GPS Koordinaten Navigation ohne Kartenmaterial

  • Gerät: Medion GoPal E4445


    Software: Medion GoPal Navigator 6.1-94809

    Guten Tag,


    Ich verreise in einer Woche nach Japan, leihe ein Auto mit nur japanischem stationärem GPS aus, weil kein englisches verfügbar ist.
    Ich werde mich schon irgendwie mithilfe einer möglichen Kartennavigation durchkämpfen.
    Aber heute dachte ich vergeblich, ich wäre ganz schlau und nutze die Koordinateneingabe meines Medions für Standorte, deren Kartenmaterial gar nicht existiert. -> "Karte nicht verfügbar"
    Am liebsten würde ich einfach Koordinaten eingeben können und mithilfe eines blanken Bildschirmes mit nur Standortspfeil und Zielpunkt eine physische Annäherung erzielen. „sehr spannend“ (z.B. portabel in der Stadt zu Fuß zu einem Gebäude)
    Es wäre ein Wunder wenn hier jemand die Software manipulieren kann, sodass einfach „Karte nicht verfügbar" übersprungen wird. ^^

    Bitte keine "Workaround"-Tipps wie GPS-Smartphone + OSM, - werde ich evtl. haben.

    Übrigens evtl. kann ich OSM Japan installieren?
    Wenn ja wie?

    Vielen Dank!
    Cheers.

  • Du kannst OSM Karten auf Garmin Geräten der Outdoor Fraktion installieren. Auch auf den PKW Modellen ist dies möglich, aber ob bei denen dann das Routing funktioniert, eher nicht. Habe es mit mit deutschen OSM Karten auf einem Nüvi 2595 probiert. Mein Standort war sichtbar, berechnen ging nicht, eine 100 km Tour wurde 600 km lang und Starten konnte man die Navigation nicht bzw. es wurde eine Luftline ins Nowhere angezeigt. Konsequenz, siehe unten.


    Für weltweite OSM Karten gibt es einige Webseiten. Eine davon ist hier: http://www.osm-download.de/osm_freizeit_navigation.php oder hier: http://www.osm-download.de/
    Hangele dich da mal durch, einfach ist der Spaß aber nicht zu handhaben und wie oben geschildert, ohne Gewähr.


    Übrigens, manchmal verstehe ich die Anfragen nicht: Da reisen Leute nicht mal zum Taschengeldpreis in die entferntesten Länder, meist für einige tausend Euro und dann versuchen sie 150,-- bis 200,-- am Navi, was vielleicht gebraucht wird, zu sparen. OK, für alles wird dann auch die Kasse leerer, aber wenn Gestricke am Ende teurer weil Frust dazu kommt, ist einem auch nicht geholfen. Wenn man am Zielflughafen ankommt, den Leihwagen hat und dann dort auf dem Parkplatz das Navi nicht richtig ans Laufen bekommt (mit "geliehenen" Karten auf PDA 2006) oder das erste Ziel auf Grund anderer Schreibweisen nicht findet (mit Navigon PNA, Originalsoftware und Karten USA in 2008 ) ist man schon reichlich bedient. Da dann halbgare Lösungen zu versuchen, davon bin ich nach den Erfahrungen weg.
    Ich habe Navigons hier in Europa genutzt, bzw. ich benutze sie immer noch. Da ich nächsten Monat wieder nach USA und Kanada reise, Navigon aber nur USA Karten anbietet, dazu nicht mal aktuelle, die OSM-Geschichte auf meinem alten Garmin, siehe oben, vielleicht nicht funktioniert, habe ich ein aktuelles Garmin und Garmin USA/Kanada Kontinent-Karten gekauft.
    Das waren zwar knapp 300,-. Euro, aber ich weiß dann, dass es funktioniert. Routenplanung auf Basecamp habe ich dann noch dazu und kann hier schon die Routen ins Navi einlesen.
    Und so nebenbei, 200,-- Aufschlag pro Woche wollte der Autoverleiher für ein Navi on Board haben, was dann für 3 Wochen wieder doppelt so teuer war. Mein Garmin kann ich in EU mit Liftetime Maps weiter benutzen, wenn mein Kartenabo bei Navigon zu Ende ist.


    Einen Wermutstropfen gibt es trotzdem: Selbst Garmin hat keine detaillierte Japan Karte, sondern da nur die WorldMap mit den Hauptstraßen. Mittlere Straßen und Ortsstraßen sind da nicht drauf.


    Dann noch etwas: Ich weiß nicht ob Du Japanisch und japanische Schriftzeichen beherrschst. Wenn ja, toll, wenn nein, ich glaube da kommst Du mit keinen Navi klar, wenn Du nicht weißt wie die Straße vom Navi "übersetzt" wird. OSM Karten werden ja von Japanern für Japaner erstellt in japanisch. Schau ich bei OSM nach, findet man eine lateinische Schreibweise für die Hauptstraßen, aber ob die richtig ist (oft ja, da es auch bei den Hauptstraßen auf den Schildern englische Übersetzungen gibt), beim navigieren richtig übersetzt wird und was mit den kleineren Straßen ist, ich wäre da skeptisch.
    Mit Straßenkarten auf Papier käme ich da, erst recht zu Fuß schneller und besser klar, wenn man weiß wo die Zielpunkte sind. Das habe ich 2012 in St. Petersburg gemacht, weil ich russische Schriftzeichen auch nicht lesen kann.
    Ein Navi zeigt da mit den Zoomstufen einfach entweder zuviel Straßen, dann ohne Namen, oder wenigen Straßen mit Namen, dann aber nur die nächsten 50-80 Meter. Das macht auch zu Fuß keinen Spaß.
    Die Batterielaufzeit für Autonavis von 1-2 Std. ohne Anschluß an die 12-V Buchse ist auch unzureichend. Zu Fuß sind die ohne USB-Stützakkus eigentlich nicht zu gebrauchen und klemmt man die Akkus via USB-Kabel an, geht das Navi in den Daten bzw. PC-Modus.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

    19 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Hallo.
    Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Ich kann das alles ganz gut nachvollziehen und gebe dir auch Recht.
    Leider habe ich wahrhaftig gar keine Alternative. Der Autoverleih bietet kein englisches Navi für die Menüführung und Ortssuche an. VoiceGuide auf Englisch und lateinische Stadtnamen auf der Karte soll aber einstellbar sein. Das verstehe ich echt nicht, dann sollte eine Verkopplung von Latein und Kanji zumindest für die Stadtnamen im Menü eigentlich möglich sein. Ich lasse mich überraschen. Nach einpaar Tagen kann ich es hoffentlich blind bedienen. ^^
    Ich wollte sogar eines kaufen, habe aber überhaupt nichts gefunden, was besser als das integrierte im Auto sein könnte.
    Habe schon viele entrüstete Kommentare gelesen, dass es unvorstellbar sei, nichts anständiges auf Englisch zu finden
    Meine Hoffnung ist halt noch die, dass jedes Navi auch über Koordinaten bedienbar ist und bestenfalls auch über eine rollbare Karte das Ziel gewählt werden kann. So könnte ich jeden Abend die Koordinaten heraussuchen (viele habe ich schon) oder über Google Maps die Kartenausschnitte fotografieren und über die Karte im Navi dann wählen. Koordinaten sind da wohl doch noch am einfachsten und schnellsten.


    Desweiteren habe ich ein GPS-Google-Maps-Handy bestellt, was hoffentlich bald ankommt. Mit ein wenig Arbeit, sollte es mir gelingen Offline-Maps zu installieren. Dann schaut die Sache schon besser aus. Aber ich werde vorher OsmAnd probieren. https://play.google.com/store/…etails?id=net.osmand.plus



    Danke.