TMC: Alternative zum Y-Kabel

Adventskalender

Gewinne tolle Preise in unserem Adventskalender

Preise:
Garmin Instinct Solar, Garmin Venu Sq Music
TomTom GO Camper, TomTom Rider 550 Premium Pack, TomTom Go 50, TomTom Rider 400
Nextbase DashCams
Kompass Bücher
POI Pilot 6000

Powerbanks uvm. zum Adventskalender...
  • Hallo zusammen,
    zum hier schon vieldiskutierten Y-Kabel fuer TMC-Empfang wurde schon oefter die Alternative mit der umgebauten T-Antenne erwaehnt. Ich bin "das Projekt" am Freitag angegangen und bereue es nicht, daher nun eine Anleitung, vielleicht kann sie dem einen oder anderen Unentschlossenen die Entscheidung erleichtern.


    (1) Benoetigtes Material:
    - FM-Wurfantenne (T-foermiges Flachkabel, bei Saturn bspw. vivanco 7/11, Preis 6.49 Euro)
    - 2.5mm Klinkenstecker mit Kabel (bei Conrad bereits vorkonfektioniert, Preis 0.99 Euro)


    (2) Zusammenbau:
    - Wurfantenne nahe am T-Stueck kappen, und mit Durchgangspruefer ermitteln, welche der beiden Draehte als "Seele" (=in die Mitte des 50 Ohm-Steckers fuehrt) dient.
    - "Seele" mit der "Seele" des konfenktionierten Kabels (buntes Draehtchen) verloeten, mit Isolierband umwickeln, dann das Schirmdraehtchen mit dem anderen Draehtchen der Antenne verloeten und das Ganze wieder mit Isolierband umwickeln.


    (3) Verlegung im Auto:
    - Grundsaetzlich sollte es so sein, dass die beiden "Arme" der Antenne moeglichst ausgebreitet sein sollten, eine Verlegung unter dem Armaturenbrett bietet sich geradezu an.
    - Die Spannweite des T's betraegt 2m, sollte das Auto jedoch nicht so breit sein (was wohl bei den meisten der Fall ist), ist es sinnvoller, das ueberschuessige Stueck nicht einfach wieder in Richtung Fahrzeugmitte zurueckzufalten, sondern um die Ecke zu verlegen (also parallel zu den Tueren), falls moeglich.


    (4) Erster Praxiseinsatz:
    Ein Tagesausflug gestern fuehrte von Nuernberg nach Bad Duerckheim (Weinstrasse), A6, A61, Landstrasse, ca 260 km. Waehrend der gesamten Strecke nur 3x Verlust des TMC-Signals (Naehe Ansbach, Crailsheim, Hockenheim - auf dem Rueckweg nahezu an den gleichen Stellen), Zeitdauer < 3 Minuten.


    Fazit: Natuerlich ist das eine Bastelloesung, und auch der erste Test mag nicht wirklich repraesentativ sein, aber solange die Empfangswahrscheinlichkeit duetlich ueber 90% liegt, sehe ich den Differenzbetrag zum GNS-Y-Kabel bei anderen Dingen ( : drink) sinnvoller angelegt.


    Viele Gruesse
    p

  • oder man bastelt sich selbst ein Y-Kabel.


    Man nimmt einen Autoantennenstecker, eine zugehörige Kupplung und 2 Meter RG-174 Kabel. Man bastelt sich daraus ein ungefähr 20 cm langes Verlängerungskabel mit einem Seitenanschluss(Rest des Kabels) an einem der beiden Enden. Am Ende des Seitenanschlusses wird der Klinkenstecker angelötet, aber mit einem 100pF Serienkondensator in der Seele des Kabels.


    Mein Kabel kostete mir weniger als 5 Euro und es funktioniert hervorragend.


    rovan

    Schreibfehler sind inklusive, es sei denn ich schreibe Niederländisch. :d7

  • Super Idee, aber mir ist ein Schaltbild immer lieber!
    Was ist ein Seitenanschluss?

    Katzen landen auf ihren Füßen.
    Toast landet auf der Marmeladenseite.
    Eine Katze mit einem Toast auf ihrem Rücken schwebt über dem Boden in einem Zustand von Quantenunentschlossenheit.

  • Ein Y-Kabel selber zu basteln, war auch mein erster Gedanke, allerdings scheiterte das Vorhaben dann an den Antennensteckern... bmw verbaut FAKRA-Anschluesse :(
    Und wie war das mit der Scheibenklebeantenne? Muss die dann auch an der Scheibe befestigt werden, oder kann man die etwas dezenter verschwinden lassen?

    Einmal editiert, zuletzt von prospero ()

  • Moin,


    FAKRA ist >eigentlich< kein Problem! Das Innenleben ist ein "normaler" SMB-Stecker aus der Funktechnik. Die (bunte) Plaste drumrum ist nur für die "Codierung", damit auch der dümmste farbenblinde KFZ-Mechaniker (das ist NICHT abwertend gemeint!!!) die Stecker nicht verwechselt.


    Eine Scheibenklebeantenne wird (wie der Name schon sagt :D ) an der Scheibe angeklebt. Meist an der Frontscheibe hinter dem Innenspiegel. Ist also dezent.
    Beim Octavia z.B. ist sie von Aussen durch den getönten Streifen überhaupt nicht zu sehen und von Innen ist sie zum Teil durch den Innenspiegel verdeckt.
    Die Antenne im Innenraum verschwinden lassen bringt nix, da die Karosserie ja wie ein Faradayscher Käfig wirkt und abschirmt.


    Grüße
    Torsten

    "Geht nicht" gibts nicht!
    "Kann nicht" heißt: faul!

  • Zitat

    Original von Familievierfuss
    Super Idee, aber mir ist ein Schaltbild immer lieber!
    Was ist ein Seitenanschluss?


    Vielleicht war es etwas unverständlich ausgedrückt, aber ich habe eine Zeichnung gemacht.


    Ich denke so ist es für jeden verständlich.


    rovan


    EDIT: mein Anhang hatte sich verweigert :(

    Dateien

    • TMC-Kabel.pdf

      (3,97 kB, 1.596 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Schreibfehler sind inklusive, es sei denn ich schreibe Niederländisch. :d7

    3 Mal editiert, zuletzt von rovan ()

  • Konnte leider erst jetzt hier lesen. Danke rovan für Deine Zeichnung, gut beschrieben! :]

    Katzen landen auf ihren Füßen.
    Toast landet auf der Marmeladenseite.
    Eine Katze mit einem Toast auf ihrem Rücken schwebt über dem Boden in einem Zustand von Quantenunentschlossenheit.

  • Also, ich habs bei mir so gemacht, da ich mit dem Y-Kabel genau so schlechten Empfang hatte, wie mit der Wurf-Antenne:


    Bei Conrad das Kabel 251100 - 62 geholt.
    Mit einem Adapter von BNC auf Chinch (auch ovn Conrad)
    2m Chinch-Kabel aus dem TV-Bereich (Audio sind alle Stereo)


    Hab seitdem den besten Empfang, aber auf längeren Strecken hab ich festgestellt, dass sich MN5 sporadisch verabschiedet. Is plötzlich einfach weg und der Heute Screen vom Windows is da.


    Steck ich das Kabel vom GNS9830 ab, dann läuft MN5 ohne Probleme durch. Mit Y-Kabel auch keine Probs.


    Vielleicht sollt ich auch mal eine dieser Lösungen versuchen.


    Scheibenantenne geht bei mir nicht, da ich nen Blaupunkt Bremen MP74 hab, und der zwei Antennen braucht und ich deshalb schon ne Scheibenantenne eingebaut und in Benutzung hab...


    Für was is der Kondesator gut??


    So far...


    Stegi

  • Zitat

    Original von stegerius
    ...
    Für was is der Kondesator gut??


    So far...


    Stegi


    Hallo Stegi


    Der Kondensator trennt die vom TMC-Empfaenger kommenden Signale von einer evtl. vorhandenen Gleichspannung auf der Radioseite. Warum? Die heutigen Antennen benoetigen einen Antennenverstaerker der, technisch bedingt, moeglichst nahe an der Antenne sitzen sollte. Weil verschiedene Autohersteller sich die 12Volt-Leitung zur Antenne sparen wollen, um dort den Verstaerker zu betreiben, uebertraegt man ueber das Antennenkabel die 12Volt und das eigentliche Antennensignal gleichzeitig. Dies ist in der Elektronikbranche kein Problem und preiswert zu realisieren. Das fuehrt aber zwangslaeufig dazu, das diese 12Volt natuerlich wieder rausgefiltert werden muessen, bevor dieses gemischte Signal Deinem PDA zugefuehrt wird. Denn der Eingang Deines PDA ist nicht fuer dieses Eingangssignal (12Volt) bemessen. Und genau dieses Rausfiltern geschieht ueber den Kondensator.

    Immer ein offenes Ohr für alle Bytes und Ratschlaege -
    wuenscht Alfred, auch bekannt als 900SS-97. Der, der die Duc treibt.

  • Wie ist das eigentlich mit dem Widerstand? Wenn ich bei einem (selbstgebastelten) Y-Kabel vom einen Ende, wo die Antenne dran käme, zum anderen Ende, wo der GPS-Empfänger dran käme, durchmesse:
    Wie viel Widerstand sollte das haben?


    Und von der Antennenseite zum Radio?
    Is da nicht was mit 50Ohm oder 150Ohm oder so?


    Ich hab definitiv keine aktive Antenne, also bräucht ich den Kondensator gar net, denk ich...

    Einmal editiert, zuletzt von stegerius ()

  • Zitat

    Original von stegerius
    Wie ist das eigentlich mit dem Widerstand? Wenn ich bei einem (selbstgebastelten) Y-Kabel vom einen Ende, wo die Antenne dran käme, zum anderen Ende, wo der GPS-Empfänger dran käme, durchmesse:
    Wie viel Widerstand sollte das haben?


    Und von der Antennenseite zum Radio?
    Is da nicht was mit 50Ohm oder 150Ohm oder so?


    Ich hab definitiv keine aktive Antenne, also bräucht ich den Kondensator gar net, denk ich...


    Hallo stegerius


    Nun wird es elektrisch. Deshalb hier nur fuer die Allgemeinheit vereinfacht dargelegt (Personen mit entsprechenden Fachkenntnissen koennen getrost den naechsten Artikel lesen).
    Widerstand ist nicht Widerstand. Die allgemein bekannte Formel fuer den Widerstand lautet R=U/I. Dies ist/sollte den meisten aus der Physik noch bekannt. Dies ist aber nur fuer den realen Anteil des Widerstandes bei einer Gleichspannungnutzung relevant. Bei Antennenkabel muss aber aufgrund der Frequenz der Antennsignale auch ein nichtrealer Widerstandsanteil beruecksichtigt werden. Dieser wird auch Blindwiderstand genannt. Aus dem realen Widerstand und dem Blindwiderstand errechnet sich ueber die entsprechenden Beziehungen dann der Scheinwiderstand. Und genau um den geht es bei der Widerstandsangabe der Antennenkabel, denn der Scheinwiderstand ist die Impedanz, die immer bei Antennenkabel angegeben wird. Diese betraegt im allgemeinen zwischen 50 und 100 Ohm.


    Bei der Auskoppelung geht es nicht darum, ob Deine Antenne eine aktive ist oder nicht. Hier geht es darum, ob Dein Radio am Antennenausgang die 12Volt liefert oder nicht. Denn wenn es diese Spannung liefert und Dein Adapter nicht die entsprechende Auskopplung hat, dann schrottest Du Deinen EDIT [SIZE=7]PDA[/SIZE] Empfaenger /EDIT. Dies sollte allen bewusst sein, die sich die Ausgabe fuer den Y-Adapter sparen wollen und selber zum Loetkolben greifen

    Immer ein offenes Ohr für alle Bytes und Ratschlaege -
    wuenscht Alfred, auch bekannt als 900SS-97. Der, der die Duc treibt.

    Einmal editiert, zuletzt von 900SS-97 ()

  • Hey all,


    mit Interesse verfolge ich die Diskussionen hier.
    Aus meiner Erfahrung sind T - Antennen im Auto genauso wirkungsreich oder wirkungsarm wie eine Wurfantenne. Es gibt natürlich hier einen entscheidenen Unterschied ! Die Wurfantenne wird häufig auf das Amaturenbrett geworfen und nicht optimiert ausgebreitet. Die T- Antenne ist in der Regel vernünftig verlegt :D
    Einen Performancegewinn von 50% und mehr verweise ich mal in das Reich der Fabel.
    Wer sich in der Antennentechnik auskennt weiß das eine Antenne einen Fusspunkt benötigt und der fehlt halt bei der T Lösung und auch bei der Wurfantenne.
    Anders bei aktiven Antennen hier verhält sich alles anders. Der Performancegewinn ist messbar wenn der Masseanschluss kurz und direkt mit Hilfe der beiliegenden Blechschraube mit der Masse im Auto verbunden ist.
    Dabei ist es wichtig kurz und direkt zu verschrauben ansonsten hat der Fußpunkt nicht die Wirkung und wir haben parasitäre Einflüsse. Im Fachhandel gibt es aktive Antennen bsp. von Bosch oder VDO Klebeantennen für die TMC Module dieser Hersteller. Die Preise liegen hier im Rahmen des Y-Adapters.
    Man kann die Performance durchaus dann mit dem Y Adapter vergleichen.
    Alle anderen Antennenkonstruktionen wie Wurfantenne oder T- Antenne ect. können konstruktionsbedingt nicht mit dem y- Adapter verglichen werden. Wer mit einer T- Antenne einen guten Empfang erreicht würde dies auch mit der Wurfantenne bei vernünftiger Verlegung erreichen.



    mit besten Gruß



    Bill

    2 Mal editiert, zuletzt von Bill ()

  • Zitat

    Original von Bill
    Wer mit einer T- Antenne einen guten Empfang erreicht würde dies auch mit der Wurfantenne bei vernünftiger Verlegung erreichen.


    Nur hat man mit der T-Antenne mehr Verlegemöglichkeiten.


    Beispiele:
    Aufgrund der Tatsache, dass die GNS 5840 per Drucktaster an- und ausgeschaltet werden muss, liegt die bei mir vorne links auf dem Armaturenbrett.
    Recht guten Empfang mit der Wurfantenne habe ich, wenn ich die Antenne parallel zur A-Säule mit ca. 4-5 cm Abstand straff nach oben führe.


    Resultat:
    Antenne mitten im Blickfeld


    Meine T-Antenne läuft jetzt wie folgt:
    horizontal zwischen Frontscheibe und Armaturenbrett von links nach rechts, dann in der rechten A-Säule hoch und von dort aus einmal parallel zur A-Säule wieder runter und einmal parallel zur Dachkante Richtung Innenspiegel.


    Resultat:
    Einbau deutlich zeitaufwändiger, Antenne nicht im Blickfeld, Empfang etwas besser


    Sascha