Zusatz-CD's Installieren / Benutzen ?

  • Servus,


    ich bin auf Empfehlung eines Freundes zu Euch gestoßen (HALLO AN ALLE) und überlege mir nun ein Navigationssystem zuzulegen.


    Zunächst ist meine Wahl auf das Pioneer Avic-X1 gefallen allerdings bin ich jetzt wieder davon ab (imho: zu teuer, zu viel Schnick-Schnack, umständliche Bedienung)


    Jetzt werde ich mir wohl das Becker Indianapolis zulegen, habe davon bisher nur gutes gehört und fand die Bedienung recht simpel, erinnert mich so ein wenig an das iDrive von BMW.


    Jedenfalls gibt es ja für das Becker einige Zusats-CD's wie die Blitzer-CD oder den Night-Guide, etc.


    Wie werden diese CD's benutzt bzw. installiert? Muss ich dann um eine Route zu berechnen mehrfach die CD's wechseln oder werden die vorher fest installiert, wenn ja wie und kann man sie auch wieder deinstallieren?


    Gruß
    Samus

  • Hallo Samus,


    erst einmal: herzlich willkommen!


    Zu den Blitzern kann ich dir mangels eigener Erfahrung leider nichts sagen - da springt hoffentlich jemand anderes ein.


    Die sonstigen POI-CDs schiebst du ein, wenn du ein Sonderziel suchen willst. Wenn du vorher schon (mit der Navigations-CD oder den gerade im Speicher enthaltenen Informationen) eine Route berechnet hattest, kannst du dann wählen, ob du ein Sonderziel in der Nähe des Routenziels suchst oder in der Nähe des derzeitigen Standortes. Wenn du noch keine Route berechnet hattest, hast du nur die Suche in der Nähe. Wenn du aus den Menüs das richtige Sonderziel gefunden hast, geht die Navigation dorthin los. Wenn schon eine Route berechnet war, wird das Sonderziel als Zwischenziel behandelt. Die POI-CD kannst du dann im Prinzip solange drinlassen, bis der Indi wieder nach der Navigations-CD verlangt (z. B. weil du den Bereich verläßt, den das Navi aufgrund der letzten berechneten Route im Speicher abgelegt hatte). Das Ganze ist auch in der Indi-Bedienungsanleitung beschrieben, die du hier herunterladen kannst.


    Ein bißchen Disk Jockey muß man also spielen, aber es hält sich im Rahmen.


    Schulze