Beiträge von Hagen.Felix

    Zitat


    Hm, aso. Die derzeitige Version ist die 5er und die aktuellste Version die 6er?
    Kann man den Chip aktualisieren? (Vermutlich nicht?)


    Im WBT202 ist sozusagen nur die unterste Ausbaustufe bzw. Leistungsklasse von Empfängerchips bzw. -modulen aus der Entwicklung von u-blox drauf.


    Ein Firmware-Update brächte hier auch dann nur wenig Nutzen, wenn es überhaupt ginge, denn viele der damit verbundenen neuen Funktionen wären hier ohnehin nicht verfügbar.


    Voraussetzung für ein Firmware-Update ist die Bauform als "Flash"-Modul (statt eines ROM, auf dem die Firmware ab Werk "eingebrannt" ist).


    Die Unterschiede zwischen der 5er und der 6er Generation bei u-blox sind am unteren Ende der Produktpalette auch noch weniger relevant als "weiter oben".


    Wobei natürlich ein etwas geringerer Energiebedarf bei gleichzeitig noch weiter erhöhter Empfindlichkeit sicher trotzdem immer gern gesehen ist. :-)


    Gleichwohl würde auch das Umlöten des Moduls in diesen Geräten nicht wirklich eine solche Verbesserung mit sich bringen, dass man auch nur darüber nachdenken sollte!


    Sinnvoll wäre allerdings durchaus der Aufstieg in eine höhere Klasse, insbesondere hin zum NEO-6P (http://u-blox.com/de/precise-point-positioning-ppp.html) oder dann ab 2014 zu dessen Nachfolger.


    Viele Grüße,
    Hagen

    Auch wenn das neue PPP-Modul von u-blox erst seit ein paar Tagen regulär auf dem Markt ist, konnten mit Prototypen davon bereits einige Tests unter Praxisbedingungen durchgeführt werden.


    Kurzes Fazit: u-blox hat hier offensichtlich nicht zu viel versprochen - dieses neue Modul dürfte eine kleine Revolution im GPS-Markt bewirken, wo bisher noch immer eine deutliche Lücke zwischen den preiswerten Empfängern mit relativ schlechter Genauigkeit (häufig etliche Meter Abweichungen) und den extrem teuren Gerätschaften für den Vermessungsbedarf bestand!


    PPP-Empfänger werden daher sicher v.a. für kostengünstige Vermessungsarbeiten (z.B. für OpenStreetMap-Datenerfassungen) zum Einsatz kommen. Darüber hinaus sind jedoch auch alle weiteren Anwendungsbereiche interessant, bei denen es auf eine sichere Genauigkeit im Submeter-Bereich ankommt ...


    Nähere Details dazu auch im kowoma-Forum: http://www.kowoma.de/gpsforum/viewtopic.php?f=3&t=3247


    Viele Grüße, Hagen

    Hoffentlich bekommt dieser Hagen dann demnächst nicht 'nen Haufen Spam-Mails zugeschickt! :D


    Bekommt er ohnehin schon mehr als reichlich ;(


    Aber kein Problem - und erst mal viele Grüße an Charly!


    Seinen Hinweis auf den GPS-Empfänger möchte ich denn auch zuerst einmal in den Vordergrund rücken, denn mal abgesehen, ob und wie man eventuell auf einem PNA den "Desktop freilegen" (bitte ggfs. selbst die Suche nach dieser Formulierung bemühen) kann, um dann mit mehr oder weniger Frickelei ein PDA-Programm darauf installieren zu können, bleibt noch immer die Unsicherheit hinsichtlich des darin werkelnden GPS-Empfängers. Ein Stichwort dabei wäre z.B. "static navigation", die man nur mit Glück und Spucke in den Griff bekommt, so dass sie einer ackerbaulichen Anwendung nicht mehr ständig übel mitspielt. Was jedoch in den PNA-Chipsätzen wohl sicher nie zu beheben wäre, ist die gnadenlose "Verwertung" von allerlei reflektierten Elektrönchen. Kurz gesagt: ich rate ernsthaft ab von solchen Plänen. Wenn das Geld knapp ist, lieber ein professionelles Gebrauchtgerät der vorigen oder vorvorigen Generation suchen (z.B. Trimble EZ-Guide 150 o.ä.), da wird man bei eBay & Co. (vielleicht auch im Ausland) sicher mal fündig...


    Hagen

    Zitat

    Original von PSR
    ... gibt es die Saugnäpfe mit Klammer, aber imho mit nicht mit der Klammer für den größeren 1490t. Und wenn, wo hast Du sie entdeckt?


    In der Bucht nach 1490 oder 1490TPro suchen: etliche Angebote, aber alle nur von einem einzigen Anbieter.


    Wird sich bessern, wenn das Gerät erst mal ein paar Monate auf dem Markt ist...

    Zitat

    Original von PSR
    ...
    Wie bzw. wo bekommt man eine weitere Haltegabel zur Aufnahme des Geräts (nicht die Halter mit der Kugel, davon hab ich schon genug) Das Teil ist im Zubehör nicht gelistet.


    Das würde mich auch interessieren. Es ist ja nur ein kleines Stück Plastik, aber für den schnellen Fahrzeugwechsel wäre es äußerst nützlich. Leider gibt es derzeit jedoch nur Angebote zusammen mit dem Saugnapf für ca. 25-30 Euro, also unverhältnismäßig teuer :(

    Zitat

    Original von karomue
    Hast Du Kontakt mit Hagen (Piotraschke, Agri Con GmbH), dort verwendet man Trimble-Geräte - wenn ich das richtig mitbekommen habe.


    Will das Forum hier nicht als Werbeplattform missbrauchen, aber wenn man schon eine "richtige" Parallelführung erwerben möchte, ist Trimble seit einer Weile auch am unteren Rand der Preisskala mit ordentlicher Technik vertreten (siehe z.B. unter http://www.agricon.de/gps-technik/parallelfuehrung/). Wer dazu spezielle Fragen hat, kann sich gerne an mich wenden...


    Das Problem hier im Forum ist jedoch eher darin zu sehen, ob bzw. wie man SEHR preiswerte GPS-Empfänger aus dem Massenmarkt auch für solche Spezialanwendungen wie das Parallelfahren auf dem Acker nutzen kann. Davon einmal abgesehen, dass Agri Con direkt zum Parallelfahren eigentlich auch nur Trimble-Lösungen anbietet, habe ich doch seit einigen Jahren schon mit etlichen "Billig-Alternativen" Erfahrungen gesammelt (war vorher bei Fa. Helm-Software, die u.a. PDA-Lösungen für Landwirte anbieten). Jetzt bin ich an Billigempfängern vorrangig dafür interessiert, möglichst saubere, also in erster Linie ausreißerfreie Spuraufzeichnungen (Tracks) von ackerbaulichen Maßnahmen bekommen zu können.


    Es wäre etwas zu leicht, als Quintessenz einfach zu sagen: Wer volle Leistung will, muss wohl auch volles Geld bezahlen. Aber ein "Körnchen Wahrheit" ist da schon dran :D


    Was hat es nun also mit dem endlos bemühten Thema EGNOS auf sich? Wie Ston schon schrieb, trennt sich die Spreu vom Weizen hier in erster Linie bei der absoluten Genauigkeit (Wiederfinden einer Position mit Zeitversatz). Beim Arbeiten selbst (Spur-zu-Spur-Genauigkeit) dürfte der EGNOS-Empfang vergleichsweise unbedeutend sein, da kommt es viel stärker darauf an, wie der GPS-Chipsatz mit der Streuung umgeht, Signalreflexionen filtert usw., also einen ruhigen und sauberen Track liefert und natürlich auch die Position angemessen häufig aktualisiert. In dieser Hinsicht ist der u-blox 5 aus meiner Sicht ziemlich empfehlenswert. Was die Konfigurierbarkeit des Chipsatzes betrifft, ist er sowieso einsame Spitze. Lediglich beim EGNOS-Empfang hat er sich relativ "zickig" und will selbst dann noch nicht auf DGPS wechseln, wenn dies schon alle Sirf3 & Co. weit und breit tun ?(


    Aber was soll's? Man kann eben nicht alles haben für so wenig Geld... : drink


    Hagen

    Hat schon jemand Erfahrungen mit einem ROM-Upgrade auf einem Pocket PC (HTC Touch HD in meinem Falle), auf dem ein MobileNavigator 7 installiert und aktiviert ist?


    Die Installation befindet sich ja eigentlich auf der Speicherkarte und müsste über die PC-Anwendung sogar noch zusätzlich gesichert sein...


    Was aber, wenn das Gerät infolge des neuen ROMs plötzlich eine andere Hardware-ID bekäme und die vorherige Aktivierung damit verloren wäre?


    Lässt sich dieses Risiko sicher ausschließen?


    Besten Dank vorab für sachdienliche Hinweise :D


    Hagen

    Zitat

    Original von odili
    ...
    Das Programm läuft kurzzeitig ohne geladene Karte sehr flott, dann stelle ich - weiterhin ohne geladene Karte - einige Sachen ein und er hängt sich wieder komplett auf. Hat also wohl nichts mit der Speicherkarte zu tun, denn diese wird gar nicht verwendet.


    Habe leider die gleichen Erfahrungen machen müssen und Glopus daher schließlich vom HTC Touch HD deinstalliert. Auf allen sonstigen PDAs läuft Glopus bestens und umgekehrt laufen alle sonstigen GPS-bezogenen Programme auf dem Touch HD ohne Probleme, so dass es wohl eine spezielle "Unverträglichkeit" zwischen beiden sein muss...


    Interessant ist hingegen, dass offenbar einige Nutzer des Touch HD gar keine Probleme mit Glopus darauf haben - das macht die Sache richtig rätselhaft ?(


    Alles halb so wild : drink

    Zitat

    Original von gpskid
    Aber wer will das zb in einem Nüvi schon. Ich habe in meinem Nüvi desswegen beide Karte, damit die Kartenansicht einfach schöner und genauer ist und das geht nun bei der neuen V3 nicht mehr.


    Natürlich geht das. Musst halt nur beide Karten einzeln in jeweilige *.img-Dateien (gmapprom.img, gmapsupp.img, gmapsup2.img usw.) exportieren - und dabei natürlich die Routingdaten aus der Topo weglassen ;)


    Wie immer sollte Dir die Suche weiterhelfen können :D

    Habe mit Glopus leider auch (und nur) auf einem HTC Touch HD regelmäßig ein Einfrieren des gesamten Geräts, so dass nur noch das Herausnehmen des Akkus hilft :(
    Andere Pocket PCs mit wesentlich weniger RAM haben diesbezüglich bei mir noch nie "gezickt".
    Erschwerend kommt hinzu, dass dieses Problem zwar häufig - bzw. fast immer :-D) - auftritt, nicht jedoch immer unter gleichen Umständen. Ob mit oder ohne Serilot, mit oder ohne Karten, in dieser oder jener Ansicht, irgendwann passiert's ?(
    Ein Glück, dass ich noch Pathaway auf der Kiste habe :gap
    Hagen

    Die grünen Tracks sind allesamt so gleichmäßig und systematisch verschoben, dass ich hier eher einen Fehler in der Firmware und/oder Konvertersoftware vermuten würde.
    Typische Empfängerprobleme (Ausreißer oder "Einfrierer") sind hingegen gar nicht zu sehen...

    Zitat

    Original von karomue
    ... Problem könnte sein, dass Du von landwirtschaftlichen Großgrundbesitzern ausgehst, die Hinweise auf NL und USA lassen mich das vermuten. Ich weiss aber zumindest bei einigen dieser Gruppe, dass es hier evtl. nur um Nebenerwerbslandwirte geht. Da ist eine solche Preisdifferenz schon sehr relevant. Und wer wollte es dem kleineren verbieten, dass er auch nach einer erschwinglichen Lösung sucht?
    ...


    Genau hierin "liegt der Hase im Pfeffer"!


    Wir haben etliche Kunden von Betrieben mit 5000 ha (und mehr), die geben schon auch mal 50000 Euretten für einen Autopiloten mit RTK-Station (2,5 cm absolute Genauigkeit) aus :-)


    Daneben gibt es aber zig Tausende Landwirte in Deutschland mit wesentlich kleineren Betrieben.


    Profis sind sie jedoch allesamt!


    Zudem verlangt ein vernünftiges kaufmännisches Handeln von JEDEM Profi, nicht mehr Geld auszugeben als nötig. Und wenn ein GPS-Empfänger für 50 Euros heutzutage für viele Anwendungen (Düngerstreuen, Pflanzenschutz usw.) schon genau genug ist, warum dann ein Vielfaches dessen ausgeben?


    Aber ich wollte und will hier natürlich niemandem "auf den Schlips treten" :-)


    Hagen

    Zitat

    Original von Bill
    ...
    es in der Tat so das der Maus RTCM Daten zugeführt werden können.
    Wie sind aber erstmal froh das die Hardware soweit steht und gut funktioniert. Vorbereitet ist alles.
    Der nächste Schritt ist die integration von PGPS...



    Hallo Bill,


    dann wissen wir ja jetzt zumindest schon mal, welches Gerät die sagenumwobene PGPS-Maus sein wird. Bitte nicht vergessen, mich darüber zu informieren, wann wir da ins Geschäft kommen können (ich hatte diesbezüglich ja schon Kontakt mit ein paar Leuten aus Deinem Haus)!


    Hinsichtlich der Testphase war ja schon etliches Vertrösten angesagt :-)


    Viele Grüße aus Sachsen!


    Hagen



    P.S.: Und noch ein kleiner Seitenhieb an diejenigen Forumsteilnehmer, die meinen, nur teure Technik könne Profi-Technik sein: Unfug!
    Allerdings kostet GPS-Technik mit cm-Genauigkeit schon gern mal fünfstellige Summen :-)

    Moin moin!


    Wir stellen die Navilock-Teile (das kurze Kabel sollte sich mit einer USB-Verlängerung eigentlich bis auf ca. 5 m Gesamtlänge "strecken" lassen) im u-center folgendermaßen ein:


    ---------------------------------------------------------------------


    View | Configuration View:


    NAV5 (Navigation 5) -> Dynamic Model: 3 - Pedestrian
    NAV5 (Navigation 5) -> Fix Mode: 3 - Auto 2D/3D
    NAV5 (Navigation 5) -> Min SV Elevation: 5 [deg]
    NAV5 (Navigation 5) -> Static Hold Threshold: 0.00 [m/s]
    NMEA (NMEA Protocol) -> Disable output of SBAS prns: unchecked
    RATE (Rates) -> Measurement Period: 250 [ms]
    SBAS (SBAS Settings) -> Subsystem: Enabled
    SBAS (SBAS Settings) -> Services: checked all
    SBAS (SBAS Settings) -> Number of search channels: 3
    SBAS (SBAS Settings) -> PRN Codes: EGNOS


    nach Einstellungen aller gewünschten Änderungen:
    CFG (Configuration) -> Save current configuration -> Send (!!!)


    abschließend:
    Empfänger trennen, wieder anschließen und Einstellungen prüfen


    ---------------------------------------------------------------------


    View | Messages View:


    NMEA -> {Protokollteil} -> Kontextmenü -> Enable/Disable Message


    ---------------------------------------------------------------------



    Eventuell wäre ein etwas höherer "Static Hold Threshold" möglich, vielleicht so bis ca. 1 km/h. Kommt drauf an, ob man im Gurkenflieger sitzt und die Mädels noch ein bissel müde sind :-)


    Von der "Wintec G-Rays 202" habe ich ja erstmalig hier im Forum (Wintec G-Rays 202 mit u-blox 5 Chipsatz) erfahren...


    Viele Grüße!


    Hagen