Beiträge von weinschaum

    Ich hab mir für Bergtouren ein paar Karten von www.gps-tracks.com zusammengestückelt. Die Swiss Grid-Koordinaten sind eingezeichnet, hab ich über http://www.swisstopo.ch/de/online/calculation/navref/ umgerechnet in WGS84 Grad-Koordinaten und die Karte kalibriert. Eigentlich alles logisch und einfach.
    Wenn ich jetzt aber die Probe mache und Ozi am PC auf Alternate Grid Swiss einstelle, lwerden die Koordinatenknoten (z,B, 699000/158000) knapp hundert Meter neben dem Kreuzungspunkt der eingezeichneten SWISS-Koordinaten angezeigt, sogar an den Kalibrierungspunkten selbst.
    Woran könnte das liegen? Mache ich einen Fehler oder ist die Umrechnung ungenau?
    Danke füe Euere Tipps!

    Mein MD 96700 kann ich neuerdings nicht mehr laden: Der Akku ist bei 40% und beim Einstecken des Netzteils (oder PC-USB) leuchtet nicht die orange Lampe sondern (egal ob an- oder ausgeschaltet) nur die grüne. Bei den Einstellungen/System/Stromversorgung zeigt das eingeschaltetet Gerät (trotz grünem Licht) "Aufladungszustand: lädt", ich habe aber den Eindruck, der Akku wird trotzdem nicht voll.
    Was tun? Das Gerät hat ja wohl noch ein paar Wochen Garantie? Oder geht es einfacher mit einem Trick selbst zu lösen?


    Danke für Euere Tipps!

    Mein (künftiges) Problem:
    Ich bin im Urlaub, viel Zeit, aber kein PC dabei, nur Digicam und PDA.
    Jetzt würde ich gern z.B. von einer Schautafel eine Karte abfotografieren (= JPG-Datei) und mit Ozi nutzen.
    Frage: Gibt es ein Programm, das auf dem PDA läuft und eine JPG-Datei in eine OZFX3-Datei umwandelt (was sonst am PC mit Img2Ozf gemacht wird)? Das Erstellen der MAP-Datei wrde ich dann "von Hand" mit einem Editor vornehmen.

    Wäre vielleicht noch folgendes zur Sache nachzutragen:


    Erfasst, gespeichert und ausgewertet werden immer nur einzelne Ortspunkte mit den Angaben Name, wo und wann.
    Steht ein solcher Ortspunkt für sich allein (z.B. "Ich wohne da und da") dann ist es ein Waypoint. Mehrere Waypints können bei Ozi alledings in einer WPT-Datei zusammengefasst werden.


    Hast Du vor, eine Wanderung zu planen, dann kannst Du das nicht mit "Kurven" machen sondern wirst alle paar hundert Meter (an Wegegabelungen) ein Etappenziel festlegen. Diese Zusammenfassung ergibt dann ein Polygon (Stzreckenzug) und wird am besten als Route gespeichsrt, dann kannst Du Dich mit Ansagen führen lassen.


    Wenn Du unterwegs die zurückgelegte Strecke protokollieren möchtest, schaltest Du die Track-Funktion ein. Es wird dann in regelmäßigen Zeitabständen (die genaue Regel kenne ich nicht) immer wieder der aktuelle Ort erfasst. Das kann dann Hunderte von Erfassungen geben. Wenn Du Dir den so entstandenen Streckenzug z.B. bei Google-Earth anschaust, wirst Du kaum bemerken, dass er "Ecken" hat.


    Alle drei Dateiarten basieren also auf den gleichen Informationen. Ich empfehle Dir, sie mal mit einem einfachen Texteditor zu öffnen und anzuschauen.


    Insofern kannst Du auch (mit mehr oder weniger Aufwand) alles in alles umwandeln, z.B. Waypoints zu einer Route zusammenfassen oder aus einem Track einzelne Waypoints herauspicken.


    Viel Spaß beim Ausprobieren!

    Zitat

    Zum KMZ: bekommst du das Vollbild?


    Es gibt auf Klick nur einen größeren Thumbnail (~200 Pixel), nach den anderen Details schau ich mal, wenn wieder mehr Zeit.

    Zitat

    Mich würde mal interessieren, ob mit der Ozi-Vollversion/OziPhotoTool die Zuordnung Foto-Zeitpunkt zu Trackzeitpunkt einfacher ist und ob der KMZ-Export im "Photo Waypoint Browser" ein schönes KMZ-Fotoalbum mit Thumbnail und Vollbild ermöglicht.


    Ich hab die Vollversion von Ozi-Ce und Null Probleme, mit ein paar Mausklicks Foto und Geodaten zusammen zu bringen. Bisher mit Erfolg getestete Resultate:
    1.) Geodaten in Exif-Anhang und (nach Wunsch) als Wasserzeichen auf dem Bild;
    2.) Anschauen des tracks mit google-earth, wobei die Standorte der Fotos mit Icons angezeigt werden. Gehst Du mit der Maus auf das Icon, bekommst Du das ganze Bild.
    Mehr hab ich in 1/4 Stunde nicht rausgebracht - wie gesagt ist die Hilfe nicht sooo toll und nur auf englisch.


    Bei Punkt 1.) hab ich nur das Problem, dass ich selten die Originalaufnahmen archiviere sondern Bearbeitungen (Auschnitte, Kontrastverbesserung o.ä.) und dann muss ich den neuen Bilddateien das ursprüngliche Aufnahmedatum zuordnen. Das dürfte etwas umständlich sein.

    Wenn ich es richtig sehe, hat OziPhotoTool eine paar Vorteile:
    1.) Du kannst direkt deinen Ozi-Track eingeben und brauchst nicht in gpx zu konvertieren
    2.) Die Daten kommen ohnehin in die Exif, wenn Du kein Wasserzeichen möchtest, kannst Du dieses auch abschalten/unsichtbar machen.

    Bin neulich auf die Freeware OziPhotoTool gestoßen. Scheint mir eine tolle Sache zu sein: Nach Eingabe eines Tracks und eines unterwegs aufgenommenen Fotos kann man automatisch im Foto ein Wasserzeichen einbauen mit Länge/Breite des Aufnahmeorts oder man kann sich die Aufnahmeorte als Waypoints in einer Ozi-Karte anzeigen lassen.
    Leider ist die Hilfe nicht sehr übersichtlich und nur auf Englisch und die vielfältigen Möglichkeiten sind sehr schwer zu erschließen.
    Hat jemand schon mehr Erfahrung mit diesem Programm gemacht?

    Zitat

    Warum soll das beim Nachkalibrieren (bei gleicher Höhe) dann nicht gehen?


    Hab mal gelesen, dass nicht zwei Kalibrierungspunkte dieselbe Höhe oder Breite haben dürfen. Deshalb solle man mit der Auswahl der Punkte "spiralförmig" von links oben nach innen gehen. Ich hab auch schon mal festgestellt, dass Ozi spinnt, wenn z.B. Punkt 1 rechts unten und Punkt 2 links oben ist. Programmiertechnisch ist das für mich auch nicht nachvollziehbar.


    Wenn's aber bei Dir geht, ist's ja ok!

    Da hab ich mich zeitlich mit AndRo überschnitten. Danke für die Info, Andreas. Werd ich mal abends mit Ruhe anschauen. Wo hast Du denn die Info her? Von der russischen Mafia (von wegen der kyrillischen Buchstaben)?

    Ups, da hat peterpu ja schon tolle Arbeit geleistet!
    Bleiben zwei Fragen:
    1.) Macht es keine Probleme, wenn bei peterpu zwei Kalibruierungspunkte exakt auf der gleichen Höhe sind?
    2.) Zur Interpretation der Daten in der *.map-Datei: Ich hab hier mal den ganzen zweiten Teil reinkopiert (s.u.). Ich nehme an, er dient dazu, diese Karte vor Ort als passende detaillierte Karte automatisch zu erkennen.
    Die MMP*-Werte beschreiben wohl die Ecken der Karte. Aber nochmal - was heißt MM1B,4.905462 ?
    (Ist ja nur, weil ich den Dingen gern auf den Grund gehe : drink)




    Moving Map Parameters = MM? These follow if they exist
    MM0,Yes
    MMPNUM,4
    MMPXY,1,0,0
    MMPXY,2,1171,0
    MMPXY,3,1171,1197
    MMPXY,4,0,1197
    MMPLL,1, 9.090636, 46.768264
    MMPLL,2, 9.165830, 46.768264
    MMPLL,3, 9.165830, 46.712985
    MMPLL,4, 9.090636, 46.712985
    MM1B,4.905462
    MOP,Map Open Position,0,0
    IWH,Map Image Width/Height,1171,1197

    Was tun draußen in der Pampa, wenn Du mit dem PDA feststellst, dass Du bei der Kalibrierung zuhause einen Fehler gemacht hast?
    Das kommt ja leicht vor, wenn man z.B. mit Punkt und Komma nicht richtig gearbeitet hat.


    Ganz einfach :): die *.map-Datei mit einem Editor (z.B. mit dem TotalCommander) im PDA öffnen und mit gesundem Menschenverstand und etwas Ausprobieren dann die Zahlenwerte korrigieren.
    Einmal die Kalibrierungspunkte selbst (ein Beispiel s.u.) (das genügt bei "Feinkorrekturen") und dann die Daten (MMP*...) mit denen Ozi erkennt, dass an diesem Standort die Karte richtig ist.


    Eine Angabe erschließt sich mir dabei leider noch nicht X(:
    Was bedeutet "MM1B,4.905462" ?


    Danke für Eure Tipps!



    Beispiel für Kalibrierungspunkte:
    Point01,xy, 163, 199,in, deg, 46,45.54444,N, 9, 6.06618,E, grid, , , ,N
    Point02,xy, 1164, 999,in, deg, 46,43.32774,N, 9, 9.92286,E, grid, , , ,N