Beiträge von nick1


    Genau so ist es bei mir auch.
    Zum Zeitpunkt des Kaufs gab es Navigon im Market noch gar nicht und deshalb Kauf direkt bei Navigon.
    Ich habe auch beim Support angefragt und bekam zuerst den Rat Software komplett deinstallieren und dann Neuinstallation. Nach weiterer Rückfrage wurde mir mitgeteilt, dass die Sache inzwischen überprüft wurde und mit einem Update, das noch dieses Jahr erscheinen soll ;) , behoben wird.


    Bin mal gespannt, zu welchem Preis dann FreshMaps angeboten wird. Der Aktionszeitraum ist dann auf jeden Fall vorbei.


    Gruß

    Zitat

    Ich hab direkt die Krefelder Staße eingegeben, und kann bestätigen, dass das Blitzerproblem bei mir auch noch besteht, nach dem "Achtung" kommt keine Sprachansage mehr...

    Ich konnte die ausbleibende Sprachausgabe nicht nur bei passieren einer Blitzstation feststellen, sondern auch bei überschreiten der eingestellten Geschwindigkeitswarnung. Bei einer 100er Landstraße wurde z.B. bei eingestellter Warnung von überschreiten der eingestellten 20 km/h die Ansage "Achtung" zwei Mal hintereinander angesagt, 500 Meter danach sollte ich links abbiegen, aber es kamen keine Ansagen mehr. Erst nach einem Neustart von MN kamen die Ansagen wieder.


    Könnte der Fehler in einer fehlerhaften Sprachdatei beim "Achtung" stecken?
    Irgendwo habe ich gelesen, dass es zu Programmproblemen kam, als die Ansage mit: "Achtung, das Ziel liegt in einer nicht befahrbaren Zone" oder so ähnlich kam.

    Ich habe vor zwei Monaten eine Version 2.6 gekauft, jetzt habe ich einen Code und weiß nicht, wie ich an ein Update kommen soll. Unglaublich!

    Ich habe es weiter oben schon beschrieben:


    Lade Dir die Telekom Select aus dem Market herrunter und installiere diese zusätzlich. Dadurch hast Du das Update. Nachdem Du diese auf Funktion getestet hast, kannst Du die alte Version löschen. Der Code für die Registrierung wird automatisch übernommen.
    Ist zwar nicht ganz trivial, aber funktioniert


    Gruß

    Hallo,


    ich hatte am Wochenende das gleiche Problem.
    Seit der Version 3.5 gibt es keine Testversion mehr.
    Ich hatte ebenfalls über Mynavigon gekauft, weil ich gerne alle meine registrierten Geräte auf MyNavigon sehen möchte. Ich kann nur empfehlen ausschließlich über den Market zu kaufen. Dann habe ich versucht am Samstag die kostenpflichtige Hotline anzurufen. Ergebnis: insgesamt ca. 30 Minuten Warteschleife und niemanden erreicht. ?(
    Ich habe es dann aber doch noch selbst gelöst bekommen:
    Hier http://www.androidgear.com/en/…download.html?pid=5335171
    die alte Version 2.6 als Trial herunterladen und installieren.
    Dann den Aktivierungscode eingeben und anschließend zusätzlich die neue Telekom Select Variante installieren. Dann läuft auch diese und wird nicht gleich beim Start wieder geschlossen. Anschließend die 2.6 er Version wieder deinstallieren und alles läuft.


    Gruß

    Zitat

    Werde mir nie einen PNA holen? Denkste! 2110 max bestellt :-)


    Hi Michi,


    ich glaub Du hast die richtige Entscheidung getroffen. : drink


    Ich bin seit MN 1.0 dabei und hab bis letzte Woche auch gesagt, dass ich mir nie nen PNA holen werde, weil ich den PDA immer dabei habe.


    So, nun hab ich seit ein paar Tagen den 8110. Ich konnte noch nicht ausgiebig testen, aber bisher gefällt mir das Gerät echt gut. Vor allem bei der Berechnungszeit der Routen liegen Lichtjahre zwischen den Vorgängerversionen bzw. PDA-Versionen. Es geht rasend schnell.
    Da ich im Zweitfahrzeug eine neue Freisprecheinrichtung benötigte und auch das TMC-Pro haben wollte, fiel meine Entscheidung auf den 8110. Sonst hätte ich wahrscheinlich auch den 2110max genommen.


    Ein paar Kleinigkeiten hätte ich trotzdem gerne wieder:
    - POI-Warner von Markus und
    - die kontrastreicheren Kartenfarben (so wie es halt früher mal war)


    Vielleicht kann bab mal seine Kristallkugel anwerfen, ob es mal wieder eine Möglichkeit über zusätzliche Dateien o.ä. geben wird?


    Am Wochenende gehts nach Italien. Da bin ich schon mal gespannt wie sich der 8110 schlägt.


    Gruß Berthold

    Zitat

    Original von Megaron
    Hat bei mir bisher einmal funktioniert,
    ansonsten kommt echt viel Müll dabei raus.


    Bei mir war es genauso. Beim ersten Ziel war ich erstaunt wie gut es klappt.
    Danach kamen nur noch total falsche Ziele heraus. Sowohl Orte, Strassen und die Hausnummern sind total daneben. Auch wenn ich das erste Ziel (bei dem es geklappt hat) wieder versuche, kommt nur noch Müll raus.
    Ich bin auch wieder auf die Texteingabe umgestiegen.


    Gruß
    Berthold

    Zitat

    Original von Familievierfuss


    Roaming brauche ich nicht, halt die Repeaterfunktion. Nur dass der Netgear dies nicht kann.


    Ich weiß nicht ob mein Posting verständlich rüber gekommen ist:
    Ein Router, auf dem die DD-WRT Firmware drauf ist, wirkt als Repeater. Er klingt sich beim Netgear oder jedem anderen AP wie ein Laptop ein. Man kann jede mögliche Verschlüsselung verwenden. Man benötigt kein WDS und muß auch keine MAC-Adressen gegenseitig eintragen. Somit kann die Lösung auch bei evtl.Gerätewechsel des Netgears weiter verwendet werden.
    Am Repeater (DD-WRT) können sich dann wieder beliebig viele Clients anmelden. Man kann dann auswählen ob im gleichen Subnet oder in einem neuen Subnet mit eigenem DHCP-Server.


    Ein Gerät auf dem die DD-WRT drauf ist kann natürlich auch als ganz normaler Router verwendet werden.
    Ich hatte früher auch einen Netgear FVR? 318 wegen VPN als Hauptrouter und war mit dem soweit auch zufrieden. Als ich dann aber DD-WRT kennenlernte, hab ich komplett alles damit ersetzt und bin noch zufriedener. :)


    Gruß Berthold

    Hi Familievierfuss,


    selbst wenn Dein Netgear WDS könnte, lass lieber die Finger von WDS wenn nicht beide Geräte vom gleichen Hersteller sind.
    Es gibt dabei zu viele Probleme. L.-F. hat es ja schon beschrieben.


    Ich hab es L.-F. beim Tonnenwatching auch schon mal empfohlen:
    irgend ein Router, auf dem sich die Firmware von dd-wrt aufspielen lässt.


    hier die Liste der unterstützten Geräte.


    Ich habe einige Linksys und einige Buffalo's, insgesamt 6 Router. Ich würde Dir einen Buffalo empfehlen. Der ist klein, zuverlässig und kostet z.B. bei Amazon zwischen 37 und 50 Euro. Das Aufsielen der Firmware von DD-WRT dauert weniger als 10 Minuten und das Einrichten als Repeater keine 5 Minuten. (o.k. das erste Mal vielleicht etwas mehr).
    Man kann in alle Richtungen verschieden verschlüsseln und sogar mehrere virtuelle Wlans aufbauen. Wenn z.B. ein paar "verstrahlte" Gäste zu Besuch sind, kannst Du ein zusätzliches virtuelles Wlan mit dem SSID Namen "Gast" einrichten und dann auch anders verschlüsseln wie Dein eigenes Netz. Wenn die Gäste dann wieder weg sind, löscht Du einfach das virtuelle Wlan wieder. Somit musst Du Deine eigenen Einstellungen nicht ändern.
    Weiterer Vorteil der Firmware ist, dass Du die Sendeleistung etwas optimieren kannst (natürlich sind die gesetzlichen Bestimmungen einzuhalten).
    Um alle einstellbaren Optionen der Firmware hier aufzuzählen würde es Tage dauern. Ich selbst nutze noch das openvpn um aus der Ferne auf mein Netz zuzugreifen.
    Insgesamt läuft alles sehr stabil, ich kann es nur empfehlen.
    Zur Zeit aktuelle Version ist die V24 RC7.


    Gruß Berthold

    Also ich glaub Marc hat sich was das rechtliche angeht schon informiert.


    Das Überwachen bzw. Filmen auf (eigenen) Privatgrundstücken ist relativ unproblematisch.
    Auf öffentlich zugänglichen Gebäuden bzw. Grundstücken, auch wenn das z.B. privat vermietete Geschäfts- oder Wohngrundstücke sind, wird es schon problematischer. Wenn bei Betreten des Grundstücks klar wird, dass es eine Videoüberwachung gibt (Hinweisschilder), darf gefilmt und aufgezeichnet werden und zwar so, dass auch Details erkenntlich sind. Wenn diese Hinweisschilder fehlen darf nur schemenhaft aufgezeichnet werden, also es darf keine Person zu erkennen sein und dann bringt das ganze nichts mehr. Also=> mehrere Schilder zur Info anbringen. (z.B. Tankstelle oder Einkaufszentrum)


    Das Abschleppen auf Privatgrundstücken ist m.W. in den Bundesländern unterschiedlich geregelt. In BW gilt, wenn ein fremdes Fahrzeug auf eigenem Boden widerrechtlich parkt, ohne jemanden zu behindern, hat man fast keine Chance das Fahrzeug entfernen zu lassen.


    Wenn das Fahrzeug z.B. die eigene Garage von einem fremden Fahrzeug zugeparkt wird und es kostenmäßig günstiger ist ein Taxi zum Arzt zu nehmen, so darf man das fremde Fahrzeug nicht abschleppen lassen.


    Ich kann das Urteil im Moment nicht finden, aber ein Richter hat sehr abenteurlich entschieden: wenn der Motor des Fremdparkers noch warm ist, darf man abschleppen lassen. (Was für ein Unterschied ist, ob der Motor warm oder kalt ist, wenn die eigene Garage zugeparkt ist)


    Wie Marc schon erläutert hat gilt grundsätzlich: Wenn man ein Privatgrundstück ungehindert befahren kann, so muss man es auch grundsätzlich wieder ungehindert verlassen können, auch wenn es ein Privatgrundstück ist. Einzig und allein helfen hier Poller oder Schranken, aber schon beim Betreten bzw. Befahren des Grundstücks, nicht erst als Hinderungsgrund zum Verlassen des Grundstücks.



    So jetzt ein Tipp, den ich vor ca.10 Jahren von meinem JuraProf erhalten habe und ich nicht weiß, ob es nicht schon durch nicht nachvollziehbare Richterentscheidungen aufgehoben wurde und nicht zur Nachahmung empfohlen wird:


    Wenn Du an einem Fahrzeug, das ein Reserverad besitzt, an einem Rad die Luft rauslässt, kann Dir nichts passieren. Aber Du musst die Luft ganz raus lassen, damit der Fahrer es sofort merkt (sonst Unfallgefahr). Somit kann der Fahrer den platten Reifen wechseln und die Luft am platten Reifen an der nächsten Tankstelle kostenlos auffüllen. Somit ist dem Fahrer kein finanzieller Schaden entstanden.
    Wenn das Fahrzeug jedoch kein Reserverad hat oder Du die Luft an zwei Rädern raus läßt, braucht der Fremdparker fremde Hilfe und es entstehen Kosten, die er einklagen kann.



    Weitere Tipps sind jederzeit willkommen, da ich täglich mit Falschparkern auf meinem Grundstück zu tun habe und deshalb auch Überwachungskameras habe.


    Gruß Berthold

    Zitat

    Original von MarcS


    Die Kamera wird zur Überwachung einer Garagen-Einfahrt benötigt.
    Montage indoor / Überwachung outdoor (durchs Garagentor durch).


    Marc


    Hierbei sollte bei der Anbringung noch beachtet werden, dass bei den herkömmlichen Kameras keine direkte Sonneneinstrahlung ins Objektiv kommen sollte, auch wenn die Kamera Indoor verbaut ist weil sonst die Kamera "ausbrennt". Das sind dann die Vorteile einer Mobotix, aber das hat halt seinen Preis.


    Berthold

    Hallo Marc,


    es kommt auf deinen Einsatzzweck an.


    Indoor/Outdoor?
    Für Outdoor solltest Du unbedingt ein Wetterschutzgehäuse haben oder eben eine Mobotix, die jedoch den Preisrahmen erheblich überschreiten würde.


    Benötigst Du unbedingt eine Funkverbindung oder kannst Du die Kamera evtl. über ein Netzwerkkabel anbinden? Eine Netzwerkkamera über LAN wäre preislich einfach günstiger.


    Sollte es unbedingt eine WLAN Kamera sein, ist im Moment wohl LevelOne am günstigsten. Hier eine ohne Audio und hier eine mit Audio.
    Die LevelOne erscheinen mir auch noch die kleinsten zu sein.
    Von der Qualität her kann ich nichts sagen.


    Ein Bekannter von mir hat eine Digilan, zwar ohne Wlan, aber von der Qualität in der Preislage war ich begeistert. Auch bei Dämmerungslicht ist die Bildqulität noch echt gut. Diese gibt es auch mit Wlan, kostet dann aber ca. 200 bis 250 Euro.


    Gruß Berthold

    Zitat

    Original von nick1


    Hat jemand schon Erfahrung mit dem Nokia 6120 Classic?


    So, ich hab es jetzt einfach riskiert und das 6120 Classic bestellt.
    Nach den ersten Tests funktioniert es 1a.


    Sehr schnelle Verbindung zum Modul und es werden alle Mehrfachrufnummern der Kontakte angezeigt. Über die Akkulaufzeit kann ich noch nichts genaues sagen, aber wesentlich besser als mit dem S65.


    Was noch auffällt ist, dass das S65 nach dem Aussteigen aus dem Auto quasi immer einen Reboot gemacht hat. In der Zeit war man natürlich nicht erreichbar. Das Nokia 6120 wechselt direkt vom "Sim-Access" in den normalen Modus. Es dauert praktisch nur so lange wie der Einbuchvorgang in das Netz benötigt.


    Also bisher hab ich den Kauf des 6120 Classic nicht bereut.


    Gruß Berthold

    Servus Jungs,


    ich hab ein Bluetooth SAP V2. Klappt mit meinem S65 auch wunderbar, nur dass der Akku beim S65 im SAP-Betrieb schon nach spätestens 8-9 Stunden restlos leer ist.
    Ich hab noch ein Nokia 6233, bei dem die Kopplung etc. auch alles funktioniert, nur wird, wie bei allen S40 Geräten, nur 1 Nummer pro Kontakt aus dem Adressbuch übertragen wird. Ob das Nokia irgenwann nochmal in Griff bekommt bezweifel ich so langsam.
    Deshalb bin ich am überlegen ob ich mir ein Nokia 6120 Classic zulegen soll.
    Das 6120 ist zwar von DC (noch) nicht freigegeben, aber vielleicht hat es von euch schon jemand versucht. SAP kann es ja und es ist ein S60 Gerät, bei denen es ja meistens klappt.


    Hat jemand schon Erfahrung mit dem Nokia 6120 Classic?


    Gruß Berthold

    Zitat

    Original von Stoffele


    Frage an die Leonberger: Hat jemand nen Track vom Enztalradweg?


    Hi Stefan,


    Track hab ich keinen, aber hier kann man ein Overlay herunterladen. Wenn Du Probleme beim umwandeln in ein anderes Format hast, melde Dich kurz.


    Zitat

    Vielleicht können wir uns ja auch mal wieder bei Berthold treffen?


    Im Prinzip gerne bei mir. Ich hab nur das Problem, dass ich am 17.06. vom Urlaub zurück komme und ich in den ersten Tagen danach meist ziemlich viel zu tun habe. Da könnte es evtl. etwas problematisch werden.


    Gruß Berthold


    Hi Jungs,


    ich kann heute leider nicht. :-D)


    Meinen Beamer könnte ich zur Verfügung stellen. Nur müsste den Garry evtl. auf dem Weg abholen.


    Gruß Berthold