Probleme mit Mobile Navigator nach iPhone-Update auf iOS 4

  • nach dem gestrigen Update auf iOS 4 läuft bei mir der Mobile Navigator nicht mehr richtig.

    Ihr Glücklichen!
    bei mir funktioniert 1.5.0 nach dem update auf iOS4
    überhaupt nicht mehr
    !


    Bedienung plötzlich in Englisch, Hinweis "Map countries in EU Q109" und
    keine Karten mehr da.
    Habe dann 1.5.0 gelöscht und neu installiert und dann noch 1.5.1 geladen - alles vergeblich.
    In der Info wird dann sogar Version 1.4.0 angezeigt... ?!?
    Was ist da nur passiert?
    Es handelt sich um eine "voll" gekaufte Europa-Version (1.5.0), keine jailbreaks, keine Tricks.



    Tahambra

  • lilom


    also wenn Navigon überhaupt mal auf eine Anfrage antwortet, dann mit dieser Antwort. Ist bei denen wohl so ein Heilmittel, was sämtliche Fehler beheben soll. Soweit mir bekannt ist, wurde diese Prozedur am Anfang eigentlich nur empfohlen, wenn es GPS Probleme gegeben hat. Jetzt empfehlen sie es, egal welche Probleme man hat.

  • Ich kann nur empfehlen, die "Gunst" der Stunde zu nutzen und den Anbieter zu wechseln.
    Ich bin nach der Kartenfarce von Navigon zu TomTom gewechselt und bin höchst zufrieden.
    Alle, die reklamiert hatten, bekamen anstandslos ihr Geld zurück.
    Ein echter Reklamationsgrund ist diesmal wohl wieder gegeben und der der alten Karten –trotz anders lautender Beschreibung– ist ja immer noch aktuell.
    Ist zwar schade um Navigons hervorragende Navigationsansagen (zumindest auf Deutsch), bei sämtlichen anderen Funktionen ist TomTom jedoch klar überlegen.

  • Ich kann nur empfehlen, die "Gunst" der Stunde zu nutzen und den Anbieter zu wechseln.
    Ich bin nach der Kartenfarce von Navigon zu TomTom gewechselt und bin höchst zufrieden.
    Alle, die reklamiert hatten, bekamen anstandslos ihr Geld zurück.


    Und wie hast du das gemacht?
    Wer war dein Ansprechpartner?


    In den Appstore AGB gefunden:

    Zitat

    12. RÜCKTRITTSRECHT UND LIEFERUNG VON PRODUKTEN, RÜCKERSTATTUNGEN:
    Bis zum Beginn der Lieferung der Produkte sind Sie berechtigt, von Ihrer Transaktion ohne Vertragsstrafe und ohne Angabe von Gründen zurückzutreten. Sobald der Auslieferungsprozess in Gang gesetzt wurde, können Sie jedoch von Ihrer Transaktion nicht mehr zurücktreten. Die Leistungserbringung durch den App Store beginnt unmittelbar mit dem Herunterladen der Produkte aus dem App Store und Sie sind nicht mehr berechtigt vom Vertrag zurückzutreten, nachdem dieser Prozess gestartet wurde. Alle Transaktionen sind unwiderruflich, soweit nach zwingend anwendbarem Recht nichts anderes gilt.


    Ich bin zwar kein Jurist aber ich kann mir max. das vorstellen:
    Ein Fall der normalen Sachmangelhaftung im Rahmen eines Verbrauchsgüterkaufs (ja, Software ist, zumindest in diesem Fall, eine bewegliche Sache im Sinne des § 474 BGB).
    Im groben also: Aufforderung zur Nacherfüllung mit Fristsetzung und anschließend Rücktritt vom Kaufvertrag.


    Sollte jemand hier mitlesen und sich dabei auskennen wie man im Appstore sein Geld für mangelhafte Software Rückfordern kann bitte posten.
    Danke



  • Das war ganz einfach. Übrigens ist das "damals" bei Twitter und Facebook rumgegangen und die Geldrückforderungen sind massenhaft aufgetreten und anscheinend alle erfüllt worden. Irgendjemand hatte auch eine Formulierung irgendwo gepostet, die rechtlich unumstösslich sei...
    Es gab auch einen Journalisten der das thematisiert hatte und um eine Stellungsnahme von Apple gebeten hatte. Was genau daraus geworden ist, weiss ich nicht, jedenfalls hat Apple unmittelbar darauf die Produktbeschreibung im Appstore ändern lassen. Danach stand nicht mehr "aktuellestes Navteq Kartenmaterial" dort, sondern nur noch "Navteq Kartenmaterial".


    Jedenfalls sollte man sich auf die fehlerhafte/trügerische Produktbeschreibung berufen (sofern Du das Produkt noch zu jener Zeit (vor Ostern) gekauft hast) und darauf, dass Navigon selbst keine Anstalten macht, auf die eigenen Reklamationen einzugehen, stattdessen jedes mal neue Karten angekündigt hat .
    Ich würde heute noch auf die mittlerweile geänderte Produktbeschreibung hinweisen als Beleg für ein Verschulden Navigons.


    Der Ansprechpartner ist natürlich der "Händler", also der AppStore. Eine mail hat genügt und innerhalb 24 Stunden war eine Bestätigung da.

  • Der Ansprechpartner ist natürlich der "Händler", also der AppStore. Eine mail hat genügt und innerhalb 24 Stunden war eine Bestätigung da.


    Ist klar, aber ich habe jetzt mehr als eine Stunde gesucht und außer kostenpflichtige Support Nummern und ein Problem melden (was ich auch tat) nichts gefunden.
    Da braucht man ja einen Urlaubstag um sich durch diese überladene Apple Seite zu ackern, oder ich bin mit 57 Jahren zu alt :wacko: .
    Solltest du relevante links zum Kaufrücktritt im Appstore haben würde ich dich bitten diese zu Posten.
    Lg aus dem sonnigen Wien.


  • Da braucht man ja einen Urlaubstag um sich durch diese überladene Apple Seite zu ackern, oder ich bin mit 57 Jahren zu alt :wacko: .
    Solltest du relevante links zum Kaufrücktritt im Appstore haben würde ich dich bitten diese zu Posten.
    Lg aus dem sonnigen Wien.


    Hm. Bei mir steht die Telefonnummer links oben auf der Appleseite, wenn ich "Store" anklicke. Zumindest bin ich über diese Nummer schon des öfteren weitergekommen ... 0800 2000 136


    Gruß Frank

    "Das Leben ist ziemlich schnell vorbei. Wenn man nicht ab und zu stehen bleibt und sich umschaut, könnte man es verpassen." Ferris Bueller

  • In iTunes oben rechts auf dein Konto gehen, die Kaufhistorie (heisst die so?) öffenen und zu der entsprechenden App ein Problem melden. Ich hab zum Beispiel einfach reingeschrieben: "Fehlkauf". Nach zwei Wochen hatte ich das Geld wieder.


    Ganz ohne rechtliche Grundlagen. Apple ist da recht unkompliziert, weil der Appanbieter, hier also zum Beispiel Navigon, den vollen Kaufpreis erstatten muss, Apple aber seine Provision (rund 30%) behalten darf. Insofern entscheidet hier Apple über fremdes Geld und macht keinen Verlust dabei. Eher steigert es so die Zufriedenheit der User mit Apple (natürlich auf Kosten der Appanbieter).


    Franz

    "Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom."

  • In iTunes oben rechts auf dein Konto gehen, die Kaufhistorie (heisst die so?) öffenen und zu der entsprechenden App ein Problem melden. Ich hab zum Beispiel einfach reingeschrieben: "Fehlkauf". Nach zwei Wochen hatte ich das Geld wieder.


    Ganz ohne rechtliche Grundlagen. Apple ist da recht unkompliziert, weil der Appanbieter, hier also zum Beispiel Navigon, den vollen Kaufpreis erstatten muss, Apple aber seine Provision (rund 30%) behalten darf. Insofern entscheidet hier Apple über fremdes Geld und macht keinen Verlust dabei. Eher steigert es so die Zufriedenheit der User mit Apple (natürlich auf Kosten der Appanbieter).


    Franz


    Kann ich nur bestätigen, meine Frau hat das Geld zurück bekommen, und ich habe das grade in die Wege geleitet. SChade, dass eine renomierte Firma wie Navigon so eine Kundenpolitik betreibt. Es ist nicht schlimm, wenn Bugs in einer Software auftreten. Aber ein kompetentes Krisenmanagment sollte da weiterhelfen. Dazu gehört unter anderem ein ordentlicher Umgang mit den Kunden. Statt dessen wird offenbar der Support an inkompetente Callcenter übergeben, weil man offenbar Gewinne maximieren will. Auch wäre es nicht schlecht, wenn hier im Forum sich ein kompetenter Navigonler mal dazu äußern würde, (und nicht die selbsternannten Insider). Hier hat Navigon jedenfalls 2 Kunden verloren, die seit Jahren immer die neusten Navigonprodukte gekauft haben. Bin gespannt, ob ich das Geld für die InAppKäufe auch erstattet bekomme.

  • In iTunes oben rechts auf dein Konto gehen, die Kaufhistorie (heisst die so?) öffenen und zu der entsprechenden App ein Problem melden. Ich hab zum Beispiel einfach reingeschrieben: "Fehlkauf". Nach zwei Wochen hatte ich das Geld wieder.


    Ja danke, das tat ich auch mit der Bemerkung das navigon mit OS 4.0 nicht kompatibel ist.
    Ich kaufte Navigon erst als ich bereits 4.0 installiert hatte auf meinem iPhone mal schauen was passiert, ein automatisches mail von Apple mit Tipps und dem vermerk das mein Fall innerhalb 24 St. bearbeitet wird kam schon.

  • Heute ist mein iPhone 4 aus USA gekommen, Navigon läuft flüssig und alles geht. Es liegt also nicht am OS 4.0, sonder am Ram btw. Speicher de iPhone 3 gs, da wird auch navigon nichts nachbessern, egal ich will die SW nicht mehr und steige auf TOMTOM um, sobald ich das Geld vom IStore für das Navigon gutgeschrieben habe.

  • @ lilom: Hast Du denn auch Panorama View 3D auf dem iPhone 4 ausprobiert?
    Da diese Funktion auf dem iPhone 3GS vor dem Update auf iOS 4 problemlos lief, sollte der Speicher kein Problem sein.


    Übrigens: TomTom 1.4 (hatte ich mir zusätzlich wegen HD-Traffic) zugelegt, gebe ich wieder zurück: Weiterhin antiquierte Grafik, wesentlich schlechteres TTS, keine Blitzerwarnung, GPS-Empfangsprobleme trotz TT Car Kit, deutlich weniger POIs. Diese Defizite kann - für mich - selbst HD Traffic nicht ausgleichen.


    Grüße
    Jürgen

  • @ lilom: Hast Du denn auch Panorama View 3D auf dem iPhone 4 ausprobiert?
    Da diese Funktion auf dem iPhone 3GS vor dem Update auf iOS 4 problemlos lief, sollte der Speicher kein Problem sein.


    View 3D geht. aber auch nicht wie es soll, es lagt,leider keine weiteren Test auf dem iPhone4 möglich, mein 2 j. Enkel hat das Teil im Pool versenkt ;( naja meine schuld, was lasse ich das teil auch überall herumliegen.
    Zum Speicher, ich denke mal das daß OS4 schon selbst mehr Ressourcen braucht, und da wird es am 3Gs eng, mmcht sich beim manchmal auf dem 3Gs bemerkbar das es manchmal leicht hängt beim scrollen.
    Nachtrag, soeben entdeckt, TomTom setzt nicht auf Handys Klick wenn dann vielleicht keine Updates mehr kommen ist der umstieg zu überdenken.

  • @ lilom: Hast Du denn auch Panorama View 3D auf dem iPhone 4 ausprobiert?
    Da diese Funktion auf dem iPhone 3GS vor dem Update auf iOS 4 problemlos lief, sollte der Speicher kein Problem sein.


    Übrigens: TomTom 1.4 (hatte ich mir zusätzlich wegen HD-Traffic) zugelegt, gebe ich wieder zurück: Weiterhin antiquierte Grafik, wesentlich schlechteres TTS, keine Blitzerwarnung, GPS-Empfangsprobleme trotz TT Car Kit, deutlich weniger POIs. Diese Defizite kann - für mich - selbst HD Traffic nicht ausgleichen.


    Grüße
    Jürgen


    Dass es weniger POIs haben soll, halte ich für ein Gerücht und "Empfangsprobleme" hatte ich noch nicht einmal ohne Carkit.


    Die Grafik ist zwar nicht so gut geglättet wie bei Navigon, hat aber durchaus auch seine Vorteile.
    Z.B. sind bei TomTom im Gegensatz zu Navigon Strassenebenen erkennbar. Man sieht sofort, ob eine Strasse über oder unter einer anderen durchführt, ob eine Brücke oder eine Unterführung kommt, etc. Ebenso ist ein Tunnel auf der Strecke sofort erkennbar.
    Auch werden Strassennamen sinnvoll und lesbar angezeigt, wohingegen die "Strassennamenwolke", Grau in Braun, bei Navigon überflüssig, da unlesbar ist.
    Bei Navigon herrscht in diesen Belangen völlige "Blindheit".


    Auch die Anzeige von Kreiseln ist viel besser gelöst. Während man bei Navigon einen Kreisel auf der Karte nur anhand des Navigationsicons erkennen kann, ist bei Tomtom der Zoom. und Detailgrad an einer solchen Stelle so hoch, dass man immer die Orientierung behält. Dies gilt auch für kurz hintereinanderfolgende Kreuzungen etc.


    Der grösste Vorteil von TomTom ist jedoch die Routenplanung. Da IQ-Routes reelle Fahrzeiten auf allen Strassenabschnitten liefert und dies sogar von Tageszeit und Wochentag abhängig, ist TomTom in der Lage, stets die schnellsten und sinnvollsten routen zu berechnen. Die Zeitangaben werden dadurch natürlich auch sehr exakt.


    Navigon dagegen zeigt fast immer völlig unsinnige Zeitangaben. Ein Beispiel habe ich beigefügt: Eine 1,2 km lange Route mitten durch die Stadt Zürich mit 5 Ampeln, mehreren Fussgängerüberwegen und einem Bahnübergang wird von Navigon mit 1 min. berechnet, was natürlich völliger Blödsinn ist. Selbst eine gerade Strecke ohne Hindernisse mit dieser Länge schafft man nicht mit 50 km/h Höschstgeschwindigkeit in dieser Zeit (Bild1)


    Da diese abstrusen Zeitangaben auch zur Routenplanung herangezogen werden müssen, ist natürlich verständlich, warum Navigon oft so absurde Routen berechnet.


    Darüber hinaus hat Navigon seit der ersten Version diesen Routingbug, der häufig an Autobahnausfahrten vorkommt. Obwohl Navigon von Anfang an bescheid wusste, haben sie ihn bis heute nicht beseitigen können (Bild2)


    Der letzte Punkt der gegen Navigon spricht, ist das uralte Kartenmaterial. Während TomTom mit jedem Update aktuelle Karten integriert hat, liefert Navigon immer noch Karten von Q1/2009. Auch nach einem möglichen Update ist die generelle zukünftige Updatepolitik noch völlig ungewiss.
    Vergleicht man die Europa Versionen miteinander, zeigt sich, dass die Karten von TT auch noch den wesentlich höheren Datailgrad aufweisen. Vergleicht man bspw. die Karten von Kroatien, fehlt bei Navigon ein grosser Teil der Strassen...


    P.S.: wie würdest Du die Grafik von Navigon angesichts dieses "Tunnelbildes" nennen? ;-)