Spannungsregler für Festeinbau im Kfz

  • Hallo zusammen,
    Als ich mein erstes Navi (Blaupunkt TravelPilot) getestet habe, nervte mich die Freiluftverdrahtung (über den Zigarettenanzünder) schon vor der ersten Fahrt. Auch fand ich das ständige an-/ abstecken des Mini-USB Steckers und der TMC-Antenne nicht gerade vorteilhaft und das ein- u. ausschalten war auch nicht so einfach.
    Mir schwebte ein Navi mit aktivem Halterahmen vor , so das ich in jedem meiner beiden Autos eine Halterung fest einbauen kann und das Navi bequem wechseln kann und nach Möglichkeit sollte sich das Navi auch noch über die Zündung ein-/ausschalten lassen.
    Also wieder zum Saturn, das Blaupunkt zurück gegeben und nach was anderen gesucht. So kam ich zum Z099, offensichtlich die Faust aufs Auge und ich bin bis dato voll zufrieden.
    Ich habe natürlich erst mal ein bisschen ge-Googelt und die Foren auf irgendwelche Erfahrungsbericht zum Thema Festspannungsversorgung durchstöbert. Da ich nicht so richtig fündig geworden bin habe ich mich entschlossen den Bau eines Spannungsreglers und die Erfahrungen damit hier einmal kund zu tun.


    Eine Spannungsteilerschaltung mit einem festen Widerstandsverhältnis bietet sich in einem Kfz aufgrund der möglichen Spannungsschwankungen nicht an. Ich entschloss mich für eine Spannungsregelschaltung. Diese lässt sich prinzipiell mit einem einzigen IC realisieren, benötigt aber noch den ein oder anderen Elko und Widerstand. Mein Ziel war eine einstellbare, geregelte Ausgangsspannung von ca. 5V5,25V bei einer max. Stromaufnahme von 1A. Aufgrund der Einbauposition (unter dem Armaturenbrett) und diverser Forenbeiträgen (wegen starke Wärmeentwicklung) entschied ich mich für ein Regel-IC im TO-220 Gehäuse. Diese können mit einem schönen großen Kühlkörper versehen werden. Nachdem ich die Schaltung dimensioniert hatte, habe ich mich durch diverse Elektronik-Kataloge zwecks Bauteilbeschaffung gewälzt und bin dabei auf einen Festspannungsreglerbausatz gestoßen der all meine Anforderungen erfüllt. [Pollin Electronic (BestellNr: 810 029)]. Für alle die sich nicht für einem einfachen Bausatz hergeben wollen habe ich mal den Schaltplan und die Bauteilliste zusammen gestellt.


    1 x IC1 LM317T + Kühlkörper
    1 x C1 470uF
    2 x C2/4 100nF
    1 x C3 10uF
    1 x C5 47uF
    1 x R1 270Ohm
    1 x TR1 10kOhm (Poti)


    Für den Anschluss an das Z099 habe ich ein Standard USB-Kabel (A-Stecker nach Mini-B-Stecker) geopfert und entsprechend der Steckerbelegung angeschlossen.


    Das Navi benötigt zum problemlosen Betrieb lediglich die +5V am Pin 1 und die 0V (Masse) am Pin 5. Für den Betrieb im original Halterahmen muss auch am Pin 4 des USB-Mini Steckers 0V (Masse) anliegen, da sonst die Spannungszufuhr im Rahmen unterbrochen wird. Diese Beschaltung ist auch schon bei diversen Medion-Geräten bekannt. Da bei Standard USB Datenkabeln nur 4-Adern vorhanden sind und der Pin 4 im Mini-B-Stecker nicht belegt ist, habe ich einfach auf der Platine des Halterahmens die Pins 4 u. 5 gebrückt (blaue gestrichelte Linie).


    Angeschlossen habe ich den Festspannungsregler an 12V Schaltplus und habe damit den gewünschten Effekt erzielt das das Navi sich entsprechend aus- u. einschaltet.


    Vor der ersten Inbetriebnahme sollte das Poti TR1 so eingestellt werden, das an den Kontakten des Halterahmens eine Spannung von ca. +5,2V anliegt.



    !!!!! Navi klick, Zündung ein und los gehts. !!!!!

  • Man kann auch alles kompliziert machen...ein zündungsgeschalter Plus, daran eine zus. Zigbuchse angeklemmt, das ganze hinters Armaturenbrett geworfen und über das Standardkabel angeschlossen, dass man dann passend (fest) verlegt.
    Aber das ist vermutlich zu einfach, wenn man Spass an löten und basteln hat. ;D

    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil, also nicht nur die Bildchen im Handbuch ansehen....;)


    Uwe