nüvi 66 Kurzbericht (noch nicht Präfix gelistet, bitte einfügen)

  • Hallo


    In benachbarten Threads zu Nüvis hatte ich schon geschrieben, dass ich ein Nüvi 66 angeschafft habe, um damit in den USA/Kanada zu navigieren mit der entsprechenden USA DVD, welche ich dazu habe.


    Da es natürlich hier für Europa auch funktioniert, musste ein Test her.


    Die ersten Versuche waren ernüchternd. Das Gerät verhält sich so unsinnig, wie es mir bei anderen Nüvis, auch den 3597 hier aus der Navithek, aufgefallen war.


    Hauptproblem vor allem in Städten bei geringen Geschwindigkeiten ist das nicht nachvollziehbare Ein- und Auszoomen, besonders nach Richtungswechsel aber auch "einfach so". Da Textansagen und Straßenverlauf manchmal nicht deckungsgleich sind, ist es für mich wichtig, den Straßenverlauf zu erkennen. Wenn das ganze Dorf aufs Display passt, ein schwieriges Unterfangen.


    Jetzt aber heute die Überraschung: Das Alles gilt nur bei der von mir bevorzugten 2D Ansicht in Fahrtrichtung.


    Bei einer Rückfahrt tw. durchs Dorf, über Landstraße und auf AB über fast 400 km aus dem Süddeutschen habe ich das Gerät mal auf die von mir nicht so geliebte Vogelperspektive gestellt. Diese VP mag ich nicht so, weil dann Abbiegeverläufe auf Autobahnkreuzen oder Ähnlichem etwas komisch verbogen aussehen und für mich, ich bin da vielleicht etwas "altmodisch" auf Kartenansicht 2 D getrimmt, schwieriger einzuschätzen sind. Der Splitscreen, wenn er dann kommt, entschärft dies ein wenig.


    Nun aber zur Ansicht hier: Diese ist etwa vergleichbar der Qualität und des Abbildemaßstabs, wie ich es von der 2D Ansicht bei Navigon gewohnt bin. Und vor allem, das unmotivierte Zoomen tritt nicht auf, es bleibt stabil Geschwindigkeitsabhängig.
    Es scheint glatt so, als hätte Garmin die Software nur auf die 3D VP-Ansicht optimiert, weil sie populärer genutzt wird und 2D ist nur zum Gucken im Stand :D . Auch die "Entfernungsfehler" erscheinen geringer.


    Da man auch den Reisecomputer anstelle der Ansicht nächste Tankstelle, Restaurant und Parkplatz rechts einblenden kann und da die drei Felder frei konfigurieren kann, stehen mit dem unteren rechten Feld für Ankunftszeit auch noch Reststrecke, Teilstrecke oder Anderes, wie Höhe, Fahrrichtung im Kompass zur Verfügung. Dies war beim Navigon immer vorhanden. Einzig Teilstrecke zum Zwischenziel ist entweder tatsächlich ein programmiertes Zwischenziel oder halt auch das Endziel doppelt angezeigt. Navigon zeigte ein nächstes Zwischenziel nur dann, wenn es programmiert war, ansonsten wurde das entsprechende Feld gar nicht erst gezeigt. Aber damit kann man leben.


    Was auch etwas irritiert, weil es Navigon m.E. besser macht(e). Unten stand/steht immer neben der aktuellen Straße das nächste wichtigere Funktionsziel, also z. B. auf der AB von Köln kommend nach Würzburg als Endziel, das Mönchshofdreieck oder Wiesbadener Kreuz am Ende der AB-Strecke dann der Namen der Abfahrt. Garmin zeigt nur oben das nächste Richtungsziel und die Entfernung, wo man dann reagieren muss um diese Richtungsziel anzufahren. Also von Köln kommend -156 km -48- München , was dann am Mönchhofdreieck ,= die Abfahrt 48, und kurz vorher in Wiesbaden auf den Schildern zu lesen ist. Zu überfahrende (geradeaus) Zwischenpunkte werden nicht gezeigt, auch nicht im Split, gelegentlich, nicht konsequent, aber angesagt mit "auf der A3 weiterfahren. Zur Ausfahrt steht dann auch nicht der Name oder die Nummer der Ausfahrt, sondern die Nr. oder der Name der Straße an Ende der Ausfahrt und wiederum die Restentfernung seit dem letzten Funktionspunkt. Finde ich nicht so toll.


    Als Navigon dazu überging, alle Abbiegepunkte zu nennen, die "überfahren" werden, wie hier im Beispiel das Kreuz Siegburg oder das Dernbacher Dreieck, fand ich dies erst überflüssig, aber mit dem Vollscreen und der Spur und Realbeschilderung doch im Nachhinein ganz angenehm. Wobei, das will ich noch mal prüfen, diese dann auch die unten gezeigten nächsten Funktionsziele waren. Es gibt auch immer die Entfernungsangaben zu diesen "Überfahrpunkten" also von Köln Königsforst dann die 19 km bis Kreuz Siegburg.


    Das Nüvi 66 hat die gleiche hohe Pixelauflösung wie das Edelgerät 37/3895 und das übergroße 7 Zöller Es ist daher ein guter Kompromiss. Die Textgröße in den Zusatzinfos ist auch angenehm und besser als bei Navigon. Allerdings zu berücksichtigen ist auch nun das 6 Zoll statt 5 Zoll Display. Schön kommen die Zusatz-POIs hier von POI-Base. Wenn allerdings mehrere POIS zusammenkommen, wie an AB Tankstellen, wo MD oder BK + Rastplatz + Telekom Hotspot + Tankstellenmarke zusammen fallen, werden der eine oder andere POI überdeckt, zumindest im 3D. Da ich markengebunden tanken muß, ist es blöd, wenn ausgerechnet die Aral-Kennung nicht zu sehen ist und erst kurz vor der Tanke weiß, ob man dort abfahren kann. Nicht tragisch, aber dies ist der Einheitsgröße der POIS mit "Rahmen" geschuldet. Navigon POIS sind kleiner und vor allem die Marken-POIs gibt's ab Werk, man muß nicht nach POI base gehen.


    Also zusammengefasst, ich ändere meinen Avatar Kommentar, Garmin ist auf dem richtigen Weg, wenn auch noch nicht ganz bei Navigon angekommen. Es besteht noch etwas Bedarf.


    Und vor allem, weitere Tests in USA folgen. Mal schau'n, wie es dort funktioniert. Mit einen Navigon 72xx 2008 in Florida gab es hier und da unsinnige Abbiegemanöver, welche sich wiederholten, wenn man bei der Korrektur wieder am gleichen Punkt ankam. Man fährt tatsächlich plötzlich im Kreis bzw. im Viereck, weil das USA Straßennetz so schachbrettartig verläuft und nur das Ignorieren der Abbiegeaufforderung an der Fehlerstelle führte dann zum Ziel.


    Jetzt noch eine Bitte zur Hilfe.


    Routenplanung mit Basecamp mit mehreren Zwischenzielen und dann übertragen auf das Nüvi funktioniert einwandfrei. Die Bedienung von Basecamp ist aber hakelig und bedarf Übung


    Mach ich eine Planung mit Tyre oder iTN-Konvert und kopiere die erstellte Garmin-Datei in den Pfad gespeicherter Routen und öffne die Route wird gerechnet, aber die Route lässt sich nicht als Route auf der Straße darstellen, sondern es wird die Luftlinie von Start zum Ziel gezeigt und man kann nicht losfahren.


    Hat da einer eine Idee?

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

    12 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Da kann dir nur der SW Schreiber von den Drittprogrammen helfen . Beide Programme sind wohl nicht für Garmin autorisiert . Garmin und BaseCamp schon passt das .


    Gruss

    iPhone 7+& iPad4 mit Navigon Europa(die alte)Jabra Motion Headset Topeak Handy Halterung mit Topeak Powerbank am Lenker ( hält 12 Stunden )Hyndai I30N Performance mit Werksnavi und Karten von Navteq/Here und Verkehrsservice von TT,das beste aus zwei Welten

  • Tourenfahrer ,


    Deine Antwort in Ehren, aber diese Programme, also RouteConverter, Tyre, ITN Convert oder auch das kostenpflichtige QV Touratech gibt es seit Jahren, arbeiten vergleichbar und werden von den Mopeddrivern mit Garmin Navis genutzt.


    Das ,was ich nun hier habe hat noch keiner bemängelt. Die Frage die sich nun mir stellt ist daher: Mache ich was falsch?

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

    Einmal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Wenn die Planung mit BaseCamp funktioniert und nicht mit den Drittprogrammen hat Garmin irgend etwas geändert . Vielleicht ist das ein Bug oder so gewollt . Garmin selber wird zu dem Thema nix sagen .



    Gruss

    iPhone 7+& iPad4 mit Navigon Europa(die alte)Jabra Motion Headset Topeak Handy Halterung mit Topeak Powerbank am Lenker ( hält 12 Stunden )Hyndai I30N Performance mit Werksnavi und Karten von Navteq/Here und Verkehrsservice von TT,das beste aus zwei Welten