Beiträge von Merzer

    Hallo,


    eigentlich wollte ich vom 2699 auf das 2799 wechseln, mußte aber feststellen, daß dem 2799 wieder das altbekannte "Starkstromkabel" mit externem DAB+ Empfänger und Wurfantenne beiliegt, während das 2699 über einen integrierten DAB+ Empfänger und ein angenehm dünnes Kabel verfügt. Weiß jemand, wie das beim 2599 aussieht?


    (Außerdem frage ich mich, wieso bei den kommenden Geräten das Top-Modell, das offenbar als einziges über eine Magnethalterung verfügt, nur über ein 5-Zoll-Display verfügt, und wieso das jetzige Top-Modell nüvicam auch über den externen und meines Erachtens unpraktischen DAB+ Empfänger verfügt...).

    Ich habe gerade nochmals die diversen Szenarien von oben auf meiner Navigon-App durchgespielt:


    - Navigon findet die genannten Straßen in Korntal und Leinfelden
    - Navigon kennt Parkplatz-POIs in Neuburg
    - Navigon berechnet bei längeren Strecken (Stuttgart - Hamburg, Stuttgart - Dresden) Alternativrouten, die sich tatsächlich auf sinnvolle Weise voneinander unterscheiden
    - und natürlich berechnet es mir auch auf meinem Lumia 730 in etwa 3 Sekunden drei verschiedene sinnvolle Alternativen, wenn ich "nach Hause" von einem 200 km entfernten Standort eingebe


    Ich frage mich nur, wie man das identische Kartenmaterial so vermurksen kann, daß es letztlich fast schon schlechter als OSM ist.

    Warum soll mir denn keine Alternative angezeigt werden, wenn ich beispielsweise in Hamburg bin und an meinen Wohnort bei Stuttgart fahren möchte? Bei 600 km Fahrtstrecke sollten sich doch Alternativen anbieten?


    Und warum muß ich "Korntal-Münchingen" als Zielort eingeben, wenn ich zur Schwieberdinger Straße in Korntal fahren möchte (weil diese Straße - obwohl sie sich in Korntal befindet, nicht unter "Korntal" angezeigt wird, sondern nur unter "Korntal-Münchingen")?


    Oder angenommen, ich will zur "Schulze-Delitzsch-Straße" in Leinfelden navigieren. Die liegt nämlich im Ortsteil Oberaichen und damit definitiv in Leinfelden. Gebe ich nun Leinfelden als Zielort ein, wird diese Straße nicht gefunden. Dazu muß ich erst "Leinfelden-Echterdingen" als Zielort eingeben. OK, aber wozu kann ich dann überhaupt Leinfelden auswählen? Und warum nicht auch Echterdingen?


    Abgesehen davon hat das Gerät natürlich auch Stärken: hervorrragende Hardware, ausgezeichnete Halterung, ein funktionierendes Update-Programm (das ist bei TomTom eine Katastrophe) und kostenlose und extrem brauchbare Verkehrsmeldungen. Da hoffe ich, daß Garmin die Software-Probleme und Kartenprobleme noch in den Griff gekommt.


    Echte Alternativen sehe ich nicht mehr, die neuen TomTom sind meines Erachtens softwaremäßig völlig unbrauchbar, mein 1005 ist schon das dritte (die ersten beiden waren nämlich nach knapp einem Jahr defekt), bleibt eigentlich nur noch Navigon als Handy- oder Tablet-App.

    Mag sein, aber soll ich erst auf dem Smartphone die Postleitzahl der jeweiligen Straße nachsehen, um zu einer bestimmten Adresse zu navigieren?


    Und wieso ist z. B. "Leinfelden-Echterdingen" zweimal in der Datenbank enthalten? Es gibt nur ein einziges Leinfelden-Echterdingen, aber wahrscheinlich zeigt das Gerät auch wieder bestimmte Straßen in Echterdingen nur dann an, wenn man Leinfelden-Echterdingen eingibt (anstatt Echterdingen) - seltsam, daß andere Anbieter mit denselben Kartendaten (ob Navigon oder Here Drive auf meinem Lumia Smartphone) hier die Adressen völlig einwandfrei anzeigen und zur Navigation anbieten.


    Dazu kommen noch seltsame Routings wie durch eine verkehrsberuhigte Zone anstatt über die Hauptdurchgangsstraße, nur weil diese vielleicht 100 Meter kürzer ist.


    Am bizarrsten finde ich aber die "Alternativrouten", die bei Navigon einwandfrei und sinnvoll berechnet werden und echte Alternativen bieten, bei Garmin aber einfach nur noch lustig sind: Da wird eine Strecke von 200 km berechnet, und am Ende unterscheiden sich die "Alternativrouten" um 400 Meter, weil die "Alternative" im Zickzack durch ein Wohngebiet 1 km vor dem Ziel führt... Garmin hat doch Navigon aufgekauft, da sollte es doch nach Jahren klappen, zumindest die Navigon-Funktionen zu kopieren.


    Außerdem wird bei der Eingabe von "Nachhause" keine Möglichkeit angeboten, eine Alternativroute berechnen zu lassen, welchen Sinn soll das denn haben?

    Ich habe das 3598 jetzt auch seit einigen Wochen und folgende Probleme festgestellt:


    Die Routen sind teilweise wirklich sehr seltsam, im Wesentlichen routet das 3598 genauso wie mein 10 Jahre alter Streetpilot, und das heißt leider: deutlich schlechter als mein altes Tomtom Go 1005 und wesentlich schlechter als meine Navigon App auf dem Smartphone.


    Das große Problem sind aber die zahllosen Fehler in der Kartendatenbank, nur mal einige Beispiele:


    - in Neuburg an der Donau ist kein einziger Parkplatz als POI hinterlegt, auf der Karte werden die Symbole für Parkplätze aber ganz normal angezeigt
    - Leinfelden-Echterdingen ist zweimal in der Adreßdatenbank enthalten, einmal als Leinfelden-Echterdingen und einmal als Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) - es gibt aber in der Realität nur ein einziges Leinfelden-Echterdingen... und bizarrerweise werden je nach Eingabe unterschiedliche Straßennamen gefunden oder nicht gefunden
    - gleiches gilt für Korntal - hier muß ich Korntal-Münchingen als Ziel eingeben, um bestimmten Straßen in Korntal zu finden - die Eingabe von Korntal (obwohl vorhanden) funktioniert hier nicht
    - gleiches gilt für Stetten auf den Fildern: das ist ein Stadtteil von Leinfelden-Echterdingen, bestimmte Straßen werden aber nur bei Eingabe von Stetten gefunden, andere Straßen nur bei Eingabe von Leinfelden-Echterdingen (obwohl diese in Stetten sind!)


    Sollte da Garmin nicht mit einem Kartenupdate nachbessern, ist das Navi für mich unbrauchbar, weil es bestimmte Adressen schlicht nicht findet...

    Mittlerweile kann ich das 1005 sehr empfehlen, da die Software inzwischen ausgereift ist und sogar das GPS zuverlässig funktioniert (das fiel bei früheren Softwareständen gern mal aus). Allerdings scheint es hardwareseitig Streuungen in der Produktion zu geben, mein erstes 1005 hatte ständig Hänger und bootete sich schließlich ständig neu, so daß ich es umtauschen mußte. Das Ersatzgerät funktioniert aber einwandfrei und stabil.


    Größtes Problem waren die Updates, bei denen stets die Verbindung mit dem Windows-Rechner verloren ging, so daß das Gerät dann zwischenzeitlich mangels Karte nicht mehr nutzbar war (denn "intelligenterweise" wird zuerst die alte Karte ohne Sicherung gelöscht, bevor die neue Karte übertragen wird). Inzwischen nutze ich meinen alten Mac mini für die Updates, die damit problemlos funktionieren, woran es beim Windows-Rechner lag, weiß ich nicht, vielleicht am Virenscanner...


    Mit den neuen Geräten kann ich auch nichts anfangen, mir gefällt die minimalistische Bedienoberfläche nicht, von den gestrichenen Funktionen mal ganz abgesehen.

    Hallo, ich suche für einen Sym Symply eine Art von Tasche, um darin mein Smartphone im Lenkerbereich für die Navigation zu verstauen. Tatsächlich habe ich schon eine passende Tasche (oben ein Fach für das Handy mit durchsichtigem Kunststoff, unten ein Fach für ein Akkupack), das Problem ist nur der vollständig verkleidete Lenker, das heißt, es gibt nirgendwo eine Befestigungsmöglichkeit, sondern nur glatte Kunststoffoberflächen.


    Kennt jemand eine Art von Klettverschluß oder Magnetplatte, die irgendwo mit Doppelklebeband befestigt werden könnten (idealerweise als Fertiglösung ähnlich wie oben beschrieben)?

    Ich habe inzwischen herausgefunden, daß das Profil "Fahrrad" des Alk Copilot 9 hier ganz brauchbar ist - die Karten kennen kaum Radwege, folglich erfolgt das Routing vor allem über Nebenstraßen, selbst normale Bundesstraßen werden weitgehend vermieden.


    Für alle, die im Gegensatz zu Herrn "tausend" mit einem Roller unterwegs sind, noch folgender Tipp: Die App auf den Smartphone installieren und dann das Telefon in einer speziellen Lenkertasche verstauen, da ist oben unter einer durchsichtigen Kunststoffabdeckung das Smartphone und unten Platz für ein externes Akku-Ladegerät. Somit ist das ganze einigermaßen ausdauernd und vor Regen geschützt.

    Ich habe vor etwa zwei Wochen eine ganz ähnliche Frage gepostet und auch noch nichts herausgefunden - allerdings gibt es mit dem Edge Touring von Garmin jetzt ein reines Fahrrad-Navi, bei dem aber wiederum das Problem besteht, daß einen dieses über Fahrradwege routen wird...


    So etwas ähnliches wie Kraftfahrstraßen gibt es aber schon im Ausland, z.B. die Superstrada in Italien. Dort steht immer ein Schild, das die erlaubten und verbotenen Verkehrsteilnehmer aufführt.

    Zum Einsatz kam beim letzten erfolgreichen Versuch dieselbe Konfiguration wie schon seit Jahren, Windows 7, Firefox und Norton Internet Security sowie eine Fritz Box. Der Rechner ist im Kern auch schon uralt und basiert auf Komponenten, die ich Ende 2006 zusammengebaut habe...


    Das ist abgesehen von den regelmäßigen Updates dasselbe System wie bei den fast fehlgeschlagenen Versuchen aus meinem ersten Beitrag. Damals hatte ich auch noch mein Notebook, Netbook und einen neueren Windows 8-Rechner ausprobiert, mal ging es, mal ging es nicht...


    Daher denke ich, daß dies irgendwie mit dem TomTom-Server bzw. MyTomTom zusammenhängen muß, denn mit TomTom Home (und früher den Updatern von Falk und Garmin) gab es nie irgendwelche Probleme. Wieso kann ich die Karten nicht wie bei TomTom Home erst lokal speichern und die vorinstallierte Karte lokal sichern, bevor diese überschrieben wird? So habe ich stets das Problem, daß ich zwischenzeitlich ohne Karte und funktionsfähiges Gerät dastehe und nach dem Löschen aller möglichen Caches die Karten bis zu 4 Mal pro Gerät herunterladen muß.