Beiträge von Jogiberlin

    Hallo, Roman,


    "das beste" Navi in dem Sinne gibt es nicht, weil die Nutzer ganz verschiedene Dinge bevorzugen, die ihnen bei einem Navi wichtig sind. Welche das bei Dir sind, musst Du selbst herausfinden.


    Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass die Marken TomTom und Garmin am weitesten verbreitet sind. Den TomTom-Geräten sagt man die beste Routenführung nach (was ich persönlich nach einem Vergleichstest zwischen TomTom und Garmin aber nicht bestätigen kann).


    Zuerst solltest Du in einen Elektromarkt gehen und Dir die dort ausgestellten Geräte anschauen. Teilweise kann man die auch ausprobieren. Beim Kauf in so einem Markt musst Du aber beachten, dass dort erworbene Geräte nach Öffnen der Verpackung nicht zurückgenommen oder umgetauscht werden, es sei denn, das Gerät ist defekt. Hingegen kann man im Internet gekaufte Navis bei Nichtgefallen bis zu 2 Wochen nach dem Kauf zurückgeben.


    Wenn Du Dich für eine Marke oder ein Gerät entschieden hast, kannst Du es eventuell hier für 4 Wochen ausleihen:


    http://www.pocketnavigation.de/navithek/



    Nach Ablauf der Ausleihfrist wirst Du gebeten, in einem Testbericht Deine Erfahrungen mit dem Gerät mitzuteilen oder eine Gebühr von 10 € zu bezahlen.


    Wenn Du das Gerät länger behalten willst, ist es sinnvoll, eines mit kostenlosen Kartenupdates auszusuchen. Hierzu installierst Du ein Assistenzprogramm auf Deinem Computer und kannst mehrmals im Jahr die Karten kostenlos aktualisieren.


    Viel Erfolg!

    Ich mag auch keinen Kabelsalat in meinem Auto, wenn ich das Navi anschließe. Daher habe ich den Original-Adapter von einer Werkstatt hinter dem Armaturenbrett verbauen lassen, das Navi ist außerdem mit einer eigenen Sicherung geschützt. Es gibt keine Beeinträchtigung des Verkehrsfunk-Empfangs. Nun kann ich das Navi einfach aus dem Handschuhfach herausholen und magnetisch an der Halterung anbringen. Steckerfummelei etc. sind nicht nötig.

    Ein Navi sollte man immer im Blick haben können, ohne dass man dazu eine bestimmte Körperbewegung machen muss. Daher ist ein Gerät fürs Handgelenk nach meiner Meinung nicht zu empfehlen, auch wenn es diese Lösung technisch geben sollte. Ein Display so groß wie eine Armbanduhr ist auch zu klein, um eine Karte mit Hinweisen abzubilden. Außerdem fehlt dann die Sprachausgabe.


    Wenn Du Dich noch nie mit Navis beschäftigt hast, rate ich Dir, erst mal einen Test mit mehreren Geräten im Internet zu suchen. Du solltest Dir auch im Klaren darüber sein, welche Eigenschaften des Navis für Dich wichtig sind. Nicht zu vergessen ist auch die Befragung von Freunden und Bekannten zu diesem Thema. Außerdem solltest Du einen Höchstpreis festlegen, also wieviel Du maximal für das Navi ausgeben willst. Muss es ein neues oder kann es auch ein gebrauchtes Gerät sein?


    Die beiden bekanntesten Navi-Hersteller sind TomTom und Garmin, wobei die TomTom-Geräte nach allgemeiner Erfahrung die bessere Routenführung besitzen. Allerdings habe ich da bei einem Test mit einem TomTom etwas anderes erlebt. D a s beste Navi gibt es nicht, jeder hat andere Ansprüche und Vorlieben.


    Viel Erfolg bei der Recherche!

    Ja, ich habe mich inzwischen daran erinnert, dass schon mal darüber berichtet wurde, es war mir einfach entfallen. Im Nachhinein ist mir auch eingefallen, dass nach der Kartenaktualisierung der Hinweis kam, dass ein Fehler bei der Installation aufgetreten ist. Also ist anscheinend ein Teil der Karten nicht geladen worden. Und leider ist es ja bei den Garmin-Geräten so, dass in diesem Fall die Sprachsteuerung nicht geht (warum auch immer...).


    Ich habe gestern die Karten noch mal über Garmin-Express installiert, was auch im 2. Anlauf nicht geklappt hat, da wieder der Hinweis auf einen Fehler am Schluss erschien. Dann erinnerte ich mich daran, dass ich mal gelesen hatte, man soll das Nüvi nicht über einen USB-Hub, sondern direkt an den Rechner anschließen - auch wieder so eine komische Eigenschaft von Garmin. Nach dem Direktanschluss funktionierte dann die Installation. Ich habe das Gerät heute Morgen ausprobiert, alles läuft wie gewohnt.

    Ich musste gestern feststellen, dass nach einem Update, das ich vor ca. 10 Tagen gemacht habe, ein Teil der Sprachsteuerung außer Betrieb ist. Sie schaltet sich auf das hinterlegte Kommando ein, wenn ich dann "Adresse suchen" sage, kommt eine Sprachmeldung "Diese Funktion ist für Deutschland auf Deutsch nicht verfügbar", dieselbe Meldung erscheint auf dem Bildschirm.


    Wenn ich nach dem Anschluss des Nüvis Garmin Express aufrufe, kommt die Meldung, dass alles auf dem aktuellen Stand ist.


    Wie löse ich dieses Problem? Ansonsten arbeitet das Gerät einwandfrei.


    Danke für Eure Beiträge.

    Hast Du eventuell was an der Kabelführung o.ä. geändert? Wenn nicht, dann kann es nicht an der Hardware liegen. Bei solchen Vorkommnissen empfiehlt es sich, das Nüvi auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen. Dann ausprobieren und bei Funktionieren die individuellen Einstellungen wiederherstellen. Wenn es nicht geht, dann ist wahrscheinlich doch die Hardware betroffen. Dann müsstest Du das Teil wohl zur Reparatur einschicken.


    Viel Erfolg!

    Ich bin aber kein Philosoph, sondern ein Praktiker. Wer dem "Test" keine Bedeutung beimisst, dem kann er doch egal sein. Oder wolltest Du testen, ob ich "Latriner" bin? Meine erste Fremdsprache im Gymnasium war Latein. Das hat mir beim Erlernen und Anwenden von Englisch, Spanisch, Französisch und Italienisch viele Vorteile gebracht...

    Ich habe den Test hauptsächlich deswegen abgebrochen, da in meinem Auto die Stromversorgung nicht zuverlässig funktionierte. Normalerweise baträgt die Ausleihedauer 4 Wochen, da kann man natürlich mehr Details testen. Und 25 km sind nicht "zum Bäcker und zurück", und auf dieser Strecke hat das TomTom mehr als 1 Fehler gemacht. Egal, ich bleibe jetzt bei meinem Garmin, da die Unterschiede wohl nicht so groß sind, wie ich dachte.

    Natürlich ist dieser Test nur eine "Momentaufnahme", es ist möglich, dass sich das TomTom bei längerer Benutzung doch als besserer Führer erwiesen hätte. Allerdings kamen noch andere Dinge hinzu: beim Abbiegen wurden keine Straßennamen angesagt, und die Darstellung auf dem Garmin war um Einiges besser als die auf dem TomTom. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Gerät einen Defekt hatte, es war ja ein Leihgerät von pocketavigation.de.


    Klar ist aber: d a s e i n e Navi, das alle positiven Eigenschaften in sich vereint, ist noch nicht entwickelt worden. Dies ist wahrscheinlich auf die vielen Faktoren zurückzuführen, die durch die aktuelle Verkehrslage entstehen und von der Programmierung des Gerätes verarbeitet werden müssen. Ich kenne kein anderes Produkt, bei dem die Bestenliste so diffus ist wie bei Navigationsgeräten.

    Ich hatte mir bei pocketnavigation ein TomTom Go 5100 ausgeliehen, um es mit meinem Garmin 3597 zu vergleichen. TomTom wird ja im Allgemeinen als Spitzenreiter beim Routing und bei den Verkehrsmeldungen angesehen. zu meinem Erstaunen verlief der Test anders als vermutet.


    Ich wohne in Berlin-Friedenau, die Autobahn A 100 ist nur 500 m entfernt. Als Ziel hatte ich eine Straße in Berlin-Britz angegeben. Das Garmin schlug wie gewohnt die Fahrt zur A 100, Einfahrt Innsbrucker Platz vor, während das TomTom mich zunächst einige km über innerstädtische Straßen führte. Ich habe zwischendurch angehalten und geprüft, ob evtl. die Option Autobahnen vermeiden eingeschaltet war, dies war aber nicht der Fall. Es gab keine Behinderung auf der A 100. Auch als ich mich später einer anderen Auffahrt zur A 100 näherte, wollte mich das TomTom weiter durch die Stadt führen.


    Auch mit der TomTom-Navigation des Rückweges konnte ich mich gar nicht anfreunden. Das Navi lotste mich weg von einer 4spurigen Durchgangsstraße (Mariendorfer/UTempelhofer Damm auf schmale Straßen, in denen 2 Autos nicht dieselbe Stelle gleichzeitig passieren können, während das Garmin mich zur A 100 über den Tempelhofer Damm führen wollte.


    Hinzu kam, dass die Stromversorgung des TomToms nicht zuverlässig funktionierte. Der Zigarettenanzünder-Adapter zog nur in einer bestimmten Schrägstellung Strom, die sich nach Loslassen des Adapters löste und zur Unterbrechung führte. Ich bemerkte das erst, als das TomTom meldete, dass der Akku erschöpft sei und sich ausschaltete. Die Stromversorgung des Garmin ist im Armaturenbrett verlegt. Somit war schon grundsätzlich ein Wechsel zum TomTom ausgeschlossen.


    Ich habe daher das TomTom am nächsten Tag wieder zurückgeschickt. Dies ist nun das zweite Gerät, das ich mit meinem Garmin verglichen habe, und das Garmin hatte beide Male die Nase vorn. Von weiteren Tests werde ich absehen.

    Ich habe diesen Fehler in Berlin an einer etwas komplizierten Kreuzung in anderer Form auch festgestellt:


    Ich fahre auf der A 103 Richtung Unter den Eichen und will geradeaus in diese Straße fahren. Das Navi zeigt mir an, ich soll nach links auf den Wolfensteindamm fahren, dort wenden, zur Kreuzung zurückfahren und dann links in die Straße Unter den Eichen abbiegen. Ich ignoriere das, und alles ist gut.


    Die Kreuzung findet man hier: https://www.google.de/maps/pla…3d52.4473655!4d13.2980275


    An anderen Stellen ist mir das noch nicht passiert.

    Schaue bitte in die Anleitung. Die Ansage von Straßennamen wird dort sicher erwähnt. Sie findet garantiert statt und lässt sich meines Wissens auch nicht abschalten. Es gibt einige Spaßstimmen, die keine Straßen ansagen können, aber mit den serienmäßig mitgelieferten Stimmen muss die Ansage möglich sein.


    Die Darstellung 3D lässt alle Richtungsmöglichkeiten zu, also genordet und auch in Fahrtrichtung.


    Beide Punkte funktionieren in meinem älteren Navi reibungslos und sollten auch auf Deinem wesentlich neueren Navi laufen.