Wie die Qualität der Strecke verbessern?

  • Hallo,


    ich nutze Glopus 1.08 mit Serilot und dem MD 95000.


    Ein Hauptseinsatzgebiet ist derzeit die MovingMap Funktion.


    Leider ist die Qualität der eingezeichneten Strecke nicht wirklich gut. Es gibt meist eine totalen "Zickzack-Weg" . Zudem werden teilweise Strecken eingezeichnet, die wohl auf Störungen beruhen, da Sie hunderte an Metern von der eigentlichen Strecke entfernt liegen.


    Wenn man einen Rundweg geht, ist die Erwartung, dass Anfang und Ende recht genau beeinander liegen - jedoch ist selbst hier ein Unterschied von ca. 100 Metern.


    Ist dies üblich? Liegt es an Glopus oder dem MD 95000? Kann man dies verbessern?


    Danke


    Andreas

  • Hi Andreas,


    dein Problem ist mehr bei der GPS-Maus (sprich MD95000) zu suchen, als beim Glopus Programm. Letzteres wertet nur die Infos aus, die die GPS-Maus bereit stellt. Siehe auch Thread "MD95000 Logs" im Medion-Unterforum.


    Aber etwas kannst auch DU bei der Handhabung (oder heißt das jetzt neudeutsch "händling"?) verbessern: Wenn du deinen Rundweg beginnst, warte einige Minuten, bis sich die Startposition der GPS-Maus nach dem Einschalten "gefestigt" hat. Wenn das GPS-Gerät gestartet wird, sucht es sich die Satelliten und wartet auf deren kompletten Positionsdaten, die ca. alle 12-15 Minuten ausgestrahlt werden (siehe 2D-Fix, 3D-Fix usw.). Wenn in dieser Zeit nach und nach weitere Satelliten in die Auswertungsliste hinzukommen, wandert ("tanzt") die aktuelle Position auf der Moving-Map. Sobald sich die Position beruhigt hat, kannst du losmarschieren.


    Das sollte die Trefferquote am Ende des Rundwegs erhöhen.


    Viele Grüße
    Heiko J.


    PS: Und nicht schwindelig werden, beim Rundlaufen! ;D

  • Hallo Heiko,


    ja, ich schau mir den Thread mal an...was ich bisher dort gesehen habe, ist aber noch "Gold" gegen meine Streckenaufzeichnung.


    Das Problem liegt nicht unbedingt am Anfang, der stimmte ziemlich genau. Das ich den MD zwischenzeitlich mal in die Jackentasche nehme, kann sicherlich auch zu Fehlern führen.
    Bisschen unerklärlich ist mir allerdings warum es am Ende zu dieser Differnz von 100 Metern kommt, wo ich extra mehrere Minuten am Ausgangspunkt gewartet habe.


    Nunja vielleicht ist der MD dafür doch nicht geeignet - ich meine nicht nur Rundkurse :)
    Tipp für eine andere Hardware?


    LG


    Andreas

  • Hallo Andreas


    dein Problem liegt - obwohl sich das jetzt komisch anhört - an der Tatsache, dass der Empfänger des 95000 zu gut ist, Artur meint sogar, er gehöre zu den Besten, die derzeit verfügbar sind.
    Dein Empfänger wertet noch Reflexionen von Sat-Signalen aus, wo jede andere GPS-Maus längst passen müsste - du hast dir sicherlich die Trackaufzeichnungen von Artur bei und nach dem Fix des Nordungsproblems angesehen und seine diesbezüglichen Bemerkungen gelesen.
    Daher kann deine Vermutung durchaus richtig sein, dass der 95000 in der Tasche noch irgendwie einen Fix zaubert, der aber nicht mehr genau ist
    Man hat beim Design dieses Gerätes anscheinend lieber eine höhere Ungenauigkeit und dafür immer einen Satfix als hin und wieder Empfangsstörungen in bestimmten PKW's in Kauf nehmen wollen, da dies bei Strassennavigation weniger Rolle spielt, denn Strassennavis "ziehen" den Positionspfeil immer auf eine Strasse, egal, was der Empfänger meldet (in bestimmten Grenzen natürlich)


    Bei dir kann ich mir in Verbindung mit Glopus noch etwas vorstellen (was mir mal passiert ist): ich hatte "kleine Prozessorpriorität für Glopus" und Quelle Com1 mit MN-Vorrang eingestellt und Glopus neben MN|4 laufen lassen, was dazu führte (war noch vor Serilot), dass Glopus nur sehr selten (nicht jede Sekunde, wie erwartet) einen Eintrag machte. Das sah dann aus, als ob ich mehere Kilometer neben Kurven auf der Autobahn "daneben her" geflogen wäre, da die wenigen Trackpunkte zwar auf der Autobahn lagen, aber die Verbinding dazwischen nicht dem Strassenverlauf folgte

    Immer einen SatFix allen Usern des Forums von PNav
    Klaubi
    Skype Status: [Blockierte Grafik: http://mystatus.skype.com/smallicon/klaubi_sbg]

    Support-Anfragen bitte ausschließlich über das Forum und nicht per eMail oder PN stellen. Vielen Dank

    ---------------------------------------------------------------
    wer Rechtschreibfehler in meinem Text findet, darf Diese behalten

    Einmal editiert, zuletzt von Klaubi ()

  • Hallo Andreas,


    das kann ich absolut nicht nachvollziehen. Voraussetzung ist, dass die hinterlegte Karte vernünftig kalibriert ist, dann stimmt auch der Weg auf der Karte auf ca. 10-15 m genau - ich war selbst überrascht.


    damit habe ich beim geocaching bis jetzt alles gefunden, wonach ich gesucht habe - und das ist ja meistens sogar im Wald......


    das Ganze mit einer Royaltek 3000, die ich gegen nichts tauschen würde!


    Wenn ich einen Rundweg gehe, komme ich selbstverständlich da wieder an, wo ich losgegangen bin. Auch auf der Glopus Darstellung. Evtl. mit der o.g. Abweichung.


    Evtl. greift ja Klaubi's Erklärung, obwohl


    Klaubi ,


    meinst du, dass eine Abweichung von 100 m bei einem Rundkurs damit erklärt werden können? Wenn er beim Losgehen und Ankommen auch nur eine Minute stehenbleibt, sollten die Punkte doch wohl übereinander liegen!?!? selbst ohne (kalibrierte) Karte.


    (((ruft da nicht mal wieder der Yugoslawe???)))


    Grüße


    Klaus

  • Hallo,


    danke für eure Antworten. Ich werde das mal weiter "beobachten" und ggf. berichten. Habe inzwischen auch Ozi installiert und werde mal einen direkten Vergleich am nächsten Wochenende versuchen.


    VG


    Andreas