KML-Routen in Tracks umwandeln

  • Die Art, aus Google die Routen zu extrahieren, ist sicher jedem klar. Und dass man diese in Glopus direkt importieren kann, auch klar. Nur, wenn man sich diese Tracks dann mal anschaut, stellt man fest, dass immer nur Wegpunkte an Abzweigungen übertragen werden.


    Schaut man sich hingegen die KML-Datei mit einem Internet-Browser an, dann findet man gegen Ende der Datei ein Datenfeld, in dem alle Punkte mit ihren Koordinaten versteckt sind.


    Mit etwas Excel-Herum-Manipulieren bekommt man dann einen genauen Track mit allen Punkten. Einziger Nachteil: die dritte Spalte des Datengrabs ist eigentlich für textliche Beschreibungen gedacht. Lässt man es leer, nummeriert Glopus die Punkte einfach durch.


    Ein Excel-Makro erzeugt in diesem Fall eine vielleicht sinnvollere Kilometer-Stands-Anzeige, das heißt, es werden die kumulierten, also die gefahrenen Kilometer angezeigt. Das Makro habe ich angehängt.


    Jürgen

  • Danke für den Tipp. Ich kannte bisher noch kein Programm, dass nach der Routenfindung auch den kompletten Track exportiert.


    Zur Vereinfachung habe ich zwei Registry-Erweiterungen gebastelt, die den Wandlung in einen Glopus-TK-Track einfach per Mausklick erledigen lassen. Dazu muss gpsbabel als Hilfsprogramm in c:\Programme\gpsbabel installiert sein. Im Google-Earth-Verzeichnis habe ich auch ein gpsbabel.exe gesehen. Die Pfade können ggf. per Texteditor in den reg-Dateien angepasst werden.

  • Übrigens scheint es mit GoogleMaps nicht so leicht zu gehen, den Routenverlauf zu extrahieren. Meistens nimmt man ja Maps für das Routing. Wer es noch nicht entdeckt hatte:


    kleine Anleitung zum Routing in GoogleEarth mit Glopus-Export:
    - GoogleEarth, Tabs: Suchen -> Route
    - Von/An ausfüllen, return drücken
    - Darunter erscheint nun ein Ordner mit der Routenbezeichnung
    - Speichern als Dateityp KML (KMZ geht nicht)
    - im Explorer rechter Mausklick auf die KML-Datei und "Convert KML Route to TK" wählen
    - die TK-Datei kann schließlich in Google eingelesen werden, wahlweise:


    - direkt über Datei-Import (oder Drag'n'Drop in Glopus-PC)
    - auf die TK-Datei klicken (wenn der TK-Typ in der Registry mit Glopus verknüpft ist)
    - ins Glopus-POI-Verzeichnis kopieren, wo es dann im POI-Menü als Route aufgeführt ist