Serienfehler: Montage Frontfolie ?

  • Zitat

    Original von masure
    Also wenn ich mir das Bild anschaue sieht es aus wie eine fehlerhafte Verklebung des Displays.
    Irgendwie muß es ja mit dem Rahmen zusammenkommen.
    Meine Meinung: Fertigungsfehler :-D)


    Hallo,
    ganz teile ich deine Meinung nicht. Es ist definitiv kein Klebefehler. Es ist ein Hohlraum im Rahmen. Da gibt es nichts zu Kleben. Ich habe den 7210er vor mir liegen.

    ciao
    gerd


    Nexus 6P - NEXUS 10 Android-Europa

    Einmal editiert, zuletzt von Habicht99 ()

  • Hallo,


    vielleicht ist dort auch ein Ausschnitt, der zum Rasten des Oberteiles mit dem Unterteil notwendig ist. Es muss nicht unbedingt ein Fertigungsfehler sein.
    Das erfahren wir erst, wenn einer die Folie einmal entfernt. :D

  • Das mit der Welle / Delle / Beule wäre mir vermutlich nicht so wichtig, wenn es nicht eine Schwachstelle wäre, da an dieser Stelle ja eine unverklebte Öffnung / Spalt zu existieren scheint.


    In diesem Sinne scheint es nunmehr weniger ein Fertigungsfehler, als ein Konstruktionsfehler zu sein. Mich würde es halt stören, da ich ja schräg links vom Display im Auto sitzen würde, diese Schliere bzw. Welle dauernd zu sehen, weil man mit diesem Wissen vermutlich immer genau darauf achten würde.


    Wundert mich, dass das bis jetzt noch keiner bemerkt hatte, mir ist das im Laden sofort aufgefallen, da es bei keinem anderen Gerät sichtbar war ...


    Zitat

    Original von Habicht99
    Hallo,


    vielleicht ist dort auch ein Ausschnitt, der zum Rasten des Oberteiles mit dem Unterteil notwendig ist. Es muss nicht unbedingt ein Fertigungsfehler sein.
    Das erfahren wir erst, wenn einer die Folie einmal entfernt. :D

  • Zitat

    Original von burkm
    ...
    Wundert mich, dass das bis jetzt noch keiner bemerkt hatte, mir ist das im Laden sofort aufgefallen, ...


    Hatte dies schon mal vor einigen Wochen in einem anderen Thread angemerkt und keine Resonanz darauf erhalten. Ich habe mein erstes Gerät auch zurückgeschickt und das zweite Navi hat auch eine ganz leichte Erhöhung, die kaum auffällt; damit kann ich aber leben.
    Diese Wölbung scheinen alle 7210 zu haben, die einen mehr und die anderen weniger. Ein Gerät habe ich noch nirgendwo gesehen.

  • Könnte mir vorstellen das diese "Beule" gewollt ist aber warum auch immer bei einigen Geräten entartet ist.


    Wir fertigen für den DWD die AMDA III Wetterstationen. Dazu gehört u.a. ein sogenanntes HET (Hand Eingabe Terminal). Dieser besteht aus einem Display mit Touch Screen. Der Touch Screen besteht aus einer Glaßplatte auf der eine Kunststofffolie aufliegt wobei die Kunststoffolie oben ist. Das ganze ist in einem umlaufenden Alurahmen eingeglebt. Dieser Alurahmen hat an einer Seite eine Nut gefräst und das ist der Trick:
    Die Kunststofffolie ist nicht rundum mit der Glaßplatte verklebt sondern hat an der Seite eine 10 mm lange Öffnung die mit der Nut im Alurahmen übereinander liegt. Diese offene Stelle sorgt für einen Druckausgleich.
    In einigen Fällen als wir die Touch Screens versehentlich komplett eingeklebt haben kam es zu einer Wölbung über der gesamten Fläche (ca. 14 Zoll) oder die Folie saugte sich an der Glaßplatte fest und es kam zu unkontrollierten Aktivieren der Funktionen.


    Also:


    Wenn zwischen Folie und Trägerplatte (Glaß) kein Druckausgleich erfolgen konnte , saugte sich die Folie fest oder sie wölbte sich je nach dem ob der Einsatzort weit genug unter oder über dem Meeresspiegel lag.


    Hat also mit dem Ausgleichöffnung für den Luftdruck zu tun.
    Eigentlich erforderlich aber in diesem Fall ungünstig konstruiert.



    Viele Grüße


    meiseac

  • Das Problem ist wohl nicht das Touch Screen selbst(davon sind mir solche Probleme nicht bekannt, da zwischen Folie und LCD keine Luft ist/sein sollte) sondern eher die relativ luftdichte Ausführung eines Gesamtgerätes. Aus optischen oder im Falle der erwähnten Wetterstation aus Gründen der Wasserdichtigkeit(IPxx). Im Fall 7210 würde das darurch erreicht, daß die Folie Rahmen und Display luftdicht verschließt. Dieses könnte dann bei Temperatur und Druckschwankungen dazu führen, daß sich die Folie von der Scheibe löst.
    Warum das beim 7210 nicht anders gelöst wurde(wenn es so ist) ist mir unklar. Es gäbe andere (und schönere) Möglichkeiten, diesen Druckausgleich zu garantieren.


    EDIT:
    Tatsächlich lassen sich solche Problemebeschreibungen im www bei Navis finden...


    http://www.meintomtom.de/forum/index.php?showtopic=13012


    Grüße

  • Kann ich für diesen Fall nicht nachvollziehen und würde auch keinen Sinn machen.
    Wozu sollte ein Gerät, dass sowieso an allen möglichen Stellen offen ist (keine relevante Schutzklasse), einen "Druckausgleich" im Bereich der Frontfolie haben ?
    Im Bereich der Bildschirmfläche handelt es sich um eine drucksensitive resistive TouchScreen Folie, die man vermutlich aus Kostengründen bis zum Rand gezogen hat, um eine ebene Oberfläche zu bekommen.


    Da die Folie, weil nicht gespannt oder vollflächig verklebt, sowieso nicht 100%tig plan liegt, sind solche Verwerfungen zu erwarten. Das ist einfach schlecht konstruiert.


    Zitat

    Original von NavScout


    Das ist doch mal eine Super-Erklärung und physikalisch absolut logisch. [Blockierte Grafik: http://smilies.mega-backup.de/daumen_hoch.gif]


    Bei den Nicht-7210 Geräten sieht man diese Stelle wohl nicht, weil sich ja darüber der Rahmen befindet.

  • Ich habe nie etwas von Schutzklasse geschrieben, die HET`s sind ausschließlich für den Innenbereich des Wetterbeobachters gedacht und per Funk mit der Außeneinheit verbunden.
    Ich habe vielmehr vom Luftdruck geschrieben. Wenn das System Trägerplatte und Folie im HET komplett geschlossen ist funktioniert das ganze wie die Dose im Barometer.


    Im beiden Fällen schliesst man einen kleinen Hohlraum durch eine elastische Membran (Folie) ab. Im Barometer mit Absicht, Im HET versehentlich. Wenn sich nun der Druck ausserhalb ändert, dann wirkt eine Kraft auf die Membran (Folie) und diese verformt sich Delle oder Beule)



    Viele Grüße


    meiseac

  • Diesen Druckausgleich benötigt man aber eben nur bei geschlossenen Systemen, um auf unterschiedliche Temperaturen und voneinander abweichenden Innen- und Außendruck reagieren zu können (Beispiel Festplatte). Verschluß dann als "atmende" Membran. Das Gehäuse des 7210 hat aber genügend Öffnungen nach Innen (MicroSD Slot. LS-Öffnung, Undichtigkeiten im Bereich der Schalter und Buchsen usw).


    Bei dem Navi ist das aber nicht zu erwarten, da ansonsten LCD und Folie abgedichtet sein müssten und damit kein Luftaustausch / Druckausgleich mehr möglich wäre. Es ergäbe sich ja ansonsten auch eine Taupunktproblematik bei tiefen Temperaturen mit Beschlag der Innenseite. Davon ist aber hierbei sicherlich nicht auszugehen. Insbesondere würde hierzu auch eine Stecknadelkopf-große Öffnung ausreichen und nicht ein 10 mm breiter Schlitz benötigt werden.

  • Wie auch immer, bei den ca. 400 St. Touch Screens (also Trägerplatte aus Glaß mit Folie obendrauf) die ich zu HET`s weiter verarbeitethabe hat der Hersteller jedenfalls einen 10 mm breiten Spalt gelassen der in dem dazugehörigen Datenblatt als Druckausgleichsöffnung beschrieben hat. Ich habe ja bei einigen Geräten gesehen was passiert wenn man diese versehentlich abdichtet. und wenn ich die Grundplatte (Glaß) mit der Folie rundum verklebe also die Ausgleichsöffnung versehentlich zuschmiere, dann habe ich ein geschlossenen System egal ob das Gehäuse einen SD Schacht hat.




    @ masure


    Ja sicher, murks ist das auf jeden Fall trotzdem wüsste ich gerne was da passiert ist. Wenn es nicht bei frisch ausgepackten Navis aufgetreten wäre hätte ich auch mal auf temporäre Hitzeeinwirkung getippt.


    Möchte denn keiner der Betroffenen sein Navi zerlegen ? :gap


    Viele Grüße


    meiseac