nüvi67 LMT & GarminExpress — Erfahrungsbericht

  • Hallo zusammen!


    Weil das mein erster Beitrag in diesem Forum ist, etwas vorweg. Ich gehöre zu den älteren Semestern. Für Smartphones konnte ich mich lange Zeit nicht erwärmen, hauptsächlich wegen der Betriebssysteme. Vor ein paar Monaten habe ich mir ein gebrauchtes Smartphone mal zum Probieren ersteigert, mit dem Ziel, es zu entsperren und zu rooten. Das hatte dann auch mit ein paar kleineren Schwierigkeiten geklappt. Die Navi-App Osmand fand sich nach kurzer Zeit auch auf dem Smartphone und die beeindruckte mich schon etwas, sowieso nach dem Einsatz im Auto. Damit war für mich klar: „Ein richtiges Navi brauchst du eigentlich nicht mehr!“ So was besaß ich ja noch nicht.


    Anfang April machte mich meine Frau auf die Wiedereröffnung eines größeren Elektrogeschäfts aufmerksam, das mit diversen Angeboten lockte, darunter auch ein Navi um 129,-€. Im Internet holte ich mir ein paar Infos und hab anschließend zu meiner Frau gesagt: „Das holen w´r.“ Im Geschäft zeigte ich auf das Navi und sagte zum Verkäufer, „ich hätte gerne diesen Ladenhüter.“ Er schmunzelte und meinte, „eine hervorragende Wahl!“ Keine fünf Minuten später hatten wir das Geschäft wieder verlassen, mit dem Navi selbstverständlich.


    Was es über das Navigationsgerät selbst (nüvi67) zu sagen gibt, ist eigentlich schnell erledigt. Nach dem Befestigen im Auto und 30 km Fahrt war ich von dem Gerät begeistert. Viel schneller betriebsbereit, einfachere Bedienung, größeres Display, angenehmere Stimme und genauere Positionsangaben als bei Osmand in meinem Smartphone. Einfach klasse!


    Ein paar Tage später habe ich mich eingelesen, wie man sich die Karten-Updates holt. Die lebenslangen Karten-Updates waren ja im Preis inbegriffen. Man benötigt dafür GarminExpress. Aber um das zu bekommen, braucht man zuerst die GarminExpressInstaller.exe. Diese Art der Installation schätze ich überhaupt nicht (ist mir suspekt; neben der Internetverbindung werden meist Administratorrechte verlangt, quasi ein offenes Scheunentor).


    Für eine Installer.exe hat mich die Downloadgröße schon sehr überrascht, die war über 48 MB groß. Eine Programminstallation auf meinem Linux-Rechner wäre mir lieber gewesen, Garmin stellt das aber nicht zur Verfügung. Nur für Mac gibt’s was. Auf meinem Windows-PC, mit dem ich fast täglich arbeite, hatte ich mit der Installation keinen Erfolg. Meldung: Installation fehlgeschlagen. Kein Hinweis warum. Ich soll´s halt noch mal wiederholen, stand da. Mein PC-System war besser als gefordert.


    Auf einem anderen PC hatte ich mehr Glück, aber das lief sehr träge ab. Das Installations-Programm verlangte Zugang zu einigen IP-Adressen. Das bekam ich durch die Firewall mit. Größenordnung des Downloads nochmal so um die 50 MB. Seitens Garmin kamen keine Statusmeldungen während der Installation, man wird hier im Dunkeln gelassen. Eine erbärmliche Installationssoftware in meinen Augen.

    Als GarminExpress endlich auf dem Rechner war, habe ich das Nüvi registriert und mir die zur Verfügung stehenden Updates anzeigen lassen. Das waren etwa 6 Positionen. Zum Testen hatte ich nur eine Position angewählt und gewartet. Für die Größe der Datei dauerte das wieder ungewöhnlich lange. Zu meiner Überraschung ist danach nur noch eine Position in der Liste übrig geblieben, nämlich das große Karten-Update. Scheint irgendwie ein eigenwilliges Programm zu sein.


    Nachdem ich entdeckt hatte, dass bei der Installation die E-Partition meines Rechners etwas zu tun bekam, hatte ich nachgefragt, was Garmin da zu suchen hatte. Kurz gesagt konnte sich der Support keinen Reim darauf machen. Kurios ist die Sache allerdings, weil das in den zeitlichen Ablauf mit der Installation passte (siehe FWProt.jpg) und ich nichts anderes am Laufen hatte.



    Kurz zur Erklärung der Tabelle: Das Downloaden startete um 17:25 und dauerte etwa 50 Minuten. Ob die Installation danach gleich abgeschlossen war, weiß ich nicht mehr. In Zeile 4 ist der Zugriff auf meine E-Partition dokumentiert. Laut Recherche gehört die IP zu Akamai Technologies. Das Unternehmen hat seit 2012 eine Niederlassung in Garching bei München (Quelle: Wikipedia). An Tag 3, Zeile 31, nervte der SelfUpdater.


    Für das Karten-Update mit ca. 3800 MB gab das Programm eine Installationszeit von 3 Stunden vor. Die 10 oder 15 MB, die das Programm zuvor heruntergeladen hatte, gingen im Maximum mit einer Datenrate von nur 384 kbit/s (das ist die kleinste DSL-Datenrate) durch die Leitung. Warum das Programm dann etwa 3000 kbit/s für den Karten-Download angenommen hatte, kann ich nicht verstehen. Aufgrund der Datenrate, die mir zur Verfügung steht (die Installationszeit liegt damit bei >24 Stunden) und dem Manko, dass Garmin Express nach einer Unterbrechung das Downloaden mit großer Sicherheit nicht wieder aufnehmen kann, ist GarminExpress für mich absolut unbrauchbar. Somit komme ich nicht an meine bereits bezahlten Karten-Updates. Auf der Schachtel des nüvi67 steht nichts von welcher Art die Internetverbindung bzw. die erforderliche Datenrate sein muss.


    Auf Nachfrage beim Support lautete die Auskunft: „Als Systemvoraussetzung wird für Garmin Express eine Breitband-Internetverbindung (nicht für die Verwendung mit einer Internet-Wählverbindung, mobilen Breitband- oder Satellitenverbindung geeignet) vorausgesetzt. 384 kbit/s entsprechen einer Mobilen Breitbandverbindung (UMTS).“ - Sauber!


    Drei Tage später wollte ein Hintergrund-Dienst auf meinem PC GarminExpress automatisch updaten, womöglich mit einer Downloadzeit von einer halben Stunde (GarminExpress hatte ich nicht gestartet!). Das hab ich umgehend abgewürgt. Mit dieser Art Update-Software werde ich mich nie anfreunden können. In Kürze werde ich die Festplatten meiner PCs mal wieder säubern. GarminExpress steht mit auf der Liste.



    Fazit   (Bewertung max. 5 Daumen)


    nüvi67: :thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:

    GarminExpress Installer: :tdw:tdw:tdw:tdw:tdw

    GarminExpress: :tdw:tdw:tdw:tdw:tdw

    Support schriftl. Kontaktaufnahme (E-Mail) – kundenfreundlich: :tdw

    Support Antwortzeiten (E-Mail): :thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:

    Support Anworten – zufriedenstellend: :thumbup::thumbup:


    Sonnige Grüße


  • Diese Erscheinungen liegen nicht am Programm selbst, sondern an den Einstellungen und der Datenrate. Garmin Express kann man so einstellen, dass es sich nicht selbst aktualisiert, sondern nur auf Anforderung des Nutzers. Um so große Datenmengen wie Kartenmaterial für Europa in absehbarer Zeit herunterzuladen, reichen 3.000 kb/s wohl nicht aus. Auf meinem Rechner und mit einer Datenrate von 25 MB/s läuft alles hervorragend.8)

  • Garmin Express kann man so einstellen, dass es sich nicht selbst aktualisiert, sondern nur auf Anforderung des Nutzers.

    Ja, das ist eigentlich Usus bei Programmen, zumindest habe ich das noch nicht anders erlebt. Weil aber Garmin Express bei mir ein Fall für die Tonne ist und ich mich nach dem ersten Einsatz nicht mehr damit beschäftigt habe, habe ich den schnelleren Weg gewählt, nämlich den Dienst gekillt.

    Um so große Datenmengen wie Kartenmaterial für Europa in absehbarer Zeit herunterzuladen, reichen 3.000 kb/s wohl nicht aus.
    Doch! 3800 MB würden knapp 3 Stunden dauern. Übrigens, es ist schon möglich mit 384 kbit/s die Datenmenge herunterzuladen - aber die Software muss das eben können. Garmin Express kann´s nicht! Und warum Garmin beispielsweise mobiles Breitband nicht zulässt, verstehe ich auch nicht so recht.


    Auf meinem Rechner und mit einer Datenrate von 25 MB/s läuft alles hervorragend.
    :wow
    Mit dieser Datenrate würden die 3800 MB in gerade mal 2 bis 3 Minuten erledigt sein. Kommt das bei dir tatsächlich so hin?
    25 MB/s = 25000 kB/s = 200.000 kbit/s: So eine Leitung hätte ich auch gerne. Interessehalber: wer ist der Anbieter und wie ist der Preis? Für meine 384 kbit/s zahle ich bei der deutschen Profitmacherin 30,-€ pro Monat. :schimpf



  • Ich wohne in Berlin mit guter Versorgung, mein Internetanbieter ist Kabel Deutschland (Vodafone). Kostet auch 30 €/Monat. Deinen Staune-Smiley kannte ich noch nicht - geil!


    Soweit ich weiß, ist Garmin Express das einzige Programm, um die Navis von Garmin aktuell zu halten. Der Vorläufer von Garmin Express heißt Garmin Webupdater, der wäre vielleicht besser geeignet für Deine Situation.

  • Ich wohne in Berlin mit guter Versorgung, mein Internetanbieter ist Kabel Deutschland (Vodafone). Kostet auch 30 €/Monat. Deinen Staune-Smiley kannte ich noch nicht - geil!


    Soweit ich weiß, ist Garmin Express das einzige Programm, um die Navis von Garmin aktuell zu halten. Der Vorläufer von Garmin Express heißt Garmin Webupdater, der wäre vielleicht besser geeignet für Deine Situation.


    Warum nutzt du nicht einfach nur noch ne mobil flat? Spart immens!