und geänderte Sonderziele genügen würden.
    Ein Update wäre schneller und billiger durchführbar.
    Wenn diese Updates dann noch kurzfristiger zur Verfügung gestellt werden würden, wäre auch die Diskrepanz zwischen Karte und realer Ausbausituation kleiner.
    Und wenn dann die Navis durch eingebaute Mobilfunkverbindung selbst Updates empfangen könnten, wäre das Problem der externen Pflege durch den Benutzer auch umgangen.
    Dann liessen sich auch mehr Dauerabos verkaufen.


    Sorry, aber befasse dich mal mit der Herstellung von Kartendaten, Kompilierung, Kompression, automatischen Tests und manuellen Tests.
    Dann wirst Du feststellen,dass das nicht möglich ist.