Becker Traffic Pro 4733 in Skoda Fabia

  • Hallo Leute,


    ich trage mich mit dem Gedanken, mir ein Traffic Pro 4733 für meinen Skoda Fabia TDI zu kaufen. Ich würde das Gerät gerne selbst einbauen, um Geld zu sparen. Hat das schon mal jemand von Euch gemacht und kann Erfahrungen berichten in Sachen:


    Anschluß GAL Signal
    Anschluß Rückfahrsignal
    Ist die Windschutzscheibe metallbeschichtet? (kann mir leider bei Skoda niemand sagen...)


    Heute hat mir im Geschäft jemand erzählt beim Fabia bräuchte man eventuell ein Adapter für einen "Car Bus"... Kann hier jemand helfen?


    Ich wäre auch superdankbar, wenn ich Tipps in Sachen gute Preise für das 4733 bekommen könnte.


    Danke,
    Connor

  • Hallo,
    du benötigst eine Adapterblende um dan Radioschacht auf 1-DIN zu bekommen (die Skoda-Radios sind höher) dann einen Adapter der die Steckerbelegung anpasst un die Radioantenne (integrierter Antennenverstärker) mit Spannung versorgt. Also nochmal ca. 35,-EUR Montagematerial.
    Wenn das Fzg. mit Radio ab Werk war gibts absolut keine Probleme, dann liegt das Geschwindigkeitssignal am Stecker, wenn es ohne Radio kam oder ein EU-Import mit Radiovorbereitung ist, kann es sein, daß das Signal nachverkabelt werden muß.
    Kann man erkennen wenn man das Radio mal rauszieht, liegt am Versorgungsstecker am PIN1 nichts an ist nachverkabeln angesagt.
    Mit CAN-Bus hast du beim Fabia noch nichts zu tun, da gibt es noch keine CAN-gesteuerten Radios.
    Metallbeschichtung der Frontscheibe habe ich beim Fabia noch nie gesehen, wenn es das gibt ist es ein aufpreispflichtiges Extra dürfte dann eigendlich in der Rechnung ersichtlich sein.
    Mal so etwas flach von aussen über die Scheibe schauen, wenn die nicht silbrig oder leicht golden wirkt ist keine Metallbedampfung vorhanden.
    Das Rückfahrlicht ist im Fahrerfußraum abgreifbar, also auch kein riesen Aufwand.


    Wenn du wirklich noch ein 4733 haben willst mußt du dich ranhalten, die Geräte laufen aus und die grünen Versionen werden nicht in so großen Stückzahlen eingelagert. Da dürfte bald Ende mit sein.
    Neu ist das Traffic-Pro High-Speed, das gibt es aber auch wieder in Grün.
    Die Infos dazu habe ich als PDF mal hier :High-Speed-PDF
    eingestellt.
    Allerdings ist das Gerät teurer wie das 4733.


    Gruß Thomas
    www.naviys.de

  • Hallo Thomas,


    vielen Dank für die Antwort. Bist Du Dir mir dem CAN Bus beim Fabia ganz sicher? Als ich das Auto letztes Jahr gekauft habe und mein altes Sony Radio zum Händler brachte, damit es vor der Auslieferung an mich eingebaut wird, sagte der Verkäufer mir, man müsse das Original-Radio (welches ich nicht wollte) erst am Bus abmelden, sonst würde die Fahrzeug-Elektronik hinterher spinnen...


    Der Din-Adapter ist schon eingebaut. Da das Sony Radio einwandfrei funzt nehme ich mal an, das Adapter für die Antenne ist schon schon vorhanden. Die Frontscheibe ist leicht grünlich (wie alle anderen Fenster auch -> Wärmeschutzverglasung) und hat einen Grau Keil im oberen Bereich. Also keine Metallbedampfung?


    Wo im Fahrerfußraum müsste ich die Rücklichtspannung (+12 Volt DC nehme ich an) abnehmen? Irgendwo an der Zentralelektrik? Wenn ja, weisst Du wo genau?


    Danke und Gruß,
    Connor

  • Ich habe das Rückfahrsignal im Skoda Fabia
    BJ 2002 wie folgt gefunden:


    1.) Kabelfarben bestimmen:
    Im Heck den Lampenträger aus der Heckleuchte ausklipsen, so als wollte man ein Birne im Rücklicht ersetzen. Dann bei eingeschalteter Zündung kurz den Rü-Wrts-Gang rein um zu sehen welche Lampe funzelt. Den Kontakt (metallstreifen) von der Lampe zum Stecker am Lampenträger zurückverfolgen (sollte dann der Dritte von links sein wenn man auf die Kontakteplatte schaut).


    Bei mir war es ein Schwarz-Blaues Kabel (blauer Längsstreifen im Kabel)


    2.) Kabelweg verfolgen:
    Der Kabelstrang im Fabia
    läuft von links hinten nach links vorne in den Fussraum (also Fahrerseite)


    3.) Fussraumverkleidung vorne links abmontieren.
    (das müsste man sowieso machen um später das Kabel zum NAVI zu verlegen)
    - Sicherungskasten offen legen, hier ist dann eine Schraube zugänglich
    - Blende direkt über dem Lenkrad ausklipsen (einfach nach oben-vorne vorsichtig raushebeln, sollte relativ leicht gehen). Dadurch werden zwei weitere Schrauben sichtbar - diese ebenfalls lösen
    - Schrauben unten lösen eine links und eine ganz rechts. (Tip: Die Schraube direkt links neben der Rechten kann bleiben)


    Die Verkleidung vorsichtig einige Zentimeter wegziehen. Die Kabel zum Lichtschalter und zur Leuchtweitenregulierung müssen samt Stecker zunächst etwas aus de Öffnung mitgezogen werden, um die Stecker dann endgültig auszuklipsen. Jetzt die Abdeckung vorsichtig nach unten klappen und am Fußboden ablegen ( immer noch einem Kabelstrang weiter unten verbunden, den muss man aber nicht lösen)
    Der Gummischlauch der sichtbar werden könnte dient für die Kühlung einer Getränkedose, falls man eine Klima besitzt. Diese Schlauch unten ab er Verkleidung vorsichtig abziehen (etwas hin-und-herdrehen)


    4.) Kabel vorne im Fußraum suchen (Taschenlampe!).
    Der Kabelstrang aus dem Heck kommt als dickes Bündel vorne links unten direkt vordern Holm entlang nach oben und vereint sich dort mit noch einem dickeren Kabelbündel das dann zum Träger mit den Sicherungen geht.


    Mann schnappt sich das Kabelbündel genau dort wo - es unter dem Teppichboden herauskommt und löst zunächst mit einem Messer vorsichtig 3 bis vier der um den Strang gewickelten Gewebe-Klebebänder Streifen einfach um die Kabel etwas lockerer zu bekommen.
    Ich hatte Pech, mein Kabel war auf der Rückseite des Kabelstranges, also musste ich dieses erst mal vorsichtig nach vorne ziehen.


    Vorsicht, es gab in meinem Kabelstrang ein dünnes und ein dickeres Blau-Schwarzes Kabel. Das Rückfahrsignal kann man über das dickere Kabel abgreifen.


    Um ganz sicher zu sein habe ich mit dem Messer vorsichtig einen Teil der Isolierung (1 mm) des Kabels weggeschnitten (nicht zu tief!, nur einige Drähte blank legen) und dann mit dem Voltmeter nachgemessen ( 12V Bei eingeschalteter Zündung und Rückwärtsgang, 0V ohne Rückwärtsgang somit o.k., Kabel gefunden)


    5.) Kabel verlegen:
    Signalkabel vom DIN Einbauschacht des NAVI Systems über die Lenkradsäule und dem sich darüber befindlichen, gut isolierten Kabelstrang ziehen (sehr fummelig) und dann mit etwas Geduld sauber an den vorhandenen Kabelsträngen entlang zu Fundort unserer Rückwärtssignalkabels verlegen. Dort mit Kabelverbinder beide Kabel zusammenklemmen (da gibt es spezielle Kabelklemmschuhe für um ein Längskabel anzuzapfen). Wer das nicht Hand hat darf das Messer zur Abisolierung bemühen und beide Kabel zusammenzwirbeln (Nachisolierung mit Gewebeband nicht vergessen)


    6.) Rückwärtssignal in den ISO Stecker bringen:
    ISO Klemmfeder (sollte mit NAVI mitgeliefert sein, sonst Pech, muss man bei Conrad Elektronik organisieren) mit dem neu verlegten Signalkabel verbinden. Dann die Klemmfeder in den PIN 2 des ISO Steckers (der mit den Stromkabeln) schieben. Auf Einbaulage der Klemmfeder achten!


    ACHTUNG:
    Falls sich gelber Keil im PIN 2 Schacht befindet (das ist eine Arretierung für alle Klemmfedern), unbedingt vor Einführen der Klemmfeder zuerst an den Stirnseiten des ISO Steckers nach de gelben Abdeckung suchen und diese mit einem feinen Flachschraubenzieher vorsichtig heraushebeln. Damit kann man einen langen, gelben Keilträger aus dem Stecker ziehen und so die PINs freigeben. Nach Einbau der Klemmfeder den gelben Keilträger wieder in den ISO Stecker schieben fertig.


    7.) Zusammenbauen:
    Habe keine Lust mehr zu schreiben also Viel Spass dabei...
    Achtung: den Gummischlauch bei Klimaanlage nicht vergessen (an Fußabdeckung)



    [SIZE=3]Jedenfalls ein gutes Gefühl, endlich das NAVI an alle Signale angeschlossen zu haben.[/SIZE]


    Also, viel Erfolg! :))


    GRUSS JH

  • Hallo Superdieter,


    ja, Du hast ja im Prinzip Recht, ich hatte vorher auch den PIN2 nur auf Masse.


    Das Problem ist nur, das das Gerät dann eben nicht perfekt eingebaut ist, weil einer der Sensoren fehlt. Und das wurmte mich immer, schließlich kostet das Maschinchen fast 900.- EUROllar und da soll es auch standesgemäß eingebaut werden, oder?


    Einen "fühlbaren" Unterschied habe ich aber bis dato auch noch nicht wirklich festgestellt..... nur eben die Gewissheit das ich jetzt auch noch das letzte Quäntchen Leistung aus dem NAVI ziehe ;-)


    Gruss JH

  • Lieber juhuuh,


    bei mir hat die Faulheit gesiegt, daher auf Masse gelegt, aber ich kann dein Argument durchaus gut verstehen.


    Ich wende eher die 80 / 20 Regel an: die letzten 20 % an Perfektion kosten den gleichen Aufwand wie die 80 % vorher...


    Wie auch immer: viel Spass mit dem Gerät !

  • anbei noch zur info die ISO-Steckerbelegung im Fabia (werkseitig vorbelegt) - Fabia 1.4 16V BJ 2002


    Stecker B (braun) :



    PIN....Kabel.......Belegung
    =========================
    1.......frei..........HR+
    2.......frei..........HR-
    3.......rot...........VR+
    4.....rot/braun.......VR-
    5.......blau..........VL+
    6.....blau/braun......VL-
    7......frei
    8......frei



    Stecker A (schwarz):



    PIN...Kabel............Belegung
    ======================================
    1....weis/lila.........Tachosignal
    2....frei
    3....grau/weis.........Dignaoseleitung für Werksradio
    4....braun/rot.........+12V aus der Zündung
    5....schwarz/blau......+12V Dauerplus
    6....grau/blau.........Beleuchtung
    7....schwarz/blau......+12V Dauerplus
    8....braun.............Masse

  • Hallo,


    erstmal vielen Dank für die gute Beschreibungen von 'juhuuh'. Ohne die Infos hätte ich wohl kaum so leicht das Becker 7945 in meinen Fabia 1,9 TDI (Bj. 2002) einbauen können. Ich möchte daher auch von meinen Erfahrungen berichten:


    Feedback zur bisherigen Beschreibung:


    Bei meinem Fabia musste keine Adapterblende für den Radioschacht eingebaut werden. Da Skoda bekanntlich ein Tochterunternehmen von VW ist muss tatsächlich die Steckerbelegung im DIN-Stecker A (Strom) geändert werden. Dazu später mehr. Auch muss ein Antennenadapter mit sog. Phantomspeisung angeschlossen werden, damit der Radioempfang funktioniert.


    Die Beschreibung zum Anschluss des Rückwärtssignals trifft voll zu, allerdings machte die untere Verkleidung der A-Säule Probleme. Nachdem man den Entriegelungshebel für die Motorhaube mühsam herausgefummelt hat, wollten die Federklammern sich nur ungern lösen lassen. Tipp: 2x Montagekeil HAZET 1965-21 beim Fachhandel besorgen und damit vorsichtig die Blende lösen. Die Verlegung des Kabels gestaltete sich wie beschrieben sehr fummelig.



    Einbau Becker 7945: Werkzeug und Bauteile


    Bei diesem Gerät müssen das Kabel der GPS-Antenne, das Mikrophonkabel fürs Telefon und das Kabel für den Rückwärtsgang verlegt werden. Damit die Kabel nicht lose an der Lenksäule herumbaumeln, habe ich diese in einen Kabelkanal gesteckt (Marder-Schutz-Mantel aus Kunststoff, ca. 1m).


    Ich empfehle folgendes Werkzeug/Hilfsmittel:


    [list=a]
    [*]Multimeter
    [*]Montagekeil breit, Hazet-Nr. 1965-20 (ca. 15 Euro)
    [*]2x Montagekeil flach, Hazet-Nr. 1965-21 (je ca. 15 Euro)
    [*]Antennenadapter mit Phantomspeisung VW
    [*]ISO-ISO Adapter Strom, LS 1:1, 30 cm, Fa. Dietz 18015
    [*]20 er Torx Schraubendreher
    [*]Buch 'Skoda Fabia' H.R. Etzhold, ISBN 3-7688-1552-8
    [/list=a]


    (Das Buch für kleine Kohle kann ich sehr zu empfehlen. Wenn man kleinere Reparaturen und Wartungen sowie HiFi-Geschichten selber machen möchte, lohnt sich das 100%ig. Das gleiche gilt für die - zugegeben nicht ganz billigen - Montagekeile, die eine Beschädigung der Kunststoffteile verhindern)



    Vorbereitung für den Einbau:


    Altes Radio aus dem Schacht entfernen. Mit den zwei flachen Montagekeilen das Gebläse oberhalb vorsichtig heraushebeln. Stecker für den Warnblinker vorsichtig abmachen. Man kann nun von oben schräg in den Fußraum sowie hinter den Radioschacht schauen. Seitliche Klappe am Sicheurngskasten abziehen. Untere Amaturentafel links ausbauen (Insgesamt 6 Schrauben, siehe Buch). Untere Vekleidung mit Hebel für Motorhaube wie oben beschrieben ausbauen.
    Verkleidung der A-Säule wiefolgt ausbauen: Gummiband von der A-Säule abziehen, breiter Kunststoffkeil von oben unter die Verkleidung schieben und mit den zwei flachen Keilen (vorsichtig!) seitlich die Halteclips heraushebeln. Kunstoffglas der Innenraumbeleuchtung heruausnehmen und die zwei Befestigungsschrauben lösen und die Fassung herausclipsen (Stecker abziehen).



    Einbau Rückfahrsignal


    Siege Beschreibung von 'juhuuh'.



    Einbau Mikrophon


    Wichtig: Alle Kabel nicht zu knapp, jedoch nicht zu verschwenderisch legen, da die Länge der Kabel bis zum Radio bei mir gerade so gepasst hat!!!


    Grundplatte des Mikro links neben Innenraumbeleuchtung mit den zwei Schrauben festmachen. Mikro mit Klebefolie auf Grundplatte befestigen. Kabel an der Ecke der Innenraumbeleuchtung in den Dachhimmel führen. Kabelende an einen dickeren Draht mit Isolierband kleben und Draht mit Kabel in Richtung A-Säule durch den Himmel führen. Kabel an A-Säule mit Isolierband leicht befestigen und am Sicherungskasten vorbei in den Fußraum führen. Draht entfernen.



    Einbau GPS-Kabel


    In der Mitte des Amaturenbrettes am Übergang zur Windschutzscheibe das Klettband so tief wie möglich befestigen (eventuell flacher Kunststoffkeil zur Hilfe nehmen). Schutzfolie auf der anderen Seite abziehen und Antenne mit Kabel in Richtung Motorraum auflegen. Dann mit dem Kunststoffkeil das Kabel in Richtung A-Säule leicht unter die Windschutzscheibe schieben. An der A-Säule unten das Kabel am Sicherungskasten vorbei in den Fußraum führen.


    Achtung: Bitte bedenken dass die Kabel später nicht von der Verkleidung der A-Säule eingeklemmt werden.



    Alle Kabel vom Fußraum zum Radio führen


    Alle drei Kabel (Rückfahrsignal, Mikro, GPS) im Fußraum in voller Länge durch den Marder-Schutz-Mantel/Kabelkanal führen. Kabelkanal im Fußraum umbedingt über die Lenksäule führen und von dort in Richtung Radioschacht (Alle Kabel mit Kabelbinder festmachen).
    Eventuell kann man bei Problemen wieder den dickeren Draht von der oberen Gebläseöffnung in den Fußraum lassen und den Kabelkanal damit hochziehen. Im Radioschacht angekommen überschüssigen Kabelkanal abschneiden.



    Stecker bearbeiten


    Jetzt kommt der nervige Teil der Arbeit. Umbedingt Adapterstecker (s.o.) besorgen und nicht am Originalstecker herumfummeln. Mit Multimeter die Spannung der einzelnen Anschlüsse durchprüfen. Die Belegung des Stecker A (Strom) muss geändert werden. Pin 4 (Geschaltetes Plus, Klemme 15, rot/braun) muss mit Pin 7 (Dauerplus, Klemme 30, schwarz/blau) und umgekehrt getauscht werden. Bei dem angegebenen ISO-Adpater können die Kabel leicht per Hand frei gesteckt werden. Mit einem Klemmverbinder (sog. Abzweigverbinder oder "Japaner") Kabel von Pin 5 (Steuerausgang Automatikantenne) für die Phantomspeisung der Antenne anzapfen. Kabel von PIN 2 auf die gleiche Art mit dem Kabel vom Rückfahrlicht verbinden.


    !!! MODIFIZIERTER ISO ADAPTER MIT UND OHNE ZÜNDUNG MIT DEM MULTIMETER DURCHMESSEN!!! GEFAHR VON SCHÄDEN AM GERÄT !!!


    Es können nun der GPS-Strecker, das Mikro, die Antenne sowie die beiden ISO-Stecker für Lautsprecher und Strom an das Becker 7945 angeschlossen werden.


    Testphase: Rückwärtsgang, GPS-Signal, Telefon und Radioempfang vor dem weiteren Einbau prüfen.



    Radio einbauen


    Von oben durch die Gebläseöffnung die Kabel schrittweise beim Einführen des Radios leicht links und rechts wegführen. Das Radio passt ohne Adapter wie der Arsch auf den Eimer. Mann muss mit etwas Kraft mit beiden Händen li/re drücken. Drauf achten dass sich hinter dem Radio keine Kabel verirren. Jetzt noch mit dem Befestigungsbügeln das Radio feststellen - fertig! ;-)


    Bleibt nur noch der Einbau der Verkleidungsteile. Bei mir hat soweit alles auf Anhieb funktioniert.



    - Alle Angaben ohne Gewähr -