Karten kalibrieren

  • Hallo zusammen,


    Ich habe zum kalibrieren der Karten eine Frage. Gibt es eine Empfehlung nach welchen Schema die Kalibrierungspunkte gesetzt werden sollten? Ich setze bisher immer 9 Punkte, bin aber nicht immer zufrieden mit dem Ergebnis. Ist vieleicht weniger hier mehr? Bisher ziehe ich immer zwei diagonale über Kreuz durch die Karte und versuche die Punkte möglichst gleichmäßig auf den Linien zu verteilen.

  • Dirk, ich würde mich natürlich auch über Feedback zu dem Workshop freuen 0) - aber ganz kurz:
    achte bei neun Punkten darauf, dass kein Kalibrier-Punkt den gleichen Höhen-/ Breitenwert (bzw. Pixelwert) hat.

  • Jo habe ich gelesen und korrigiert. Aber entweder habe ich es überlesen oder es stand da nicht:


    Hat die Verwendung von 9 Punkten einen Vorteil zu einer Kalibrierung mit nur 2 Punkten? (Bei Karten mit gerade verlaufenden Gitterlinien). Oder mache ich mir zuviel Arbeit. Ich verwende die top50 NRW.

  • Wenn ich PeterPu richtig verstanden habe, müssen die Gitter bei der Kalibrierung mit 2 Punkten senkrecht und parallel verlaufen. Das ist bei TOP50 aber nicht der Fall. Deshalb werden wohl mind. 5 P. nötig sein. Je mehr P. umso größer die Genauigkeit.

    Einmal editiert, zuletzt von fermoll ()

  • Hi,
    parallel und senkrecht ist richtig! Bei einem UTM-Gitter, kann das bei den Topo50 durchaus der Fall sein! Nur wenn es über zwei Zonen geht, ist dies meist nicht mehr gewährleistet! Auch hier im Süden verlaufen sie meist nicht mehr senkrecht...
    Gruß
    Tobi


    PS: Wenn sie parallel und senkreich verlaufen bringen mehr Punkte keine Besserung!

  • Hier in NRW ist alles Senkrecht und paralell:-)
    Ich habe nun mal neu kallibriert ich werde in am Wochende das ganze in der Natur überprüfen.


    Bis dahin erst mal danke...

  • Ich habe immer noch ein kleines Problem:


    Also die Technik des kalibrierens habe ich verstanden. Nur wenn ich jetzt die kalibrierte Karte im ozi geladen habe weichen die Gitterkreuze ein wenig von den bei der kalibrierung eingegebenen Koordinaten ab. Zumindest die Gitterkreuze auf denen Kalibrierungspunkte liegen, müßten doch exakt sein?


    Z.B. das Gitterkreuz 5726000 - 32:356000 wird wenn ich mit dem cursor darauf gehe mit der Koordinate 5726324 - 356003 Die Ostabweichung ist ja noch erträglich aber die Nordabweichung ist nicht akzeptabel. Was mache ich für einen Fehler? Das Kartendatum WGS84 ist bei top50 als auch bei ozi eingestellt.

  • Bei TOP50-NRW sind die Gitter parallel, aber leicht nach Osten gekippt. Deshalb nehem ich an, dass mindestens 5 Punkte, wenn nicht gar neun nötig sind.

  • Zitat

    Original von Tobias
    Hi,
    steht die Projektion auf UTM? Hast Du das W/E bei allen Punkten richtig eingestellt? Sie die Gitter wirklich albsolut parallel/senkrecht?
    Gruß
    Tobi


    Um ein möglichst genaues Ergebnis, auch bei großen Karten, zu erhalten habe ich mit 9 Punkten kalibriert. Wenn ich auf den Gitterlinien weiter nach Norden gehe ist etwa in der Mitte des Kartenblattes die Abweichung geringer, und geht dann in den negativen Bereich über. Ich habe aber gerade nochmal die Kalibrierung überprüft, und doch einen Zahlendreher gefunden. das wird wohl die Ursache sein. Ich werde gleich nochmal das Ergebnis der Korrektur überprüfen.

  • Also das war eindeutig ein ganz banaler Fehler bei der eingabe der Kordinaten bei der Kalibrierung. Bei einem der Punkte habe ich den Wert der Gitterlinie darunter eingegeben. daher die Abweichung. Nach der Korrektur passt es. Trotzdem Danke für die Hilfen.

  • Hallo,
    Gleich mal weiter zum Thema "Kalibrierung":
    Die Gitter sind so weit auseinander, daß es schwierig ist 9 unterschiedliche Kal.punkte zu setzen, vor allem da ich im Top 50 Programm nur das sichtbare Kartenfenster aufziehen kann und in die Zwischenablage bringen kann.
    Ich habe auch die Anleitung von Peter gelesen ( finde sie auch recht gut ) , aber konnte die Karte nicht im temp Verzeichnis finden - ging nur über Zwischenablage.
    Dahher ist die Karte auch nur ca 5 x 5 km groß und eine 2 Punkt Kalibrierung klappt auch ganz gut. In der Praxis ( Die Top 50 Karte ist hier in Bayern schräg ) daher beim laufen leichte Abweichung um ca 10 m nach Osten.
    Aber meine Frage:
    Wo gibt es eine deutsche Beschreibung der Funktionen im OziExplorer. Z. B. Wie speichere ich die rote Route die sich nach der ersten Wanderung gezeigt hatte? Und ähnliche Fragen.
    Gruß
    Simmy

    Nur noch: Navigon 2210 !!
    Das war einmal:Loox 720, Holux Maus 210 + TTN 6.03, West-und Central-Europa auf Transcend SD 2 GB
    .Holux GR 271 CF-Karte GPS Sirf III, Brodithalterung, Aus und vorbei, dank TomTom!(fehlende PDA Unterstützung bei Wechsel auf neuen PPC: Touch HD)



  • Ja das habe ich ja sogar verstanden:-) Du kannst einen "beliebig" großen Auschnitt der Karte über das Drucker Menue der TOP50 erstellen. Entweder im "Druckbereich" durch das "Fläche über Koordinate" oder "Fläche über Mausklick". Die Datei die du suchen mußt heißt geo0815.tmp. Die findest du auch nur wenn du die Druckansicht geöffnet hälst. Das Temp Verzeichnis kann bei den Windowsversionen unterschiedlich sein. Einfach mal nach geo0815*.tmp mit der windows Suchfunktion suchen. Ich finde das dieses aber in dem Workshop der hier angesprochen wurde sehr gut beschrieben ist. Ach ja man kann "Maschengröße" des Gitternetzes in Top50 einstellen (Einstellungen/koordinatengitter/Gitterauflösung).


    Über "/File/Tracklog/Log Track to File", solltes du ein Häckchen im oziCE machen. Und das File natürlich mit "Save Track Log File" auch sichern. Ich bin zwar noch nicht dazu gekommen das selber auszuprobieren aber das sollte so gehen.