CN2009 -> Routing verschlechtert

  • Das einzige, was ich dazu gefunden habe ist ein Zitat zur Vorgehensweise von Tele Atlas:

    Zitat

    Der Gesamtprozess aber ist komplex um die Kosten zu senken, hat Tele Atlas die Kartenproduktion globalisiert. 50 sogenannte Mapping Vans fahren durch die Welt. Koordiniert werden sie im polnischen Lodz. Hier landen die Festplatten mit sämtlichen Videos, werden auf DVD kopiert und ins indische Noida versandt. In dem Vorort von Neu-Delhi sitzen Arvind Kumar Rana und seine Kollegen in einem Großraumbüro. Es ist in Zellen abgeteilt, in jeder sitzen sechs Mitarbeiter, vor sich je zwei Bildschirme. Auf dem einen laufen Videobilder von Straßen, der andere zeigt die Karten und Daten dazu. Rana hält Ausschau nach Schildern, Ampeln und Straßen: Ich muss gucken, ob sie schon in der Datenbank sind und die Angaben noch stimmen


    http://www.wiwo.de/unternehmer…ie-welt-vermessen-293040/

  • Um es auf den Punkt zu bringen . So lange mich der doofe Rechenknecht


    zum Ziel bringt ist es mir eigentlich egal wo die Karten zusammen geklöppelt


    werden.Möglichst ohne Feld und Wirtschaftswege oder eine Strassen die


    tatsächlich Treppe ist Habe ich volles Vertrauen zum System.Und es darf gerne


    mal die kürzere Strecke sein ohne Reue :gap



    Bis neulich


    Gruss

  • Um das Thema noch einmal aufzugreifen:


    Ich musste am WE von hamburg nach Dresden düsen. Der Routenvorschlag mit den 2009er-karten war wieder schlichtweg katastrophal: Quer durch die Innenstadt von HH, danach nach Lüneburg und dann wieder gute 100 km B4. Von dort aus auf die A2 bis zum Berliner Ring, dann A9 und A14-> A4 bis Dresden.


    Was zum Teufel hat sich Navtec dabei gedacht?


    Meine Route, die ich über den Straßenatlas gewählt hätte (und letztendlich habe) war schneller, kürzer und imho schneller und stressfreier:


    HH->A24->A10, dann wahlweise


    - Berliner Ring zur A9->A14-A4->DD oder
    - quer durch die Berliner Stadtautobahnen, dann A13 bis DD


    Habe auf dem Hinweg ersteres, auf dem Rückweg letzteres ausprobiert, beides lief super.


    Für mich persönlich ziehe ich den Schluss, dass die Geschwindigkeitsprofile des 2009er kartenmaterials völliger Mist sind und zu unbefriedigenden Routen führen.


    habt Ihr zwischenzeitlich weiter Erfahrungen gesammelt? Positive? Negative?


    Gruß
    FoO

  • Hallo!


    >Für mich persönlich ziehe ich den Schluss, dass die
    >Geschwindigkeitsprofile des 2009er kartenmaterials völliger Mist sind und
    >zu unbefriedigenden Routen führen.


    Leider hab ich meinen Laptop mit der CN2009 nicht da, aber ich hab mal mit CN6, CN9 und CN 2008 gespielt:


    Erstmal die Routen die ausgerechnet wurden:


    und die entsprechenden Zeiten.


    Wenn man sich das anschaut wir ab der CN6 die Landstrasse jedes Jahr schneller.


    So aus dem Bauch raus und ohne die Gegend zu kennen wäre ich vermutlich die halb westliche Route über Salzwedel gefahren.

  • Hallo Wetzlarer,


    vielen dank für die interessante Antwort.


    Es scheint ja fast, als würde Garmin (oder Navtec) Autobahnen regelrecht vermeiden wollen ;-)


    Wenn ich von A nach B möglichst schnell und stressfrei will, dann sind diese großen Portionen an Landstraßen ein NO-GO.


    Ich muss beispielsweise auch öfter von HH nach Lingen. Da man von dort den Arsch der Welt schon recht gut sehen kann, sind auch ca. 60 km Landstraße dabei. Davon bin ich bedient! Es reihen sich LKW an LKW und man kommt so mit ca. 60-80 km/h voran. Und ständig muss man Überholmanöver durchführen.


    Die Investition in CN 2009 hat sich ja voll gelohnt für mich. :-D)


    Gruß
    FoO


    PS: DIe glaube ich beste Route (zumindest für einen Sonntag) geht quer durch Berlin (da ist ja auch alles Autobahn). Lief gestern wirklich super rund.

    Einmal editiert, zuletzt von foo9867 ()

  • Zitat

    Original von foo9867
    Da man von dort den Arsch der Welt schon recht gut sehen kann, sind auch ca. 60 km Landstraße dabei.


    Oh, doch so schlimm? ;)


    Mich interessiert, wie Navteq auf die Geschwindigkeiten der einzelnen Straßen kommt. Sind die Navteq-Fahrer immer nur nachts oder frühmorgens unterwegs, sodass sie mit 120 über die Landstraßen und durch die Orte heizen können?
    Oder gibt es einige wenige Landstraßen/Bundesstraßen, die ausgebaut worden sind und die Durchschnittsgeschwindigkeit dann für alle dieser Straßen nach oben treiben?


    Für die ganzen Orte entlang dieser Strecken ist CN2009 auch eher suboptimal, wenn viele Autofahrer nur das neuste Kartenmaterial kennen und dem Navi vertrauen. Der Verkehr wird sicher ansteigen.

  • Jetzt ist mir zu allem Überfluss noch aufgefallen:


    Diese bescheuerte Route über Lüneburg ist in Mapsource NICHT reproduzierbar. Stattdessen wird eine imho ziemlich sinnvolle Route gewählt (siehe Screenshot).


    Ob man jetzt QUER durch berlin fahren will, ist natürlich Geschmackssache.


    Fragt sich jetzt nur, warum Herr Garmin anderer Meinung ist und über Lüneburg routen will. Einzustellen gibt es ja nicht viel: kürzeste Zeit, Profil: PKW.


    Noch jemand Ideen? Hat sich der Herr irgendwie falsch "gelernt", angeblich seien die Teile ja in einem gewissen Umfang lernfähig, was ich bezweifle.


    Gruß
    FoO

  • Zitat

    Noch jemand Ideen?


    Wenn du in MS unter "bearbeiten/Voreinstellung/Routing" den Schieberegler bei Straßenauswahl von "Mitte" einen Tick nach links schiebst erhältst du die alte Route, die bei Magdeburg vorbeiführt.


    Je mehr du Richtung" Autobahn bevorzugen" regelst, desto eher hast du deine letzte Route


    Wenn du also in der Vergangenheit auf Autobahnen wesentlich flotter unterwegs warst, als auf den Bundesstraßen, sollte dein garmin-Gerät
    die Autobahn betonen.

    Einmal editiert, zuletzt von Arnold1960 ()

  • Zitat

    Original von Arnold1960
    [...]
    Wenn du also in der Vergangenheit auf Autobahnen wesentlich flotter unterwegs warst, als auf den Bundesstraßen, sollte dein garmin-Gerät
    die Autobahn betonen.


    Tut es aber leider nicht. Und ich war in letzter Zeit viel und vor allem flott auf Autobahnen unterwegs. ?(


    Cheers!
    FoO

  • Zitat

    Original von Arnold1960
    Je mehr du Richtung" Autobahn bevorzugen" regelst, desto eher hast du deine letzte Route


    Was aber leider am Gerät (Nüvi, Streetpilot) nicht geht.

  • Zitat

    Was aber leider am Gerät (Nüvi, Streetpilot) nicht geht.


    Auf den Einwand habe ich gewartet ;) :
    Im Prinzip sollte der selbstlernende Geschwindigkeitsparameter genau dies
    tun - viel AB = dasselbe wie Schieberegler auf AB.


    Leider sieht die Praxis etwas ...mhhh... unausgegoren aus :)


    Posiitv: in manchen Fällen hat mir das System in nachvollziehbaren Fällen endlich MEINE Route vorgeschlagen, also meine Fahrzeugparameter akzeptiert
    (Gegenprobe: nach Reset fuhr er wieder die alte Strecke X( )


    Negativ: ganz so schlau ist das System nicht, weil sonst würde er wissen, dass man auf ABs nicht immer 150 fahren kann, und daher der Durchschnittswert auf gut ausgebauten Bundesstraßen OHNE Stau so hoch ist wie auf AB mit Baustellen und Stau.


  • Jahre lang wurde immer die reine BAB-Lastigkeit bemängelt. Nun wählt


    Garmin/Navteq eine angepasste Route schon isses auch wieder nicht recht.


    HH-Lingen mit einem passenden Zwischenziel 241,63km 4.14 STD Min Routenplaner


    M&G 2008 Pro Ohne Zwischenziel 245.52 KM 4Std.09 Min. Gleiche Strecke


    ein Zwischenziel bei Gehrde 254.25km 2Std 47Min.Das ist der schnellste wenn


    weitere Weg. Bei 200 Arbeitstagen ca sind das im Jahr 2000Km. ca 2400.00


    mehr an Benzinkosten . Dafür weniger an Bremsen und stopp&go! Von der


    Zeit die nicht im Auto verbracht wird rede ich nicht ,pro Tag und Strecke mindesten


    1Std 10Min Alles eine frage von Zeit und Kosten ...in diesem Sinne


    Gruss

  • Hallo Tourenfahrer,


    das Routing der Strecke HH->Lingen habe ich nicht bemängelt.
    Ich zog sie nur als Beispiel heran, da eben Lingen nun mal von HH aus gesehen, am Arsch der welt liegt und man zwangsläufig nur über einen großen Landstraßenanteil dort hinkommt.


    was ich sagen wollte, dass mir die Landstraßenfahrerei (Ampeln, LKW etc. pp) ziemlich auf den Senkel geht, auch wenn es sich bei der Strecke nicht vermeiden lässt.


    Und wenn ich dann sehe, dass es Navtec jetzt tatsächlich ernst damit meint, wenn es im Falle von HH->brandenburg die Hälfte der Strecke über Land fahren will, kann da was nicht stimmen. X(


    Klar, man kann jederzeit ein Zwischenziel setzen, aber meinem Gefühl nach kann ich den 2009er Routen nicht mehr trauen, es ist jedesmal eine manuelle Überprüfung notwendig, was ich sehr schade finde. Das war früher nicht der Fall.


    Ich habe mich mit dem Problem auch einmal an Garmin gewandt, ich lasse es Euch wissen, falls sie antworten.


    Gruß
    FoO

  • Hallo


    Zitat

    Original von foo9867
    Noch jemand Ideen? Hat sich der Herr irgendwie falsch "gelernt", angeblich
    seien die Teile ja in einem gewissen Umfang lernfähig, was ich bezweifle.


    Zumindest der Streetpilot 510 und das 276er sind definitiv lernfähig!


    Und zwar ändert sich die Durchschnittsgeschwindigkeit mit der gerechnet wird.
    Das kann man daran sehen mit welchen Geschwindigkeiten "gefahren" wird wenn man eine Route simuliert


    Und jenachdem wie die aktuelle Durchschnittsgeschwindigkeit gerade ist wird auch eine andere Route ausgerechnet.
    Das kann ich auf einer mir bekannten Strecke sehr schön sehen wenn ich entgegen meinen Gewohnheiten statt 120 mit 170 auf der Autobahn unterwegs bin. Am nächsten morgen ist die Ankunftszeit immer etwas zu optimistisch.

    ----------------------------
    Garmin Nüvi 3590 -> Testbetrieb
    Garmin Nüvi 3790 -> im Auto (Rentenanwärter)
    Garmin GPSMap 278 -> auf dem Motorrad
    Garmin Etrex Venture Cx -> war günstig :whistling:
    Garmin C510 V4.1 TTS -> im Ruhestand :sleeping:
    ----------------------------


    Bis die Tage,


    Volker