9-Punkt-Kalibrierung

  • Als inzwischen stolzer Besitzer der Vollversion von Ozi-PC wollte ich es jetzt mal ganz genau machen und habe mir eine Karte auf Basis WGS84 und UTM-Gitter mit 9 Punkten kalibriert - wohl wissend, dass das bei kleinen UTM-Karten ohne Regionswechsel nicht unbedingt erforderlich ist.
    Ergebnis: tut nicht :(
    bei 9 Punkten liegt gar keine Kalibrierung vor, d. h. wenn man die Maus in der Karte bewegt, werden keine Koordinaten angezeigt.
    Wenn ich auf 8 Punkte zurückgehe, werden zwar Koordinaten angezeigt, aber die stimmen hinten und vorne nicht.
    Erst wenn ich wie bisher mit lediglich 2 Punkten kalibriere, klappt alles einwandfrei, und die Karte stimmt auch.
    Gibts ähnliche Erfahrungen bei euch?

  • Hallo Peterpu,
    das habe ich noch nie probiert, weil unnötig! Aber Du hast recht, ich bekomme auch eine Fehlermeldung, wenn ich mehr als 2-Punkte verwende (nur bei UTM-Gitter!)
    Aber bei mir wird dort, wo normalerweise die Koordinaten angezeigt werden "Error#1" angezeigt!
    Sehr merkwürdig, aber eigentlich nicht relevant!
    Die Karten, die an UTM-Zonenübergängen sind, lassen sich so oder so nur mit Längen und Breiten kalibrieren und da klappen auch die 9 Punkte bestens!
    Der Versuch, über Zonegrenzen hinweg mit UTM zu arbeiten, ist bei mir früher (mit älterer OziPC-Version, ohne diese Fehlermeldung!) immer gescheitert.


    Also Fazit: Merkwürdig ist es schon, aber mit den mit mehr Punkten ist bei UTM ja eh keine Verbesserung zu erreichen und somit kaum relevant.
    peterpu , bist Du denn mit der Genauigkeit unzufrieden gewesen oder warum wolltest Du 9-Punkte nutzen?
    Meine UTM-Kalibrierten 1:50000 ter Karten sind genau, wie man es sich besser nicht wünschen könnte! Hast Du andere Erfahrungen?


    Gruß
    Tobi

  • hallo Tobias,
    ich habe auch festgestellt, dass UTMmit 2 Punkten einwandfrei kalibriert ist. Ich wollte das einfach mal mit 9 Punkten probieren, aber wenn es mit Längen/Bereitengrad klappt, ist es ja ok.
    Ich glaube sogar, dass bei UTM theoretisch ein Punkt genügt, aber das lässt die Software ja nicht zu.
    Wenn ich dazukomme, werde ich mal eine 2-Punkt-UTM Kalibrierung testen, bei der beide Punkte aufeinanderliegen (oder nur 1 pixel auseinander).
    Mal sehen, ob meine Überlegung stimmt. Müsste eigentlich so sein, ein Blatt Papier ist mit einer Stecknadel auch ausreichend bestimmt (senkrechte Ausrichtung vorausgesetzt, wie die Ein-Nordung der Landkarten)


    PS: Das Interesse an der Wanderung ist bis jetzt noch überschaubar, mal sehen, vielleicht sind die Leute noch alle auf der Cebit ?

  • Hallo Peterpu,
    mit einem Punkt ist es UNMÖGLICH eine Karte zu kalibrieren!
    Du machst da einen kleinen Denkfehler, mit einem Punkt kannst Du nichts festlegen, außer dem Punkt selber...
    Nimm z.B eine 1: 200000 und eine 1:50000 Karte. Der eine kalibriere Punkt ist auf beiden Karten der gleiche, und trotzdem wäre es nicht gut wenn beide Karten durch diesen einen Punkt gleich kalibriert wären. :wall
    Genausowenig wird es klappen, wenn man nur einen Pixel Abstand läßt. Wie soll das System aus dem einen Pixel Abstand die richtige Position errechen und vor allem wie willst Du für den 2.Punkt die genaue Position ermitteln. Der Einfluss der Rundung ist bei einem Pixel Abstand viel zu groß. Das ist der Grund, warum die Punkte am besten so weit auseinander liegen sollten wie möglich. Ich verstehe auch warum eine mehr als 2-Punkt Kalibrierung bei UTM unterbunden wird. Es würde das Ergebnis nur verschlechtern, weil machen Punkte enger beieinander liegen würden und sich somit Rundunsfehler stärker auswirken würden.


    Bezüglich der Wanderung, sollte wir noch etwas Geduld haben...
    Das Forum werde ich in den nächsten Wochen mal etwas in die Suchmaschinen bringen und auch Links an wichtige PPC-Seiten verteilen. Dann sollte sich die Gesamtzahl der Besucher und somit auch der potenziellen Interessenten erhöhen...
    Wenn ich nur etwas mehr Zeit hätte und mir nicht die Uni im Nacken sitzen würde X( :schimpf
    Aber die Wanderung wird auf jeden Fall früher oder später und wenn nur zu zweit stattfinden ;)


    Gruß
    Tobi

  • logisch, du hast natürlich recht.
    Mit nur einem Punkt kann man der Software den aktuellen Masstab ja nicht mitteilen, das ist der Fehler.
    Ok, kann ich mir den Versuch schenken :D
    Was lerne ich daraus: die 2 Punkte zum Kalibrieren sollten möglichst weit auseinander liegen.

  • Im Workshop auf dieser Site wird die 9Punkt-Kalibrierung bei schrägen Gittern empfohlen - ist das am Ende gar nicht nötig?

    Jornada 568 - TTN 5.1 - POI-Warner-2.62 - Ozi-Explorer - 2GB Kingston-CF - Destinator1.x-Maus

  • Zitat

    Original von Casparkopf
    Im Workshop auf dieser Site wird die 9Punkt-Kalibrierung bei schrägen Gittern empfohlen - ist das am Ende gar nicht nötig?


    Das hängt von der Kartengröße ab. Bei einer sehr kleinen Karte können 2 oder 4 Punkte durchaus ausreichen, aber bei größeren Flächen wird das Ergebnis dann schnell ungenau.

    IPAQ 3630 PPC 2002 - Garmin Etrex Venture/Holux GM210 - Transcend 512MB-CF 30x:tup - OziExplorer - TomTom Navigator 3.07:sonne

  • Ich habe wie in Peterpus Anleitung vorgeschlagen die NRW-Top50 Karte (50X50Km) mit 5 Punkten kalibriert und habe bei mehreren Fahrradwanderungen den Eindruck, dass die Genauigkeit im Bereich von 2-10m liegt.
    G.
    Ferdi


    PS.: Werde noch weiter herumprobieren, wenn mein Garten fertig ist. An der Wanderung hätte ich trotz der Entfernung auch Interesse, wenn Ihr auf einen alten Mann Rücksicht nehmen könnt.

  • Leute, bitte vergesst meinen Beitrag vom 16.3.2002 !!! Da hatte ich noch weniger Ahnung von Ozi als heute.
    Casparkopf ,
    die Angaben im Workshop sollten soweit stimmen. 9 Punkte zu verwenden ist nie falsch, aber eventuell reichen halt auch weniger (siehe fermoll: 50x50 km).


    Unter dem Aspekt des Übungseffektes rate ich allerdings zur 9-Punkt-Kalibrierung :gap : drink

  • Zitat

    Original von fermoll
    ... An der Wanderung hätte ich trotz der Entfernung auch Interesse, wenn Ihr auf einen alten Mann Rücksicht nehmen könnt.


    fermoll, um welche Wanderung geht es hier? Hoher Venn?
    Ich bin nach wie vor interessiert.

  • Das Hohe Venn ist nicht vergessen, obwohl Du der einzige Interessent zu sein scheinst. Eine Wanderung ist aber nur ratsam mit einem Führer, da es sich um ein Naturschutzgebiet handelt. Sie muß also sorgsamvorbereitet sein. Ich dachte aber an Tobias Wanderung in Bayern. Ich habe da ein wenig Bammel vor den Klettersteigen, von wegen der Kondition.