40 Plus aus Sicht eines ehemaligen 2110 max Nutzers

  • Also ich habe bis vor kurzem ein 2110 max von Navigon genutzt. Jetzt bin ich zum 40 plus gewechselt (eigentlich genau die gleich Klasse, der lineare Nachfolger).
    Erschreckend, was Navigon einem da als Navigation-Gerät anbietet.
    Das 2110 max war viel besser, Warum ?
    Ganz einfach: Das Touchbedienfeld ist beim 40plus billig, ehe es reagieren möchte muss man den Finger lange drauf halten. Auch ist das Touchbedienfeld nicht überall einigermaßen gleich sensibel, das nervt.
    Genauso die Wolkenbildung, so das man Angst bekommt, das Display gibt gleich die LCD-Flüssigkeit frei, ist billig und sollte bei einem Markengerät nicht auftauchen.
    Die Farben, die Helligkeit somit der Kontrast sind eindeutig schwächer und sind somit ein gravierender Negativpunkt.
    Was aber der Hammer ist, die Negativpunkte des 2110 max, was damals vor Jahren technisch nicht möglich war, sind mit dem besseren GPS-Chip und dem besseren Prozessor nicht besser sondern genauso geblieben:
    Aus dem Standby braucht es ewig, zwei Minuten bis es navigiert(keine Sats), nich akzeptabel für heutige Verhältnisse.
    Wenn es etwas zu sagen hat, dann bekommt es nicht mit wenn es schon spricht. Soll heißen: wenn es sagt das es eine Verkehrsbehinderung/eine Sehenswürdigkeit mit Infos gibt, wird es unterbrochen mit Navigation-Anweisungen, aber so das es voll aus den Tritt kommt. Statt Prioritäten zu setzen und diese hintereinander ab zu arbeiten und keinen Hacksalat anzubieten, fürchterlich.


    Warum ist das alles so:
    Das 2110 max (über 220 bis 250€) war mit die erste eigene Serie, dann kam viel Konkurrenz auf dem Markt, die Preise sanken.
    Irgendwo musste Navigon sparen, das 40 plus kostet ja auch nur noch 120-150€ auf dem Markt.
    Für soviel Geld ist kein vernünftiges Gerät herzustellen.
    Das Navigon nicht mehr richtig kann und Garmin vielleicht vor der Tür steht ist Schade, aber leider das Beispiel wenn ein kleine Firma auf einem bestimmten wichtigen Sektor des Marktes Boden verliert.
    Somit war es das letzte Navigon-Gerät für mich (nach dem Ablauf der zwei Jahres Kartenupdates), ich hatte Fortschritt und nicht Stillstand erwartet.
    Ich trauere dem 2110 max hinterher.
    Das nächste Mal teste ich lieber und vertraue nicht mehr auf den Namen allein.

  • Wenn es etwas zu sagen hat, dann bekommt es nicht mit wenn es schon spricht. Soll heißen: wenn es sagt das es eine Verkehrsbehinderung/eine Sehenswürdigkeit mit Infos gibt, wird es unterbrochen mit Navigation-Anweisungen, aber so das es voll aus den Tritt kommt. Statt Prioritäten zu setzen und diese hintereinander ab zu arbeiten und keinen Hacksalat anzubieten, fürchterlich.


    Deine anderen Kritikpunkte kann ich ja schon nachvollziehen, aber das obige ist einfach nicht wahr oder Dein 40 Plus unterscheidet sich signifikant von meinem. Die Ansagen sind klar und sinnvoll priorisiert, und Ansagen die wegen etwas wichtigerem unterbrochen werden, werden hinterher komplett wiederholt.


    Richtig ist, dass die GPS Fixzeit nach heutigen Maßstäben katastrophal ist. Die Wolkenbildung bei meinem ist harmlos, das Display absolut in Ordnung. Richtig ist wiederum, dass die Reaktion auf Bildschirmberührungen schwer zu wünschen übrig lässt, wobei es oft nicht klar ist, ob das eher an der Hardware oder der Software liegt.

  • Dann fahr mal durch Hamburg, an den Landungsbrücke, Reeperbahn usw. vorbei, mit Navigation an.
    Das geht garnicht.
    Nix mit hintereinander, alles schön zerhackt.
    Achja, Navigon stammt aus Hamburg, Moin Moin Jungs, Thema verfehlt.
    Der Klassiker seit dem 2110 max ist, wie im 40 Plus: Navigation trifft Verkehrsmeldung TMC.
    Da alles "würde" sich mit einem Software-Update bereinigen, wenn man will.


    Ich gehe davon aus, das damals als das 40 Plus heraus kam, andere, bessere Hardware (u.a. Displays sind definitiv andere) verkauft wurde, als in letzten Zeit, wo man richtig ins schwimmen kam und auf Garmin als Retter hoffte.
    Die Tests (hier) zeigen eindeutig ein anderes Gerät, als das was ich in den Händen halte.

  • So, nach fast zwei Monaten des Gebrauchs hier mein Fazit:
    Es ist eine Frechheit, was sich da der Hersteller mit dem Gerät erlaubt.
    - Diverse Abstürze in Form des einfrierens/stehen Bleibens etc.
    - Fehlermeldung das nicht zum Ziel navigiert werden kann, weil angeblich die Navigation-Einstellung es nicht erlauben. Völliger Quatsch, erst ein Reset lies einen ans Ziel navigieren.
    - Verkehrsinfo von TMC werden rot angezeigt, aber nicht in die Routenplanung mit einbezogen, keine Warung davor (gesperrte Strecke).
    - träges Handling


    Schlussfolgerung: Ein Update scheint nicht in Sicht, da der Hersteller seine Geräteklasse aufgegeben hat und seit langem sich nichts mehr rührt. Auch ein Upgrade kommt nicht in Frage, da das Gerät zu schwach auf der Hardwareseite ist, als das eine Verbesserung noch mehr Performance frist. Entweder es fliegt wirklich während der Fahrt aus dem Autofenster und zerschellt somit auf dem Highway (sorry, das Ding nervt wirklich) oder es landet bei eBay, aber dann würde sich jemand anderes rumärgern.
    Ein Aufstieg in die nächst höhere Klasse 70er scheint beim lesen der Probleme hier im Forum ebenfalls abwegig.
    Schade was aus Navigon geworden ist.
    Ich denke, mit der jetzt endgültigen Übernahme durch Garmin war's das.
    Danke für die schönen Stunden mit dem 2110max. Aber wenn es somsein soll, war das 40er mein letzte Navigon-Gerät.
    See good Bye Navigon.

  • :cursing: Neustart, Ziel kann nich annavigiert werden, Routenprofil muss geändert werden ...
    :evil: Fenster auf und raus damit. Das war's endgültig mit dem 40er :evil:
    Das war's Navigon, Bye, Bye.
    Der Frust war leider zu hoch, ich wollte doch nur ankommen, nicht verboten abgelenkt werden mit unnützem handeln beim Auto fahren.
    Es gehört verboten, da es nicht das macht, was man vor dem Antritt der Fahrt beauftragt hat.