Karten nicht erkannt

  • Hallo, ich bin nicht nur neu im Forum, sondern auch ein Navigationsneuling.
    Den Falk Ibex30 habe ich nun seit drei Wochen und bin grundsätzlich von ihm begeistert (auch wenn ich ein paar Kleinigkeiten nicht so gut finde, aber vielleicht beherrsche ich ihn ja noch nicht so richtig - deshalb heißt es zunächst mal abwarten).


    Aber ein Problem habe ich mit Gerät. Es erkennt einfach meine SDHC-Karten (8 GB und 16 GB) nicht (im Ordner Navigator-GPXManagement kein Eintrag).
    Die Karten sind aber in Ordnung, sie funktionieren auf einem Garmin eines Bekannten, sie funktionieren am PC, sie funktionieren auf mehreren Handys. Sie sind auch richtig formatiert (FAT32) und der "Falk-Ordner" "GPXImport" ist eingerichtet. Am PC angeschlossen wird als "Laufwerk" im Explorer nur der Falk selbst erkannt, nicht aber die Karten. Ebenso im Falk-Manager. Bei dem erscheint häufig ein Hinweis, mein Gerät könne keine SD-Karten lesen und ich müsse für die Karten den PC benutzen.


    EMail-Anfragen werden von Falk einfach nicht beantwortet.


    Ist das Ding defekt oder gibt es möglicherweise eine Lösung?

  • Wenn der IBEX vom PC erkannt wird dann mit Win Explorer den Ordner Navigator öffnen- dann GpxManagement öffnen
    dariin findest du die Dateien der Speicherkarte wenn Sie vom IBEX erkannt wurde.
    Ansonsten mit Kartenleser arbeiten zum Touren übertragen.

  • Wenn der IBEX vom PC erkannt wird dann mit Win Explorer den Ordner Navigator öffnen- dann GpxManagement öffnen
    .....


    Warum so kompliziert?


    Im Fa-Na-Ma den GPX-Manager öffnen, den Track darin dann importieren, und schwupps, hat ihn PC-Sync in den internen Speicher des Ibex geschoben.


    @ Langstiefel
    Unbedingt auf die korrekte Schreibweise der Ordnerbezeichnung auf der SD achten!

  • Wenn der IBEX vom PC erkannt wird dann mit Win Explorer den Ordner Navigator öffnen- dann GpxManagement öffnen
    dariin findest du die Dateien der Speicherkarte wenn Sie vom IBEX erkannt wurde.
    Ansonsten mit Kartenleser arbeiten zum Touren übertragen.

    Leider geht das ja nicht. Die Karte wird vom IBEX ja nicht erkannt, was mir der Falk-Navi-Manager auch "sagt". Die Karte ist für den IBEX einfach nicht vorhanden. Sie erscheint also auch nicht im Ordner Navigator-GPXManagement.


    Warum so kompliziert?


    Im Fa-Na-Ma den GPX-Manager öffnen, den Track darin dann importieren, und schwupps, hat ihn PC-Sync in den internen Speicher des Ibex geschoben.


    @ Langstiefel
    Unbedingt auf die korrekte Schreibweise der Ordnerbezeichnung auf der SD achten!

    Die Schreibweisen der Ordner auf der Karte (über den PC gemacht) sind korrekt. Mehrfach abgeglichen.



    Ich hoffe ja immer noch auf eine Antwort von Falk. Aber die Firma hat auf meine eMail-Anfragen bislang nur die automatisierten Bestätigungsmitteilungen über den Eingang der eMails übermittelt, ansonsten keine Reaktion.
    Wenn diese Verhaltensweise anhält, war der IBEX mein letztes Falkgerät. Das finde ich schon sehr kundenunfreundlich.


    Ich befürchte, dass das Gerät ein Fall für die Gewährleistung wird.

  • ... ich habe u.a. eine San Disk 8 GB Micro-SD; ich habe auch steinknormale 2. GB von Kingston und 256er und 512er von San Disk ausprobiert, alle Speicherkarten funktionieren.


    Wichtig ist allerdings: Wenn du eine neue Speicherkarte in den Ibex einlegst, musst du den Ibex unbedingt über den Hardwareschalter aus- wieder einschalten: Ansonsten wird der Inhalt der Speicherkarte vom Ibex nicht eingelesen!!!!


    Edit: Da das Anlegen von Ordnern auf einer SD im Handbuch nicht beschieben wird, wird diese Funktion sicherlich nicht supported.

  • So, da bin ich wieder. Leider war mein PC total abgeraucht. Es musste also ein neuer her und eingerichtet werden. Und wenn einem nur die Freizeit (und davon auch nur ein Teil) zur Verfügung steht, dauert‘s halt. :D


    Die Fa. Falk hatte sich übrigens doch noch gemeldet, wenn auch ohne irgendwelche konkrete Hilfestellung zu geben.


    Zwischenzeitlich habe ich mit einem Bekannten die 16GB-Karte getauscht, denn dessen Karte funktioniert auf meinem Ibex30. Irgendwie eigenartig. Jedenfalls wird diese Karte vom Ibex erkannt.


    Der Falk-Navi-Manager (Version 2.6.1.935) erkennt zwar den Ibex30, sagt aber weiterhin, mein Gerät (Ibex30) könne keine SD-Karten erkennen und ich müsse die Karten über einen Kartenleser „füttern“. Doch der Ibex erkennt die SD(HC)-Karte ja, nämlich die auf der Karte gespeicherten Kartenausschnitte und GPX-Dateien. Leider kopiert der Ibex die GPX-Dateien von der Karte in seinen internen Speicher, so dass die Daten auf dem Gerät redundant gespeichert werden und auf dem internen Speicher Platz kosten; die Karten dagegen scheinen nicht in den internen Speicher kopiert zu werden. Ansonsten kann ich aus dem Navi-Manager heraus nur über den GPX-Manager den Ibex ansprechen (importierte GPX-Dateien, aufgezeichnete Tracks), und natürlich die Bereiche in der Ansicht. Die Klickknöpfe rechts sind aber alle ausgegraut.


    Dass man auf die SDHC-Karte nur über einen Kartenleser Daten übertragen kann, ist schon sehr ärgerlich, denn dass es anders geht, zeigt Garmin. Dort können z.B. der Oregon 550t und die SDHC-Karte als eigenständige Laufwerke angesprochen werden. So ist es doch sehr viel Fummelkram, und sehr nachhaltig belastungsfähig wirkt das Ganze auch nicht gerade.


    Aber es funktioniert wenigstens. Vor allem finde ich es sehr gut, dass man (auch große) Kartenausschnitte von MagicMaps übertragen kann und diese Karten angezeigt werden. Diese gefallen mir entschieden besser, weil sie recht genau sind und detaillierter anzeigen.


    Neben dem oben genannten Ärgernissen habe ich noch ein weiteres festgestellt: Wenn man das Gerät auf „Stand Bye“ gesetzt hat (z.B. während einer Rast auf einer Tour) braucht der Ibex nach erneutem Einschalten häufig sehr lange, um Satteliten zu erkennen, teils bis zu einer halben Stunde. In der Zwischenzeit wird natürlich nichts aufgezeichnet.

  • .... dass die im Gerät befindliche SD-Karte vom FaNaMa nicht erkannt werden kann, liegt an dem doofen PC-Sync.
    Immerhin kann über USB auf den internen Speicheer zugegriffen werden.


    Mit einem Garmin insofern nicht vergleichbar, da über die installierten Treiber auch eine im Gerät befindliche Speicherkarte bedient werden kann - USB-Device-Modus.


    Ein Falk ist ein Falk und kein Garmin!


    Mit dem Standby habe ich auch schon meine Erfahrungen geschildert: Aktiven Track speichern, hilft wohl am besten.


    Ich habe beim Support vor längerer Zeit meine Probleme geschildert und nachgegefragt, was eigentlich beim Standby passieren soll. Leider stellt sich der Support jetzt tot. Sie ruhen sich auf den Lorbeeren aus!
    Lt. Handbuch wird im Standby der Bildschirm zwecks Stromsparen abgeschaltet, in der Schalte steckt aber irgendwie der Wurm.


    Ich starte jetzt immer ohne pausierenden Track, und schalte die Trackaufzeichnung auch erst ein, wenn ein guter Sat-Fix anliegt.


    ABer ab und an dauert es schon einmal 3 Minuten, bis die Position gegeben ist; mein Triton, den ich zum Vergleich hin und wieder mitlaufen lasse, hat dann aber auch die schleppenden Fix-Probleme. Es ist also nicht Ibex-typisch. :whistling:

  • ...... habe ich noch ein weiteres festgestellt: Wenn man das Gerät auf „Stand Bye“ gesetzt hat (z.B. während einer Rast auf einer Tour) braucht der Ibex nach erneutem Einschalten häufig sehr lange, um Satteliten zu erkennen, teils bis zu einer halben Stunde. In der Zwischenzeit wird natürlich nichts aufgezeichnet.


    ... Falk hat meinen Ibex zwecks Überprüfung der Software angefordert. :huh:

  • so, jetzt hab ich auch meine probleme mit der karte. manchmal erscheinen die tracks der karte im trackverzeichnis und manchmal nicht! also ohne was neues draufgespielt zu haben oder so. einfach nur rausnehmen, bei mit hardwaretaste ausgeschaltetem gerät, karte einlegen, gerät einschalten.


    das mach ich 6 mal, dann sind 3 mal die tracks da, und drei mal nicht, kann so ein ding einen, äh, wackelkontakt haben? ich lege die karte jedesmal betont korrekt ein.

  • Jetzt probiere ich den Falk Ibex ja etliche Tage intensiv aus. Mit meinen neuen sdhc-Karten gibt es keine Probleme mehr. Es muss also an den beiden ersten Karten gelegen haben; irgendwie vertrugen diese sich mit dem Ibex nicht, obwohl es eigentlich nicht richtig nachvollziehbar ist. Aber sei’s drum. Allerdings lese ich ja, dass woiza jetzt Kartenprobleme hat - es scheint dann wohl doch ein grundsätzliches Problem des Ibex zu sein.


    Doch meine anfängliche Begeisterung für den Ibex hat sich kräftig gelegt. Das Konzept des Gerätes ist meines Erachtens im Prinzip schon recht gut. Es scheint aber unzureichend umgesetzt worden zu sein; durch die grässlichen Macken wird die Einsatztauglichkeit ausgehebelt.


    Die Schwachstelle ist der Stand-By-Modus. Sowie dieser bei einer Rast eingeschaltet wird, funktioniert das Gerät meistens nach dem erneuten Einschalten nicht mehr einwandfrei. In meiner Wohnregion ist der Satellitenempfang ausgesprochen günstig. Meistens stehen sieben bis acht zur Verfügung. Der Ibex aber erkennt meistens erst nach fünf bis fünfzehn Minuten (in einem Spitzenfall erst nach 30 Minuten) einige Satelliten, wenn man also schon etliche Kilometer zurückgelegt hat. Und auch dann zeigt er häufig Unsinn an. So werden willkürlich kilometerweit entfernte Punkte angenommen und entsprechend aufgezeichnet, obwohl ich ganz woanders fahre. Ein zur Kontrolle parallel betriebener Oregon 550t dagegen arbeitete absolut ordnungsgemäß.
    Oftmals zeigt der Ibex aber nach dem erneuten Einschalten überhaupt nichts an, nicht einmal eine falsche Strecke wird aufgezeichnet.


    Das sind keine „Kinderkrankheiten“ mehr, die man tolerieren könnte. Das Gerät ist so schlichtweg nicht tauglich. Ich bin stinksauer.

  • .. ich habe gestern während einer Autofahrt mit 2 Stunden Pause 2 Tracks aufgezeichnet; in der Pause habe ich den Ibex über den Hardwareschalter ausgeschaltet. Den Track habe ich zuvor auf Pause gestellt. Beim Ausschalten wird er automatisch abgespeichert.
    Nach der Pause hat der Ibex recht zügig die Position erkannt, dann habe ich die Trackaufzeichnung aktiviert, und dann bin ich losgefahren.


    Beide Tracks wurden astrein aufgezeichnet.

  • Ja, so bin ich auch schon mal verfahren. Das funktioniert in der Tat, ist aber nicht Sinn der Sache und hat ganz entscheidende Nachteile. Zwar werden die Tracks beim Ausschalten gespeichert, aber man hat dann je nach Anzahl der Pausen auch mehrere Tracks. Und alle übrigen Daten (Entfernung, Zeit in Bewegung usw.) werden mit jedem Einschalten neu gestartet. Man hat also nicht für die gesamte Tour zusammenhängende Daten. Und berechnete Routen werden beim Ausschalten komplett gelöscht, sie stehen also beim erneuten Einschalten nicht mehr zur Verfügung. Auch die bloße Tastensperre ist keine vernünftige Lösung. Das habe ich auch schon versucht.


    Insgesamt halte ich das für mich für keine Lösung, zumal ja der Stand-By auch ausdrücklich vorgesehen ist. Ich denke auch nicht, dass es sich um ein Hardware-, sondern eher um ein Softwareproblem handelt. Und das müsste doch eigentlich in den Griff zu bekommen sein.


    Ich warte noch ab, ob sich in nächster Zeit etwas tut. Ansonsten werde ich das Gerät im Rahmen der Gewährleistung reklamieren und Nachbesserung verlangen, bzw. - wenn diese nicht durchführbar sein sollte - das Gerät zurückgeben.


    Wegen des Problems habe ich Falk angemailt, mal sehen, ob und welche Reaktion erfolgt. Weil die Gewährleistung ja über den Verkäufer geht, werde ich –je nach Reaktion oder Nichtreaktion von Falk- ggf. schon auf dem Vorwege dem Verkäufer den Sachverhalt mitteilen. Und in spätestens zwei Monaten wird dann die eigentliche Reklamation erfolgen. Ich finde, das darf man so nicht hinnehmen. Man sieht ja, dass andere durchaus auch Probleme mit dem Gerät haben. Aber mal abwarten.