Netbook mit GNSS (GPS+Glonass) und LTE

  • Hallo Community,


    1. darf man von einem Netbook mit GNSS (GPS+Glonass) und LTE erwarten (z. B. Galaxy Book mit Windows 10 Home), dass beim Aufruf von Online-Karten (z. B. Google Maps oder Bing Maps oder Earth) die Standortanzeige (der Marker in Kartenmitte) nicht mehr durch Triangulation im Mobilfunknetz, sondern vom genaueren GNSS-Sensor positioniert wird,


    2. oder muss da noch eine vermittelnde Software zwischengeschaltet werden?


    Herzliche Grüße

    MissingLink

  • Hallo MissingLink,


    solange Du dich in Gebäuden befindest mit Sicherheit nicht.

    GPS Empfang mit den meisten erhältlichen Navigationsgeräten oder GPS Empfängern funktioniert höchstens noch in Fensternähe. Schon 1-2 Schritte von einem Fenster Weg ist meist Schluß mit GPS.


    Außerhalb, im Gelände werden von vielen Tabletts mit integriertem GPS Modul, bei Apple sind es nur die Modelle, welche auch ein GSM, also Mobilfunkmodul besitzen, beide Module parallel benutzt, sofern für GSM Empfang besteht.


    Wie nun das Samsung Galaxy Book dies handhabt, ist mir nicht im Detail bekannt, es dürfte aber nicht viel anders funktionieren als bei den GSM bzw. Cellular iPads.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

  • Danke Peter für die Antwort.

    Inzwischen - im Besitz des Galaxy Book mit Windows 10 Home - bin ich etwas weiter. Der Sensor kooperiert mit der Online-Karte "Karten". "Karten" hat keinen Maßstabsbalken o. Ä., so dass "Karten" unbrauchbar ist. Versuchsweise habe ich die App "Map Locator" installiert. Auch die bringt die Sensormessung zur Anzeige, die Karte hat aber auch keinen Maßstab! Karte ohne Maßstab ist wie Hammer ohne Stiel.


    Google Maps und Bing Map haben einen Maßstab. Beide ignorieren aber den Sensor. Kannst du mir einen Tipp geben, wie ich eine dieser beiden Online-Karten mit dem GPS/Glonass-Sensor verbinden kann?


    Herzliche Grüße

    MissingLink

  • hallo MissingLink,


    ich bin keinExperte / Anwender mit Windows Notebooks Tabletts als Navi.

    Gleichwohl habe ich gerade gestern wegen einer kommenden Reise mal eine noch vorhandene Bluetooth GPS Maus in einen Windos 10 Laptop eingebunden. Das ist auch nicht so simpel. Man benötigt einen BT auf ComPort Treiber um erst mal die Maus auf Signalübertragung zu bringen. Dann habe ich die Navi App Mapfactor GPs aus dem Windoes Store mit kostenlosen OSM Krten installiert und das ganze im Auto erprobt. Es funktioniert so ausreichend positionsgenau.


    Kartenmaßstäbe in PC Karten für Navigation sind nicht mehr so geläufig und ich stelle mir die Frage für die meist gebrauchte Anwendung „Navigation“: Wozu auch?

    Die Windows NaviApp Mapfactor hat ebenso keinen Maßstab.

    In den Navigationsanweisungen werden die Entfernungen zur nächsten Anweisung, wie „Abbiegen in“ oder „im Kreisverkehr dritte Abfahrt“ und „Ausfahrt 38“ immer eingeblendet mit runterzählenden Werten und ebenso die Entfernung zum Endziel entsprechend angezeigt. Dagegen ändert sich die Anzeige auf dem Bildschirm und damit der Maßstab und die Menge der gezeigten Straßen laufend mit der gefahrenen Geschwindigkeit und ist fahrender Weise eh nicht abzuschätzen, geschweige denn nutzbar.

    Das wissen die Programmierer der Software daher eher wenig in Anwendung.

    Das in Google Maps der Maßstab gezeigt wird, mag eher an der Ausgangssiguation der Karte liegen. Der Ursprung für Google Maps war die reine stationäre Anwendung auf dem PC. Da konnte der kleine Maßstabsbalken hilfreich sein, obwohl ich eher annehme, dass nur äußerts selten einer ein Lineal genommen hat um damit von einer Ecke des Bildschirms zur anderen Ecke den Abstand zweier Orte auszumessen um gegen den angezeigten Maßstab die Entfernung zu bestimmen. Auch da konnte Google direkt die Route mit Entfernung schon durch Eingabe von Start und Ziel berechnen.

    Das heute Google Maps auch real routet ist halt hinzugekommen.


    Also für diese Dinge ist der Massstab eher was für Traditionalisten.

    Im technischen Bereich der Mikroskopie mit elektronischen Kameras oder bei Zeichnungen ist die Angabe des Maßstabs noch notwendig, weil es dort die 1:1 Vergrößerung auf Fotodrucke und Reproduktion nicht mehr gibt bzw. verfälscht wird.

    Auch für hochpräzise Navigation z. B. in der Schiffahrt mit den Riesenpötten und der Navigation in den dazu relativ kleinen Häfen wird maßstäblich abgebildet. Das ist aber eien andere Hausnummer und Preisklasse und auch die Monitore am Ruder sind eine andere Größe.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

  • Danke Peter für deine ausführliche Antwort.

    Beim Thema Maßstab(sbalken) habe ich etwas zu erwähnen vergessen: Ich möchte das 10-Zoll-Gerät garnicht zur Zielführung verwenden. Das macht mein Garmin Nüvi hervorragend - und auf dem brauche ich auch keinen Maßstab. Insofern gebe ich dir recht. Aber - Ich möchte nur als Beifahrer mit dem Netbook auf dem Schoß die Route verfolgen und auf der Karte sehen, was in der Umgebung an PsOI herumliegt. Da macht der Maßstab sehr viel Sinn.


    Die Online-Karten, die einen Maßstab haben, sind https://www.bing.com/maps und https://www.google.com/maps. Und beide kriege ich auf meinem Windows-10-Home-Netbook nicht mit dem GNSS verbunden - nicht mit Edge, nicht mit Firefox und nicht mit Chrome. Das muss doch möglich sein! Auf einem Android-Tablet ist das alles kein Problem.


    Am erfolgsversprechendsten scheint mir die Kombination von Edge und Bing-Maps. Jede andere ist mir auch recht. Hast du noch eine Idee oder kennst einen kompetenten Kontakt, wohin ich mich wenden könnte?


    Herzliche Grüße

    MissingLink

  • Als ich kann Dir da nicht weiterhelfen, außer mit dem Versuch ebenfalls eine externe GPS Maus über BT zu docken.

    Aber keine Ahnung, ob dann GoogleMaps der Bing routen kann und den Massstab zeigt.


    Wenn Du aber, wie Du schreibst, übers GSM/LTE Netz eh online gehen kannst und Deine Position auf Google Maps sichtbar ist, ggf mit einem Fehler von 30-50 Meter zu GPS, mehr ist das auch nicht, dürfte dies doch zum Abschätzen von Entfernungen zu einem sichtbaren POI auf dem Display mit Hilfe des dargestellten Maßstabs unten rechts, bei dieser Fehlergröße egal sein, ob der POI geschätzt, 2 km oder 2km und 50 m entfernt ist.


    Einzig wenn man mit Offline Karten und GPS routen will und so Downloadvolumen sparen kann, macht Dein Anliegen nach funktionierenden GPS mit Offline Karten und Maßstab sinn. Nicht mit Bing Maps das auch nur Online arbeitet.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.