GPS-mate und offline-Karten Nutzung

  • Hallo,


    für die offline-Kartennutzung mit gps-mate von diversen, frei im Internet verfügbaren Karten, wie die von Google, Yahoo, Microsoft uva. möchte auf folgendes Programm hinweisen:


    Mobile Atlas Creator
    Mobile Atlas Creator (formerly known as TrekBuddy Atlas Creator) is an open source (GPL) program which creates offline atlases for GPS handhelds and cell phone applications like TrekBuddy, AndNav and other Android and WindowsCE based applications. For the full list of supported applications please see the features section. Additionally individual maps can be exported as one large PNG image with calibration MAP file for OziExplorer. As source for an offline atlas Mobile Atlas Creator can use a large number of different online maps such as OpenStreetMap, Google Maps, Microsoft/Bing Maps, Yahoo Maps and many more online map providers.


    Es funktioniert super. Die geladenen Karten im Format "OSMTracker" speichern und die Verzeichnisse entsprechend der in der Anleitung von gps-mate beschriebenen Konvention zu OSM-Karten ("OSMKartenname\Zoomstufe\" ) umbenennen. Funktioniert sogar mit meinem alten Medion-PNA. Für mich hat sich der Nachmittag mit der Einarbeitung in das Programm gelohnt. Keine nervige Kalibrierung mehr, alle Zoomstufen, auch "exotische" Kartenquellen werden unterstützt, wie z.B. bergfex, südtirol, outdoornavigation etc. :thumbsup:


    Viele Grüße
    Tobi

  • Vielen Dank, das Mobile Atlas Creator-Programm lädt die Karten super. Für den Betrieb im Medion-Navi benötige ich aber noch die XML-Dateien. Wo bekomme ich die her? Ohne die XML kann ich keine Region wählen und die Kartenkacheln nicht aufrufen, obwohl sie im OSM-Verzeichnis gespeichert sind.


    Wie hast Du's mit dem Medion hingekriegt?


    Tschüss, Opencylemap

  • Hallo,


    ich nutze gps-mate 2.2.2 (3646) für win-ce 5. Dabei ist die xml-Datei nicht notwendig. Gps-mate zeigt die OSM-Kacheln klaglos und korrekt an. Mein Pfad zu den Karten auf dem Navi sieht folgendermaßen aus: "storage card\gpskarten\OSMKartenname\" und dann kommen die unterverzeichnisse 10, 11 usw. mit den Zoomstufen wie von Mobac als Atlas erstellt. Diese Pfadstruktur habe ich von Hand angepasst.


    Das "OSM" am Anfang des Kartenverzeichnisnamens ist laut Manual wichtig, denn daran erkennt gps-mate die offline vorhandene Karte. Die Verzeichnisstruktur der Mobac-Karte im OSMtracker-Format sieht ja etwas anders aus, ist aber leicht anzupassen. Die einzelnen Kacheln müssen als png-files gespeichert sein. jpg-files zeigt gps-mate nicht (mehr ?) an, warum weiß ich nicht.


    Ich hatte mal kurz die gps-mate-Version 2.4 installiert, da hat die Anzeige auch mit png-files nicht funktioniert. Daraufhin habe ich wieder 2.2.2 installiert. Meine Karten enthalten max. ca. 10.000 Kacheln (Zoomstufen 10-17), das können bei Google Hybrid einige 100MB sein. Das reicht mir und gps-mate kommt damit gut zurecht. Also am besten mal mit kleinen Verzeichnissen und einigen 100 Kacheln versuchen, denn das Kopieren auf die SD-Karte ist mühsam. Mehrere Karten sind natürlich auch möglich. Gps-mate listet dann alle im Manager auf und bietet sie zur Auswahl an.


    Grüße
    Tobi

  • Hallo Tobi, vielen Dank für Deine Tipps, endlich funktioniert die Kartenanzeige zuverlässig. An Deinem Suchpfadbeispiel konnte ich meinen Einstellungsfehler erkennen, hatte das OSM-Verzeichnis mit in den Suchpfad eingegeben.