Absolute Frechheit, wie Becker mit seinen Kunden umgeht

  • Hallo,
    ich hab mir im Dezember 2014 ein Becker Transit.6 für stolze 360 Euro zugelegt. Das erste Mal war das Gerät dann nach Ca. 6 Wochen zur Reparatur, ging relativ schnell. Allerdings hat das Gerät nach ein paar Betriebsstunden wieder seinen Geist mit dem gleichen Fehlerbild aufgegeben, wieder zur Reparatur geschickt. Nachdem ich das Gerät auch wieder relativ schnell zurückbekommen hab, musste es allerdings Mitte September erneut mit dem gleich Fehler eingeschickt werden ( ständig weisser Bildschirm, kein Betrieb mehr möglich). Seit nunmehr fast 8 Wochen heisst es nun, ich bekäme ein neues Gerät, allerdings kann mir niemand sagen, wann das sein wird, jedes Mal die gleiche Leier von seitens des Service.
    Das nenn ich Kundenservice, bei Becker kommt man sich komplett veräppelt vor, Service gleich null.
    Das Gerät befindet sich nun schon länger zur Reparatur, als es je in Gebrauch war, ich bin kurz davor, einen Rechtsanwalt einzuschalten. Vielleicht könnte sich dazu Dr. Becker äussern, Anrufe bei der Hotline führen zu nichts.


    Schöne Grüsse
    Stefan

  • Da muß ich Dir Recht geben mit dem Support.Habe zwar noch keines meiner beiden Geräte defekt gehabt aber in anderen Sachen kannst es auch vergessen.Leider !!
    Grüß trucker01

  • Hallo Beaglesteff,


    kann Deinen Ärger voll verstehen, habe Dir eine PN geschrieben mit den Informationen die ich benötige um in dem Fall weitergehende Infos zu bekommen



    Beste Grüße


    Dr.Becker

  • Wenn ich mich so im Forum zum Thema Becker Kunden-Service umschaue, fühle ich mich wenigstens nicht allein und bin vor allen Dingen davon überzeugt, dass Becker in der Servicewüste Deutschland ganz vorne steht.


    Aber kurz zu meinem Fall. Ich habe am 21.05. 2015 ein Transit 6 LMU Truck und Camper aufgrund diverser Fehler an den Service nach Pirmasens geschickt. Das Gerät hatte ich im Februar 2015 gebraucht gekauft, es war aber noch Garantie vorhanden. Am 03.06.15 kam das Gerät mit dem Vermerk zurück, es sei alles repariert und gecheckt worden. Naiv wie ich war, habe ich das dann auch geglaubt. Nach etwa zwei Wochen tauchten die gleichen Probleme auf: das Gerät wurde übermässig heiß, der Bildschirm verabschiedete sich regelmässig, so dass jedes Mal ein Neustart notwendig wurde. Also das Gerät mit einer zweiseitigen Mängelliste wieder eingeschickt. Zum Glück konnte ich, da ich auf ein Navi angewiesen bin, in den bis dahin knapp vier Wochen Wartezeit mein altes Medion-Navi verwenden.


    Am 06.07.15 erhielt ich das Gerät zurück, auf dem "Qualitätszertifikat" stand, dass ich ein Tauschgerät Transit 6 LMU erhalten hätte. Nach Inbetriebnahme stellte ich fest, dass ich ledigleich ein Professional bekommen hatte. Super! Mittlerweile waren etwa drei Monate vergangen, in denen ich mich ständig mit dem Service herumärgern musste. Bei meinem Anruf bei der Hotline wurde mir anhand der Seriennummer bestätigt, dass ich ein falsches Gerät bekommen hatte. Das falsche Gerät habe ich am Anfang August zurückgeschickt. Kurz vor meinem Urlaub bekam ich ein Tauschgerät zugeschickt, auf dem Begleischreiben war explizit ein Transit 6 LMU vermerkt. Na ja, der langen Rede kurzer Sinn, es war wieder nur ein Professional. Wie in allen anderen Fällen, erhielt ich nach der Rücksendung des Professional eine Mail, dass das Gerät im Reparaturcenter eingetroffen sei.


    Und seit dieser Zeit passiert NICHTS mehr. Meine verschiedenen Anrufe und schriftlichen Anfragen wurden meistens mit dem Kommentar, es "könne zur Zeit kein Rückversand erfolgen, da noch auf die Auslieferung der Austauschgeräte gewartet werden müsse." Die Anrufe bei der Hotline hätte ich mir genauso sparen können. Von dort erhielt ich dann Mitte November den Rat, ich sollte mich doch mal bei United Navigation in Ostfildern melden. Das sei die "nächsthöhere "Instanz, die könnten mir sicher weiterhelfen. Ich habe am 19.11.15 einen zweiseitigen Brief an diese "Instanz" geschrieben. Und was ist passiert? Nichts! Nicht einmal eine Eingangsbestätigung meines Briefs wurde mir zugeschickt. Also, auch da ist sich Becker seiner Linie treu geblieben. Der Kunde ist in jedem Fall nicht der König!


    Es sind ja nun nicht mal mehr ganz drei Monate, dann jährt sich die Geschichte "Becker und der Kundeservice". Ich werde mich zwischenzeitlich weiterhin mit meinem zuverlässigen Medion-Navi quer durch die Republik lotsen lassen und hoffe, dass ich irgendwann mal eine vernünftige Antwort oder besser noch das richtige Gerät zugeschickt bekomme.

  • Auch ich habe ein Problem mit meinem Becker Prof.6. Ich habe mich mit Dr. Becker in Verbindung gesetzt. Am nächsten Tag Kontaktaufnahme zwecks Datenaustausch mit dem Support. Man arbeitet an meinem Problem.
    Ich persöhnlich fand, dass war eine schnelle Reaktion von Becker. Auch wenn das Problem noch nicht gelöst ist, gibt man sich die grösste Mühe.
    Daher kann ich die negativ Meldungen nicht bestätigen.


    Mit besten Grüssen aus der Schweiz

  • Direkt auf meiner ersten Tour streikte mein neues Transit-Navi.
    Eingeschickt - zurück erhalten in kurzer Zeit - immer noch defekt - erneut eingeschickt - zurück und immer noch defekt.
    Dann endgültig eingeschickt und Geld zurück verlangt.
    Alles passiert in08/09-2015.
    Geld kam nicht, Drohnung mit Anwalt brachte nix. Dann Anwalt eingeschaltet und wieder zurückgepfiffen, da Becker per 11/2015 schrieb, ich möge meine Kontonummer mitteilen.
    Ende 11/2015 nochmals angemahnt - bis dato nix passiert.


    Ende vom Lied: nach Jahren mit guten Erfahrungen mit Beckerprodukten wird mir NIE WIEDER EIN BECKERGERÄT in die Finger geraten. Im Gegenteil, ich werde/kann jedem und jeder abraten auch nur einen Gedanken an Beckerprodukten zu verschwenden.


    ;( ;( ;( X( X( X( X( X( X(