Erste Erfahrungen mit dem Ibex 32

  • Hallo,
    nachdem ich mich einige Wochen im Internet durchgewühlt habe, bin ich auf das Ibex 32 gestoßen. Preislich liegt es bei den Garmingeräten, bietet aber noch die Sprachausgabe und die Möglichkeit der Rundkurseingabe. Im Vergleich zum Ibex 30 befindet sich nun statt 1100 jetzt ein 2000er Akku drin.
    Mein Fahrradhändler verkaufte es mir zum Internetpreis und montierte es mir gleich an den Lenkervorbau. Eingeschaltet, Wohnanschrift eingegeben, und los ging es per Sprachansage nach Hause.


    Soweit so gut, zumal an der Strecke nach Hause nicht viel verkehrt gemacht werden kann. Nun testete ich ein paar mir bekannte Strecken durch Waldgebiete.
    Hier sollte ich dann kleine Wege nehmen, die aber mit einem normalen Cityrad nicht zu empfehlen sind. Einfach weitergefahren und ich wurde nur jeweils 1x aufgefordert umzudrehen, was ich aber nicht tat. War auch nicht notwendig, das Gerät rechnete sofort eine neue Route aus, und führte mich immer zum eingegebenen Ziel.
    Im Menü habe ich dann verschiedene Optionen hinsichtlich der Strecke ausprobiert. Bei jeder Änderung erhielt ich eine andere Route.
    Die optimale Strecke zur Arbeitsstelle habe ich dem Gerät allerdings noch nicht beibringen können, außer ich würde Zwischenziele angeben.


    Da sich auf dem Gerät außer der Falkkarte auch eine OSM-Karte befindet, habe ich diese natürlich auch getestet. Im Gelände habe ich kaum Unterschiede feststellen können, aber in der Stadt.
    Die OSM-Karten haben offensichtlich Schwierigkeiten bestimmte Hausnummern zu finden. Dreistellige Hausnummern der Martinistr. kennen sie gar nicht.


    Um weitere Funktionen bequem am PC durchzuführen, musste ich mir erst noch den Falk-Manager herunterladen. Fertige Touren bzw. GPX-Dateien habe ich mir auch gleich noch auf das IBEX geladen.
    Sie werden als Ziele dann in einer Liste angezeigt, und können auf Klick in eine Route umgewandelt werden, sodass ich auch dort die ‏Sprachausgabe zur Verfügung habe. Die Originaldatei wird dabei wohl etwas abgeändert.


    Wo Licht ist, gibt's auch Schatten:
    Ein Problem hatte ich mit dem Durchsuchen der Plugins innerhalb der Falk-Navi-Managers. Dort wurde ich aufgefordert, dies mit Adminrechten zu tun. Sobald ich dies tue, bekomme ich eine Fehlermeldung - siehe:


    http://www.rutkies.de/sonstiges/Falk-Fehlermeldung.jpg


    Betriebssystem: Windows 8


    Das Kundendienstformular ausgefüllt und abgeschickt. Einen Tag später, erhielt ich die Nachricht, das Problem dem Service (service@falk-outdoor.com) mitzuteilen. Mir ist heute noch schleierhaft, warum die eine Abteilung der anderen keine Mail weiterleiten kann.
    Seisdrum, wieder einen Tag später erhielt ich die Nachricht, dass die msxml4-Schnittstelle defekt sei.
    Über Google schnell bei Microsoft gelandet und ein Update dieser Datei durchführen lassen und siehe da, Fehler beseitigt.


    Des weiteren hatte ich Probleme mit der Funktion "Klick in Karte".
    .. dass wenn ich im ausgeklappten Menü "Position merken" wähle, mir diese Position in der Karte dann auch angezeigt wird. Soweit, so gut. Wenn ich diese Position dann aber nicht anfahre, kann ich sie nicht mehr in der Kartenansicht löschen. Habe zu Testzwecken einfach mal ein paar Positionen ausgewählt und diese bekomme ich nun nicht mehr weg, außer ich lasse die Gerätesicherung zurückspielen.


    Die Antwort erhielt ich innerhalb von 2 Stunden, was mich sehr überraschte. Die von mir angelegten Positionen landen bei den Wegepunkten und können dort über den Wegpunktmanager einzeln wieder gelöscht werden. Mit dem Kundendienst bin ich bislang sehr zufrieden.



    Punkte, die ich nicht so toll finde:
    Das Laden der Datenbank dauert ne Ewigkeit. Hat man erst einmal eine geladen, geht es bei den anderen ruckzuck.
    Das Einschalten des Gerätes gelingt mir meist erst im zweiten oder dritten Versuch.
    Mit dem kalibrieren des Kompasses hatte ich zunächst Probleme, aber jetzt klappt es.
    Ein separates Ladegerät kann ich nirgendwo finden, und die Ladegeräte von Ibex 30/40 sind leider nicht kompatibel.
    Nur einen Zweitakku konnte ich bestellen.


    So, das war es erstmal. Von 5 Sternen würde ich dem Gerät 4 geben.
    Im Moment bin ich dabei im Gerät Geocaching-Punkte zu importieren bzw. anzulegen. Wenn Interesse besteht, berichte ich auch dazu meine Erfahrungen.

  • .... Preislich liegt es bei den Garmingeräten, bietet aber noch die Sprachausgabe und die Möglichkeit der Rundkurseingabe......


    .. allein die Tracknavigation mittels Routenkonvertierung und damit verbundenem Autorouting zum Startpunkt oder dem nächst gelegenen Trackpunkt ist schon super. Und die möglichen Alternativrouten mit vergleichbaren Höhenprofilen machen jede PC-Planung überflüssig.
    Garmins Domäne: Auf dem PC geplante Touren 1:1 abfahren zu können.


    ...
    Die optimale Strecke zur Arbeitsstelle habe ich dem Gerät allerdings noch nicht beibringen können, außer ich würde Zwischenziele angeben.


    .... wie ist es mit den Alternativrouten? Zudem kann beim Navigieren über "Aktive Route" jederzeit ein Zwischenziel eingefügt werden.


    ...
    Die OSM-Karten haben offensichtlich Schwierigkeiten bestimmte Hausnummern zu finden. Dreistellige Hausnummern der Martinistr. kennen sie gar nicht.


    .... Hausnummern werden nicht erfasst sondern interpoliert. Ich habe mal für OSM meinen Wohnort kartografiert, Hausnummern habe ich nicht erfasst. Für mich ist und bleibt die OSM eine Outdoormap.


    Um weitere Funktionen bequem am PC durchzuführen, musste ich mir erst noch den Falk-Manager herunterladen.....


    ... den FaNaMa habe ich eigentlich nie genutzt, das der Ibex als Massenspeicher am PC hängt. Mit der Outdoor 3.5 auf meinem Cross sieht es nun anders aus, OSM-Karten und POI's installieren, Maps aus dem internen auf expernen Speicheer verschieben.

    .....

    Des weiteren hatte ich Probleme mit der Funktion "Klick in Karte". ....


    ... dabei wird einfach ein Wegpunkt erstellt, und für die Verwaltung ist der Wegpunktmanager zuständig.


    ...
    > Das Einschalten des Gerätes gelingt mir meist erst im zweiten oder dritten Versuch.
    ... unter dem Gummi sitzt ein kleiner Druckschalter, der auch bei meinem alten Ibex genau ertastet werden will.

    ...
    > Ein separates Ladegerät kann ich nirgendwo finden, und die Ladegeräte von Ibex 30/40 sind leider nicht kompatibel.
    ... ich habe nur einen Akku und lade diesen nur im Gerät auf.


    ...


    Das Handbuch zum Ibex ist relativ gut und es lohnt sich, mit dem Gerät dabei die Punkte abzuarbeiten. Die Hilfstexte auf dem Ibex sind nicht ganz so ergiebig.


    P.S. Hast du schon mal über Rasterkarten nachgedacht?

  • Hallo Polarstern,


    jo, werde demnächst noch mehr mit den Alternativrouten arbeiten.


    Über Rasterkarten habe ich nachgedacht, aber zunächst reichen mir die Falk- und OSM-Karte.


    Danke für deinen Kommentar.

  • ..vielleicht noch ein Wort zur Halterung. Es ist nicht die vom Ibex 30, sondern eine die sich besonders gut für den Lenkervorbau eignet. Habe nur vorne etwas unterfüttert, damit ich eine bessere Draufsicht habe.


    [Blockierte Grafik: http://www.rutkies.de/fahrrad/Giant%20mit%20Falk%20Ibex32%20-%2002.jpg]


    Das Bosch Intuvia habe ich dazu mit einem KlickFix-Adapter weiter nach vorne gesetzt.


    [Blockierte Grafik: http://www.rutkies.de/fahrrad/Giant%20mit%20Falk%20Ibex32%20-%2003.jpg]


    [Blockierte Grafik: http://www.rutkies.de/fahrrad/Giant%20mit%20Falk%20Ibex32%20-%2004.jpg]

  • Geocaching offline


    Als Falkkäufer erhalte ich für 30 Tage eine Premiummitgliedschaft bei http://www.geocaching.com/
    Dort konnte ich bei der Anmeldung die dem Gerät beigelegte Gutscheinnummer eingeben. Dies klappte einwandfrei.
    Habe mir dann einige Geocaches als GPX-Datei heruntergeladen. Man kann sie auch direkt auf das Gerät übertragen lassen.
    Ich mache es lieber manuell und kopiere die *.GPX - Dateien direkt in das Verzeichnis (Ordner) "GpxImport". Davon habe ich zwei.
    Ein Verzeichnis befindet sich direkt im internen Speicher (flash) (dort lege ich die Routen ab) und ein Verzeichnis mit diesem Namen auf der von mir dazugekauften SD-Karte.
    Ist dieses Verzeichnis noch nicht da, einfach manuell anlegen.
    Das war es schon, Gerät wieder vom PC abziehen und los geht es entweder mit einer Route als Ziel oder mit dem Geocachen.


    Wie kann ich nun aber einen Geocache anlegen ohne irgendwo einen öffentlichen Cache im Internet hinterlassen zu müssen?
    Z. B. ein kleines Geschenk für den Enkelsohn verstecken, dass er dann selber suchen kann.
    Gibt mehrere Möglichkeiten. Ich mache es so:


    Mit dem Ibex an die Stelle gehen, wo man den "Schatz" versteckt hat. Dort die angezeigten Koordinaten notieren, oder einfach über "Position merken" abspeichern.
    Dann über den Wegpunktmanager wieder aufrufen. Dort sind dann auch die Koordinaten hinterlegt und man braucht sie vorher nicht aufschreiben.
    Nun über das Internet http://www.gc.matsel.de/formular.htm aufrufen. Das dortige Forumular ausfüllen und als gpx-Datei abspeichern/herunterladen und in den Ordner "GpxImport" der SD-Karte kopieren.
    Über das Ibex 32 kann man nun voll routingfähig über das Symbol Geocache suchen sich zum "Schatz" führen lassen.
    Klappt zwar nicht immer metergenau, aber man kann ja entsprechende Hinweise in der GPX-Datei hinterlassen.

  • .... eine Position einmessen geht bei einem "richtigen" Outdoor-Handheld über "Average Waypoint". Diese Funktion fehlt dem Falk.
    Aber wenn ich an der besagten Position einen Wegpunkt speichere, dass Gerät dann ca. 20 Minuten "liegen" lasse, und dann erneut einen Wegpunkt abspeichere, dann kann ich fast sicher sein, dass der 2. Wegpunkt auch optimal eingemessen ist.
    Am TP lag mein Ibex Cross 2 m daneben, für ein Consumergerät ein guter Wert.


    An die wenigen Caches, die ich mit dem Ibex Cross gesucht habe, wurde ich auf 1 m genau herangeführt. Die Geocache-Zielführung des Gerätes ist excellent.
    Mein eTrex 10 liegt am Cache immer ca. 6 m daneben.

  • ... ich bin erstaunt, im Testbericht zum Ibex 32 folgende Sätze zu lesen:


    Und hier kommen wir auch schon zum einzigen nennenswerten Kritikpunkt – genau wie beim Lux zeigt der Ibex aber auch weiterhin einige Meter vor Erreichen des Ziels „Ziel erreicht” an. Die Navigation auf den letzten Metern ist dann nur noch durch die sinkende oder sich erhöhende Entfernungsangabe möglich. Die immer wieder ersehnte Kompass-Navigation bis zum allerletzten Meter wurde von Falk immer noch nicht integriert.



    Mein Ibex Cross hat bisher super kurz vor dem Ziel auf einen Kompass umgeschaltet und so wunderbar Distanz und Richtung zum Geocache angezeigt.
    Ich hoffe doch, dass diese Funktion mit der Outdoor 3.5 nicht den Bach runtergegangen ist. Werde ich Morgen mal testen.

  • ... Entwarnung, die Outdoor 3.5 blendet nach der Zielanzeige beim Geocache wieder das Wegweiserfeld mit dem sich drehenden Richtungspfeil und der Entfernung bis zum Geocache ein. Ich war 6 m vom Cache entfernt, und als die Anzeige bis auf 2 m runter war, verschwanden Pfeil und Meterangabe, das Feld war mithin leer. Ich stand aber genau vor dem Verkehrsschild, wo der Micro hätte sein sollen, er war gemuggelt.

  • ..heute habe ich vom Service die Antwort erhalten, dass es im 2. Quartal dieses Jahres auch ein externes Ladegerät für das Ibex 32 geben wird. Leider sind die Zusatzapplikationen, die es für das Ibex 30/40 gibt, für das Ibex 32 nicht kompatibel.

  • ..so habe nun weitere Tests mit den beiden Karten in Verbindung mit Geocaching gemacht. Dabei habe ich festgestellt, dass sich die OSM-Karte zumindest für den Raum Osnabrück scheinbar besser eignet.


    Hier mal Vergleichfotos. Bild 1 mit der Falkkarte und Bild 2 mit der OSM-Karte.


    [Blockierte Grafik: http://www.rutkies.de/sonstiges/Ibex32-falk-30meter.jpg]


    [Blockierte Grafik: http://www.rutkies.de/sonstiges/Ibex32-OSM-30meter.jpg]

  • Die beiden Karten habe ich nun auch mal in Verbindung mit der Rundkursfunktion getestet.


    Hier ist für mich die Falkkarte die angenehmere, da sie mich mit meinem Cityrad nicht so oft auf Pfade schickt, die sich mehr für MTB eignen.