Becker professional.5 lmu - Wiederherstellen

  • Hallo zusammen!

    Ich wollte heute updates an meinem Navi durchführen. Merkwürdiger Weise wurden mir welche angeboten. Wie ich mittlerweile weiß wurden diese eingestellt.

    Bei der Installation bekam ich eine Fehlermeldung. Nach dem zweiten Versuch wollte ich den zuvor erstellten Backup wiederherstellen. Da hat sich das Programm aufgehängt und ich musste abbrechen. Danach ließ sich das Navi nicht mehr starten, backup über Content Manager ging auch nicht mehr. Schließlich bin ich ich auf die dämliche Idee gekommen die Dateien vom Navi zu löschen und manuell vom Backup zu überspielen. Leider funktioniert das nicht wie gewünscht. Einige Dateien können nicht kopiert werden.


    Hat jemand eine Idee, was ich machen kann, oder ist das Navi reif für die Tonne? Das fände ich sehr schade, da ich mit den Funktionen sehr zufrieden war.


    Wahrscheinlich kommt von mir demnächst das Thema Kaufberatung für ein neues Navi :/

  • Hallo Water Joe, die Kaufberatung, welche Du dann wohl in Kürze benötigst, kann man auch kurz fassen.

    Es gibt praktisch nur noch 2 große Anbieter Garmin und TomTom mit zählbaren Marktanteilen und dann noch eher unter ferner liefen die Geräte vom Pearl-Versand und der nicht mehr nennenswerte Rest zu mobilen Navis.


    Die App Fraktion für Smartphones wird durch das "kostenlose" ist es aber nicht, Angebot von Google Maps auch weiter dezimiert.

    Eine der besten Apps, die offline Karte ins Smartphone speicherte, Navigon wirft das Handtuch.

    Sygic kostet auch was für weltweite Karten zur Installation nach Notwendigkeit ist nicht weit weg von Navigon und andere habe ich nicht versucht.


    Was ich selber, ins besonders wegen der Planung eigener Routen nutze sind Garmins und die Garmin Software zur Planung BaseCamp.

    Für mich derzeit die universellsten Geräte.

    Ich weiß, es gibt hier noch die TT Fraktion. die sich darauf eingeschossen hat. Daher keine Angaben mehr zu vor oder Nachteilen des Einen oder Anderen.


    Was ich selber benutze, steht am Fuß und die Geräte sind für meine (durchaus hohen)Anforderungen für Reiseplanungen und nicht nur von A nach B voll OK

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

  • Danke für die Antwort!


    Bei einen anderes professional.5 kann ich wahrscheinlich auch nicht auf meinen Kartenstand von 2017 updaten oder?

    Bzw. Die Daten irgendwie auf meines kopieren (Linux oder spezielles Programm)?


    Am Becker hat mir die Routenplanung am Navi sehr gefallen. Also dass ich Ziele und Zwischenziele auf der Karte wählen kann. Umfangreiches Kartenmaterial (ganz Europa) und Updates sind mir wichtig. Ich will in knapp vier Wochen wieder einen Roadtrip mit meinem Roadster machen. Bis dahin brauche ich eine Lösung.

    Kann das TomTom oder Garmin auch?


    Bisher wollte ich nichts von navigation am Handy wissen, schließe es aber auch nicht aus. Müsste allerdings offline Karten haben und kann ruhig was kosten.


    An die Preis-Leistung des Beckers werde ich wohl nicht ran kommen. Das habe ich damals für 115€ bekommen.

  • Also ich habe vor 4 Jahren von Navigon auf Garmin gewechselt.

    Die Garmins sind heute OK, und mein absoluter Favorit ist das 61LMT-D. Das fast 7 Zoll große randlose Display bei nahezu gleicher Gesamtgröße wie die 6 Zöller mit breitem Rand ist schon toll.

    Etwas günstiger sind 6 Zöller, die 5 Zöller sind mir mittlerweile zu klein.

    Unbedingt ein LMT- „D“ Modell wählen. Nur die haben einen eingebauten DAB+/UKW Empfänger für Verkehrsfunk.

    Die S-Modelle müssen dazu via BT mit dem Smartphone und einer dazu notwendigen APP verbundenen werden.


    Die Garmins erlauben via Garmin Express den parallelen Download der Europakarte zum Planungsprogramm BaseCamp.


    Navigation am Handy mit Routenplanung via RouteConverter vom PC aus ging nur mit der Navigon App auf iPhones.

    Nur Navigon stellt die App und den Download heute auf allen App-Portalen ein.

    Sie geben die APP auf gegen das übermächtige Google.

    Sygic ist zu Navigon eine brauchbare Alternative und weltweite Karten zum Download gibt es relativ günstig. Allerdings mir ist auch da keine externe Routenplanung mit Export bekannt und ich habe die Appauf meinem iPhone/iPad.

    Mir ist keine App bekannt mit der man einigermaßen komfortabel Routen planen kann. Dazu sind die Displays und Kartenausschnitte viel zu klein. Selbst auf den PNAs ist das keine Freude.


    Auch im Auto sind mir die Smartphones vom Display her zu klein.


    Ich betreibe nun schon seit Jahren die Routenplanung vom PC aus für meine Urlaube und Cabriotouren.


    Aktuell sind Garmins und BaseCamp (und nicht nur bei mir) die Werkzeuge meiner Wahl.

    Schau mal aktuell in der Garmin Spalte. Wichtige Dinge habe ich dazu gerade 2 anderen Newbees beschrieben

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

  • Also ich habe mein 61LMT-D wieder an Garmin zurückgegeben, nachdem häufige Fehler nicht bereinigt werden konnten (Bildschirm friert ein) um nur eins der meist aufgetretenen Fehler zu nennen. Und das alles, während der Navigation !!!

    Des weiteren schickte mich das Navi zu Unterführungen, etc. obwohl es für mein Wohnmobil nicht geeignet war (Höhe und Breite).

    Nach Rücksprache mit Garmin wurde ich auf die Firma HERE verwiesen, welche angeblich das Kartenmaterial für die Garmin Geräte zu Verfügung stellt. Nach mühseliger Kontaktaufnahme wurde denen das Problem geschildert, habe aber nie eine Information erhalten, ob dies bereinigt werden konnte oder nicht.

    Fazit: für meine Bedürfnisse nicht geeignet.

  • @ Water-Joe,


    hast du das Backup nur über den Content Manager gemacht, oder auch über Windows Explorer.


    Ich habe das backup nur über Content Manager gemacht.

    Speichert dieser nicht alle Daten? Auf den ersten Blick sah es zumindenst nach allem aus.

    Leider lässt mich das Navi nicht jede Daten zurückschreiben. Zudem gibt es keine Worte für die "Schreibgeschwindigkeit".

  • bayernkontakt ,

    das 61LMT-D ist ein PKW-Navi und wird nicht als WoMo oder LKW Navi beworben.

    Nur die Camper und Truck Modelle erlauben deine Fahrzeugabmessungen einzugeben und dies für die Route (hoffentlich) zu berücksichtigen.


    Jedes ich wiederhole jedes andere Navi vom Wettbewerb, viele sind es nicht mehr, und Jede Navi-App, welche nicht ausdrücklich mit Fahrzeugabmessungen gefüttert werden kann, hätte dich genauso zu der Unterführung geschickt.


    Ich habe das 61 nun schon über ein Jahr und es ist bei mir noch nie abgestürzt oder eingefroren.


    Als Navigon noch existierte und Garmin die xx97 Serie noch vertrieb hatte ich mal so um 2013 das teuerste Gerät hier aus der Navithek.

    Das war grausam. Bild ruckelte, wurde tw. nur in grau dargestellt und zoomte wild hin und her.


    Nach der Übernahme von Navigon mit dem Nüvi 66 und der Serie xx99 sind die Garmins auch für mich brauchbare Geräte.

    Das 66er hatte ich 2014 wegen einer USA Reise mit Eu und USA Karte gekauft, was immer noch billiger kam als das Leihgerät des Autovermieters für 3 Wochen.

    Das Ding liegt im Schrank und wird ggf. für USA noch mal eingesetzt, da dazu eine Lifetime Karte erworbenen wurde.

    Hier benutze ich die beiden in der Fußnotiz genannten Geräte technisch problemlos.

    Ein paar besondere Eigenheiten haben die Garmins immer noch, die Basis ist halt USA, aber daran habe ich mich gewöhnt.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

    Einmal editiert, zuletzt von PSR ()