Zusätzliches Cradle

  • Herzlichen Dank an Euch beide-
    Wastel und campinggot!


    Werde das nun in meinem Auto checken.


    Campinggott :


    Bist Du ein Camper?
    Der Gott der Camper?
    Ziehst du einen Wohnwagen?
    Mit dem Becker Z099?
    Wie routet Dich das Ding?


    Ich hatte vor Jahren ein TomTom und das hat mich immer über Feldwege geleitet - der damalige Urlaub in Norditalien war ein Horror...

    Danke und liebe Grüße
    Gerhard


    NAVIGON 70 Premium Camper & Truck, Q3/2015

    Einmal editiert, zuletzt von aries13 ()

  • Zitat

    Original von aries13
    Ich hatte vor Jahren ein TomTom und das hat mich immer über Feldwege geleitet - der damalige Urlaub in Norditalien war ein Horror...


    Ist mir letztes Jahr mit einem Falk F5 in den Marken (Südöstlich der Toskana) auch so gegangen (Schotterpiste > 20% Steigung; da hätten selbst 4x4s geschwitzt). Habe das an den Navteq Map-Reporter gemeldet.


    Jetzt mit dem Z099 wird diese "Straße" immer noch verwendet.

  • Versuch mal über den Eintrag Unbefestigt zu sperren.
    Wenn die Strasse dann immer noch verwendet wird ist die mit einem falschen Attribut im Kartenmaterial hinterlegt.


    Ich bin ja nun auch immer wieder im tiefen Süden bzw Südosten unterwegs.
    Da ist die Kartenqualität einfach nicht mit unserer in Mitteleuropa zu vergleichen.
    Einmal gibts das bei uns eigendlich fast garnicht dass unbefestigte Wege für den Strassenverkehr freigegeben sind. Macht es also hier schon mal leichter.
    Dann fahren in Süditalien, Spanien oder Griechenland eben auch Einheimische die Strecken zur Erfassung ab.
    Für die sind unbefestigte Fahrwege ganz normal, die machen sich da warscheinlich keinen Kopf drüber.
    Das ist für die oft eine ganz normale Strasse was wir als "schlechten Feldweg" ansehen.
    Auch aus der Zeit als ich Rallye gefahren bin kenne ich das. Da bist du mit der Enduro irgendwo um eine Kurve im Wald rumgefeuert und da kam dir dann ein tiefergelegter Skoda oder Fiat entgegen.
    Für und war das "Offroad", die Jungs fahren da jeden Tag lang.


    Ich kann einfach immer nur dazu raten in Südeuropa oder Osteuropa und auch z.B. auf den Kanaren ganz gewaltig die Augen auf zu machen. Da geht kein Weg dran vorbei wesentlich kritischer mit einem Navi umzugehen wie bei uns.
    Nicht nur dass da eben unbefestigte Wege als Fahrwege drinnen sind, da stimmen auch sehr oft die anderen Attribute wie Einbahnstrassen nicht oder Strassen sind in den letzen 5 Jahren 4 mal neu gebaut und verlegt worden.
    Ist da auch "Wurst" welches Kartenmaterial man verwendet, in GR hatte ich letztes Jahr alles dabei, NT, TA und NGI (also ein einheimischer Digitalisierer), NGI hatte zwar die meisten Strassen, aber da passten selbst in Partra die Attribute nur mäßig. TA und NT waren da noch ganz OK, aber auf dem "flachen Land" war das bei allen so dass man mächtig die Augenaufhalten musste.




    Gruß Thomas

  • Hallo,


    @aries 13


    Natürlich bin ich Camper. Mit Leib und Seele und 2 Hunde :)


    Kollegen haben mir ein Shirt geschenkt auf dem Campinggott aufgedruckt ist.
    Seitdem bin ich halt der Campinggott :D :D


    Ich selbst nicht und mein Becker Z099 auch nicht.
    Das macht mein Zugwagen :D :D Ford Galaxy 2.3 Automatik. Hinten dran ein Hobby 450 UF


    Das Z099 habe ich erst seit Anfang Januar2009. Im Pkw habe ich ein fest eingebautes Becker Traffic High Speed 78... schlagmichtot. Baujahr ca.2002 aufwärts.


    Mein Motto: Nichts für ungut, Spaß muss sein


    Gruß Campinggott

  • Zitat

    Original von TomB
    Versuch mal über den Eintrag Unbefestigt zu sperren.


    Yeap, stand auf Vermeiden, was den iGO anscheinend zu wenig abschreckt.
    Mit Verboten wird über die Strada Provincale geroutet.


    Danke für den Tipp :respekt


    Das Teilstück mit der für PKW unbefahrbaren Piste ist lt. Google Maps 2,5 km
    Das Teilstück Landstraße (SP258/SP1 bei Pennabili) 3,9 km.


    Übrigens würde Google Maps für das Teilstück auch die Piste nutzen, jedoch routet es unsere Gesamtstrecke anders...

  • Hi Thomas und Jörg,


    eigentlich gehört das Kartenproblem ja nicht mehr in diesen Cradel-Thread, aber noch eine Frage von mir an Euch Gurus:


    Da bietet ELV ein Navi von SeViC an. Hat als Besonderheit eine winzige Funk-Kamera, die man hinten am Kennzeichen anbringt und die im Retourgang das Bild ans Navi liefert. Habe um ein Handbuch gebeten und bekam eine Datei zugeschickt, die mit iGO8... beginnt.


    Innen werden die Funktionen beschrieben, die mir sehr gefallen.
    Die Software ist von Nav N Go Kft, Budapest und heißt "Travel Liberty 7".


    Sagt Euch das was?
    In welchen Geräten wird die auch verwendet?


    Hätte das gerne gewußt, um ein Forum darüber zu suchen - will nämlich die 13.000 Campingplätze in Europa als POIs hineinladen...

    Danke und liebe Grüße
    Gerhard


    NAVIGON 70 Premium Camper & Truck, Q3/2015

  • Hallo,


    mich würde interessieren, warum Navisys nicht nach Österreich liefert, ein zusätzliches Cradle für das Z201 würde auch mich interessieren, eventuell eine TMC-Stabntenne dazu.



    Johann

  • Ja, Johann,
    das ist sehr interessant...


    Wenn Du zu Amazon oder ebay schaust, da verschicken die meisten Händler nicht aus Deutschland hinaus - offenbar läuft die Wirtschaft eh super - wozu muss da der deutsche Steuerzahler eigentlich für ein "Hilfspaket" grade stehen?


    Einer meiner Ex-Chefs reiste schon vor 20 Jahren jährlich nach Thailand auf Urlaub. Damals schon saßen dort die Schneider im Straßengraben und hatten ein FAX-Gerät neben sich - schneiderten nach Maß und lieferten in die ganze Welt! Sein "Schneider" hatte seine Maße, er faxte einen Auftrag und 2 Wochen später war das Hemd/der Anzug da.



    Übrigens: Die 8,5cm Länge des Cradles sind mir eh zu wenig. Mein derzeitiges MEDION hat 20 cm und kürzer darf es nicht sein, sonst komm' ich nicht mehr ans Gerät dran.

    Danke und liebe Grüße
    Gerhard


    NAVIGON 70 Premium Camper & Truck, Q3/2015

  • Das Prob mit Lieferungen ins Ausland ist EU-Hausgemacht da es leider keine Länderübergreifenden Regelungen/Gesetzgebung gibt und man jedes einzelne Land und dessen gesetzlichen Regelungen beachten müsste.


    Als Shopbetreiber müsstest du
    -für jedes zu beliefernde Land eine angepasste Widerrufsbelehrung einstellen
    -Die AGB länderspezifisch anpassen und einstellen
    -bei Lieferungen in nicht-deutschsprachige Länder die "Vetragssprache" länderspezifisch regeln
    -Das ganze Retourenmanagement muss länderspezifisch angepasst werden da es eine unterschiedliche Gesetzgebung zum Widerruf gibt
    -für jedes Land in welches geliefert wird mit einem dort akzeptierten Entsorgungssystem einen Vetrag über die Entsorgung der Versandkartonagen abschließen
    -dann kommen die ganzen Steuerrechtlichen Abwicklungen hinzu, Meldungen usw ... was da so alles fällig wird.


    Das Ganze ist einfach in der jetzigen rechtlichen Situation für uns nicht rechtssicher zu händeln.
    Ein Problem (weil uns eine rechtliche Kleinigkeit nicht bewusst war) vor knapp 2 Jahren welches mit einer Strafandrohung über 30.000Eur endete reicht mir.
    In so 3 bis 5 Jahren wird es ein einheitliches Widerrufsrecht für die komplette EU geben, dann kann man mal wieder schauen ob man das angeht. Aber vorher nicht.


    Gruß Thomas

  • @ Jomar59


    und es gibt keine Möglichkeit, das über eine private Schiene für Dich zu klären?


    Ich mache ähnliches für "meine" Schweizer seit Jahr und Tag ...


    Grüße
    Fred