Mangelhaftes Routen und weitere Probleme

  • Ich war vorige Woche in Oberitalien ca. 1100 km unterwegs. Davon bin ich ca. 100km vom Navi fehlgeleitet worden und zwar:
    1. Nach ca. 10-15km Neuberechnungen mit langer Aufbauzeit. Einmal war die Neuberechnung mitten im Kreisverkehr, wo ich natürlich die falsche Ausfahrt erwischte.
    2. Abbiegehinweise waren teilweise widersprüchlich. So wurde ich angewiesen nach links und kurz darauf nach rechts abzubiegen, obwohl ich mich um vor der Kreuzung um keinen cm gerührt habe.
    3. Auf der Fahrt zum Monte Grappa wurde fast jede Spitzkehre mit einem Abbiegehinweis „scharf rechts/links abbiegen“ angesagt, als tatsächlich Kreuzungen auftauchten, blieb die Ansage stumm.
    4. die deutsche Sprachführung war unverständlich, die italienischen Straßen wurden undeutlich und teilweise unverständlich ausgesprochen.
    5. Das Fahrzeugsymbol war am unteren Ende so angesiedelt, dass es teilweise hinter dem Menü-Button verschwand.
    6. Obwohl ich die schnellste Route eingestellt hatte, wurde ich über Umwegen durch Ortschaften gelotst, die weit ausserhalb meiner gewollten Route gelegen sind.
    Die einzeln eingegebenen Etappen betrugen 50-150 km.


    Das Nüvi 765T hat die SW 3,90 und GPS 2,90.
    Kartenmaterial ist CN EuropaNT 2010.20. Die 2010.20 3D habe ich abgeschaltet um Speicher zu sparen.


    Was kann ich tun, um das Nüvi zu einem ordentlichen Navi-Gerät zu bringen.
    Bin für alle guten Ratschläge dankbar.clip_image001.gif

  • zu 2: kann ich vielleicht helfen. Das passiert bei mir auch schon mal, und zwar dann, wenn die GPS Position mit wenig Genauigkeit angezeigt wird. Dann bleibt nämlich das Gerät gefühlt ständig in Bewegung, obwohl das Auto steht. Wird dann auf einmal eine andere Position an einer Kreuzung angenommen, so beginnt gleich die Neuberechnung. Da hilft nur, widersprüchliche Neuansagen, welche im Stand kommen, zu ignorieren.


    Die Genauigkeit geht übrigens beim Befahren von Bergstrassen gerne in den Keller, weil nur die talseitigen Satelliten empfangen werden. Ich habe das mal hier im Bergischen getestet, auf der Satellitenseite fehlten auf einer halben Seite des Umkreises alle Sender. Da war die Abweichung schnell mal bei 20 Meter oder mehr, obwohl das Gerät frei am Lenker montiert ist. Im Auto, abseits der Frontscheibenmontage, ist es dann eher noch mehr.

    Danke fürs zuhören,


    Andreas


    unterwegs mit  seit osx 10.3.7

  • zu 4. zur Deutschen Standartstimme wechseln die Straßennamen nicht ansagt. Steffi mit Straßennamen ist halt für den Deutschen Sprachbereich entwickelt worden, und hast so ihre Probleme mit Straßennamen in Italia, oder auch in den nördlichen Regionen Europa's. Alternativ in Landessprache navigieren ;-)


    zu6. Im Ausland gucken das möglichst wenige "Ausschlüsse" aktiviert sind. Die "Straßentypen" sind teilweise anders als bei uns in Deutschland üblich (besonders in Osteuropa sind teilweise einige "Landstraßen" als Feldwege gelistet - ok die Straßenqualität ist in etwa die selbe wie bei uns ein Feldweg...).

  • Auf das eigene Gefühl verlassen nicht auf den Rechenknecht . Routenneuberechnung lässt sich an den Nüvis leider nicht abschalten ,damut musst du leben .


    Gruss

    iPhone 12 max Pro & iPad4 mit Jabra Motion Headset ,Hyndai I30N Performance mit Werksnavi und Karten von Navteq/Here und Verkehrsservice von TT,das beste aus zwei Welten

  • Vorerst mal einen schönen Dank für die gutgemeinten Hinweise.
    Trotzdem sollten solche negative Erscheinungen bei einem Gerät in dieser Preisklasse nicht vorkommen.
    Je mehr schnick schnack in solche Geräte eingebaut bekommen, umso mehr Leistung und effizenz geht verloren. ;)

  • Mag wohl sein, inzwischen hab ich mich an die "Macken" meiner Steffi (Nüvi 660) gewöhnt. Trotz der Eigenarten hat Garmin für meinen Geschmack weniger "Ärgernisse" als andere Hersteller. Wenn man weis wie "Steffi" routet kann man sich drauf einstellen.