Nüvi-Tipps, die nicht im Handbuch stehen

  • Wie inzwischen jeder gemerkt hat, geizt das Nüvi-Handbuch mit Informationen, die man als eifriger User nach und nach selbst herausfindet; andere werden so knapp behandelt, dass sie einer erweiterten Betrachtung bedürfen.
    Dieser Thread soll eine Sammelstelle sein. Wer einen Tipp kennt oder in einem hier aufgeführten einen Fehler entdeckt hat, kann mir gern eine PN schicken, damit ich neue Hinweise einfügen oder alte korrigieren kann.


    Bitte keine Postings in die Tipps schreiben! 8)


    Alle Tipps sind ohne Gewähr und auf eigene Gefahr durchzuführen! Bei der Vielzahl an Nüvis und Versionen von Firmware und GPS-Soft kann ich keine Garantie übernehmen. Ein Großteil der Tipps sind auch auf den Streetpilots der Serien C3xx und C5xx (vor allem C550) anwendbar. Es gibt eine Kompatibilitätsliste, die von euch ständig aktualisiert werden kann; macht also mit!
    Da ich davon ausgehe, dass man sein Navi immer auf dem neuesten Stand hält, gelten die Tipps, wenn nicht anders erwähnt, für die jeweils aktuelle Firmware.


    Inhaltsverzeichnis (wird ständig aktualisiert):


    Zum Direktlink auf die jeweilige Nummer klicken!


    Seite 1


    001. Sprung zum Hauptmenü zurück
    002. Akku richtig laden
    003. Position schneller in Favoriten speichern
    004. Stromspar-Tipps bei Akkubetrieb
    005. Routen planen mit dem Nüvi
    006. Neuen SplashScreen einsetzen
    007. Korrekte Entfernungsangaben
    008. Die Bedeutung von "Ausschlüsse"
    009. WAAS/EGNOS
    010. Richtig updaten
    011. Garmin Basemap
    012. Zielwahl direkt auf Karte
    013. Geocachen mit dem Nüvi
    014. Optimierte Routenplanung


    Seite 2


    015. Die richtige Displayschutzfolie
    016. Geheime Entwickler-Menüs
    017. Garmin Lock
    018. POIs Töne zuweisen und vermeiden
    019. Die Saugnapf-Halterung: knack & back
    020. Titelsortierung im MP3-Player
    021. Fehler bei extremen Fernzielen
    022. Unterwegs Zwischenziel definieren
    023. Reset
    024. Neuen Routenstartpunkt festlegen
    025. Ausblick auf besseres Scrolling
    026. Wie ist die Favoriten-Liste sortiert?
    027. Ganze Strecke auf einen Blick
    028. Cruisen mit POI-Ansicht
    029. Was bedeutet der Kreis um den Pfeil?


    Seite 3


    030. Satelliten neu orten, bzw. ordnen
    031. Restore bei "System Software Missing"
    032. Vehicles vs. alter Positionspfeil
    033. Backup & Restore
    034. Neuinstallation des Reiseführers
    035. Tipps zum Fußgänger-Modus
    036. Basteleien rund um den Nüvi

    ---- Alternative Befestigung
    ---- Sonnen-/Blendschutz
    ---- Eingabestift für den Nüvi
    ---- Externer Lautsprecher
    ---- Nüvi-Allzwecktasche
    037. Umlaute & Sonderzeichen
    038. Fahrräder auf der Autobahn
    039. Legende der Sat-Anzeige
    040. Ausfall der City Navigator-Karte
    041. Besser routen auf Langstrecken
    042. Sommerzeit & falsches Land
    043. "Es gibt eine bessere Route"
    044. Gesamtfahrzeit anzeigen


    Seite 4


    045. POI-Loader-Probleme
    046. Platz schaffen auf dem Nüvi
    047. Sortierung der Screenshots
    048. Favoriten editieren I
    049. Nüvi als Wanderkarten-Depot
    050. Nüvi am Apple Macintosh
    051. Koordinaten-Umrechner
    052. Legende der POI-Symbole
    053. Der "Alte-Straße-Bug"
    054. Mit der Topo-Karte routen
    055. Lautstärke MP3/Ansage anpassen
    056. Kartenfehler melden
    057. Das "Bundesstaaten-Problem"
    058. US-Verkehrszeichen bei TMC
    059. Zurück zur ZUHAUSE-Position


    Seite 5


    060. Fertige POIs installieren
    061. POIs ab FW 4.10 (300/350)
    062. Eigene POIs erstellen
    063. Bluetooth manuell updaten
    064. POIs getrennt speichern
    065. POIs schnell entfernen
    066. Wissenswertes zu TMC
    067. GTM 12 ohne Autostrom nutzen
    068. Favoriten in POIs umwandeln
    069. Bluetooth-Handy kompatibel?
    070. Download Collection
    071. Playlists für MP3 Player
    072. Länderangabe in 2 Sprachen
    073. SMS löschen
    074. Verteilung der Karten


    Seite 6


    075. Basemap besser als CN-Karte?
    076. Schnelle Koordinaten-Bestimmung
    077. Karten-Priorität
    078. Reparatur-Tipps

    ---- Lautsprecher-Ausfall
    ---- Displayschutz-Folie entfernen
    ---- Ausfall beim Bluetooth-Telefonieren
    ---- Nüvi öffnen
    079. Weltweite Topos & Roads
    080. Korrupte Verzeichnisstruktur
    081. Was tun bei Nachhinken?
    082. Kartenumrisse
    083. Favoriten editieren II
    084. Das "Tretten"-Phänomen
    085. Eigene Stimmen erstellen
    086. Halterung aus dem Baumarkt
    087. "Kann Karte nicht freischalten"
    088. Favoriten löschen
    089. Autozoom-Fehler beheben


    Seite 7


    090. Eigene Vehicles erstellen
    091. Einloggen bei myGarmin
    092. Das richtige USB-Kabel
    093. Adress-Suche in England
    094. Kombinierte POI-Warnung
    095. "Fahren Sie zur markierten Route!"
    096. ASC-Dateien (POIs) umwandeln
    097. Abbiegungen einzeln anzeigen
    098. TTS-Stimmen verändern
    099. Vorschau aller TTS-Stimmen
    100. POIs mit Bildern versehen
    101. Die dunkle Seite des Nüvi
    102. Transparent-Icons für POIs
    103. Sat-Empfang bei eingeklappter Antenne
    104. MapSource downloaden


    Seite 8


    105. 25-stelligen Code verloren?
    106. Schnellstraßen suchen
    107. TourGuide einbinden
    108. Straße nicht gefunden
    109. Nüvi-Update ohne Nüvi
    110. Nüvi gestohlen - was nun?
    111. Wander- und Radtouren planen
    112. Telefonbuch-Sync
    113. Der lernfähige Nüvi
    114. Tipps zur SD-Card
    115. POIs: Grenzen & Struktur
    116. POIs in allen Zoomstufen
    117. Fix-File nach TMC-Ausfall
    118. Höhenangabe mit Nüvi 2xx
    119. Favoriten in Google Earth


    Zum Ausdruck der Tipps habe ich ein ZIP-File mit einer PDF-Fassung angehängt, die regelmäßig aktualisiert wird!


    Stand: 23.11.2008 / Tipp 119 (Bisherige Downloads: 22.926)

  • Problem: Wenn man sich durch mehrere Einstellungen geklickt hat und zum Hauptmenü zurück will, ist es lästig, x-mal auf "Zurück" zu tippen.


    Tipp: Bei vielen "Zurück"-Buttons genügt es, sie länger gedrückt zu halten, dann springt man direkt bis zum Hauptmenü.

  • Problem: Das Handbuch drückt sich über den Ladevorgang nicht klar aus, daher gab es schon Irritationen.


    Tipp: Zum Laden des Nüvi
    1. An Steckdose oder Zigarettenanzünder anschließen = Nüvi startet.
    2. Hochfahren lassen, dann mit dem Ein-/Ausschaltknopf abschalten.
    3. Schrift erscheint: "Schalte in Lademodus...", gefolgt von: "Lädt Batterie. Drücken Sie die Einschalttaste, um einzuschalten."
    4. Das tun wir natürlich nicht (schließlich wollen wir weiter laden), sondern warten, bis die Meldung "Batterieladung abgeschlossen" erscheint. Das Display wird in der Zwischenzeit stark gedimmt, erhellt sich aber für wenige Sekunden nach einem Klick darauf.
    5. Bei einem leeren Akku dauert der Ladevorgang ca. 4 Stunden. Danach den USB-Stecker ziehen; das Gerät schaltet sich aus.


    Der Nüvi wird auch im normalen Betrieb am Auto- oder USB-Kabel geladen - wenn auch nicht so schnell -, man muss also nicht extra in den Lademodus gehen! Für schnelleres Laden über den USB-Port des PC muss das "Gerät entfernt werden", sprich: In der unteren Menüleiste des PC "Hardware sicher entfernen" auswählen und bestätigen, den Nüvi aber nicht abstöpseln. Dann weiter bei Punkt 2.


    Zusatz-Tipp: Moderne Lithium-Ionen-Akkus haben keinen Memory-Effekt und können jederzeit nachgeladen werden. Von Zeit zu Zeit sollte man den Akku ganz ent- und gleich wieder aufladen, um die Kapazität zu erhalten. Keinesfalls aber den leeren Akku längere Zeit ungeladen lassen, sonst kommt es zu einer Tiefenentladung, die ihn zerstört! Bei längerer Lagerung empfiehlt sich eine Ladespannung von 40-60% (die exakte Spannung wird auf der Battery Test Page angezeigt; siehe Tipp Nr. 016).


    WICHTIG! Aus einem Thread bei GpsPasSion geht hervor, dass man Akkus nach einer Tiefenentladung nur noch mit dem USB-Kabel am Computer aufladen und somit den Nüvi wieder einschalten kann; mit dem normalen Stromkabel funktioniert das nicht mehr! (Danke an eddieras für den Tipp und an ghn1940 für den Hinweis darauf!)

  • Problem: Will man bei der Planung einen Punkt auf der Karte suchen und in den Favoriten abspeichern, muss man erst durch ein Tippen auf die Karte den Pfeil an diese Stelle setzen, dann die Position mit dem gleichnamigen Button festlegen, zum Hauptmenü zurückgehen und kann den unter einer Zahl abgespeicherten Punkt umbenennen.


    Tipp: Es genügt, nach dem Tippen auf die Karte einfach die Antenne auszuklappen (die man beim Planen zu Hause normalerweise eingeklappt hat), dann wechselt der Button "Position" in "Speichern" und man kann auch gleich einen Namen eingeben. (Danke an moerschsuj für den Hinweis!)

  • Problem: Der Akku des Nüvi hält zwar 4 Stunden durch - aber manchmal vergisst man ihn rechtzeitig nachzuladen und bangt dann um jede Minute, wenn der Anschluss an den Zigarettenanzünder nicht möglich ist.


    Tipps zum Stromsparen:


    - Je heller das Display, desto mehr Saft braucht es. Man kann auch tagsüber im Nachtmodus fahren; einfach unter System / Anzeige / Farbmodus umschalten.


    - Nicht jeder weiß, dass sich ein automatisch gedimmtes Display bei jeder Ansage von selbst aufhellt. Man kann also ruhig die Beleuchtungsdauer (ebenfalls unter "Anzeige") auf wenige Sekunden einstellen.


    - Will man ein permanent beleuchtetes Display haben, kann man zumindest die Helligkeit herabregeln.


    - Auch längere Ansagen kosten Energie. Stellt man statt "Deutsch-Steffi (TTS)" nur "Deutsch" ein, werden die Straßennamen nicht vorgelesen.


    - Ebenso gilt: Je lauter der Ton, desto größer der Verbrauch. Bringt aber bei den wenigen Ansagen nicht wirklich viel.


    - Bei längeren Autobahnstrecken (30 km oder mehr) ist es ratsam, den Nüvi zwischenzeitlich abzuschalten; man darf nur nicht verpassen, ihn rechtzeitig wieder einzuschalten. Die Route wird dann automatisch fortgesetzt; inklusive Sat-Fix sollte das nicht länger als 30 Sek. dauern.


    - Einfach, aber logisch: Um schneller ans Ziel zu kommen, bevor der Akku den Geist aufgibt, empfiehlt sich die Einstellung "Kürzere Zeit" unter System / Route / Routenpräferenz.


    - Dass man sich bei kritischem Akku den MP3-Player verkneifen sollte, muss wohl nicht extra erwähnt werden. ;)


    Info: Bis Firmware 4.2 gab der Nüvi vor dem Abschalten keine Warnung aus. Das ist behoben; jetzt kommt die Meldung "Battery low", die mit OK bestätigt werden muss.


    Zusatztipp: Faltkarten im Handschuhfach können das Navi ersetzen. Ist zwar ein Rückschritt in die Steinzeit, aber man kommt zumindest ans Ziel... :D

  • Problem: Ein Manko des Nüvi ist angeblich der fehlende Routenplaner. Zugegeben, eine Route auf dem PC zu planen und mit wenigen Klicks die Routenpunkte auf den Nüvi zu übertragen ist tatsächlich nicht möglich. Es gibt aber eine praktikable Alternative, indem man die Routenpunkte als Favoriten definiert.


    Vorweg: Soll die Route von einer anderen Position als der gegenwärtigen starten, hilft Tipp 24 weiter!


    Tipp: Am Anfang jeder Routenplanung steht die Auswahl der Strecke. Das kann man z.B. mit Programmen wie Microsoft Autoroute, aber auch mit einem Faltplan oder dem Nüvi selbst. Die Stationen werden notiert.


    Dann den Nüvi einschalten. Folgende Tasten- und Eingabe-Reihenfolge:
    - Zieleingabe
    - Button "Nahe..."
    - Button "Bei einer anderen Stadt"
    - Ort des ersten Zwischenziels eingeben, z.B. Innsbruck, bestätigen
    - Button "Name eingeben" (oder einen anderen wie "Essen", wenn man das Ziel - wie in diesem Beispiel ein Restaurant namens Hofgartencafe - eingrenzen kann)
    - "Hofgartencafe" tippen, es werden alle Einträge im Umkreis aufgelistet, die diesen Namen haben. Das Cafe wird sogar mit Telefonnr. angezeigt, sodass man einen Tisch reservieren kann
    - Button "Speichern" drücken, "In meine Favoriten gespeichert" bestätigen
    - Zurück zum Startbild
    - Zieleingabe
    - Meine Favoriten
    - Eintrag "Hofgartencafe" suchen und nach Belieben umbenennen, am besten alle Stationen routengerecht durchnummerieren.


    Will man nur in die Ortsmitte routen und hat kein bestimmtes Ziel, genügt auch diese kürzere Anleitung:
    - Zieleingabe
    - Städte/Orte
    - Button "Eingabe", z.B. BONN eintippen, dann auf "Weiter"
    - Bonn auswählen
    - Button "Speichern" drücken, "In meine Favoriten gespeichert" bestätigen
    - Zurück zum Startbild
    - Zieleingabe
    - Meine Favoriten
    - Eintrag "Bonn" umbenennen


    Um die Strecke zu fahren, wählt man aus den Favoriten nun den jeweils nächsten Punkt. Dabei kann man sich vor Ort die POIs anzeigen lassen, um z.B. noch etwas Kultur zu tanken.


    Diese Art der Routenplanung ist einfach und effektiv und macht einen zusätzlichen Routenplaner eigentlich überflüssig. Und falls man unterwegs einen weiteren Zwischenpunkt einfügen will, braucht man keinen PC dazu.


    Zusatztipp: Was tun, wenn ein Ziel "im Grünen liegt", wo keine Straße hinführt? Auch kein Problem:


    - Zieleingabe
    - Nahe...
    - Bei einer anderen Stadt
    - z.B. Olpe eingeben und auswählen
    - Button "Auf Karte suchen"; die Ansicht von Olpe erscheint
    - Olpe liegt am Biggesee, und wir wollen auf die Insel mittendrin. Also die Karte hochscrollen und auf die Insel klicken
    - kurz die GPS-Antenne ausklappen: aus "Position" wird "Speichern"
    - "Speichern" drücken, "In meine Favoriten gespeichert" bestätigen
    - jetzt kann ein Name für das Ziel eingegeben werden - fertig!


    Der Nüvi routet auf den verfügbaren Straßen so nah ans Ziel heran wie möglich und stellt den Rest der Strecke als Luftlinie dar.

  • Problem: Wie personalisiert man seinen Nüvi? Adressaufkleber? Visitenkarte hinter die Antenne klemmen? Nein:


    Tipp: Einfach den SplashScreen ändern, indem man ihn mit seiner Adresse versieht. So wird bereits beim Einschalten klar: "Dat is meiner!" ;) Aber wie?


    1. Man nehme einen Nüvi SplashScreen als JPG-File (dabei die verschiedenen Auflösungen beachten!). Da man davon aber keinen Screenshot machen kann, habe ich einen selbst gebastelt und füge ihn geZIPt in zwei Varianten diesem Posting bei (für die 3xx-Reihe):
    - nüvi-Schritzug am linken Rand; so lässt sich die Adresse oder Botschaft oben rechts unterbringen,
    - nüvi-Schritzug in der Mitte; was etwas weniger Platz lässt
    Denn nicht vergessen: Unten wird beim Start Schrift eingeblendet und ist bei der USB-Verbindung mit dem PC ein Computer zu sehen.
    2. Mit Grafik-Programm am PC laden und gestalten
    3. Als JPG auf der SD-Card oder im internen Speicher ablegen
    4. Tastenfolge: System / Anzeige / Begrüssungsbild (oder SplashScreen): Ändern
    5. Bild auswählen und darauf klicken
    6. Letzte Abfrage bestätigen - fertig!


    Zusatz-Info: Das Splashscreen-Bild im Nüvi kann nicht gelöscht, sondern nur durch ein neues ersetzt werden!


    Beim StreetPilot C3xx: Da kein Zugriff auf Gerät besteht, muss man xImage benutzen, um Screenshots und Splashscreen zu tauschen.


    Bei mir als Smart-Fahrer sieht das so aus (Adresse unkenntlich gemacht):

  • Problem: Man ist in Köln und will nach Sylt in Urlaub (nur als Beispiel). Also legt man sein Ziel als Favorit fest - und wundert sich, dass es nur 460 km sein sollen. Da stimmt doch was nicht...?


    Tipp: Die Entfernungsangaben in den Favoriten zeigen die Luftlinie an! Erst wenn man die Strecke errechnen lässt (mit "Los!"), wird im Navigationsfenster unter "Ankunft" (unten links, einfach draufklicken) mit den Fahrdaten auch die korrekte Entfernung angezeigt. In diesem Fall sind das bei Einstellung "Kürzere Strecke" 620 km, bei "Kürzere Zeit" sogar 703 km (Auto/Motorrad).
    Das klappt natürlich auch im Simulations-Modus.


    Wer darüber hinaus wissen will, wie lange die Fahrt dauern wird, nutzt Tipp 44!

  • Problem: Früher war der Button "Ausschlüsse" (unter System / Route) missverständlich als "Umgehungen" eingedeutscht. Daher kam immer wieder die Frage auf, was das eigentlich bedeutet und wie es zu bedienen ist.


    Tipp: Besser noch wäre das Wort "Vermeiden", denn richtig ausgeschlossen wird es nicht (s.u.). Alles, was in diesem Menü angeklickt wird, soll bei der Fahrt ausgeschlossen werden. Will man also keine Feldwege fahren, hilft ein Häkchen bei "Unbefestigte Straßen".


    Wie gesagt: "Vermeiden" heißt nicht ausschließen! Gerade bei längeren Strecken lässt sich die Routing-Routine dazu hinreißen, z.B. Autobahnen und Fähren zu nutzen, auch wenn man ein Häkchen gesetzt hat. Die Funktion ist noch immer nicht ausgereift und müsste optimiert werden! Tests haben ergeben, dass man Fehler bei der Umgehung von Autobahnen mit der Einstellung "Kürzere Strecke" und einer Gesamtlänge unter 60 km in den meisten Fällen vermeiden kann.


    Der Punkt "Stau" bezieht sich auf die Verkehrsführung bei angeschlossener TMC-Antenne. Ein gesetzter Haken bedeutet, dass Staus automatisch umgangen werden, sofern sie beim Zeitpunkt der Routenberechnung schon erfasst worden sind. Über später gemeldete Staus oder Veränderungen der Stausituation auf der Route wird man über ein Symbol in der Fahrtansicht informiert und löst erst durch ein Tippen darauf eine Neuberechnung aus. Der automatische Ausschluss bezieht sich nur auf Staus mit roter Markierung! Bei gelben und grünen also solchen, auf denen der Verkehr noch fließt wird per Meldung nachgefragt.
    Setzt man den Haken nicht, werden Staus auf der Route nur über ein Symbol in der Fahrtansicht gemeldet.


    Wichtige Infos:


    - Unglücklicherweise bezieht die Garmin-Software beim Ausschließen der Autobahnen auch die Fernstraßen mit ein (in den USA gibt es diese Unterscheidung der Straßen nicht)! Wenn man also Letztere nutzen will, hilft es nichts, die Autobahnen "auszuschalten". Eine Möglichkeit wäre es, ein Zwischenziel auf der Fernstraße zu setzen, die man nehmen will. Auf alle Fälle empfiehlt sich eine Überprüfung der Route vor Fahrtantritt.


    - Bei Garmin werden keine spitzen Abbieger in die Routenberechnung einbezogen, wenn der Ausschluss "Kehrtwenden" aktiviert ist! Das kann z.B. in Gebirgs-Serpentinen zu sonderbarem Verhalten führen, bis hin zur Weigerung, eine bestimmte Straße überhaupt zu befahren. Im Zweifelsfall also besser den Ausschluss "Kehrtwenden" nicht markieren und sich stattdessen über die "Bitte Wenden"-Anweisungen hinwegsetzen.

  • Problem: Waas - ist - das? Wozu dient es? Brauch ich das?


    Tipp: EGNOS ist ein Korrektursignal, das in erster Linie für die Luftfahrt entwickelt wurde und Satelliten nutzen soll, die sehr tief über dem Horizont stehen! Nach langer Testphase wird sich EGNOS jetzt offenbar ausgestrahlt, bringt auf normalen Navis aber nur wenig. Je weiter südlich man sich befindet, desto besser ist der Empfang. In älteren Firmware-Versionen kann es sogar zu Routingfehlern kommen. Ergo: Diese Funktion am besten (unter System / System) deaktivieren! Sie bringt nicht wirklich viel; die normale Peilgenauigkeit der SIRF-3-Empfänger ist mit durchschnittlich 4 Metern ausreichend.


    PS: WAAS funktioniert ähnlich - aber nur in den USA. Bei einem Urlaub dort ist ein Zuschalten also durchaus von Nutzen, hier in Europa jedoch nicht.

  • Problem: Ich hab mir meine Firmware zerschossen! Jetzt kommt nur noch die Meldung "System Software missing!" :-D)


    Tipp: Ein häufiger Grund für diese mittlere Katastrophe ist das Updaten der Firmware mit dem WebUpdater. Bei solch brisanten Daten ist es riskant, sich auf eine Internet-Verbindung zu verlassen. Daher unbedingt das Install-File der neuen Firmware auf den Rechner ziehen und dort starten!
    Zu Problemen kann es u.U. auch kommen, wenn sich während des Updates eine SD-Card im Slot befindet oder gar darauf zugegriffen wird, z.B. wenn ein dort abgelegtes Musikfile im Player im Pause-Modus ist! Oder wenn während des Updates GPS-Empfang besteht!


    Hier bekommt man eine Übersicht der aktuellen Update-Files und kann sich diese downloaden (entsprechendes Nüvi-Modell anklicken).
    Weitere Updates wie Stimmen, neue Pfeile oder auch die GPS-Software für die Antenne kann man getrost mit dem WebUpdater ziehen, den man hier findet.
    Achtung: Gerade beim Update gilt der alte Grundsatz: Eile mit Weile! Niemals überhastet ein Kabel entfernen oder eine kurze Pause als Installationsende fehlinterpretieren!


    Tipp-Links:
    - Wenn's doch passiert ist, bietet Tipp 31 Restore bei "System Software Missing" eine Lösung (nicht für StreetPilots!).
    - Hat man eine topografische Karte auf dem Nüvi installiert, empfiehlt sich ein Blick auf Tipp 57 "Das Bundesstaaten-Problem"!

  • Problem: Ein tolles Feature aller Garmin-Navis ist vielen gar nicht bekannt.


    Tipp: Auf Garmin-Geräten findet sich neben den installierten Karten auch die so genannten Basemap. Das ist ein Verzeichnis größerer Orte und wichtiger Verkehrswege, das über das normale Kartenmaterial hinausgeht. So ist z.B. bei europäischen Nüvis nicht nur Europa drauf, sondern auch der äußerste Westen Russlands, Afrika sowie der Mittlere Osten. Sie umspannt den Bereich zwischen dem 30. Längengrad (West) und dem 60. Längengrad (Ost), sowie zwischen dem 60. Breitengrad (Süd) und dem 75. Breitengrad (Nord). Sie enthält Ozeane, Flüsse (Hauptströme) und Seen (größer als 77 km²), Hauptstädte und teilweise auch kleinere Städte, Autobahnen und Hauptverbindungsstraßen, politische Grenzen (Bundes- und Landesgrenzen) und große Flughäfen.
    Einfach mal probeweise unter Zieleingabe / Städte/Orte / Eingabe den Namen "Baghdad" eintippen - es klappt! Unter Zieleingabe / Adresse sind Städte außerhalb des normalen Kartenmaterials nicht auffindbar!


    Zusatztipp: Von Garmin gibt es auch eine "World Wide Basemap" für den iQue 3600 auf der Garmin-Homepage kostenlos zum Download. Laut dem Support der Schweizer Niederlassung hat Garmin keine rechtlichen Einwände, die Karte auf den Nüvi zu transferieren - "sonst würde man sie ja nicht gratis auf die Homepage setzen". Achtung: Nach dem Download nicht per Doppelklick öffnen, sonst wird die Installationsroutine für den iQue gestartet. Stattdessen mit einem Entpacker wie z.B. WinZip öffnen und die Datei "gmapbmap.img" aus dem Ordner "Worldwide" auf den Desktop ziehen. (Danke an moerschsuj für den Link!)


    Wie wird die World Wide Basemap "installiert"? Einfach im Garmin-Ordner auf dem Gerät die Datei "gmapbmap.img" gegen die gleich benannte Map austauschen oder sie, wie in Tipp 74 beschrieben, erst in "gmapsupp.img" umbenennen und dann als Ergänzung zur vorhandenen "gmapbmap.img" aufs Gerät kopieren. Vorher empfiehlt sich eine Sicherung des alten Files! Auch beachten, dass die World Wide Basemap 32 MB groß ist (gegenüber 6 MB der Europa-Basemap). Also überprüfen, ob genug freier Speicherplatz verfügbar ist!


    Achtung: Beim StreetPilot 550 ist das Überspielen einer Basemap gelungen; für die anderen Modelle kann noch kein Okay gegeben werden.


    Auf dem Foto gut zu sehen: der Übergang zwischen der NT-Karte und der Basemap.

  • Problem: Man will z.B. an den Baggersee, weiß aber die Adresse nicht. Wie soll man das Ziel eingeben?


    Tipp: Ganz einfach! Im Hauptmenü statt "Zieleingabe" die "Karte" aufrufen und darauf tippen; sie schaltet auf 2D-Sicht um, wenn man im 3D-Modus war. (Gleiches erreicht man auch über Zieleingabe / Auf Karte suchen; dauert aber länger). Zoom mit "-" optimieren, zum Baggersee scrollen (die Karte mit dem Finger "ziehen") und das Ziel mit einem Tippen auf das Display definieren. Dann nur noch "Los" drücken. So lassen sich auch Ziele schnell bestimmen, die jenseits der Straßen liegen; den letzte Streckenabschnitt zeigt der Nüvi dann als Luftlinie an.


    Beim StreetPilot funktioniert das nur über Zieleingabe / Auf Karte suchen!


    Achtung: Der Zielpunkt wird automatisch als dreistellige Zahl in den Favoriten abgelegt. Dort kann man ihn umbenennen, wenn man das Ziel dauerhaft archivieren will, ansonsten löschen.

  • Problem: Keines; es handelt sich um eine Zweckentfremdung, die aber Spaß macht! :D


    Tipp: Seit Firmware 3.3 ist auch Geocaching auf und mit dem Nüvi möglich!


    Häh? Geocaching? Was'n das? Wer so fragt, kann sich hier über dieses moderne GPS-Hobby informieren (Opencaching.de ist zudem die m.E. beste deutsche Geocaching-Site).


    Eingeweihte lesen weiter:


    Für die Koordinaten unter Zieleingabe / Koordinaten wählen und selbige eintippen (4 Formate sind unter "Format" möglich, hierzulande gebräuchlich ist das 2. in der Liste). Dann mit "Weiter" zum nächsten Menü, aber nur auf "Los!" klicken, wenn man erst einmal an das Ziel heranfahren will!
    Ist man bereits vor Ort, im Hauptmenü unter System / Route / Fahrzeugtyp den Fußgängermodus aktivieren! Falls keine befestigten Straßen vorhanden sind, empfiehlt sich zudem ein Umschalten auf "Luftlinie" in der Routenpräferenz (selbes Menü). Und wenn man schon dabei ist, kann man auch das evt. geladene Autochen unter System / Karte / Fahrzeugtyp gegen den Pfeil austauschen, sonst sieht das albern aus.
    Hat man den Cache als Favorit gespeichert, sieht man ihn auf der Karte (auch in 3D) und kann sich dorthin begeben. Beim StreetPilot ist keine Koordinateneingabe möglich, man kann aber die Caches als Wegpunkte mit MapSource erstellen.


    Ein Manko ist jedoch die schlechte Detailgenauigkeit der normalen Straßenkarte. Abhilfe schafft hier nur eine topografische Karte, wie sie optional für den Nüvi zu haben ist. Die wird mit MapSource auf das Gerät oder die SD-Card übertragen und unter System / Karte / Karteninfo zugeschaltet. Bis Firmware 4.2 konnte man die NT-Karte im Gegenzug getrost abschalten, da sie zum Routen nicht genutzt wurde. Das ist ab 4.2 anders: Nun kann die City Navigator NT im Hintergrund mitlaufen, da auf ihr geroutet wird. Dabei sieht man auf dem Screen nur die Topo-Karte, deren Wald- und Fußgängerwege aber nicht ins Routing einbezogen werden.


    Zusatztipp: Damit der Nüvi outdoor besser in der Hand liegt und/oder sicher um den Hals hängt, kann ich die Tasche empfehlen, die moerschsuj entwickelt hat und selbst genäht für 20 Euro anbietet.


    Hinweis: Geocachen mit dem Nüvi kann kein vollwertiger Ersatz für spezialisierte Garmin-Geräte sein, die mit Kompass und Fadenkreuz sehr viel genauer ans Ziel führen! Aber bei einer Empfangsgenauigkeit von durchschnittlich 4 m ist der Cache durchaus zu finden.


    Edit: Hier zum Vergleich die Ansicht einer normalen NT-Karte und der Topo-Karte:

  • Problem: Einigen Usern mag das unter Punkt 5 beschriebene Procedere des Routenplanens, bei dem als Zwischenziele Adressen, Cafés, Sehenswürdigkeiten etc. berücksichtigt werden, noch zu aufwändig sein.


    Tipp: Ausgehend von der Tatsache, dass man mit einem "normalen" Routenplaner auch nur die Karte entlang schaut und bei jedem Zwischenziel einen Marker setzt, die dann als Waypoints in das Navi übertragen werden, habe ich folgende "blitzschnelle" Option für den Nüvi parat (man sollte praktischerweise die Position als "Current Location" anzeigen lassen, von der aus man die Reise starten will):


    1. Im Menü "Zieleingabe" wählen
    2. Button "Auf Karte suchen"
    3. Mit "-" zurück zoomen, bis man einen guten Überblick hat, dann die Karte bis zum ersten Ziel ziehen
    4. Ggf. mit "+" wieder näher zoomen und auf das erste Zwischenziel tippen
    5. GPS-Antenne ausklappen: Der Button "Position" ändert sich in "Speichern"
    6. "Speichern" bestätigen (Antenne einklappen) und den Namen für das Zwischenziel eingeben, praktischerweise 01 "Name", 02 "Name"..., bis die ganze Route geplant ist
    7. Button "Weiter", Aufnahme in Favoriten bestätigen


    Nun einfach die Punkte 3 bis 7 wiederholen, bis die Route steht. Schneller geht's nicht. Bei der Reise muss man dann die Routenpunkte nummerisch ansteuern.


    Zusatztipp: Wer seine Zwischenziele entlang einer bestimmten Route setzen will, kann die Strecke zum Zielpunkt zuvor ausrechnen lassen (bei Frage "Fahrt auf dieser Route simulieren?" mit "Nein" antworten) und braucht dann nur noch entlang der violetten Linie seine Zwischenziele zu suchen.