Welche Navisoftware auf dem Handy hat eine Routenplanung am PC?

  • Moin,



    Ich bin gerade dabei, mir ein neues Business-Handy /PDA / Smartphone auszusuchen.



    Ich bin Motorradfahrer und plane gerne schöne Routen mit vielen Wegpunkten am PC vor, um sie dann 1:1 auf das Handy zu übertragen und zu fahren. Wenn ich Touren über irgendwelche Programme plane, dann konvertiere, damit sie die Navi-Software auf dem Handy annimmt, habe ich immer das Problem, dass die Navi-Software auf dem Handy die Touren neu berechnet und dabei verändert. Plötzlich ist statt der schönen Kurvenstrecke die gerade Landstrasse da....
    Daher suche ich eine Möglichkeit, mit einer Navigationssoftware, die eine Routenplanung am PC zulässt, zu arbeiten.



    OVI-Maps von Nokia habe ich gerade im Test, aber das Nokia N 97 mini hat einen grottenschlechten Telefonempfang außerhalb der Stadt, so dass ich dann möglicherweise ein tolles Navi hätte, aber nicht mehr telefonieren kann.... Auch nicht so gut...


    Gibt es andere Lösungen? Vielleicht auch auf Android-Basis (ALK Copilot kann das nicht....)?



    Vielen Dank



    Joachim

  • Hallo Joachim,


    Möglichkeiten, die ich kenne:


    Mobiles Gerät:
    - PDA WinMobile mit Garmin Mobile XT Software (und einer Karte)
    - Garmin nüvifone


    Auf dem PC:
    - Tyre: Kann auch Garmin Routen erstellen, Nachteil: Neuberechnung, wenn du die Route auf dem Mobile brauchts (was du eben nicht willst)
    - Garmin Mapsource: dann brauchst du aber auf dem Mobile die gleichen Version der Karte wie auf dem PC und soweit ich weiss, bekommst du mit dem Garmin Mobile XT Software (und vermutlich auch mit dem nuvifon) keine Karte bzw. das Recht diese Karte auch auf dem PC zu verwenden.


    Gegenfrage: Wie befestigst Du das Gerät am Motorrad und wie schützt du es gegen Wind (kein Problem), Wetter (vor allem das Nasse ist nicht so ideal) und Vibrationen ("tödlich" für die feine Elektronik von heute und für Mini-USB und MicroSDHC Kontakte)?


    Meine Erfahrung:
    - Wenn Du die Kosten für eine Garmin Software auf dem PDA/Smartphone, die Kosten für das Gerät selber, Kosten oder eigene Konstruktion für Halterung und so (Power Supply 12V) am Motorrad und ggf. (nach Wunsch) eine Helm-Headset und ggf. Lizenz (Software und Karte) auf dem PC zusammenrechnest kommt so einiges zusammen.
    - ein Navi hinter einer zusätzlichen Kunststoffscheibe ist im Sonnenlicht meist sehr schlecht bis nicht ablesbar.
    - Während dem Motorradfahren habe ich selten Zeit die Anweisungen auf dem Bildschirmchen zu überwachen und bin bei unbekannter Strecke froh, wenn mich die Stimme im Helm auf eine Anweisung hinweist.
    - Wie gesagt: Vibrationen, Nässe und Strassenstaub sind Gift für die feinen Geräte.


    ;)


    Gruss


    mgbass

  • Hallo Joachim,


    die Software RouteConverter läßt auch mit "aktuellen" Googlemaps Karten eine Routenplanung zu, vorausgesetzt eine Internetverbindung besteht. Ebenso kann der RouteConverter andere Routenformate aus Downlaods z. B. als GPX Datei bei Tourenfahrer angeboten umwandeln (dann braucht man nicht unbedingt eine Netz-Verbindung um die Karte zu sehen oder die umgewandelte Route zu kontrollieren). Die Route läßt sich in viele Dateiformate für die verschiedensten Navis konvertieren und in den entsprechende Speicherplatz kopieren.
    Das Navi muss aber die Routenplanung und das Speichern von geplanten Routen beherschen. Bei Garmin sind nicht alle Geräte dazu geeignet. Schau mal bei Garmin und den verschieden Geräten in den Reiter Spezifikationen und dort unter "Karten und Speicher" Wenn dort bei Wegpunkte und Routen keine Angabe ist, geht da nichts. Im Geräte-Menue muß weiterhin auch Routenplanung vorhanden sein. So ein gelber nach rechts gewinkelter Pfeil.


    Fürs Motorrad ist die Handylösung übrigens nur "suboptimal". Besser einen Garmin Zumo, auch wenn's ins Geld geht oder nur der kleinere, der 500er oder 220er ist. Das Display ist allemal größer und besser lesbar als bei einem/nahezu jedem Handy.


    Ich habe z.b. ein HTC Handy als Business/Smartphone. Das ist im Freien absolut untauglich. Selbst zu Fuß kann man nichts, absolut gar nichts erkennen, sobald nur der geringste Sonnenstrahl auf das Display kommt. Fürs Navigiern im Auto/Cabrio habe ich Navigons und auch da wird' s im offenen Cabrio schon mal kritisch mit der Ablesbarkeit.


    Was die Änderung der Routen bei der Berechnung des Navis angeht. Das ist völlig normal, weil die Präferenzen am PC und im Navi zur Routenerstellung selten 1:1 übereinstimmen.
    Wichtig: Soviele Zwischenziele wie möglich setzen, aber Achtung, einige Navis vertragen nicht mehr als 40-50 Zwischenziele pro Route (Navigon). Diese an "eindeutigen" Punkten, d.h am besten immer kurz hinter von Dir gewünschten Abbiegepunkten plazieren. Nie kurz davor, weil dann das Navi bei Erreichen des Zwischenziels zunächst den nächsten Zielpunkt berechnet und in der Zeit die aktuelle Position durch die Weiterfahrt nicht "bekannt" ist. Kann dann sein, dass dann ein wichtiger Abbiegepunkt überfahren wird. Ist die Berechnung dann abgeschlossen und Navi nimmt die aktuelle Position wieder auf, ist "Wenden" angesagt. Ebenso aufpassen mit Autobahnkreuzen, Auch Motorradfahrer fahren ja mal AB. Kein Zielpunkt direkt in einem Autobahnkreuzungpunkt. Auf Grund der Positionsabweichungen des Navis bis etwa 10 m kann es passieren, dass Du Dich dann z.B. in einem Kleeblatkreuz "totfährst". Keine Angst nicht ums Leben, aber will heißen das Navi lässt Dich das Kleeblatt endlos im "Kreis" fahren, weil der Zielpunkt im Kreis nicht erreicht wird, da er mehr immer als die 10 m weg ist. Ebeso kann dann das nächste ziel nicht berehnet werden, solange der voerhite Zielpunkt nicht "überfahren" wurde.Nicht wundern, aber ich habe dies schon festgestellt.


    Dies mal so vorab.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

    2 Mal editiert, zuletzt von PSR ()