Kompasskarte (z.B. Gardasee) auch im OZI Explorer

  • Habe mir die Kompasskarte Gardasee zugelegt und möchte sie mit dem OZI Explorer CE einsetzen.


    Leider erlaubt das FUGAWI-Programm das Speichern des Kartenimages nicht, geschweige denn einer Konvertierung der Karte für den OZI Explorer inkl. Kalibrierung. Auch wenn an anderen Stellen geschrieben wird, dass man die ein oder andere Kompasskarte speichern kann, ich habe es mit der Gardaseekarte nicht geschafft. Ich denke, das Gleiche gilt auch für andere neue Kompass-Karten.


    Am Ende ist es mir nun doch gelungen:


    1. FUGAWI Trial runterladen.
    2. Miraplacid Publisher Manager runterladen über
    http://www.miraplacid.com/shareware/mpd.shtml
    3. Fugawi starten, Gardaseekarte als Wanderkarte importieren.
    4. Karte in den Publisher Manager drucken (Ausschnitt -> siehe unten). Dabei den Maßstab 1:50000 wählen.
    5. Im Publisher Manager das Scaling ausschalten (ist der Default) und je nach Gusto das Grafikformat wählen.
    6. Karte in OZI kalibrieren und in den OZI CE übernehmen (markante Punkte als Kalibrationspunkte verwenden und Koordinaten aus FUGAWI ablesen).


    Leider ist es mir noch nicht gelungen, den Ausschnitt größer als DIN A3 zu machen, man muss also stückeln. Vielleicht gelingt es mir aber noch.


    Ist alles ziemlich umständlich, aber was macht man nicht alles.


    Vielleicht hat ja einer eine einfachere Methode...

  • Hallo,


    ... das ist eine gute Nachricht :D


    ... und die Auflösung der Bilddatei ist ok ?(


    DIN A3 bei einer 50000er geht doch schon und Zusammenfügen ist das schlimmste nicht :)


    ... werde das auch mal dem Miraplacid Publisher Manager versuchen, das eröffnet neue Perspektiven :gap

    Dell X51v; Loox N560;
    GNS 9833; Wintec WBT 201
    Destinator 7; MN|6;
    TTQV & PathAway; OziExplorer; Fugawi Marine ENC; GlobalMapper

  • Hallo,


    Fugawi Trial??
    Bisher kenne ich nur Fugawi Demo. Und das läuft nach einiger Zeit ab. Ergebnis: Keines. Leider. Zumindest ist es bei mir so. Ich bekomme die Meldung: "Der Nutzungszeitraum ist abgelaufen."


    Wo gibt es den die Trial - Version? Bin für jeden Hinweis dankbar.


    herber

  • Ich kenne auch nur die Demo-Version. Bevor man sie installiert muß man ein Programm installieren, das die Installation mitprotokolliert, damit man die Hinterlassenschaft der Fugawi-Demo aus der Registry entfernen kann. Sonst klappt das natürlich nicht. Danach muß ich allerdings auch erst suchen.

  • Das mit der Trial ist ein Versehen meinerseits, natürlich handelt es sich um die Demo. Ich verwende eine Vollversion, ich wollte nur einen Tipp für eine Low-Budget-Variante liefern.


    Wenn die Demo abgelaufen ist, kann man ja für den Vorgang des Speicherns der Bitmap das Datum des PCs zurückdrehen. Ich weiss zwar nicht genau, wie pfiffig Fugawi da ist, bei den meisten anderen Programmen funktioniert das.


    cludy
    Bei dem Ausschnitt, mit dem ich getestet habe, war die Bildqualität (BMP-Format) vom Original subjektiv nicht zu unterscheiden. Volles A3-Format habe ich noch nicht drucken können, weil mein virtuelles Memory zu Ende geht. Muss erst meine Konfiguration ummodeln.

  • Habe es nun geschafft die Karte in 2 Teile (Nord und Süd) zu teilen, Dies ist die Vorgehensweise:


    1. In Fugawi den Ausschnitt Nord bestimmen (ca. Hälfte der Karte).
    2. Datei/Drucken aufrufen. Druckereinstellungen wählen (mittleres Symbol), dort Miraplacid-Drucker auswählen und auf "Eigenschaften" gehen.
    3. Druckorientierung auf Landscape stellen.
    4. In Paper/Quality/Advanced auf A3 und 600x600 DPI (!!!) schalten. Wichtig: Die DPIs bringen's.
    5. Wieder zurück mit OK, bis zum Fugawi-Dialog "Karte drucken".
    6. Dort den Masstab 1:150.000 auswählen (staucht die Kartengröße um Faktor 3). Ein (wesentlich) größerer Maßstab passt nicht auf A3. Man kann auch "Auf Seite einpassen" wählen, dann hat man aber einen krummen Maßstab, was in der Praxis egal sein dürfte. Mir ist ein ganzzahliges Vielfaches des Originalmaßstabs irgendwie sympathischer.
    7. Drucken mit Miraplacid, Ergebnis abspeichern.


    Im BMP-Format wird Gardasee Nord rund 200 MB groß, als JPG rund 8 MB.


    Die Bildqualität des BMP ist ausgesprochen gut, das Dithering macht das Bild eher angenehmer als das Original. Alle Angaben sind klar zu lesen. Das JPG schneidet etwas schlechter ab, aber es ist immer noch alles lesbar.

  • Hallo Sepp,


    ... echt gut, was Du da "zusammengeschraubt" hast :respekt


    Nach meinem Urlaub probiere ich das sofort mit meiner Elba Karte aus ;)

    Dell X51v; Loox N560;
    GNS 9833; Wintec WBT 201
    Destinator 7; MN|6;
    TTQV & PathAway; OziExplorer; Fugawi Marine ENC; GlobalMapper

    Einmal editiert, zuletzt von cludy ()

  • Habe mal probiert direkt aus der Kompass-Anwendung heruas zu drucken, um den Umstand mit Fugawi zu vermeiden. Leider sind die Ergebnisse noch nicht sehr motivierend. Ich spiele noch an den Einstellungen aber allzuviel Hoffnungen mache ich mir nicht.


    Vielleicht hat ja jemand anders noch Lust zu experimentieren...

  • Hallo Zusammen,


    ich bin über obige Frage, nämlich der Verwendung von Kompass GPs Karten in anderen Tools wie Oziexplorer, auf diesen Thread gestossen.


    Nach anfänglichen Tests mit manuellen Snapshot/scrollen/Snapshot/zusammenbauen-Prozedere oder dem Weg über einen Bitmap-Drucker (nett, aber nutzlos weil beim Druck nicht "reingezoomt" wird) habe ich mich etwas mit dem Kompass-Format .gmp beschäftigt (mal im Hex-Editor öffnen und nach "JFIF" suchen...).


    Um es kurz zu machen, das .gmp Format ist ein Multi-JPG Format, in einer Datei sind mehrere (bis über tausend, je nachdem welche Zoomstufen-Datei man wählt) JPGs in der Auflösung 256x256 Pixel enthalten. Die Georeferenzierung findet in der separaten .gvg Datei statt.


    Ich habe ein kleines notdürftiges Programm geschrieben (häßliche Oberfläche, die ausgegebenen Farben sind "verdreht" (180° Hue), aber es tut seinen Zweck!), das diese internen JPGs extrahiert und als einzelne nummerierte .jpg Dateien ausgibt. Diese Dateien kann man mit einem Bildbetrachter wie XnView als Kontaktbild wieder zusammenbauen lassen und erhält ein vollformatiges JPG (in meinem Fall über 10000x10000 Pixel, schon wieder zu groß am Stück, aber egal, verkleinern oder stückeln geht immer). Danach kann man in OziExplorer frisch georeferenzieren.


    Vermutlich ist diese Vorgehensweise für den privaten Gebrauch rechtliches Grauland, ich habe jedenfalls jede Software (Ozi, Kompass-GPS-Karten) voll lizenziert. Das Tool erspart quasi nur das manuelle Zusammenbauen durch Snapshot-Einzelbilder und erlaubt es, die gekauften Kartendaten in einer besseren Software (OziExpl.) als in der Kompass-eigenen Software zu verwenden.


    Ich biete das Tool nicht zum download an. Wenn jemand für den privaten Gebrauch Interesse daran hat, einfach entspr. Email an bassu77 [at] yahoo.com senden und die Erwartungen an Optik und Style niedrig halten :-)


    Viele Grüße,
    Bassu

  • Ebenfalls Hallo!


    Ich bin auch auf diesen Thread gestoßen könnte man sagen.


    Ich bin derjenige, der sich das GMP-Format ausgedacht hat und es weiter entwickelt. Ich fühle mich einerseits unerwartet gepinselt, dass es Euch die Mühe und Aufmerksamkeit wert war, das Format auf diese Art zu lesen :D Andererseits muss ich Euch auch versichern, dass es bei allen zukünftigen Veröffentlichungen im GMP-Format nicht mehr funktionieren wird :P . Schade :( ?


    Als Antrieb für Euren Ehrgeiz habe ich verstanden, dass GMP mit einer wichtigen Software (Ozi) nicht läuft. Da ich das GMP-Format nun für externe Zugriffe dicht mache, meine Frage an Euch: Wäre Euch geholfen, wenn GMP auch direkt von Ozi unterstützt wird, oder bleibt dann für Eure Zwecke ein Haken? Ich kann hier natürlich nichts versprechen, aber ich könnte mich drum kümmern. Man müsste sich dann jedenfalls nicht mehr im privaten rechtlichen Grauland aufhalten (falls das jemanden stört) 8)


    Bitte also um ein Feedback, damit ich mal weiß, wie das Interesse in Eurer Anwendergruppe ist.


    Ciao,
    das GMP-Format

  • Zitat

    Original von gmpwizz
    ...Wäre Euch geholfen, wenn GMP auch direkt von Ozi unterstützt wird, oder bleibt dann für Eure Zwecke ein Haken? ...


    Ciao,
    das GMP-Format


    Hallo GMP-Format,
    natürlich wär das klasse, mein Dank würde dir ewig hinterherschleichen :gap
    Da ich Laie in solchen Sachen bin, lass mich mal spekulieren.
    Wie willst du denn vorgehen, allzu viele Möglichkeiten gibt es ja nicht?
    Entweder du arrangierst dich mit dem Entwickler von Ozi, Des Newman, und er erweitert sein Konvertierungstool IMGOZF um das GMP-Format. Aber Kompass würde doch sicher ein Wörtchen mitreden wollen, bevor Ozi Kompass-Karten einlesen darf. Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen ... ?
    Oder du veränderst das GMP-Format so, dass es von einem normalen PC wie ein jpg gelesen werden kann. Kann ich mir irgendwie auch nicht vorstellen ... ?


    Darfst du uns da noch mehr verraten?

  • Für einen Laien spekulierst Du schon ganz gut!


    Es geht hier um ein mögliches Arrangement mit Ozi. Da ich mit der Software jedoch nicht vertraut bin und auch die Marktpräsenz nicht einschätzen kann, wollte ich mich u.a. hier mal orientieren (lassen), bevor ich mit den Entwicklern Kontakt aufnehme. Mit Kompass stehe ich in Kontakt. Insofern kann ich mir das schon vorstellen... :]

  • Danke für den Hinweis. Im Prinzip eigentlich logisch - wenn ich Kompass wäre, würde ich schauen, dass möglichst jede Software mein Kartenformat versteht, die auch mit Pocket-PC's zusammenspielt. Für mich wäre so was kaufentscheidend, wenn ich mich z. Bsp. zwischen Kompass und Top50 entscheiden müsste.

  • Hi,


    ich kenne zwar bisher die Kompass Karten nicht, aber kann mich da den anderen nur anschließen .. wenn die Karten gleich in Ozi(CE) geladen werden könnten, wäre das natürlich wirklich klasse!


    Gruß
    lammy