Funktionsweise A-GPS

  • Ich bin mir nicht sicher ob der Thread hier richtig ist, aber da er den MN6 betrifft, hoffe ich auf Antworten, auch wenn es um das Thema Assisted-GPS geht.
    Mein SE X1 verfügt ja über A-GPS, welches m.W. (bitte korrigiert mich wenn falsch) via der Quick-GPS Applikation auf eine Datenbank zugreift, welche das Positionsfinden nach dem Einschalten beschleunigt - was auch stimmt, beim TyTN mit der Bluetooth GPS Maus war es schon mal mehr als 2 Minuten, jetzt dauert es nur Sekunden.
    Wenn ich in Quick-GPS nicht die Aktualisierungs-Funktion aktiviert habe und die vorhandenen Daten noch gültig sind, kommt dann beim starten vom MN6 eine (kostenpflichtige) Datenverbindung zustande oder nicht - angezeigt wird nichts, da der Screen ja vom MN6 gefüllt ist.
    Ich bin gestern durch mehrer recht moderne (mit GSM Sendern ausgestattete) Tunnel gefahren und der MN hat mir nie den Verlust des GPS Signals angezeigt. Nutz der MN6 also A-GPS Informationen? In Gebäudenhabe ich kein GPS Signal - dort ist das GSM Signal ja auch schwächer.
    Andererseits, falls keine Datenverbindung für A-GPS aufgebaut wird, was hat dann eine (überdurchschnittliche) GSM Versorgung mit dem vorhandensein eines GPS Signals zu tun.
    Komische, schöne neue Welt - bitte klärt mich auf.
    Grüessli
    Eric

  • Zitat

    Original von EricGPS
    ... Komische, schöne neue Welt - bitte klärt mich auf. ...


    Hallo EricGPS


    Nun wird es schwer, wenn man tief in die Materie will. Deshalb hier evtl. nur ein wenig Aufklaerung.


    Der MN hat mit Deinem A-GPS nicht wirklich was zu tun. Ich kenne zwar Dein SE X1 nicht so im Detail, aber das baut, wenn Daten vom Empfaenger gefordert werden, eine Verbindung auf, um die Daten des "A-GPS" zu aktualisieren. Das wird nicht aus dem MN gesteuert, sondern wuerde auch passieren wenn Du mit einem anderen Programm Daten abfordern wuerdest.


    Der MN, wie auch andere Navigationsprogramme, greifen einfach nur die Daten ab, die der Empfaenger sendet.


    Die "A-GPS" Funktion hat aber nichts mit der laufenden Navigation zu tun. Wenn der Empfaenger einmal den Fix hat, dann ist A-GPS "lahm" gelegt. A-GPS ist nur dazu da, das "genauere" Fahrplaene der SATs im Empfaenger hinterlegt sind. Auf die greift der Empfaenger nach dem Start zu und kann dann gezielter auf die theoretische Position der SATs schauen. Durch dieses gezieltere schauen wird die Suchzeit verringert und der SAT-Fix etwas beschleunigt.

    Immer ein offenes Ohr für alle Bytes und Ratschlaege -
    wuenscht Alfred, auch bekannt als 900SS-97. Der, der die Duc treibt.

  • Hallo,


    verschiebe den Thread hiermit in das passende(re) Forum.


    Viele Grüße,
    Sven

  • Ganz kurz:
    Quick-GPS beschleunigt nur den Fix. Ab da wird ohne Quick-GPS weiter gemacht.


    Das mit dem Tunnel hat damit überhaupt nichts zu tun. MN6 simuliert im Tunnel einfach mit der Geschwindigkeit weiter, mit welcher du in den Tunnel gefahren bist. Wenn du stark bremst oder beschleunigst, wirst du merken, dass die Position des Pfeils nicht mehr der Realität entspricht. Das Sat-Symbol bleibt aber trotzdem weiß, obwohl du keinen Empfang mehr hast. Nur die Höhe geht dann auf -1 und die Geschwindigkeit friert ein.

    Wenn du einen Menschen zum Denken anregst, kannst du heimlich seinen Reis klauen. - Chinesisches Sprichwort

  • Danke Alfred und Zero,(auch and Sven für's verschieben)
    nun bin ich "fast ganz aufgeklärt" :-)


    Könnte man also sagen, dass A-GPS quasi "die erste Antwort vom GPS Empfänger" ist, bevor die SATs gefixt sind?
    Der Zusammenhang (oder Nutzen) der "Quick GPS" Applikation ist mir aber noch nicht ganz klar. Ich denke nicht, dass automatisch bei jedem Starten des internen GPS Emfängers Daten (via einer kostenpflichtigen Datenverbindung) vom Server abgerufen werden, sondern die periodisch mit Quick-GPS abgefragten und im Gerät abgelegten Daten für die A-GPS Funktion verwendet werden.
    Ich weiss ich könnte dies auch selber testen, indem ich den GSM Empfang deaktiviere und dann schaue wie schnell edie Position gefunden wird - geht es genauso schnell wie immer, greift A-GPS logischerweise auf die im Gerät via Quick-GPS abgelegten Daten zurück.


    Nochmal zum "Tunnelerlebnis": Wenn ich mich recht erinnere, ging bei meinem TyTN und externer Bluetooth GPS Maus das Empfangssymbol aber auf rot. Die "Simmulation im Tunnel" fand ich mit dem MN6 auf dem TyTN übrigends "realer" als mit der gleichen Software auf dem X1. Evtl. hat hier die "SiRF III CHip" der Maus etwas geholfen?


    Und abschliessend zur A-GPS Funktionsweise:
    Das mit den "genaueren Fahrplänen der SATs und gezielterem Zugreifen auf die theoretische Position der SATs" klingt bis zu dem Punkt für mich logisch wo es um die aktuelle Positionsbestimmung geht. Muss den dafür aber nicht auch zumindest eine grobe aktuelle Positionsinfo genutzt werden um in der "Datenbank der Fahrpläne" nachzuschauen, für welchen aktuellen Ort die theoretische SAT Position abgerufen werden soll?
    Spielt hier wiederum die Kenntnis in welcher GSM-Zelle ich mich befinde eine Rolle?
    Google-Maps nutzt ja beim Starten auch diese Info für eine grobe Positionsbestimmung.
    Die Fragen werden nicht weniger aber ich denke es ist "von allgemeinem Interesse" ;-)
    Grüessli und merci im voraus für euer fundiertes Feedback.
    Eric

  • Zero,
    Danke für die Links, vor allem den ersten, die WIKI-Information hatte ich schon gelesen aber erst jetzt richtig verstanden - mit A-GPS wäre mein Hirn evtl. schneller ;-)
    Ich habe übrigends auch getestet:
    MN starten, ohne GSM oder Daten Mobilnetzverbindung: Der Satfix ist quasi umgehend da, also ohne Datenanforderung "von aussen" also muss das Zusammenspiel aus Funknetzzellen und SAT-Daten irgendwo im X1 abgelegt sein.
    Grüessli und merci
    Eric