DriveSmart 51 aus der Halterung nehmen

  • Hi,


    bin grade von einem Nüvi 1390 auf den DriveSmart 51 umgestiegen.


    Die Halterung besteht im Gegensatz zur Gehäuseklammer beim 1390 aus dem "Scheibensauger" mit der Kugel und einem abnehmbaren Einsatz, der ins Gerätegehäuse eingesetzt wird.


    Gewohnt vom 1390 versuche ich einen Weg zu finden, wie ich das Gerät am schonendsten aus der Halterung entferne.


    1. Den Einsatz als dauerhaft ins Gerät eingeklinkten festen Bestandteil des Gehäuses zu betrachten und einfach aus der Kugel reißen

    2. Mit zwei Händen den Einsatzklips so wegdrücken, dass er am Sauger verbleibt.


    Bei Methode 1 sehe ich direkt schon was abbrechen. Methode 2 benötigt schon fast akrobatische Verrenkungen.


    Was haltet ihr von der Halterung?



    Gruß, Onurbi

  • was machst Du denn da?

    Unten an der Platte die auf die Kugel gesetzt wird ist ein kleines Hebelchen. Dies muss beim Entnehmen zum Geräterücken HIN gedrückt werden und das Gerät klinkt ganz leicht aus.


    Das Hin zum Gerät ist etwas ungewöhnlich, weil man automatisch von Wegdrücken ausgeht.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

  • Zitat

    was machst Du denn da?

    Sieht so aus, als gestelle ich mich zu umständlich. Wenn ich das Hebelchen zum Gerät hindrücke (mit Zeigefinger am Hebel und Daumen am Gehäuse) dann drücke ich zwar die Verriegelung auf, aber auch den Einsatz an das Gehäuse dran. So geht es schon mal nicht.

    D.h. ich brauche dann die andere Hand, um dann den freigegebenen Einsatz vom Gehäuse wegziehen. Das meinte ich mit Verrenkung.


    Denn der Versuch, den Hebel einzeln zu mir her zuziehen, führt (bei mir jedenfalls) nur dazu, dass das Gerät nur nach oben bis zum Anschlag schwenkt.


    Der Hebel braucht mehr Kraft, die Verriegelung für den Einsatz freizugeben, als die Kugel den selbigen festhält.


    Ziehe ich den Hebel mit einem Finger noch weiter, springt das Gerät zusammen mit dem Einsatz aus der Kugel. Dann kann ich gleich am ganzen Gerät anziehen. Der Einsatz dann bleibt eben drin.


    So eine blöde Konstruktion habe ich selten gesehen.

  • also, ich habe das größere 61, bestimmt nicht allzu große Hände und entriegele trotzdem das Gerät mit einer Hand und zwar so:


    Hebelchen muss unten sein, dies vorausgesetzt. Gerät ließe sich auch mit Hebel oben einrasten.


    Mit der Hand von vorne, Zeige- bis kleiner Finger oben auf dem Rand vom Navi und mit dem Daumen unten herum so greifen, dass man mit der Daumenspitze den Taster erreicht und leicht zu sich und oben drückt.

    Das Gerät klemmt dabei unten zwischen bzw. hinter dem vorderen Daumengelenk auf dem mittleren Daumenknochen. Bei dem gedrückten Hebel nun das Gerät aus dem Handgelenk nach oben kippen und dabei aber nicht den gedrückten Hebel und die Platte über den Kugelkopf mit drehen, sondern aus der Daumenspitze heraus festhalten oder leicht zurück drücken.

    Das Gerät rastet dann aus der untern Fixierung raus und ist frei.


    Nimm mal den Saugfuß mit der Halteplatte popp ihn in der Wohnung an eine Fensterscheibe oder anderen festen glatten Fläche und übe mal. So schwer ist es nicht, man muss den Bogen nur raus haben.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

    2 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Hallo Peter,


    Du hast den Vorgang super beschrieben! Der Griff hat direkt Ähnlichkeit wie der beim 1390er. Hätte ich auch selber draufkommen können. Tomaten auf dem Hirn, sozusagen!

    Probiere ich gleich morgen mal aus!


    Gruß, Onurbi!