Beiträge von Profi50Nav

    Anderswo, wo Du Dich nicht auskennst, merkst Du nicht, dass das Navi falsch bzw. über Umwege routet und bist zufrieden. Erst wenn Du das Ziel erreicht hast und Dich umschaust in der Gegend, merkst Du, dass alle Hersteller nur mit Wasser kochen und Einheimische dreimal schneller sind ... ;)

    Hallo, also zu Punkt 1, meine Hausnummer hat es erst nach 3 Tagen gefressen und dann war sie stabil, die automatische GPS-Suche-Hausnummer war eine daneben, vielleicht weil ich am Haus-Hintereingang, wo das Auto steht, das 1.Mal aktiviert habe und nicht vorn, 14 m dichter am Bürgersteig. Manuell konnte ich nicht mehr korrigieren (grau). Zu 2 kann ich nix beitragen, zu 3: sei mit 10 m noch froh (da war TT noch viel schlechter, fand ich), bei Ortsausgängen bimmelt der Tempowarner noch 25 m dahinter. Vielleicht hat es bei Dir auch mit der Höhe über NN zu tun, weil 100 m falsch angezeigt werden, 3D und Höhenprofil (Anzeige) stimmen? Navigiere mal paar Tage, vielleicht muss das Ding sich erst an Ösiland gewöhnen ... ;)

    Zwar nicht so neu, aber: auf der Shop-Webseite: Komische Produktpolitik, vergleicht mal das Ready 50 ICE (auch LMU) und 50 LMU, das ICE hat zum selben Preis zusätzlich Bluetooth, Fahrspur Pro 3D und TTS. Der Unterschied war vorher auch nur 10,- €.

    Hallo ,
    ein guter Service wäre es ,wenn Becker endlich gute Akkus verbauen würde. Das Thema zieht sich schon Jahre durchs Forum. ...

    Äh, sag das mal jedem Hersteller, Händler usw. (Uhren, Werkzeuge usw.). Die lachen Dich aus, weil keiner Einfluss auf die Liegezeit hat und der Preis das Kaufverhalten der Kunden beeinflusst. Akkus unterliegen chem. Prozessen, die natürlich qualitäts- und lagerbedingt schwanken, das kennst Du. Ich erinnere an die Lebenszeit von Handy-Akkus, guck mal darauf und die Preise!


    Samue und Elvis, denkt daran, nicht jeder ist handwerklich bewandert, manche dengeln gleich die ganze Elektronik auseinander, da sind 35,- € noch fair, aber natürlich wären mind. 3 Jahre Haltbarkeit besser ...


    Elvis : wäre nicht (im vorliegenden Fall) bei unautorisierter Öffnung die (fragwürdige) Garantie des Gerätes in Gefahr?

    @ FrnkM, meine waren das TT One und VIA 120, nur Ärger mit dem Letzten. Z. Bsp. Güstrow, Innenstadt nach Umbau, oder Berlin, eine Katastrophe, und Landstraßen in M-V parallel zum Ziel bei Rostock, riesen Umwege, nee.


    Beckers SituationScan ist ein Hilfe für POI, mehr nicht, so sehe ich das, es ist nicht für Sperrungen gedacht (vorrangig Parkplatz, Tanke, Futter, Arzt). Ich halte mich dann an die blauen Umleitungsschilder (von BAB zu Landstraße) und habe einen Kopf zum Auto fahren und eine aktuelle Papier-Karte für die Übersicht immer dabei. Die Neu-Berechnung auf Strecken abseits geht aber wesentlich flotter als bei TT, mein Eindruck. In Innenstädten von der Route abzuweichen, hat n.m.Meinung noch nie viele Vorteile gebracht, da mach ich eben Pause vom Stress und fahre rechts ran.

    ... und einen bei jeder Querstraße wieder auf die ... Fernverkehrsstraße (ähnlich wie Bundesstraßen in D) führen will, kriegt man den absoluten Frust-Anfall und wirft es aus dem Fenster …

    Da haben wir viel gemeinsam, das ging mir sehr oft bei TTom so und Becker ist auch nicht sehr viel besser, es berechnet wenigstens sehr schnell neu, während TTom eine gefühlte Stunde lang wenden will ...

    Auf der Webseite steht bei allen Becker-Geräten in den techn. Beschreibungen ein Häkchen bei: "dauerhafte Straßensperrung", vielleicht melden sich mal Besitzer von "Ready" und "Active", die die hier gefragte Option bestätigen können. Es ist ja ein Unterschied, ob ich generell Waldwege, Autobahnen usw. oder eben Teilstrecken sperren kann. Was preislich über dem bestätigten Professional 50 liegt, da setze ich es voraus.

    ... Hallo Peter,
    und zufällige Unfälle gibt es nicht? 8| ...

    Das hat mit dem Hauptthema hier aber wirklich nix gemeinsam, oder bist Du Hellseher (Minority Report)?
    Falls dann eine Unfallmeldung durch den Äther geht, würde TMC (Pro) anspringen und die Umfahrung anzeigen. Wenn ich davorstehe, brauche ich die Strecke nicht mehr zu sperren ...
    Ich bin auch jemand, der immer lokales Autoradio hört, da kriegt man einiges sofort mit (wenn man weiß, wo man lang muss).
    Grüße

    ... Dann noch die Frage an die Becker Fraktion. Wie oft nutzt ihr das Teilaussperren?
    Ich habe es bisher in 9 Jahren Navigon nicht vermisst. ...

    Hallo PSR, ich nutze es (noch) nicht, weil, wenn man es nutzen würde, ist man ortskundig auf der Teilstrecke oder hat sich vorher informiert. Das ist wie im Pkw-Bau, keiner mit 2 gesunden Händen braucht den elektrisch einstellbaren linken Spiegel, es braucht auch niemand 198 PS im Kleinwagen, ich brauche im Navi auch keine Hausnummernanzeige, weil ich, außer auf dem Dorf, sowieso einen passenden Parkplatz suchen muss (die Ansage: Ziel erreicht, das Ziel befindet sich links" reicht mir vollkommen) ... Die Nutzung der Alternativroutenanzeige (nicht jedes Nav) wäre viel unkomplizierter, ist aber nicht immer das Maß der Dinge. Ich bin auch viel im Osten auf Landstraßen unterwegs, aber so markante Vollsperrungen habe ich noch nicht erlebt, max. 2 Ampelphasen an Baustellen, dann ist man durch. Eine sehr schlecht angezeigte langfristig gesperrte Ortsdurchfahrt hatte ich, aber die kannte ich vorher nicht und TMC versagt da voll! Danach wusste ich Bescheid und hatte das im Gehirn gespeichert. Manchmal geht es auch nicht um das schnelle Ankommen, Oldtimerfahrer hassen z.Bsp. schnelle Strecken, auf denen sie nicht bewundert werden. Es gibt auch Sportwagenfahrer, die wissen, wo Videowagen öfter lang fahren ...
    FrnkM
    auch mir ist so ein heißer Stecker noch nicht untergekommen, ich hatte 2 bis jetzt. Der würde bei den angegebenen Temperaturen auch unangenehm riechen. Ich tippe bei dem Vorfall auf schlechten elektr. Kontakt in der Steckdose (hohe Übergangswiderstände).
    Grüße

    Ich verstehe es nicht, Du hast feste Routen, weichst davon kurz ab und kannst dich bei einem wieder erreichten Zwischenziel nicht mehr daran erinnern, wie es weitergeht, obwohl Du oft da lang fährst?? Brauchst Du jedesmal das Navi, findest Du keine Hauptstraßen?
    Du kanst doch ab jedem Zwischenziel einmalig eine eigene Routenplanung zum Endziel festlegen und speichern und hast sofort den Rest auf Knopfdruck ...

    ...
    Problem 6:
    Ich lade eine gespeicherte Route und möchte jetzt aber nicht am Startpunkt starten sondern an Zwischenziel Nr.8.Jetzt muss ich die Route berechnen lassen und kann dann erst im Navigationsbetrieb über den rechten Reiter den Startpunkt so verändern das ich von Zwischenziel 8 starte,aber ich muss jedes einzelne Zwischenziel vom Eigentlichen Startpunkt bis zum Zwischeziel Nr8 dann erst überspringen,dann wird die Route neu berechnet und dann kann ich erst weiter überspringen.Ich könnte ja natürlich auch die ersten sieben Zwischenziele löschen,mit dem Nachteil das ich diese dann erneut wieder eingeben muss wenn ich die gleiche Route in zwei wochen wioeder fahre.Jetzt meine Frage,wenn ich eine gespeicherte Route lade,werden mir im nächsten Fenster sämtliche Zwischenziele der Route angezeigt.Dort kann ich jedes Zwischenziel antippen und das Zwischenziel löschen,nach oben oder unten verschieben in der Tabelle(also die reihenfolge ändern) oder das Zwischenziel gegen ein anderes Ersetzen.Aber warum kann ich da nicht gleich Zwischenziele ausblenden bzw überspringen? Warum muss man das so kompliziert machen wie es beim Revo2 der Fall ist?


    Ich will das Gerät jetzt nicht schlecht reden,ich arbeite damit jeden Tag und habe mittlerweile auch Übung dadrin.Nur es ist in meinen Augen absolut Benutzerunfreundlich.An solchen Sachen kann man wirklich sehen das die Software von reinen Theoretikern entwickelt wurde die sich damit noch nie in der Praxis auseinandersetzen mussten.
    ...

    Spät aber dennoch meine Reaktion: Hab zwar kein Revo, sondern siehe links, aber das Problem 6 kann ich nicht vollständig nachvollziehen (selbe Software?). Nach Routenberechnung kommt bei mir immer die Startpunktabfrage, die kann man problemlos per Adresseingabe oder besser "letzte Ziele" ändern. Nur: die gespeicherte Route will das Navi trotzdem abfahren, sprich die alten Zwischenziele, die hinter einem liegen, muss man löschen oder nach hinten schieben und negieren - also doch besser gleich eine neue Route anlegen. Wenn jeder Routenplanung ein Name gegeben wird, ist das doch überhaupt kein Problem und in 5 Sekunden kann man die aufrufen. Die Speicherung der Ziele in der Routenplanung selbst, das geht nur auf dem Parkplatz, es lenkt zu sehr ab, auch mit Spracheingabe.
    Grüße