Glopus für Anroid?

  • Wenn WineCE läuft, kein Problem. :)


    Im Ernst: Ich werde wahrscheinlich nie eine spezielle Linux oder Android Version erstellen. Die wesentliche Arbeit würde darin bestehen, die Dialoge umzuschreiben und dazu habe ich überhaupt keine Lust.

  • Zitat

    Original von Peter Kirst
    Wenn WineCE läuft, kein Problem. :)


    Im Ernst: Ich werde wahrscheinlich nie eine spezielle Linux oder Android Version erstellen. Die wesentliche Arbeit würde darin bestehen, die Dialoge umzuschreiben und dazu habe ich überhaupt keine Lust.


    Und das dann für ein paar Handvoll User...

  • Zitat

    Original von freak1001
    Und das dann für ein paar Handvoll User...


    Na ja, ich hätte es demnächst auch schon gern da drauf. ;)

    Katzen landen auf ihren Füßen.
    Toast landet auf der Marmeladenseite.
    Eine Katze mit einem Toast auf ihrem Rücken schwebt über dem Boden in einem Zustand von Quantenunentschlossenheit.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Familievierfuss ()

  • Hi cantece
    das hast du aber nicht gerade das aktuellste Statement von Peter zum Thema Android erwischt, im Nov 2010 hörte sich das schon etwas optimistischer an


    Peter
    gibt es dem Statement vom Nov 2010 noch etwas hinzuzufügen?
    PNA, PDA usw ohne GLOPUS taugt nix!
    aber wielange gibts noch Geräte mit WIN CE, wenn selbst Medion demnächst ein Android Navi herausbringt?


    Abendliche Grüße aus Franken
    Bernd M aus F

  • Rechnet lieber nicht mit mir, bzw. Glopus. Bisher verspüre ich noch keine Lust auf ein anderes Hany umzusteigen und deshalb habe ich auch noch kein Interesse Glopus richtig aktiv zu portieren. Auch lassen andere Projekte und meine "richtige" Arbeit momentan nicht viel Freizeit übrig.
    Tut mir leid, dass ich keine besseren Nachrichten habe.

  • Rechnet lieber nicht mit mir, bzw. Glopus. Bisher verspüre ich noch keine Lust auf ein anderes Hany umzusteigen und deshalb habe ich auch noch kein Interesse Glopus richtig aktiv zu portieren. Auch lassen andere Projekte und meine "richtige" Arbeit momentan nicht viel Freizeit übrig.
    Tut mir leid, dass ich keine besseren Nachrichten habe.

    Bisher waren Android-Geräte auch einfach zu teuer. Jetzt wo sie die 100€-Marke erreicht haben wäre das schon eine Überlegung wert. Ich würde das nicht nur unter dem Aspekt Freizeit sehen. Mit dem "Android Market" sitzt das Geld viel lockerer, weil das Bezahlen viel einfacher organisiert ist. Glopus ist ja nun wirklich konkurrenzfähig mit allen anderen Offroad-Naviprogrammen, die teilweise auch sehr teuer sind. Ich könnte mir gut vorstellen, dass Glopus ein Verkaufsschlager im Android-Market wird.


    Ein Punkt hält mich noch vom Android-Kauf ab: Ich würde gerne sicherstellen, daß meine GPS-Tracks privat bleiben und nicht von Google selbst oder anderen Apps ausspioniert werden können. Das müsste durch Jailbreak/Patch irgendwie möglich sein. Kennt jemand Lösungen dazu?

  • Rechnet lieber nicht mit mir, bzw. Glopus. Bisher verspüre ich noch keine Lust auf ein anderes Hany umzusteigen und deshalb habe ich auch noch kein Interesse Glopus richtig aktiv zu portieren. Auch lassen andere Projekte und meine "richtige" Arbeit momentan nicht viel Freizeit übrig.
    Tut mir leid, dass ich keine besseren Nachrichten habe.


    ..sehr schade! Peter überlege BITTE, bevor DU Glopus sterben läßt, ob Du es nicht als OpenSource Projekt freigibtst. Eventuell findet sich ne Entwicklergemeinde die das portiert bzw. pflegt und weiter entwickelt.....
    Gibt es hier im Forum Leute, die das machen würden und auch können?


    MfG
    Achim

  • Hallo


    nur mal als Ergänzungsinformation. ORUXMAPS unterstützt in der neuen Bataversion das Format von "Mapsforge". Das ist ein Vectorformat von OSM generiert. Ganz Deutschland hat 1 GB.
    ORUXMAPs hat sehr,sehr viele Features, aber einige von Glopus fehlen noch ;). Man kann aber Vorschläge machen was noch eingebaut werden soll....leider nur auf englisch.


    Mapsforge stellt ein komplettes Vorortrendering bereit welches einfach in "eigene" Anwendungen integriert werden kann. Wäre eigentlich ein guter Startpunkt für Peter ein Android-Glopus zu erschaffen.....

  • Hallo,
    ich möchte das Thema noch mal aktivieren. Da (das offene) Android sich doch überdurchschnittlich verbreitet und auch ständig neue, interessante Apps von allen Seiten dafür erstellt werden, würde mich der aktuelle Stand von Peter`s Planung zu Glopus interessieren. Zur weiteren Verbreitung von Glopus durch u.a. PoiBase würde das doch gut passen, oder ?


    Gruss
    Reinhold

  • Ich hatte mal verschiedene Android Karten-Apps probiert und auch Oruxmaps für die Beste gehalten. Leider ist das kein Ersatz für Glopus. Praktisch ist es, wenn man nur sein Handy mitnimmt. Aber für Radtouren und Wandertouren würde ich immer noch das Navi mit Glopus mitnehmen.


    Wesentliche Unterschiede: Oruxmaps hat zwar viele Features wie Waypoints, Tracks und Routen. Auch eine Kartenvielfalt aus OSM-Vektorkarten Online/Offline und Rasterkarten ist möglich. Sogar Online-Raster via WMS. Aber ein stufenloser Zoom auf Rasterkarten ist nicht möglich. Auch Kartenwechsel beim Zoom macht es nicht. Und das größte Manko: in Oruxmaps kann man nicht die OSM-Vektordaten einer Rasterkarte überlagern. Das ist gerade vorteilhaft bei Glopus auf Waldwegen: auf den amtlichen Topokarten, die immer noch das Nonplusultra in topografischer Eleganz sind (Felsen, Klippen, Bachläufe, Moore etc.) sind leider viele Waldwege nicht mehr passierbar. Da hilft es sehr, das OSM-Wegenetz der Topokarte zu überlagern (Linien + POI, aber keine Flächen). Das ist meine Standardeinstellung bei Radtouren.


    Die Portierung auf Android wird nicht so einfach sein. Das sind zwei ganz verschiedene Ökosysteme: einmal Microsoft-GUI in C++ und bei Android Java. Es wird dann quasi auf eine Neuimplementierung hinauslaufen, auch wenn wesentliche Algorithmen und Datenstrukturen sicherlich übernommen werden können.


    Tja, da hilft also nur warten, bis es irgendwann mal ein Glopus auf Android gibt oder Android-Apps besser werden. Windows auf dem Handy ist für mich keine Lösung. Mit komplettvergdongelten Systemen will ich nichts zu tun haben. Bei Android gibt es wenigstens root-Access auf das Linux und damit volle Kontrolle über das Betriebssystem (u.a. zur Deaktivierung diverser Spionagedienste via AdAway, AdFree, DroidWall, Permissions ...).


    Bis dahin muss man sich eben mit 2 Systemen arrangieren. Schön wäre es, wenn man das Kartenmaterial für beide Systeme nutzen könnte. OSM gibt es für beide. "Mobile Atlas Creator" geht auch für beide, für Android z.B. als Oruxmaps-SQL-File (Karte als Einzeldatei/Datenbank). Da beide die Großkarten kachelbasiert zusammensetzen müsste es einfach sein, die Karten zu konvertieren. Die Bilddateien könnten bleiben, evtl. mit Batchkonverter in andere Grafikformate umwandeln. Die Kalibrierdaten lassen sich auch relativ einfach umschreiben. Einen GMF-Extraktor und div. Kalibrier-Umrechner hatte ich schon geschrieben. Man müsste nun mit einer sqlite-Library die Kacheln in die Datenbank schreiben und eine XML dazu generieren. Leider habe ich momentan keine Zeit, mich in die Oruxmaps-Datenstrukturen einzuarbeiten.

  • Hallo Frank, auch ich trauere Glopus hinterher aber es ist nicht zu ändern. Peter hat ja genug dazu gesagt das es keine Android Version geben wird. :( 
    Hast Du dir auch mal Locus angesehen ? Ich habe Oruxmaps als auch Locus auf dem Defy+ drauf. In letzter Zeit arbeite ich mehr mit Locus, da ich dort mehr Einstellmöglichkeiten finde um die GPS-Aufzeichnung zu beeinflußen. Gut sind beide Apps.
    Ja.. Die lieben Karten.
    Ich habe mir bisher so geholfen meine TOP10/25 auf das Defy zu bekommen.
    1. Global Mapper kann die *mpr/*mph-Dateien der TOP-Serie laden, dann ein Geotiff mit zuhöriger *twf Datei erzeugen. In den Einstellungen unbedingt Zeit: WGS84 und Mercator als Projektion einstellen !
    2. OK-Map. Die Geotiff/*tfw-Datei laden und als Ozimap abspeichern.
    3. MAPC2MAPC (( http://www.the-thorns.org.uk/mapping/ )) ca. 11-12€
    Mit diesem Programm dann die Ozimap laden. Dieses PG kann sowohl für Locus als auch für Oruxmaps und viele andere Dateien schreiben z.B. *db *xml *sqlite etc. usw.


    Die Daten von der TOP-Serie kann ja auch noch ein anderes Prog laden und als Ozimap speichern, aber das darf man ja nicht sagen (OMT) Der obige Weg ist meines Erachtens aber legal, da gekaufte Progs ;-)


    Ideal wäre es halt auch alte für Glopus gemachte Karten *gmf in das erforderliche Format umzuwandeln. Dir als alten Konvertierungsspezialisten dürfte das wohl keine Probleme bereiten. :D


    Gruß aus der Rhön - Barny

  • Die derzeit verfügbaren Apps für Android sind vor allem deswegen kein Ersatz für Glopus, weil es soweit ich weiß keine Apps gibt, die mit den .img-Dateien von Garmin umgehen können. Insofern besteht doch ein großer Bedarf, da bestimmt viele Leute ihre Dateien weiterbenutzen wollen. Auch andere Projekte, wie z.B. OpenMTBMap, verwenden ausschließlich .img-Dateien. Diese sind auf Android derzeit gar nicht nutzbar.

  • Warum IMG? Verschlüsselte Garmin-Karten würden sowieso nicht funktionieren. OSM-Karten gibt es hier im mapsforge-Format:
    http://download.mapsforge.org/maps/europe/
    Die sind sehr kompakt und sehen genauso gut aus wie IMG-Karten.


    Zu den Topo-Karten gibt es auch nichtkommerzielle Konverter. Z.b. gab es mal eine Library "mpr2geotiff", die Landesamts-Topokarten nach Geotiff umschreibt. Warum sollte man bei den steuerfinanzierten Karten nochmals extra abkassiert werden? Außerdem sind Maßnahmen zur Interoperabilität zulässig. Im Mobile Atlas Creator gab es früher mal die Möglichkeit Top25-Karten von Outdooractive zu laden. In der aktuellen Version geht das nicht mehr. Weiterhin hilfreich ist der "OruxMapsDesktop", der aus Ozi, GeoTiff & co. (Java GeoTiffReader-, OziReader-, TfwReader- Klassen) Orux-Rasterkarten produzieren kann. Ob das auch mit gekachelten Sammlungen geht weiss ich nicht. Wie groß dürfen eigentlich die Rasterkarten sein? Ob man da auch kalibrierte Riesenkarten von Ozi heranziehen könnte?


    Sourcecode zum Schreiben der Oruxmaps sqlite-Karten befindet sich im "MobileAtlasCreator". Das müsste man nur auf Glopus-Kartenkacheln anwenden. Allerdings sind die Kacheln in der sqlite-db lediglich per Integer indiziert. Die genauen Kalibrierkoordinaten ergeben sich anhand des Begleit-XMLs.


    Naja, egal, ich fahre wahrscheinlich noch länger mit dem Glopus-Navi spazieren.