Erste Erfahrungen mit dem PN3000

  • Hallo Carlos,
    einige Sekunden (ca. 10 - 30s) dauert es, bis ein SatFix unter freiem Himmel statt findet (genau so, wie es TomB beschrieb). Dauert es hierbei aber dennoch wesentlich länger, solltest Du das Gerät zur Überprüfung / Reparatur einsenden.


    Im Fahrzeug kann es, aufgrund einer event. Beeinträchtigung des Sat Empfangs z.B. durch Metall bedampfte Scheiben & ähnliches auch ein klein wenig länger dauern. Dies ist vollkommen normal und keineswegs unüblich. Sollte der Empfang eben nur im Fahrzeug so problematisch sein, könntest Du eine externe GPS - Antenne verwenden.
    Die Tatsache, dass das Finden der Satelliten (also ohne vorhandenen Empfang los gefahren) so lange dauert, lässt sich momentan kaum vermeiden. Der Almanach geht davon aus, dass Du Dich noch an dem Standort befindest, an dem Du das Gerät zuvor ausschaltetest. Und dann fährst Du ohne Empfang los und es verzögert sich durch die Veränderung noch mehr ...

  • Hi bjmawe,


    hmmm. Wenn er Sateliten findet dann aber auch gleich 6-8 Stück. Scheibe ist daher kein Problem. Auch mit der externen Maus habe ich (ersatzweise um die Beschaffungszeit des PN3000 nach MFD-Diebstahl zu überbrücken) immer zwischen 6 und 8 Sateliten gehabt.


    Und wie gesagt..... meine anderen Geräte haben ebenfalls nie soo lange gebraucht.


    Es ist ja schließlich ein mobiles Gerät, d.h, ich schalte es nur ein wenn ich es aktuell brauche. Also darf das Gerät nicht davon ausgehen, das der letzte aktuell (bekannte) Standort Gültigkeit haben muss.


    1 Minute nach Fahrtantritt wäre ja noch irgendwie hinzunehmen und OK. aber keine 6-15 Minuten (soll ich solange in einer Fremden Stadt rummirren ?)

  • Zitat

    Es ist ja schließlich ein mobiles Gerät, d.h, ich schalte es nur ein wenn ich es aktuell brauche. Also darf das Gerät nicht davon ausgehen, das der letzte aktuell (bekannte) Standort Gültigkeit haben muss.


    Genau so ist es aber, da ein mobiles Navi keinerlei andere Referenzdaten (á la Gyroskop, Rückfahrsignal, Geschwindigkeitsimpuls, etc) zur Berücksichtigung des Standortes bzw. der Route hat ! Aus diesem Grunde sollte man immer "so lange" (womit allerdings nur wenige Sekunden bis max. 1min gemeint ist) warten, bis das Gerät Empfang hat.


    Zitat

    Wenn er Sateliten findet dann aber auch gleich 6-8 Stück.


    So sollte es auch sein, wenn nicht gerade ein ungünstiger Platz im Fahrzeug für das Gerät gesucht wurde bzw. andere beeinträchtigende Gründe den Empfang im Kfz verschlechtern bzw. verhindern (z.B. Metall bedampfte Scheiben, Bäume die die Sicht am Stellplatz verhindern, Vordach, Garage, etc). All dies soll natürlich nicht heißen, dass unter diesen ungünstigeren Umständen keinerlei Empfang möglich sei; es kann aber sein ...


    Nichts desto trotz scheint das Gerät irgend ein technisches Problem zu haben; ein erster SatFix nach 10min oder mehr ist wirklich nicht akzeptabel. Somit bleibt mein Hinweis, das Gerät zur Überprüfung einzuschicken bestehen.


    Ich hatte auch mit den beiden ersten so meine Probleme; das erste empfing gar nichts, beim zweiten war es ungefähr so wie berichtet (manchmal dauerte es mehrere Minuten bis zu 15min). So habe ich es eingeschickt und ein neues, funktionierendes erhalten (und dieses macht einen SatFix nach wenigen Sekunden) ...

  • Hallo,
    also 10 bis 30sec. sind technisch für einen Satfix nicht machbar. 40sec ist die absolute Untergrenze. Drunter geht einfach nichts. Das hängt mit der Sinallaufzeit der Sat's zusammen.
    Der Schnitt dürfte so bei guten Verhältnissen zwischen 60 und 120 sec. liegen.
    Das bezieht sich auf einen echten Neu-Satfix , nicht auf das Einschalten nach einem kurzen Stand-By
    Bei Festeinbauten merkt man das garnicht weil die primär nach Speedisgnal und Gyro navigieren, da ist GPS nur eine Korrekturgröße.
    Werks-Festeinbauten haben zudem fast immer eine Aussenantenne die natürlich einer in einem Mobilnavi eingebauten Antenne weit überlegen ist was das "Sichtfeld" angeht.


    Um hier in dem Fall was konkretes sagen zu können müsste man als nähere Angaben haben:
    -Fahrzeugtyp?
    -Frontscheibe mit Heizung oder metallbedampft ?
    -Wo ist das Navi befestigt
    -Wo war die vorher verwendete GPS-Maus befestigt?
    -Wie sind die Verhältnisse in dem Bereich wo das Fzg gepakrt wird, also Garage, enge Einfahrt, hohe Häuser drum rum...
    -Wie ist der erste Bereich der Strecke ? Häuserschluchtten? Eventuell noch Tunnels/Unterführungen auf der Strecke ?


    Gruß Thomas
    www.navisys.de


    -

  • Zitat

    Das bezieht sich auf einen echten Neu-Satfix , nicht auf das Einschalten nach einem kurzen Stand-By


    Ok, das hab ich doch glatt verschwitzt; da ich das Gerät im Regelfall im stand-by Betrieb belasse und es nicht vollkommen ausschalte ...
    Also 1 - 2min, max. 3 sind aber auch bei vollkommen ausgeschaltetem Gerät im Regelfall möglich. Zumindest bei meinem neuen PN 3000 ... (bei den beiden alten musste ich lange bis unendlich lange warten) ;D

  • Hallo zusammen,


    hab es heute nochmal getestet.


    * Satfix mit bekannter (letztgültiger) Position im Cradle eingesteckt ca. 45 Sekunden.
    * Satfix mit neuer, unbekannter Position, ebenfalls im Cradle, habe ich nach ca. 3 Minuten ohne Erfolg abgebrochen.


    Ich schalte das Gerät immer nur am Knopf oben links aus. Ich denke, das Gerät wird dann in Standby geschaltet.


    TMC und BT waren jeweils sofort da.


    @ TomB
    - Sharan
    - Frontscheibe mit Heizung, jedoch ohne Empfangsprobleme da im Normalfall zwischen 6 und 8 Sateliten, teilweise auch schon mal 10.
    - Seitenfenster vorn (kleines Dreiecksfenster)
    - Auf dem Ablagefach unmittelbar vor dem Fenster (quasi freifliegend)
    - zu beiden letzterem: Freifläche, Ländlicher Umgebung, City ... also gemischt


    hab für mich jetzt das Resumee gezogen und werde das Gute Stück an "Euro Electronic Service GmbH" zur Überprüfung senden.


    Viele Grüße


    Carlos

  • @ duffi:


    Zitat

    * Satfix mit bekannter (letztgültiger) Position im Cradle eingesteckt ca. 45 Sekunden.


    Das klingt ok.


    Zitat

    * Satfix mit neuer, unbekannter Position, ebenfalls im Cradle, habe ich nach ca. 3 Minuten ohne Erfolg abgebrochen.


    Dieses hingegen nicht. Teste bitte, wie lange das Gerät in diesem Falle benötigt.


    Nichts desto trotz solltest Du bei allen Tests & Hinweisen das Gerät einfach mal einschicken und überprüfen lassen. Vielleicht stimmt ja doch etwas nicht.


    Wie schon mehrfach berichtet, hatte ich diese Probleme bei meinem zweiten PN 3000 auch. Manchmal bekam ich sehr schnell Empfang, manchmal aber auch gar nicht. So habe ich es eingeschickt und ein vollkommen neues bekommen, welches nun wirklich sehr schnell einen entspr. SatFix bietet.

  • Hallo,
    meiner Ansicht nach ist die Montage seitlich an den Dreiecksfenstern nicht optimal. Da wird das Gerät teilweise von den recht breiten A-Säulenstreben abgedeckt. Die Säulen können auch Reflektionen hervorrufen die die Signalqualität durch Überlagerungen und zeitversetzen Mehrwegeempfang drastisch verschlechtern.
    Dazu dann noch die Heizdrähte in der Windschutzscheibe die ebenfalls das Signal verschlechtern.
    Schau dir die Scheibe mal genau an, meist haben die in der Mitte einen Streifen der ohne Drähte ist, kann sein dass der GPS-Empfänger da genau drunter saß.


    Meist bekommen die Geräte die Sat's sogar, nur reicht die Signalqualität nicht aus um einen Fix zu erreichen. Wenn ich im Diagnose-Modus fahre um so etwas zu testen, sehe ich das immer gut, dann sind ettliche Balken für die Sat's da, aber keiner erreicht eine ausreichende Signalqualität. Ist die Qualität bei ein paar Sats dann endlich mal ausreichend, fährt man um die nächste Ecke und schon werden genau die Sats abgeschiermt und sind wieder unter dem benötigten Niveau. Das kann sich bei Kombinationen aus schlechtem Wetter mit vielen Wolken, beheizter oder bedampfter Frontscheibe oder ungünstiger Montageposition extrem lange hinziehen bis man da mal ausreichend Signalqualität ereicht hat, das ist ganz normale Physik, da können auch Sirf III Empfänger nicht gegen an.
    Ich würde immer erstmal unterschiedliche Montagepositionen testen, oft hilft das schon gewaltig.
    Das ein Gerät nach einem Start an einer anderen Position wie der wo es ausgeschaltet wurde länger benötigt ist auch normal, die Allmanachdateien stimmen dann nicht und es muss ein vollständiger Suchlauf gemacht werden.
    Ich würde erstmal in der Richtung testen, also Gerät an andere Positionen setzen und eventuell auch mal in einem anderen Fzg testen.
    Wenn es dann zu den gleichen Phänomenen kommet an EES schicken, dann dürfte was dran sein.


    Gruß Thomas

  • Eine weitere Möglichkeit den Empfang zu testen wäre doch auch der Anschluss des PN's an eine externe GPS - Antenne, die es für wenige Euro zu erwerben gilt ...


    Sicher, wenn die interne Antenne des PN den Fehler verursacht (dies einmal hypothetisch angenommen), dann macht das natürlich keinen Sinn. Hier gilt es dann erst einmal die Hinweise von TomB zu berücksichtigen. Sollten diese zu einem guten Empfang führen und Du wolltest das Navi dennnoch weiter an der ungünstigen Stelle betreiben, könntest Du Dir einfach eine externe Antenne zulegen.

  • Habe mir auch das "PN 3000 Blue TMC Europa" zugelegt. Bin gerade beim testen. Mit dem auto zoom Modus kann ich mich nicht anfreunden, da besteht verbesserungsbedarf. Was ich nicht hinkriege ist das beim einschalten nicht München sondern eine von mir eingespeicherte Adresse in der Kartenansicht angezeigt wird. Wäre hilfreich bei Routeplanung da man die Startadresse nicht immer eintippen muss. Vielleicht weis jemand von euch einen ob es geht?

  • Zitat

    Original von vw-baby
    Habe mir auch das "PN 3000 Blue TMC Europa" zugelegt. Bin gerade beim testen. Mit dem auto zoom Modus kann ich mich nicht anfreunden, da besteht verbesserungsbedarf. Was ich nicht hinkriege ist das beim einschalten nicht München sondern eine von mir eingespeicherte Adresse in der Kartenansicht angezeigt wird. Wäre hilfreich bei Routeplanung da man die Startadresse nicht immer eintippen muss. Vielleicht weis jemand von euch einen ob es geht?


    Was gefällt dich nicht daran? Ist dich bekannt dass du den Zoomfaktor selbst ändern kannst?


    Zum Start, da wird die wirkliche Position angedeutet. Wenn das in München ist kannst du das nicht ändern.
    Oder verstehe ich nicht richtig was du meinst?

  • Zitat

    Original von JWW
    Zum Start, da wird die wirkliche Position angedeutet. Wenn das in München ist kannst du das nicht ändern.
    Oder verstehe ich nicht richtig was du meinst?


    Wenn man das PN3000 komplett ausgeschaltet hat, also nicht nur in Standby, dann wird beim Neustart immer eine bestimmte Strasse in München angezeigt. - aber nur solange noch kein Satfix stattgefunden hat. Sobald Satfix vorhanden, wird dann die aktuelle Position angezeigt.


    Vielleicht hat sich hier ein Programmierer verewigt... :D

  • Zitat

    Vielleicht hat sich hier ein Programmierer verewigt... großes Grinsen


    Genau so scheint es zu sein ! :D


    Zitat

    Was ich nicht hinkriege ist das beim einschalten nicht München sondern eine von mir eingespeicherte Adresse in der Kartenansicht angezeigt wird. Wäre hilfreich bei Routeplanung da man die Startadresse nicht immer eintippen muss.


    Wenn Du auch ohne SatFix eine Startadresse hinterlegen willst, um z.B. eine Routenplanung zu starten, kann Du dies auch manuell machen.


    Dies hat allerdings nichts mit dem "Feature" zu tun, dass sich das Navi bei einem
    Systemneustart immer in der Otto-Hahn-Straße in München befindet. Dies ist ein Gimmick eines Programmieres; so wie es hamsti78 bereits beschrieb.

  • Zoom einstellen:
    -Autozoom eingeschaltet
    -während der Fahrt in der Karte auf + oder - tippen


    In der aktuellen Software-Version wird die Einstellung gespeichert, bei den Vorgängerversionen fiel der Toom beim nächsten Aus wieder auf die Standardwerte.


    Wenn das Gerät komplett ausgeschaltet wird, fällt es auf eine Position in München, das ist korrekt. Bei den älteren Software-Versionen war da glaube ich eine Position in den Niederlanden hinterlegt.
    Solange man das Gerät nur in Stand-by setzt kann man nach dem Ein auch die aktuelle Position als Startposition verwenden. Wenn man es komplett aus macht wird eben der Speicher mit der letzten Position gelöscht. Man leert da die Speicher da man da eben nicht xxGB wie bei einem PC zur Verfügung hat.
    Ausserdem kann man ja immer noch die Startposition aus dem Adressbuch holen, zu über 90% dürfte die ja die Heimatadresse oder die Arbeitsadresse sein. Irgendwo unterwegs wird wohl kaum jemand eine Simulation starten und sich X Stunden vor das Gerät setzen.
    Ausserdem ist das Gerät dann auch kaum komplett ausgeschaltet worden, wenn man "auf Tour" ist wäre das äusserst unpraktisch das Gerät ständig komplett runter und wieder hoch zu fahren. Da arbeitet man eigendlich mit dem Stand-by und dementsprechend hat man eben auch die letzte Position zur Verfügung.
    Ich sehe da wirklich keine Problematik drinnen.



    Gruß Thomas
    www.navisys.de