Falk N80 - Erfahrungsbericht

  • Hallo,


    ich wollte hier mal meine Erfahrungen mit "4" Falk N80 kund geben.
    Anbei den Brief der an Falk ging.


    *** ACHTUNG ***
    --Lachgefahr--


    _____________________________________________________



    Kurze Fehlerbeschreibung zum Falk N80


    Wir packten unsere frisch umgetauschten Falk N80 Navigationsgeräte aus und voller Erwartung haben wir sie wieder ins Auto eingebaut. Wir haben die Halterung befestigt, die Antenne für das TMC verlegt und auch für Strom gesorgt.
    Beim einschalten erschien erstmal gleich eine Fehlermeldung, welche aber zum Glück bis heute nicht mehr auftrat. Na gut, mit dem einen Fehler kann man ja leben. Ist ja nicht jedes Mal. Und da ein Navi letztendlich auch nur ein Computer ist, kann dieses durch aus auch mal passieren. Nach dem wir also das N80 eingerichtet hatten, ging die erste Fahrt los. Leider war schon diese nicht sehr erfolgreich. Vom Händler, wo wir die N80 abgeholt haben, sollte es uns nach München führen. Schon nach 2 Minuten hielten wir an, da uns der Hunger plagte.
    Vorsorglich haben wir das N80 angelassen, damit es sich ein TMC Sender suchen kann.
    Nach nun über einer halben Stunde ging unsere Fahrt weiter. Das Navi hatte auch schon ein schönen roten TMC Button in der Anzeige. Aber nichts desto trotz ließen wir uns lotzen, da wir ja dachten, dass durch die TMC Meldung eine entsprechende Alternativroute berechnet wird.
    Schon nach nur kurzer Zeit wussten wir aber schon, dass keine Alternativroute berechnet wurde, da die roten Lichter der vor uns stehenden Fahrzeuge immer näher kamen.
    Hätten wir nur auf das N80 geachtet, wären wir sicherlich selbst von der Autobahn abgefahren, da hier der Stau angezeigt wurde. Jedoch wurde leider keine Umfahrung berechnet. Unterscheidet wieder den Menschen vom Gerät, da wir mit Sicherheit nicht so blöd gewesen wären uns bei einem Stau hinten anzustellen.
    Schon nach einer dreiviertel Stunde fuhren wir wieder. Voller Hoffnung vertrauten wir unserem Lotzen und fuhren auch von der Autobahn ab.
    Wir fuhren links und rechts und wieder links und noch mal links und haben auch schön gewendet, bis wir nach über 20 Minuten wieder auf die gleiche Autobahnauffahrt auffuhren.
    Schon komisch dachten wir uns und machten ganz zuversichtlich einen Reset.
    Das Navi hat neu gestartet, und die Fahrt ging völlig Stressfrei weiter. - Dachten wir!
    Nun gut auch ein Navi kann mal einen schlechten Tag haben!
    Die Fahrt nach Hannover, zwei Tage später, war ähnlich interessant, aber wir haben auch diese Fahrt überstanden.
    Das Wochenende über haben wir uns dann prächtig erholt und starteten am Montag wieder frisch in eine weitere Arbeitswoche. Auf dem täglichen Weg in die Firma steckte ich das Navi an die Ladung, damit der Akku sich füllen konnte.
    Kaum in der Firma angekommen, luden wir unsere sieben Sachen ein und fuhren mit unserem Lotzen los.
    Er brachte uns ohne zu murren, trotz früher Stunde, spitzenmäßig an unser Ziel.
    Stolz wie Oskar fuhren wir zu Feierabend in Richtung Heimat. - Dachten wir.. -
    Letztendlich war es auch so ! Zwar etwas ungewohnt, da wir auf eine Autobahnauffahrt fahren sollten, die über kleinste Dörfer, Waldwege und Feldwege führen sollte. - Aber nun gut. Schade ! Der Weg endet hier im Feld. Wir mussten zwangsläufig zurückfahren, obwohl das Navi uns bat umzukehren. Kaum ein paar Minuten, und wir hatten auch schon eine neue Wegberechnung.
    Dieser Wegberechnung gefolgt, landeten wir unter einer Autobahnbrücke, die etwa 30 40 Meter über uns lag. Laut Navi wäre das kein Problem. Wir sollten jetzt auf der Autobahn weiter fahren, nur leider konnten wir nicht fliegen.
    Also, Navi aus und fragen wo es lang geht.


    Nach nicht allzu langer Zeit haben wir dank mehrerer Nachfragen den Weg zur Autobahn gefunden. Da wir keine Karte hatten, schalteten wir das N80 wieder an und ließen den Weg neu berechnen. Wir fuhren, und fuhren, und fuhren solange bis wir irgendwann feststellten, dass das Navi immer das gleiche Bild zeigte. Er war abgestürzt !!! Also den Falk N80 neu gestartet. Kurz an die Tankstelle gefahren um zu tanken und die ca. 65 km zurückfahren, die wir nun schon zu weit gefahren waren. Als es dann hieß: Rechts halten (Abfahren) kamen wir auf ein Kreisel, wo laut Karte die dritte Ausfahrt genommen werden sollte, und laut Ansage die Zweite!
    Was nun?
    Wo fahren wir jetzt lang?
    Nehmen wir doch die Kartenanzeige war und nehmen die dritte Ausfahrt !, meinte mein Kollege. Nein !!! Schon nach wenigen Metern sollten wir drehen und zurück auf die Autobahn! Na gut, hat sich wohl das Navi etwas vertan bei der Berechnung. Kaum auf der Autobahn sollten wir wieder umkehren! Was wollte uns das Navi damit sagen? Ob wir noch ein wenig Kraftstoff ablassen sollten, da wir für den Anflug zum Ziel noch zu schwer waren?
    Wir wissen es nicht!
    Damit aber noch nicht genug. Das Navi berechnet einen Weg und ist der Meinung wir kommen um xx.xx Uhr an. Dort angekommen, wohin uns das Navi geführt hat, welches nicht unser Ziel war, berechnet er neu und es geht weiter, mit einer weiteren Fahrzeit von fast immer über einer Stunde.
    Nach dieser Adventure-Fahrt ließen wir wieder das Wochenende einläuten. Nach dem
    etwas verlängerten Wochenende ging es, wie fast immer, wieder los auf Tour.
    Was ist los? Warum navigiert er nicht? Die Fahrt ging für die ersten 30 Minuten erst mal ohne den Lotzen los. Er hatte noch kein GPS Signal bekommen und wusste somit nicht wo er ist. Das jedes Navi erst ein GPS Signal braucht um zu wissen von wo aus es berechnen soll, ist einleuchtend. - Aber über eine halbe Stunde? Das ist dann doch schon eine gewisse Hochleistung, wenn man bedenkt, dass kaum ein Navi sich solange vor den Satelliten verstecken kann!



    Nun gut ! Sie können sich sicher vorstellen, dass wir mit der Navigation dieser Geräte nicht so ganz zufrieden sind. Komisch ist auch, dass alle vier N80 gleiche Fehler anstellen.


    _____________________________________________



    Teilt mir doch mal bitte Eure Meinung und Erfahrungen mit.

  • Hallo qwertz79,


    Ich habe die selben Probleme...
    Schön geschrieben...
    Halt uns mal auf dem laufenden, wenn Du was neues weisst !


    Gruß
    tkuhli79

  • Hallo qwertz79,


    ist ja echt nett geschrieben, gleicht zwar einem Roman aber ist schon richtig so.
    Ich test aus Leidenschaft etliche Navi´s und habe für mich entschieden, dass ich mir NIEMALS ein Falk kaufen würde. Habe schon das N40, N80 und N120 getestet und das N200 wird bald dran sein!
    Mein persönlicher Favorit ist TomTom, die sind zwar etwas teurer aber dafür funktionieren die Geräte.


    Um noch einmal auf Falk zurück zu kommen, ich hatte mir auch ein N80 gekauft (über e-Bay) und in dem Karton lag ein ähnlicher Brief drin an was ich mich als Nutzer alles gewöhnen müsse. Hammer
    Ich habe das Gerät 3 mal ein geschickt und jedes mal war nur ein Teil der fehler behoben, dafür waren aber ander da !


    Fazit: NIEMALS ein Falk kaufen es seiden es ist einer zum Blättern :-)

    Navigator ist aus meinem Hobby entstanden. Möglichst viele Navi´s alles Art zu Testen

  • Zitat

    Original von flipper500
    Tja und trotzdem fahren die Geräte Testsiege ein.
    Somit weiß man mal wieder, was von diesen "kompetenten" :gap Testern zu halten ist.


    Da hast Du recht!
    Aber man kann sich ja vorstellen warum so einige Zeitungen überleben können oder?


    ** Verdammt jetzt bin ich doch fast auf den Schmiergeldern ausgerutscht **

  • Also ich hab seit ca. 3 Wochen das Falk und bin einigermassen zufrieden damit. Es haut mich nicht vom Stuhl, und einige Sachen stören mich auch bzw. sind schlicht und ergreifend Bugs, aber im großen und ganzen finde ich es nützlich. Einen Härtetest hat es diese Woche bei einem Ausflug nach Berlin bestanden, als es im direkten Rennen gegen das Onboard-System eines BMW 5er Bj. 1999 haushoch gewonnen hat. (Ok - man muss fairerweise sagen, das ist auch Stand der Technik von vor 8 Jahren). Wir mussten in die Gerichtsstrasse, die durch bauliche Massnahmen in der Mitte "zerschnitten" ist und damit dort für Autos unpassierbar. Das BMW-System, das bekanntermassen ein Problem mit Hausnummern hat, lotste uns zunächst erfolgreich in die Gerichtsstrasse, während das Falk noch einiges an Gekurve von uns wollte (was der Fahrer aber ignorierte) und ich schon das Vertrauen in das Falk verlor. Es stellte sich jedoch heraus, dass uns der BMW vor der unpassierbaren Stelle abgesetzt hatte. Unser Fahrer versuchte zunächst auf eigene Faust, irgendwie drüber weg zu kommen, aber als wir in verkehrter Richtung in eine Einbahnstrasse gerieten, beschloss er, auf mein Falk zu hören. Nach ein paar komplizierten Manövern, die sofort berechnet waren, setzte uns das Gerät punktgenau vor dem Ziel ab.
    Der BMW-Besitzer, den das Hausnummern-Problem bei seinem System in Berlin stets sehr nervt, war begeistert!


    QWERTZ, ich will Deine Probleme nicht bestreiten. die Story, die Du da erzählst, ist ein echter Hammer, und viele hätten das Ding wahrscheinlich aus dem Fenster geschmissen. Es könnte aber sein, dass der GPS-Empfang in Deinem Auto sehr schlecht ist. Dass das Gerät denkt, Du wärst auf der Autobahnbrücke anstatt davor und das ständige Springen bei der Navigation ldeuten darauf hin, und dass es unterwegs sich auf einmal aufhängt, kann dann eine Folge davon sein, dass es deswegen ständig die Route neu berechnen muss. Ich würde das Gerät mal an einem anderen Ort anbringen, der einen möglichst guten Blick auf einen möglichst großen Teil des Himmels hat, oder, wenn es an den metallbedampften Scheiben liegen sollte, in einem anderen (möglichst alten / einfachen Auto mit "Fensterglas") ausprobieren, oder zur Not testhalber mal aus dem Fenster halten bzw. zu Fuss ausprobieren. Das GPS-Signal ist extrem schwach!
    Wenn es dann immer noch Zicken macht, würd ich es dem Händler wieder in den Magen drücken. Bei Aldi und Schlecker gab es gerade so tolle Angebote, mit TMCpro und Text-to-Speech...

  • Hallo wohnlich,


    guter Tip mit der freier sicht! hatte ich aber schon probiert und ich habe auch schon verschiedene Fahrzeuge geteste (zwangsläufig) angefangen von einer C Klasse, 3er, V40, C5, A4 und bis hin zu einem Golf 2 und Sprinter so wie Cabrio.
    leider in allen Fällen das gleiche. Mein erstes Falk N80 hatte ich im Sommer diesen Jahres und das letzte (das 4te) habe ich gestern zurück gesendet.


    Ich habe meine Hoffnung aufgegeben. Alle Tips auch die sinnlosen vom Support wie, machen sie das Gerät 3 mal schnell an und wieder aus ...... (völliger schwachsinn) habe befolgt.

  • Zitat

    Original von qwertz79
    Ich habe meine Hoffnung aufgegeben. Alle Tips auch die sinnlosen vom Support wie, machen sie das Gerät 3 mal schnell an und wieder aus ...... (völliger schwachsinn) habe befolgt.


    Das sind ja sehr vertrauenerweckende Tips. Als nächstes kommt "Beten sie vorm Eingeben der Adresse drei Ave Maria rückwärts". Wenn Du schon so viel ausprobiert hast, kann ich verstehen, dass Du das Ding wieder zurückgibst. Wie gesagt, ist bin auch kein Riesen-Fan von dem Gerät, und einges könnte besser sein, aber es tut für mich seinen Dienst und war mit 279 Euro vertretbar vom Preis her.


    Also dann mehr Glück mit dem nächsten Gerät!


    Gruß, Martin

  • Hallo,


    es ist schon traurig, das solche Geräte überhaupt an Kunden verkauft werden. Wenn man sich dieses Forum mal anschaut, dann gibt es soviel unzufriedene Kunden zu den Falk Geräten... Und dennoch sind sie seltsamerweise alle Testsieger.


    qwertz79 und flipper500: Ich kann mir schon vorstellen, das eure Annahme, das die Zeitungen alle "geschmiert" werden, schon irgendwo stimmt.
    Irgendeinen Grund muss das ja haben. Wenn man ansonsten die Falk Navigationssysteme selbst mal prüfen würde, würde man auch etwas anderes, als in diesen Testberichten steht, feststellen.


    Ich hatte bis vor kurzem das NavMan ICN330 ausprobiert. Schade halt nur, das es kein TMC hat. Aber ansonsten ein spitzen Gerät. Stürzte nie ab und ich hatte nie Probleme damit. Lediglich die Stimme der Frau klang wie die "Susi vom Herzblatt". Aber ansonsten ein schönes Gerät !


    Heute habe ich den TomTom Go 910 (Danke FK !).
    Den gebe ich nie wieder her. Ein sehr schönes Gerät und ich bin davon auch sehr begeistert !


    Nunja... Halt schade, das man sowas noch an den Kunden bringt.


    Netten Gruß


    tkuhli79

  • also ich glaube, es ist mal zeit für ein wenig zweckoptimismus...


    klar, ist das tomtom go 910 besser... kostet aber auch 200 mehr... (und der direkte preiskonkurrent und mehrfache testsieger tomtom one hat vergleichbare macken bei weniger ausstattung)


    klar, die fachzeitschriftentests sind sehr rosa gefärbt und spiegeln nicht unbedingt die realität wieder... (aber meine hochachtung vor der falk marketingabteilung, die offenbar nicht nur bessere pressekontakte, sondern auch mehr geld in die hand genommen hat... )


    aber seien wir mal ehrlich, seit 4.6 sieht es alles gar nicht mehr so schlimm aus... die ansagen kommen einigermassen klar, die darstellung hat sich leicht verbessert (ohne ruckeln im 3D-Modus würd ich wahrscheinlich gar nicht mehr klarkommen) und abstürze gehören im wesentlichen auch der vergangenheit an...


    die innerstädtische navigation ist selbst in so navigationsunfreundlichen städten wie berlin mehr als gut und die überregionale ist okay...


    ich weiss, es ist auch ein bisschen autosuggestion dabei, aber nach 6 monaten mit einigen tücken hat sich unser nicht stubenreines falkenküken gemausert und ist auf dem besten wege, ein echter falke zu werden...


    ohmmmmm....

  • Hallo beltemps,


    Zitat

    klar, ist das tomtom go 910 besser... kostet aber auch 200 mehr... (und der direkte preiskonkurrent und mehrfache testsieger tomtom one hat vergleichbare macken bei weniger ausstattung)


    Klar ! Das TomTom Go 910 kostet auch 200,- EUR mehr, hat dafür aber keine oder halt wenige Probleme... Aber ich habe ja auch das NavMan ICN330 gesehen, welches AUCH keine Probleme bereitete. Und das war sogar günstiger als das Falk.


    Warum tauchen denn die NavMan nie in solchen Berichten auf, und wenn, warum schniden die dann so schlecht ab ?
    Ist eigentlich schade... Aber wir haben ja schon festgestellt woran es liegt.
    Wer viel Geld hat muss nicht unbedingt gute Geräte bauen.


    Gruß
    tkuhli79

  • tkuhli79 Nun ja Recht hast Du, in der Firma haben wir auch so ein NavMan ICN 330, und in der Zeit wo ich die Falken eingeschickt hatte bin ich auch mal mit so einem gefahren. Sieht zwar im vergleich ein wenig "künstlich" aus aber es funkionierte tatsächlich und das auch nicht schlecht !
    */(hat ja auch kein TMC )\*
    Fehler machen denke ich alle Navi´s ! ohne ausnahme ! ist halt auch nur ein "PC" .
    aber die häufigkeit und die intensität der Fehler ist ausschlag gebend. Und da ist meiner meinung nach das Falk die Nr. 1 der TOP 100. **Ironie**!!!


    Fatzit:
    nicht alles was günstig ist muß schlecht sein,
    oder nur die richtig teuren sind wieder gut,
    aber die Mittelklasse ist meist nicht so gut, siehe Falk.
    ist aber auch klar! Entwicklung von einem "kleinen" mit etlichen Erweiterungen und hier noch ein wenig, und da könnte man noch was machen, und......
    Falk könnte auch bessere Navi´s schaffen, wenn Sie nicht das Geld in Werbung und Schmiergeldern stecken würden sondern in die Entwicklung.


    qwertz79

  • Zitat

    */(hat ja auch kein TMC )\*


    qwertz79
    Ich würde die Fehler glaube ich nicht unbedingt nur auf das TMC schieben. So wie du das oben beschrieben hast, muss das Gerät noch ganz andere Fehler haben. Oder halt die Software !


    Aber was solls... Ist halt irgendwo Arm für Falk !
    Die sollten doch lieber bei den Papierkarten bleiben !
    Die können nur reissen und nicht abstürzen !!!
    Oder vielleicht auch, wie der Name schon sagt... Davonflattern wie ein Falke ?
    Alternativ geht aber auch, das man das Navi aus dem Fenster in voller Fahrt wirft. Dann fliegt es wenigstens wie ein toter Falke... Aber dann wird es wenigstens seinen Namen einmal gerecht !



    Gruß
    tkuhli79