Nachfolger für Navigon gesucht

  • Hallo zusammen,


    weil das gute Navigon veraltet ist und teilweise Probleme macht ;(, bin ich auf der Suche nach einem neuen mobilen PKW-Navi für meine Eltern.


    Soweit ich gesehen habe ist folgendes 'Standart' bei den aktuellen Garmin Navis, aber ich schreibe es zur Sicherheit trotzdem:

    Kartenmaterial EU, kostenlose Kartenupdates

    Fahrspurassistent, Blitzerwarner


    Was sehr wichtig wäre, dass die Routenführung/GPS über Ladekabel erfolgt da meine Eltern leider kein Smartphone mit Internet nutzen.


    Könnt ihr mir etwas empfehlen? Ich habe schon mit dem DriveSmart 65 geliebäugelt ;)

    Und was ist der Unterschied zwischen den MT-D und MT-S Geräten?


    Vielen lieben Dank im Voraus.

  • TheRock

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Nun,

    Garmin hat seinerzeit 2011 Navigon aufgekauft und kommt in der Bedienung der alten Navigons am Nächsten.

    Ich selber bin vor 6 Jahren auf die Garmins umgeschwenkt.

    Wer übrigens, wie ich, das Kartendesign mit der orangen Führung der Route bevorzugt, es ist in Kartendesign der Garmins wählbar.

    Und nun, sorry Deine Forderung

    Zitat

    Was sehr wichtig wäre, dass die Routenführung/GPS über Ladekabel erfolgt da meine Eltern leider kein Smartphone mit Internet nutzen.

    ist Unsinn. Die Routenführung erfolgt immer über die GPS-Antenne im Gerät und dem gespeicherten Kartenmaterial. Man kann das Navi auch eine kurze Zeit 1-2 Std. auch ohne Ladekabel benutzen.


    Was aber ohne Ladekabel nicht funktioniert ist der Empfang der Verkehrsdaten bei dem MT-D Modell. Das MT-D Model hat einen DAB+ (und UKW) Empfänger für die Verkehrsdaten der Radiosender, die übers DAB+ Netz Verkehrsinfos senden. Das Kabel ist hier Antenne. Die empfangenen Daten entsprechen in der Qualität dem TMC pro. Wo DAB+ nicht funktioniert, wird UKW TMC empfangen.

    TMC pro und das ältere TMC funktioniert aber nur auf den Hauptverkehrswegen, also Autobahnen und tw. Landstraßen.

    Alternativ, also kein Muss, kann man mit dem MT-D aber auch in Verbindung über Bluetooth mit der Garmin Drive App auf dem Smartphone die sogenannten viel genaueren Live-Verkehrsdienste empfangen. Hier werden schon Staus innerorts an Ampeln zu Anzeige gebracht.

    Das MT-S empfängt Verkehrsinfos NUR über die Verbindung mit der App und Smartphone. Über Radiosender geht da nichts.

    Von daher das MT-D ist das „universellere“ Gerät, auch wenn die Infos der -S bzw. des Live Dienstes besser sind.

    Ob man es braucht, nun ich halte nach einigen Jahren Er“fahrung“ auch 10 Jahre im Außendienst mit ca. 50.000 km auf deutschen Autobahnen den Nutzen der Dienste für überschätzt, ist aber Ansichtssache.

    Ansonsten, das MT-D wird bei mir benutzt, das Display ist eine Klasse für sich. Die Basisbedienung noch einfach. Man hat aber so einige weitere Möglichkeiten an Darstellung, zur Routenplanung für Ausflüge mit der PC Planungssoftware Basecamp, die Einarbeitung verlangt.


    Das 65 MT-D ist bei Garmin ganz aktuell durch die „neuere“ Drive-Smart 76 ersetzt und das 65 D ist bei den großen Internetanbietern im Ausverkauf schon für unter 150,—€ ein gutes Angebot. Zugreifen ist da m. E. kein Fehler.

    psr (Peter)


    Seit 2014 auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Montana 700, ein GpX66 und eine Fenix 6 für den Sport. Ein Camper 780 als Standby im Leasingauto oder Urlaubs-Leihwagen im Gepäck und ein DriveSmart 76 fürs Cabrio und Tourenplanung am Laptop. (die vorhandenen Festeinbauten sind ja fürs „ich will direkt nach xY“ OK, Touren Vorplanen- und speichern kennen sie nicht)

    2 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Vielen lieben Dank für die Antwort und die Erläuterungen.

    Bin sehr froh, dass einem hier wirklich geholfen wird. Ist leider nicht in allen Foren so.


    Ich habe am Samstag noch das 55 gesehen und bin nun am überlegen welches von den beiden es wird.