Beiträge von ozoffi

    Servus!
    Solange Du im Inland unterwegs bist und Du eine Internetverbindung hast, wäre imho eine wirklich sehr gute Alternative Google Maps zum Navigieren (schnell, genau, super Ansagen, gute Trafficinfos und wirklich sehr gute Spracherkennung). TomTomBlitzer als "Poiwarner vor Gefahrenstellen" und Velociraptor zur Anzeige der erlaubten Höchstgeschwindigkeit (bis dies in GMaps endlich integriert ist).
    HERE hat bei mir bei inzwischen drei verschiedenen Devices das gleiche Problem mit der Kompasskalibrierung - liegt also eindeutig an der APP. Sonst wäre HERE wirklich eine super offline Navigation!
    TomTom und Navigon haben zum Teil viele Features und auch eine gute Darstellung. Sind aber entweder langsam, verlieren öfter das GPS Signal oder haben ein grottenschlechtes Routing - auch auf TOP Devices wie zb. LG G5 oder Huawei X2 (kann mir keiner sagen, dass die zu langsam dafür wären...).

    Der größte Nachteil, wenn man ein Handy *auch* zum Navigieren nutzt ist, dass bei einem Telefongespräch entweder die Navigationsanzeige oder die Ansagen etc. unterdrückt werden.
    In einer vielleicht "brenzligen" Situation ist das ganz sicher sehr Hilfreich ....
    Deshalb nutzen auch viele lieber ein dediziertes Navi.
    Jetzt kostet so ein dediziertes GUTES Navi doch einiges und man muss sich aber auf eine bestimmte SW (Hersteller) festlegen - ist dann dessen Updatepolitik etc. ausgeliefert.


    Für so ziemlich das gleiche Geld bekommt an auch ein Handy/Tablet ... Aus meiner Sicht sollte das Display 6-7 Zoll groß und sehr hell sein (damit man auch bei direkter Sonneneinstrahlung genug erkennen kann). Die Android Version ist nicht so wichtig (sollte aber derzeit doch nicht unter 5 sein). Wichtiger sind eine laute Audioausgabe über den eingebauten LS, ein*schneller* GPS/GLONASS Chip, Kompass, Bewegungssensoren und eine mobile Datenverbindung.
    Mit der "richtigen" APP, die man jetzt eben nach Lust, Laune und persönlicher Anforderung wählen kann (ich nutze abwechselnd Google-Maps, HERE, TomTom und Navigon) ist es so ein Vergnügen sich navigieren zu lassen!


    So kann ich zb. einen gesuchten Ort von einer Webseite oder einem Mail etc. gleich direkt in die Navi-App übernehmen uvm.!

    Ich kann aus meiner Sicht zumindest im Inland nur zu Google-Maps raten.
    Ansonsten siehe meine Ausführung hier:
    [92 Premium] würde man sich heute noch ein 92 Premium (Live) kaufen?


    Ergänzung: Damit man mit einem Handy/Tablet auch wirklich Freude am Navigieren hat ist ein *schnelles* GPS/GLONASS, Kompass, Bewegungssensoren und eine mobile Datenverbindung Voraussetzung!
    Und nein, es eignen sich eher weniger Billiggeräte mit schwacher CPU und wenig Speicher....

    Inzwischen ist ja viel Zeit vergangen und es hat sich am Markt einiges getan.
    Früher habe ich auch auf ein dediziertes Navi gesetzt - mein Letztes war ein TomTom Go600.
    U.a. auch wegen des Livetraffic ...
    Früher habe ich auch diverse Versuche mit Tablet und Smartphone gemacht und war enttäuscht.
    Das war einmal!


    HEUTE schaut die Sache gänzlich anders aus!
    Heute nutze ich ein 7Zoll Phablet (Huawei X2). Dessen Display auch bei direkter Sonnenbestrahlung noch immer hell genug ist. Es wird auch bei 100% Helligkeit und gleichzeitiger Nutzung von einer Navi-, Blitzer- und Geschwindigkeits-App nicht übermäßig warm - es ist dabei immer am Ladekabel angeschlossen (Schnellladekabel mit 3A USB-Adapter). Das auch über GSP und GLONASS verfügt und die Satelliten blitzschnell findet.


    Was die Aussage "eine Navi-APP" betrifft: genau DAS ist es, was ein Tablet/SmartPhone (nicht unter 6 Zoll!) als "Navi-Ersatz" in meinen Augen besser als ein dediziertes Navi macht!
    Ich kann immer genau die APP nutzen, die mir für meine Anforderung gerade am besten geeignet erscheint.
    Ich wähle also je nach Anforderung zwischen TomTom, Navigon, Here und Google Maps mit diversen "Zusatz-Apps" (wie. zb. TomTom-Blitzer, Velociraptor).
    Ich habe hier ebenso in regelmäßigen Intervallen alle nötigen Updates (APPs und Kartenmaterial).
    Interessant dabei ist, dass zb. die Blitzerwarnung und das Melden derselben sowohl mit der TomTom-APP, als auch mit einem TomTom Navi mit Internetverbindung, schlechter funktioniert als mit der TomTom-Blitzer-APP. Wenn ich bei Letzterer ein Radar als noch vorhanden oder nicht mehr vorhanden melde, bekomme ich das unmittelbar beim nächsten Mal an dieser Positon vorbeifahrend entsprechend korrekt angezeigt. Nicht so bei der Navi-APP oder eben beim Navi selbst.


    Auch interessant, dass die Navigon-APP offensichtlich das gleiche Kartenmaterial wie HERE benutzt.


    Allen Navi-Apps gleich ist die Bedienung und Einbindung im Gesamtsystem in Verbindung mit anderen APPs. Von sehr gut bis gar nicht ist alles dabei.
    Nur Google-MAPS sticht da mehr als Positiv hervor. Ist dessen Anzeige auch im Vergleich zu Navigon oder TomTom noch sehr "Verbesserungswürdig", ist die Routenführung, Navigation/Ansage, Geschwindigkeit, Handling und Einbindung im Gesamtsystem imho um Welten besser!
    Auch die Spracherkennung via GoogleNow harmoniert nur mit GoogleMaps - und das auch um Welten besser, als bei Navigon oder TomTom.
    Etwas im Intern via Browser suchen und über die gefundene Adresse auf der Webseite gleich hin navigieren lassen? Oder ein E-Mail mit "Wir treffen uns - siehe Link" - darüber gleich die Navigation starten?
    Mit welchem dedizierten Navi geht das?
    TMC oder doch besser "LiveTraffic"? Letzteren habe ich in jedem Fall wenn die Device Verbindung zum Internet hat - ziemlich sicher auch im Ausland.
    Aufgrund der Tatsache, dass sich spätestens 2017 das Datenroaming aufhebt, gibt es dann auch nicht wirklich einen Grund im EU-Ausland unbedingt eine Offline-Navigation und TMC zu nutzen.


    Es ist also heute wirklich mehr als nur eine kurze Überlegung Wert, ob man sich noch ein dediziertes Navi kauft....
    lg
    Oliver