Beiträge von WerWol

    Ich denke, daß es noch eine ganze Reihe GoPal-User gibt - schließlich ist das letzte Kartenmaterial noch recht frisch. Und die SW ist so ziemlich "rund" und funktioniert recht zuverlässig. Wegwerfen ist nicht gerade nachhaltig, und solange mich GoPal zuverlässig führt, werde ich das Gerät auch noch benutzen. Aber irgendwann wird das Kartenmaterial nicht mehr reichen. Das ist dann das endgültige Aus - beim einen früher beim anderen später.

    Ouh, Man: Was heckst Du denn da rum???
    Zum einen enthält Dein "Track" undefinierte extensions, nach deren Löschen herauskommt, daß Du keinen Track, sondern eine Route erstellt hast - mit 2705 Wegpunkten, und auch da wieder erstmalig bei WP 604 > 1000m Abstand!
    So wird das nix - lade Dir die von mir empfohlenen Programme und les' Dich in die Materie ein (z. B. im Wiki), dann kannst Du Deine Werke selber GoPal-fähig machen. Anbei - zum letzten Mal - 'ne bereinigte Track-Version Deiner Emslandroute, die in GoPal funzt. Und nicht als Route, sondern als Track speichern!!!

    Moin,
    1. Export als "Route",
    2. Export einer "WP-Liste" und
    3. Export als "Track".


    Äh - ich dachte, 'ne Route wäre 'ne Folge von Wegpunkten, die vom Autorouting des Navi über Wege/Straßen verbunden weden, also u. U. anders verlaufen können als auf dem PC geplant? Insofern irritieren mich 1. und 2., da synonym!
    Und Trackpunkte werden durch Polygonzug untereinander verbunden - also notfalls auch quer über's Wasser!

    Klar - ich benutze drei resp. 4 verschiedene GPX-Editoren:
    - zunächst einen einfachen ASCII-Editor, z. B. WordPad. Da siehst Du alles, aber Vorsicht beim Ändern.
    - dann den GPX-Editor https://www.heise.de/download/product/gpx-editor-60272
    - den GPS-Track-Editor http://www.gpstrackeditor.com/
    - GPS-Track-Analyse.net - leider seit geraumer Zeit ohne Kartenunterstützung, aber immer noch das umfassendste Tool zur Trackbearbeitung http://www.gps-track-analyse.de/
    - und als Nachfolger von GPX Track Analyse.net trackguru http://trackguru.waldpfa.de/


    p. s.: Wenn Du Fragen dazu hast, schau erstmal hier in's Wiki - da wird vieles beantwortet!

    Habe Deine Tracks mal bearbeitet:


    Teil 1 - 3 ohne Probleme


    Teil 4 ist eine Route bestehend aus vielen Wegpunkten, aber kein Track. Den habe ich mit dem GPX-Editor in einen Track umgewandelt (dabei wurde aus jedem Wegpunkt ein Trackpunkt) und ggf. fehlende TP mit dem GPX-Track-Editor ergänzt


    Teil 5 TP wie beschrieben mit GPS-Track-Editor ergänzt, so daß alle Teilstrecken kurz geneug sind (< 300m - mehr geht in diesem Pogramm nicht).


    Damit sollten alle Deine Tracks problemlos ab GoPal 5.5 nachfahrbar sein.

    Hmm - in meinem E3240 dasselbe Ergebnis. Die von Dir übermittelten Tracks enthalten nicht nur LAT/LON, sondern auch individuelle Timestamps und Elevation. In Wordpad geöffnet sehen die ersten Zeilen so aus:


    <?xml version="1.0" encoding="UTF-8" standalone="no"?>
    <gpx version="1.1" creator="GPX Editor 1.7.14.1740" xmlns="http://www.topografix.com/GPX/1/1" xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance" xsi:schemaLocation="http://www.topografix.com/GPX/1/1 http://www.topografix.com/GPX/1/1/gpx.xsd">
    <metadata>
    <name>Teil 1 2.0 Ostrhauderfehn-Fritzlar</name>
    <author>
    <name>komoot text/html</name>
    <link href="https://www.komoot.de">
    <text>komoot</text>
    <type>text/html</type>
    </link>
    </author>
    <bounds minlat="51.132694" minlon="7.618873" maxlat="53.133202" maxlon="9.274575" />
    </metadata>
    <trk>
    <name>Teil 1 2.0 Ostrhauderfehn-Fritzlar</name>
    <trkseg>
    <trkpt lat="53.133202" lon="7.620752">
    <ele>3.442447</ele>
    <time>2020-01-03T21:12:24.621Z</time>
    </trkpt>


    Muß jetzt abbrechen - vielleicht morgen mehr dazu.


    Ne - noch heute: Des Pudels Kern findet sich im Wiki "Wenn zwei Trackpunkte mehr als 1000 m auseinander liegen, wird die Tour dort abgebrochen." Genau das ist bei Deinem Track nach 2,9km der Fall:
    Die Entfernung zwischenTP 40 und 41 beträgt 1.361,7m!


    Wie ich das gelesen habe, fiel's mir wie Schuppen aus den Haaren: Wenn's nicht so ewig her wäre, daß ich Tracks in der GoPal Straßenversion geladen habe und über dasselbe Problem gestolpert bin ....


    p. s.: Da sind noch mehr TP mehr als 1000m auseinander, z. B. 429/30, 432/433, 566/567 ...


    Nimm den GPS-Track-Editor, da kannst Du Track-Punkte bequem mit der Funktion track/increase frequency erhöhen, so daß kein TP-Abstand größer als z. B. 100m ist.

    Sehr seltsam - immerhin wurden die konvertierten Tracks in GoPal Outdoor und GPSCycleComputer auf dem Medion S3867 richtig mit gut 300km angezeigt. Irgendwie gibt's da wohl noch Daten, die GoPal Straße nicht verträgt. Leider kann ich es in meinem E3240 nur sehr umständlich nachvollziehen (per µSD), da die USB-Buchse nur noch für's Laden tut.
    Lt. Editor enthalten alle Trackpunkte beider Tracks den gleichen Zeitstempel. Diese Point Property habe ich entfernt, dazu auch die Wegpunkte (Ostr.... und Fritzlar), so daß der Track nur noch min. Kopfdaten und pro Trackpunkt nur noch LAT und LON enthalten (kannst Du Dir in WordPad oder sonstigem ASCII-Editor ansehen - die Dateien sind jetzt auch kleiner geworden). Vielleicht klappt's jetzt, denn der von Dir beschriebene Weg kann ja nicht die Lösung sein!


    p. s.: Die Punkteigenschaft (property) "Time" kannst Du einfach im GPX-Editor löschen!

    Hab' Deine *.kml mit dem GPX-Editor und GPS-Track-Analyse.Net erfolgreich konvertiert: Beide *.gpx werden in meinem S3867/GoPal Outdoor importiert und richtig angezeigt. Auch GPSCycleComputer kommt damit klar. Fehlgeschlagen ist der Versuch, die *.kml mit dem GPS_Track_Editor zu laden - siehe Anhänge. Mein E3240 liegt im Auto, und das steht in der Garage. Insofern kann ich die *.gpx nicht da drin testen. Aber wenn's im S3867/GoPal Outdoor geht, dann auch in GoPal 6!

    Versuchs doch einfach mal mit "Bordmitteln", nämlich dem Dateimanager Deines PC: Wenn Du Dein Navi an den PC anschließt, erscheinen auf dem Navi zwei Symbole, und zwar für "Massenspeichermodus" und "Navigation starten" (zwei Laufwerke und Pfeile im Kreis). Das linke ist das für den Massenspeichermodus (MDM), den tipst Du. Dann startet die Navigation nicht und Du kannst auf den/die Speicher in Deinem Navi wie auf ein Laufwerk oder eine SD-Karte zugreifen. So brauchst Du keine weiteren Hilfsmittel und kannst nach Herzenslust zwischen internem Speicher und SD, erst recht natürlich von/nach Deinem PC kopieren, verschieben, löschen, überschreiben .... Aber Vorsicht: Du kannst dann auch Deine GoPal-Installation killen - also nur in den Ordnern \MapRegions aktiv werden!

    Es gibt nur wenige (billige) µSDHC in der Bucht, die kein fake sind, z. B. die von Qumox. Jedenfalls "funzt" die pseudo32/defacto14GB-Karte im E3240. Hier das Testprotokoll dieser Karte:


    Ergebnis h2testw: Achtung: Nur 31991 von 31992 MByte getestet. Der Datenträger ist wahrscheinlich defekt. 14,6 GByte OK (30658295 Sektoren) 16,6 GByte DATEN VERLOREN (34859273 Sektoren) Details: 0 KByte überschrieben (0 Sektoren) 0 KByte leicht verfälscht ( 8 Bit/Sektor, 0 Sektoren) 16,6 GByte mit Datenmüll (34859273 Sektoren) 0 KByte mehrfach genutzt (0 Sektoren) Erster Fehler bei Offset: 0x00000003a79dee00 Soll: 0x00000003a79dee00 Ist: 0x4495bacde830907b H2testw Version 1.3 Schreibrate: 6,92 MByte/s Leserate: 2,00 MByte/s H2testw v1.4
    Mehr kann ich zu der µSD nicht mehr sagen - die steckt schon eine ganze Weile im E3240 im Oldtimer meines Schwiegersohns.


    Eins ist diesen fakes gemeinsam: h2testw schreibt Testdateien á 1GB auf die Karte, bis diese (entsprechend Kapazitätsangabe) voll ist. Das geht offensichtlich clusterweise, da ich schon eine ganze Reihe dieser fakes in der beschriebenen Weise einigermaßen nutzbar gemacht habe: Die Testdateien, die h2testw als ok meldet (das sind immer die ersten!), lösche ich, die anderen bleiben drauf - mit Schreibschutz und ausgeblendet.


    WIN10 bietet beim Formatieren Zuordnungseinheiten 16, 32 und 64KB sowie "Standardgröße" an. Letztere habe ich gewählt.


    Die Größenangabe auf den Fakes stimmt übrigens immer mit der überein, die der interne Controler meldet.
    Ich habe hier noch eine grauslig miese 1GB: Lt. h2testw sind nur 80MB (!) ok - der Rest kann zwar gelesen werden, enthält aber nur Datenmüll. chkdsk sagt dazu

    und h2testw befindet
    Der Datenträger ist wahrscheinlich defekt. 83,5 MByte OK (171063 Sektoren) 886,4 MByte DATEN VERLOREN (1815497 Sektoren) Details: 0 KByte überschrieben (0 Sektoren) 0 KByte leicht verfälscht ( 8 Bit/Sektor, 0 Sektoren) 886,4 MByte mit Datenmüll (1815497 Sektoren) 0 KByte mehrfach genutzt (0 Sektoren) Erster Fehler bei Offset: 0x0000000005386e00 Soll: 0x0000000005386e00 Ist: 0x00ebb50bc0f25fd7 H2testw Version 1.3 Schreibrate: 6,88 MByte/s Leserate: 9,66 MByte/s H2testw v1.4


    Der langen Schreibe kurzer Sinn: Ein wirklicher SD-Test muß die Karte komplett beschreiben und die geschriebenen Daten zurücklesen/vergleichen. Genau das macht h2testw. CHKDSK und andere BS-internen Checks fragen nur den Controler ab!

    Ist bei 16 GB technisch nicht möglich! Diese Nichtstandard-SD-Karten gibt es nur von 2,001 bis 4 GB.

    Die hatte jedenfalls lt. h2testw netto nur 14,4GB - der Controller meldete 32GB!



    Wahrscheinlich war werksseitig eine Clustergröße formatiert, die von dem WinCE nicht richtig unterstützt wird. Ich habe schon die eigenartigsten Clustergrößen auf gekauften Speicherkarten und USB-Sticks gesehen.
    Welche hattest du vor und nach der Neuformatierung?


    Keine Ahnung: Jede SD muß bei mir erstmal h2testw über sich ergehen lassen - üblicherweise ohne vorher zu formatieren. Wenn der Test bestanden wird, lösche ich die Testdaten und nutze das Ding. Wenn nicht, lösche ich nur die Testdaten, die ok. sind. Dann kann ich den Bereich wenigstens noch nutzen. Neuformatiert habe ich dann mit WIN10 Standardclustergröße.


    Eigenartig jedenfalls, daß mit der nicht neu formatierten µSDHC Gopal nicht mehr startete: "Der Datenträger mit den Karten wurde entfernt." Wenn ich "MapRegion" auf der µSD umbenannt habe, startete GoPal normal - natürlich nur mit den Karten, die im internen Speicher liegen. Und im CE-Explorer wurden alle Dateien auf der µSD richtig angezeigt. Dort habe ich auch den Ordner TSD löschen können, der ja beim E3240 nicht benötigt wird.

    Das muß mir mal einer erklären: Insgesamt haben wir in der Familie 3 x E3240. Bei einem hat das mit der 32GB-Karte perfekt geklappt. Jetzt habe ich dasselbe versuchsweise in meinem Navi mit 'ner 16GB-SDHC versucht: Solange darauf der Ordner MapRegions ist, verweigert GoPal seinen Dienst: "Das Speichermedium mit den Karten wurde entfernt". Benenne ich MapRegions um, habe ich zwar nur die Karten verfügbar, die im internen Speicher liegen, aber der WINCE-Dateimanager zeigt alles auf der SD korrekt an! Die GoPal-Versionen sind m. W. identisch.


    p. s.: Möglicherweise war die µSD, die von GoPal erkannt wird, keine SDHC, sondern eine gefakte SD. Die beiden µSD, die jetzt nur im Dateimanager von WIN CE 5, aber nicht von GoPal erkannt werden, sind jedenfalls SDHC! Sehr seltsam, daß nach Einsetzen der SDHC die Karten im internen Speicher gar nicht mehr "zur Kenntnis" genommen werden.


    p. s.²: Hab' die SDHC nicht formatiert, sondern mit H2TESTW geprüft, die Testdateien nur gelöscht und die Kartendaten aufgespielt. Nachdem ich die 16GB neu formatiert und die Karten drauf gemacht habe, "funzt's"!