Die ersten Kilometer mit 70 Premium live

  • hallo bin neu hier und habe schon meine anfangsfrage gestellt, doch hier lies ich direkt zum 70live ,daß die übersicht bezw. die schnelligkeit von staus (auch wenn sie nicht auf meiner route sind) nicht so toll ist.habe ich das richtig interpretiert?
    da es für mich schon wichtig ist beim abfahren von zu hause zu sehen ob ich z.b. münchen liks od. rechts rumanfahre.
    bitte euch um rückmeldungen


    grüße elektroniker


    Hallo,


    wenn Du nicht in Feldwege und Hinterhoftrassen geroutet werden möchtest, dann orientiere Dich bei anderen Herstellern. Navigon bringt mit jedem Update neue Probleme und hat kein Interesse an den Kundenproblemen.


    Gruß Karl

    Mißerfolge muß man sich erarbeiten. Erfolge bekommt man geschenkt

  • Zitat

    Hallo,


    wenn Du nicht in Feldwege und Hinterhoftrassen geroutet werden möchtest, dann orientiere Dich bei anderen Herstellern. Navigon bringt mit jedem Update neue Probleme und hat kein Interesse an den Kundenproblemen.


    Gruß Karl



    Diese Art von Kommentaren sind wirklich wenig Hilfreich.


    Ich bin seit 6 Jahren mit Navigon zufrieden.


    Leider werden fast immer nur die Unzufriedenen laut.

    Wenn du mit Navigon nicht zufrieden bist, hol doch was anderes. Dann hast du aber hier nichts mehr zu suchen und wir müssen sowas hier nicht lesen.


    Andreas

    Die 10 Gebote zählen 279 Wörter, die Unabhängigkeitserklärung der 13 nordamerikanischen Staaten 1776 zählt 300 Wörter, die EG-Verordnung über den Import von Karamel-Bonbons 1981 zählt 25 911 Wörter.;)

  • Mittlerweile hat mich das 70 Premium Live nun schon erfolgreich vor 2 mobilen Blitzern gewarnt. Ohne das Gerät wäre ich vermutlich in die Falle getappt. Somit haben sich die Live-Dienste diesbezüglich als sehr hilfreich erwiesen.


    Auch das Aufspielen der Q4/2010-Karten ging mit knapp einer Stunde verdammt schnell.


    Abstürze hatte ich bisher noch nicht einen einzigen. Nur einmal hat sich das Gerät etwas seltsam verhalten, in dem die aktuelle Position innerhalb der Stadt extrem stark hin- und hersprang. Ein Neustart brachte dann Besserung.


    Gruß,


    Thorsten

  • Nachdem ich nun mehrere Hundert Kilometer mit dem Navigon Premium 70 LIVE gefahren bin, kommt hier ein kurzes Fazit von mir -- jeweils mit Vergleich zum TomTom 940 Live und dem Navigon Mobile Navigator 1.7 für das iPhone.


    Zubehör: Note 1-


    Alles dabei, was notwendig ist. Leider keine Tasche und kein Ladegerät für Zuhause (es funktioniert aber jedes Ladegerät, das über einen Mini-USB-Stecker verfügt, ich nutze das vom Navigon 8310, das noch in meinem Bestand war) oder ein gedrucktes Handbuch. Da aber als erste Tat eh eine Komplettsicherung und ein Update auf die neue Version geschieht, macht es auch Sinn, sich das aktuellste Handbuch vom Navigon-Server herunter zu laden. [Tasche und Ladegerät fehlen auch beim TomTom 940 Live.]


    Karten: Note 1


    Umfassende Karten von Navteq, mit Latest Maps Guarantee gab's dann die neuesten Karten vom Quartal 04/2010. Gutschein ermöglicht den verbilligten Bezug von quartalsweisen Kartenupdates für knapp 20 EUR für 2 Jahre. Für meine Belange sind die Navteq-Karten um Längen besser, dies ist allerdings auch sehr von der befahrenen Region abhängig. [Die TeleAtlas-Karten bei TomTom haben eine vergleichbare Qualität, mal ist der eine Kartenlieferant in einer Region besser, mal der andere. Kartenupdates sind bei TomTom wesentlich teurer. - Beim iPhone sind die Kartenupdates nicht so regelmäßig, bisher aber immer kostenlos.]


    Hardware: Note 2


    Im Vergleich zum Navigon 8310/84x0 nicht mehr so hochwertig, aber voll und ganz OK, auf einem Niveau mit TomTom. Das erste Gerät hatte einen Hardware-Defekt (Speicher wurde auf mehreren Rechnern beim Update nicht mehr erkannt), das zweite läuft jetzt völlig problemlos.


    Display: Note 1-2


    Hell, klar, gut erkennbar. 5-Zoll-Display bietet viel Übersicht und genügend große Tastenflächen. LCDs reagieren manchmal bei Berührung durch Verdunkeln [auch bei meinem TomTom!!]. Das beste Display hat das naturgemäß das iPhone, allerdings ist es auch viel, viel kleiner.


    Performance: Note 1


    Endlich, endlich hat es Navigon geschafft, den GPS-Empfang wesentlich zu beschleunigen. Er ist nicht nur schneller, sondern auch sehr stabil und genau, selbst zwischen Hochhäusern oder nach der Tunneldurchfahrt. In der Tiefgarage eingeschaltet, besteht in der Regel bei Verlassen der Einfahrt Kontakt zu den Satelliten. Allerdings habe ich auch beim ersten Satfix die empfohlenen 20 Minuten gewartet. [Ähnlich schnell geht's bei TomTom und MN 1.7 auf dem iPhone in Verbindung mit dem TomTomCarKit, die aber manches Mal den Satellitenkontakt verloren haben. Die stabilste Verbindung hat für mich momentan das Navigon 70 Premium LIVE.]


    Routenberechnung und Neuberechnung bei Verlassen der Strecke innerhalb von Sekunden, egal ob „MyRoutes“ eingeschaltet ist oder nicht.


    Tastatureingaben werden sofort umgesetzt, nur in wenigen, sehr seltenen Einzelfällen tippt man schneller als das Gerät arbeiten kann (wenn im Hintergrund die möglichen Ergebnisse nachgeladen werden, z. B. bei Eingabe eines Ortes). Man gewöhnt sich schnell an die richtige Tippfrequenz. [TomTom braucht wegen der IQ-Routes wesentlich länger zum Berechnen – egal ob erste oder Neuberechnung. Tastatureingaben sind ähnlich gut. Beim iPhone tippt man anders als bei den beiden anderen mit der Fingerkuppe und nicht mit dem Fingernagel, weil im iPhone ein kapazitiver Glasbildschirm verbaut ist. Berechnungen geschehen genau so flott.]


    Das Live-System stellt schnell den Kontakt zum Server her, bislang noch ohne Ausfall. Meldungen kommen dann (je nach vorhandener Menge) innerhalb kurzer Zeit (in der Regel dauert es 30 bis 60 Sekunden, vergleichbar mit TomTom HD Traffic). Mein Fazit zu den beiden Live-Systemen von Navigon und TomTom: Während man bei TomTom den Eindruck bekommt, dass wirklich alle Verkehrsströme auf den Hauptverkehrsstraßen abgebildet werden, scheint Navigon den Weg gewählt zu haben, nur die wirklich relevanten Verkehrsdaten anzuzeigen. So kann es passieren, dass einem bei TomTom innerstädtisch auch die Warteschlange vor einer Ampel angezeigt wird, die ich eh nicht umfahren kann, während dies bei Navigon nicht angezeigt wird. Bei echten Staus wegen einer Behinderung reagieren aber beide in durchaus vergleichbarer Form – Navigon auch im innerstädtischen Bereich (selbst wenn dies dem Navigon-System oft abgesprochen wird, ich habe es selbst im Düsseldorfer Stadtgebiet abseits der Autobahnen mehrfach erlebt). Es ist eine Geschmacksfrage, was einem besser gefällt. Auf den Autobahnen und Schnell- und Landstraßen kann ich keinen Unterschied erkennen.


    Routing: Note 1


    Sehr gute Routen, logisch und nachvollziehbar. „MyRoutes“ lernt den Fahrstil des Fahrers kennen und berechnet nach den ermittelten Daten entsprechende Routen und schlägt die am besten zum Fahrstil passende Route vor. Es ist nicht vergleichbar mit IQ-Routes von TomTom, wo jedem Streckenabschnitt historische Geschwindigkeitsdaten zugeordnet sind und damit bessere Routen ermittelt werden sollen. Bei mir sind die TomTom-Routen sehr viel öfter sehr viel unsinniger gewesen als die Navigon-Routen, weil weder der kürzeste, noch der schnellste Weg genommen wurde, sondern eine irrwitzige Route, die mehr Kilometer und mehr Zeit verschlang. Das mag aber mit meinen persönlichen Zielen zusammenhängen. In meinem Fall passen die Navigon-Routen einfach besser.


    Navigation: Note 1


    Durch das hervorragende Display ist die Darstellung im Navigationsbetrieb erstklassig. Aufgrund der Größe von 5 Zoll ist alles sehr gut lesbar, vergleichbar mit der Qualität auf dem iPhone. Die Darstellung ist in großem Maße individualisierbar (z. B. Auswahl von Sonderzielen auf der Karte, selbst nach Marken!). Der Annäherungsassistent (nicht im iPhone) blendet nicht unbedingt benötigte Bedienelemente während der Fahrt aus. Ich konnte bei mir (im Gegensatz zu anderen Forenteilnehmern) keine Beeinträchtigung durch normale Bewegungen im Auto feststellen, auch ein laufender Scheibenwischer stört das System nicht.


    Eine besondere Qualität hat die grafische Darstellung in Städten mit City View (nicht im iPhone), das die Umrisse der Häuser wie in Realität darstellt, die Orientierung fällt dadurch sehr leicht. Man muss sich zunächst ein wenig an die ungewohnte Sichtweise gewöhnen, danach mag man es nicht mehr missen, zumal in Kreuzungsbereichen aus der 3-D-Darstellung eine 2-D-Sicht von oben wird. Besser geht’s nicht.


    Ein weiteres Schmankerl ist der neue aktive Fahrspurassistent (auch beim iPhone), der im unteren rechten Eck mitläuft, wenn Spuren gewechselt werden müssen. Falsch einordnen kann man sich damit nicht mehr!


    [Die TomTom-Grafik ist dagegen immer noch von vorgestern. Selbst in der neuesten Generation der Go 100x-Geräte hat sich daran nicht wirklich etwas gebessert. Sie beschränkt sich auf das absolut Notwendigste und erlaubt keine vorausschauende Fahrweise, weil der Zoom zu sehr auf den Nahbereich eingestellt ist. Wem das gefällt und wer auf dem Navigationsbildschirm nur das sehen möchte, was er auch beim Blick auf die Straße sehen kann, der wird die TomTom-Grafik sicherlich bevorzugen.]


    Sprachausgabe: Note 1


    Es gibt neue Stimmen bei Navigon. Anna und Wolfgang sind Text-to-Speech-Stimmen, die mir richtig gut gefallen, wobei Wolfgang ein bisschen besser klingt. Bei der Navigation ist die Sprachführung bei Navigon (auf beiden Plattformen, beim iPhone gibt’s nur Anna) nach wie vor unerreicht, umfassend und ausschließlich auf die Bedürfnisse beim Fahren ausgerichtet. TomTom hat zwar nachgebessert, kommt aber noch nicht an dieses Niveau heran.


    Bedienung: Note 1-


    Die Menüstruktur ist unverändert sehr gut gemacht. Neben den Hauptbefehlen gibt es immer kontextsensitive Optionen, die einen schnell zum Ziel kommen lassen. [Die TomTom-Struktur in Version 9 kommt mir da komplexer vor. Version 10 kann ich nicht beurteilen.]


    Eingabe und Suchen von Zielen ist sehr gut gelöst. Die Tastatur blendet nicht mögliche Buchstaben bei der Eingabe aus. An jeder Stelle der Eingabe kann man eine Trefferliste einblenden. Sie wird automatisch eingeblendet, wenn nur noch wenige Treffer möglich sind. Durch die Reiterstruktur bei der Eingabe (Land, Stadt/PLZ, Straße, Hausnummer, Querstraße) kann man sehr schnell korrigieren. [Die TomTom-Lösung in Version 9 bietet leider nicht so viel Komfort. Auf das Ausblenden von nicht mehr möglichen Buchstaben muss man verzichten, will man korrigieren, muss man neu mit der Zieleingabe beginnen.]


    POIs: Note 1


    Durch die Google-Suche im Live-Paket findet man auch die POIs, die vom Kartenlieferanten nicht mitgeliefert werden. Während an dieser Stelle Gleichstand zwischen Navigon und TomTom herrscht, punktet Navigon durch zusätzliche Sightseeing-Routen und Event-Empfehlungen.


    Fazit: Das beste Navi, mit dem ich bislang gefahren bin. Hier stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis.

  • Hallo toddstwin


    Das nenne ich ja mal einen Erfahrungsbericht....vom feinsten, und das Navi schneidet auch noch gut ab. :)


    Habe ein Navigon 70 Plus, was Performance, Routing, und Navigation angeht, kann ich alles bestätigen. Es läuft sehr stabil. Bin sehr begeistert von dem Gerät.
    Das Display kommt natürlich bei weitem nicht an die Qualität des iPhones ran. Benutze Navigon auch auf dem iPhone, das Display ist kristall klar und gestochen scharf.

  • Ich war mal ein begeisterter TomTom User. Zum benutzten hatte ich eigentlich alle Geräte. Das Go Live 950 hat es am längsten bei mir ausgehalten, allerdings war es das erste Navi das während der Fahrt das Auto verlassen musste. Es war einfach unerträglich, die Macken und Fehler haben mir ne Menge grauer Haare beschehrt.


    Nun habe ich hier beide Navis liegen, zum einen Das 1005er von TomTom und das 70er Premium Live.


    Zwischen den Geräten liegen Welten. Wenn Navigon das mit den Live Diensten auch so super schafft dann ist das ein absolut unschlagbares Gerät.


    Das Tom Tom geht morgen wieder zum Händler zurück. Mein Interesse für TomTom als Betatester zu agieren hält sich in Grenzen.


    Das Premium Live kann ich uneingeschränkt empfehlen. :thumbsup:

  • Was mich noch interessiert:
    Ist es egal in welchem Land ich die Live Dienste verwende (vorausgesetzt natürlich sie werden angeboten)?
    Also gibt es so etwas wie Roaming Gebühren? Oder ist das im Paket enthalten...

  • Hallo aquapulco,


    bei den Live-Services gibt es in den abgedeckten Ländern keine Roaming-Kosten. In den ersten 15 Monaten sind sie frei, danach kosten sie (Stand heute) 49,95 EUR für 12 Monate bzw. 99,95 EUR für 24 Monate. Keine automatische Verlängerung.


    Auf der Navigon-Webseite wird das alles gut erklärt: Navigon Homepage > Karten & Services > Live Services.

  • Habe seit einer Woche das Premium 70 Live im Einsatz.


    In der Regel = fast immer stehen mir die Verkehrsmeldungen aus den Live Diensten (nicht vom TMC !!) auch nach einigen km Fahrt, z B von der Arbeit nach Hause (25 km, bzw. gut 20 Minuten) noch nicht zur Verfügung.


    Ich wohne ca. 15 km östlich von München und habe fast ausnahmslos besten Handyempfang (T-Mobile), bzw. bin größtenteils auf Autobahnen unterwegs.


    Habe den Eindruck, dass ausschalten, paar Sekunden warten und dann wieder einschalten die Verkehrsmeldungen dann zum Leben erweckt.


    Ist das typisch für dieses Modell, dass aus dem Standby die VM nicht bereit stehen? (Während Standby wird das Navi nicht geladen, da mein jetziges Fzg den „Zigarettenanzünder“ stromlos schaltet bei abgestelltem Motor. bzw. ich den USB ziehe und das Gerät mit aus dem Fzg nehme wg Diebstahlgefahr)


    Verbindung zu Server ist meistens nach sehr kurzer Zeit da! Aber eben nicht die VM!


    Hoffe es weiß wer Rat oder einen Fred, den ich übersehen habe!? ?(


    Nachtrag:


    Habe es vorhin noch mal ausprobiert.


    Aus den Standby war der Server nach geschätzten +/- 20 Sekunden da. Verkehrsmeldungen aus den Live Services nach ≥ 5 Minuten immer noch nicht.


    Ausschalten, paar Sekunden warten, einschalten und dann warten bis es hochgefahren ist: Server wie oben (+/- 20 Sekunden), paar Sekunden später auch VM aus den LS mit knapp 190 Meldungen!!

  • GS-Slobo :


    Das Phänomen habe ich auch. Aus dem Standby kann es sein das er einfach keine Verbindung zum Server erhält, nach dem Restart gehts ganz schnell.
    Ich bilde mir ein, dieses Phänomen erst seit dem letzten Softwareupdate zu haben, kann mich aber durchaus täuschen. Abhilfe kenne ich, ausser dem Restart keine.

  • Verbinung zum Server habe ich auch aus dem Standby binnen +/- 20 Sekunden und kann dann z B das Wetter am Zielort abfragen, was aber i d R eher nebensächlich ist, das Ding heisst ja auch Navi und nicht Wetterstation.


    Ich bekomme trotz Verbindung zum Server keine Verkehrsmeldungen aus den "Live Diensten".


    Habe das Navi gestern Abend ausgeschaltet und nicht auf Standby gelassen und heute früh hatte ich (nachdem es hochgefahren war) binnen Sekunden den Server und die Verkahrsmeldung der Live Dienste!!


    Hoffe es ist die Software und die beheben das bald per Update!? X(

  • Genau so läuft es bei mir auch. Nach dem Aufwachen aus dem Standby geht das Internet aber die Verbindung zum Liveserver geht nicht. Restart und alles funktioniert einwandfrei. Ist aber nicht immer so, manchmal geht auch alles gleich nach dem Erwachen aus dem Standby...


    An einen Bugfix glaube ich bei Navigon eher weniger...