kein Update von Version 6.0.0.24238 auf 6.1.1 ?

Adventskalender

Gewinne tolle Preise in unserem Adventskalender

Preise:
Garmin Instinct Solar, Garmin Venu Sq Music
TomTom GO Camper, TomTom Rider 550 Premium Pack, TomTom Go 50, TomTom Rider 400
Nextbase DashCams
Kompass Bücher
POI Pilot 6000

Powerbanks uvm. zum Adventskalender...
  • Hallo,
    ich benutze seit langem auf meinem alten PDA Destinator PN mit den Karten von Destinator 6 ( Upgrade mit der Version 6.0.0.24238 ).
    Mit dem neuen PDA wollte ich auch das Programm der Version 6 nutzen und evtl. auch ein Radarfallenplugin. Dort hieß es: nur mit Version 6.1.1.
    Auf der Seite von Destinator finde ich nur ein Update für Standard TMC wo ich mindestens die Version 6.0.0.24456 haben muß (lt. Readme) und ein Update No TMC mit der Forderung nach Version 6.1.0.29294.
    Die Hotline von Destinator scheint es nicht mehr zu geben, also versuche ich es mal hier.
    Kann ja sein, daß ich bekloppt bin, oder wirklich keine Chance habe. Vielleicht auch Beides.
    Mal sehen, was jetzt passiert.
    Tschüß und einen schönen Abend noch !!!

  • Destinator hat Insolvenz beantragt. Des ist von einem andre firma Übernehmen habe leider nicht der name des firmas behalten :(

    "Die Wege des Herrn sind unergründlich" Fällt mir dazu nur ein.
    :engel

  • Moin Fritz Artur,


    willkommen hier im Forum.
    Ich weiß nicht ob du schon auf dieser Seite warst. Wenn nicht, hier gibt es die entsprechenden Update auf die Version 6.1.1. for PDA für TMC, TMC-Pro und non TMC.
    Es ist richtig. Destinator existiert nicht mehr. Ist von der Firma intrinsyc gekauft worden. Was aus Desti nun wird und wie es weitergeht, weiß wohl niemand so genau.


    Gruß Dirk

  • Danke Dirk,


    aber genau von "dieser" Seite habe ich ja meine Informationen.
    Ich weiß nicht, ob ich die Versionsanforderungen erfüllen muß.
    Für mich käme ja wohl die No TMC Version in Frage ?
    Der Begriff TMC erscheint nicht auf der Verpackung.


    Gruß von Manfred F.A.

  • Hi Manfred,


    lass dich in diesem Punkt nicht von der Readme beeindrucken, da es sich in diesem Fall um einen Tippfehler handelt.
    Der 6.1.1-Patch ist eigentlich kein Patch sondern es sind alle Installationsdateien enthalten.


    Also lade dir die gewünschte NoTMC-Version, lösche deine alte und installiere die Update-Version.



    Gruss
    Thorsten

  • Moin Fritz Artur,


    ich würde es ausprobieren. Vorher nur nicht vergessen ein Backup zu erstellen.
    Haßt Du denn bisher die TMC Daten empfangen können? Wenn ja, käme die Version TMC in Frage.


    Gruß Dirk

  • Hallo und erstmal vielen Dank an Alle !!!


    Die Angabe der geforderten Versionsnummer hat mich wirklich nervös gemacht.
    Und jetzt weiß ich auch wieder, was TMC ist. Nein, Verkehrsinfos kann meine Technik nicht empfangen, also werde ich mal die No TMC - Version ausprobieren.
    Natürlich denke ich vorher an das Backup.


    Gruß aus Berlin
    von Manfred F.A.

  • Zitat

    Original von Satcaffe
    Destinator hat Insolvenz beantragt. Des ist von einem andre firma Übernehmen habe leider nicht der name des firmas behalten :(


    Wie Insolvenz beantragt? Das wäre mir aber ganz neu.
    Den zweiten Satz versteh ich komplett nicht. Meinst Du damit die Übernahme durch Intrinsyc? Die hat es in der Tat gegeben, aber von einer vorherigen Insolvenz hab ich bislang nichts gehört.

  • Hi fundive,


    nur die Ruhe...das Gerücht ist schon Jahre alt :gap


    08. Juli 2004



    Verwirrung um Destinator
    von Christiane Manow


    Zwei Firmen - ein Produkt. In Deutschland herrscht wegen der Navigationssoftware »Destinator« große Verunsicherung: Eine bereits angemeldete Insolvenz sowie fehlende Support- und Service-Leistungen sorgen für eine verwirrende Situation. CRN hat sich auf Spurensuche begeben und wurde fündig.


    Zuerst die gute Nachricht: Die Software Destinator wird auch in Zukunft im deutschen Markt verkauft für entsprechende Support- und Serviceleistungen für Händler und Endkunden ist ebenfalls gesorgt. Allerdings gibt es derzeit um die Software beziehungsweise den Namen Destinator große Aufregung, da unzählige Gerüchte kursieren und nicht klar ist, wer hinter der Software steckt.



    Auslöser für die Irrungen und Wirrungen war die Kündigung des Distributionsvertrags im Frühjahr dieses Jahres. Der Hersteller der Software, Paradigm/Power Loc, hatte 2002 mit der in München ansässigen Destinator GmbH eine Vertriebsvereinbarung getroffen. Den Distributionsvertrag schloss der Geschäftsführer der Destinator GmbH, Josef Girsch, ab. Bis März 2004 hatte die Destinator GmbH neben dem Vertrieb der Software auch das Recht, den international geschützten Markennamen »Destinator« zu nutzen. Am Markt entstand dadurch jedoch schnell der Eindruck, die Destinator GmbH sei auch der Hersteller der Software. Paradigm/Power Loc wurde im Frühjahr 2004 von der Unternehmensgruppe HSTC (Homeland Security Technology Corporation) übernommen. HSTC, auf Soft- und Hardwarelösungen im Bereich mobiler Sicherheits- und Navigationssysteme spezialisiert, erwarb somit sämtliche Rechte an der Software inklusive Source-Code.




    Kurz vor der Übernahme im Herbst 2003 hatte die Destinator GmbH bei Paradigm/Power Loc etwa 20.000 Software-Lizenzen geordert. Diese wurden in Bundle-Aktionen von Toshiba, Viewsonic und Yakumo unter anderen über die Media-Saturn-Gruppe, Tech Data sowie Adam Riesig vertrieben. Obwohl die Aktionen erfolgreich waren, bekam HSTC das Geld für die Lizenzen nicht die Summe beläuft sich auf etwa 700.000 Euro. Die ausbleibende Zahlung war der Grund für HSTC, den Distributionsvertrag mit der Destinator GmbH zu kündigen. Somit wurde Girsch nicht nur untersagt, die Software zu vertreiben, sondern auch den Namen Destinator zu benutzen. Das war kurz vor der diesjährigen Cebit. Die Destinator GmbH firmierte von da an unter dem Namen Easynavigation GmbH, die Software »Destinator« bot das Unternehmen aber auch weiterhin an. Die offizielle Begründung für den Namenswechsel lautete »man wolle die Vertriebsstrategie ausbauen« (siehe Channelweb vom 23.3.2004). Zudem leistete sich Easynavigation auf der diesjährigen Cebit einen Messestand. Allerdings ging die Rechnung mit dem neuen Firmennamen nicht auf, da dieser bereits geschützt war. Aus diesem Grund benannte sich die Easynavigation GmbH Ende April 2004 wieder in Destinator GmbH, wohl wissend, dass HSTC dem Unternehmen die Nutzung des Namens und der Produkte untersagt hatte. Selbst die rechtlichen Schritte, die HSTC gegen Destinator GmbH eingeleitet hatte, hielten das Unternehmen nicht davon ab, den Firmennamen Destinator weiter zuverwenden. Inzwischen wurden strafrechtliche Schritte eingeleitet.


    HSTC-Niederlassung in Deutschland




    Mit der Kündigung des Distributionsvertrags brach HSTC allerdings in Deutschland ein entscheidender Vertriebskanal weg. Und das zu einem Zeitpunkt, als in den deutschen Markt Bewegung gekommen war. Der Grund dafür: Preisgünstige Bundles, die aus PDA und Navigationsoftware bestehen und für unter 400 Euro vertrieben werden. Mit solchen Aktionen konnte die Destinator GmbH bereits im Herbst 2003 erfolgreich im Markt landen. »Die Bundle-Aktion kam bei den Kunden hervorragend an, da der Preispunkt von unter 400 Euro äußerst attraktiv war«, bestätigt Thomas Kissel-Müller, Head of Strategic Business Development bei Toshiba.




    Die Entscheidung von HSTC, eine Niederlassung in Deutschland zu gründen, war angesichts der starken Nachfrage schnell getroffen. Seit dem Frühjahr 2004 ist die Destinator Europe GmbH mit Firmensitz in München aktiv. »Das zunehmende Interesse der Kunden an Navigationssoftware wollen wir natürlich ausnutzen«, erklärt Andreas Erwig, Marketing Leiter der Destinator Europe GmbH. Allerdings sorgte die Namensgebung des 100-prozentigen Tochterunternehmens von HSTC nicht gerade für eine Entspannung im Markt. Ganz im Gegenteil, die Verwirrung war nun komplett. Zumal die Destinator GmbH nicht müde wurde, weiter den Namen zu benutzen. In einer Faxaussendung, die das Destinator-Logo trägt und CRN vorliegt, kündigt die Destinator GmbH an, die Geschäftstätigkeit und somit auch den technischen Support einzustellen. Als Ansprechpartner für Garantie- und Produktanfragen werden Hersteller wie Acer, Fujitsu Siemens, Asus, Casio, Dell, HP und Toshiba sowie Viewsonic, Yakumo, Leadtec, Rikaline, Roayltek, Sysonchip und Navteq und der Distributor PDA Solutioncenter genannt. Die HSTC-Niederlassung hat diese Aktivitäten bereits per Gerichtsbeschluss unterbinden lassen. In Folge der Auseinandersetzung musste die Destinator GmbH im Anfang Juni 2004 Insolvenz anmelden.




    Für Josef Girsch, den Geschäftsführer der Destinator GmbH, stellt sich die Lage völlig anders dar: Seiner Meinung nach ist er Opfer eines Herstellers geworden, der selbst im deutschen Markt als Distributor aktiv werden wollte. »Der Hersteller hat sich ins gemachte Nest gesetzt und zudem Mitarbeiter abgeworben«, erklärt er gegenüber CRN. Bedauern äußerte er darüber, dass die Lage nicht partnerschaftlich geklärt werden konnte. Zugegebener Maßen hat Girsch der Destinator-Software in Deutschland den Weg in den Markt geebnet. Dazu knüpfte er Kontakte zu Distributoren wie Tech Data, Birkhold und Ingram Micro.




    Neuanfang mit Destinator Europe GmbH




    Angesichts des Gerangels um den Destinator-Brand hofft nun die Destinator Europe GmbH, dass durch den Insolvenzantrag (AZ15001N-1638/04) der Destinator GmbH Ruhe in den Markt einkehren wird. Damit der Vertrieb der Software auch in Deutschland gewährleistet ist, hat HSTC alias Destinator Europe GmbH mit Distributoren wie Birkhold, NT-plus und PDA Solutioncenter Vertriebsabkommen geschlossen. Weitere Distributoren werden gesucht. Zudem hat die Destinator Europe GmbH auch für Service- und Support-Fragen mit einem Callcenter vorgesorgt. Destinator wird es also auch weiterhin im deutschen Markt geben.



    Quelle: http://www.crn.de/showArticle.jhtml?articleID=184423360


    Gruß


    Eichsi :)

    Einmal editiert, zuletzt von Eichsi ()

  • Zitat

    Original von Eichsi
    nur die Ruhe...das Gerücht ist schon Jahre alt :gap
    08. Juli 2004


    :achdufresse
    Ah so. Naja, 2004 ist ja schon wirklich uralt (für Navis).
    Ich dachte es wäre ein neues Gerücht. Seit der Übernahme hört man nämlich nix neues mehr. Als wäre Desti vom Erdboden verschwunden.