Beiträge von Umlei Tung

    Die Vollsperrung des Tunnel Gernsbach/B462 bis 1.4.2013 (!) kennt HD Traffic nicht. Zwar werden Staus in der Umgebung angezeigt, die eigentliche Ursache bleibt aber im Dunkel.
    Dito Tunnel Blaubeuren/B28 bis 5.12.12


    Hast Du das schon per Mapshare Reporter gemeldet? Bin mal gespannt, wie lange es dauert, bis die Sperrung drin ist (vielleicht ja dann per MapShare).

    Ich habe die Parrot 9000 eingebaut (hat kein display) inkl. Lenkradsteuerungsadapter. Ist, wie ich finde, die komfortabelste Lösung ohne noch mehr überflüssiges "Grümpel" (Display) rumstehen zu haben.
    Das Iphone steckt bei mir zwar im TomTom Car Kit (hatte ich noch übrig), man kann es aber natürlich auch über das Parrot Kabel anschliessen und laden lassen.

    Es gibt einige Strassen / Ausfahrten die gesperrt sind und von TomTom nicht als solche erkannt werden.
    Das liegt aber an dem Anbieter bei dem TomTom diese Daten zukauft


    Hier geht es, glaube ich, eher darum, dass Sperren, die TomTom kennt (Also in der TomTomkarte vermerkt sind), trotzdem nicht berücksichtigt werden.


    Ich werde normalerweise gefragt wenn die Route durch eine bekannte Strassensperrung berechnet wird, ob diese berücksichtigt oder ignoriert werden soll.
    Leider funktioniert das ganze nicht mehr, wenn irgendwo auf der Route eine Mapsharekorrektur von mir existiert oder wenn ich einen Routenpunkt (Zwischenstopp) angegeben habe. In diesen Fällen werden leider sämtliche Strassensperren generell komplett ignoriert.

    Ist das nur ein iphone App spezifisches Problem oder hat Mapshare allgemein Probleme?


    Seit über einer Woche ist eine Aktualisierung von Mapshare nicht mehr möglich. Es kommt entweder die Meldung, dass eine Verbindung nicht möglich ist, oder ein Update wird einfach nicht durchgeführt.

    die Rhein-Ruhr-Region, von der ich im übrigen nicht glaube, dass sie mit ihren 11 Mio. Einwohnern und der daraus resultierenden Verkehrsdichte mit Zürich vergleichbar ist. Allein im Umkreis von 50 km um meine Heimatstadt Düsseldorf leben 9 Mio. Menschen und damit rund 1 Mio. mehr als in der gesamten Schweiz.


    Bevölkerungsdichte und Verkehrsdichte werden im Allgemeinen doch eher definiert als Anzahl der Einwohner bzw. Fahrzeuge pro Fläche/Strasse...?!
    Interessant sind doch eigentlich nur, wie stark und dicht die entsprechenden Strassen befahren werden.


    Und soviel ich weiss, sind eine Bevölkerungsdichte von über 4000 Einwohner/km2 wie in Zürich in Deutschland eher selten anzutreffen.
    320 Stautage im Jahr auf diversen Strassen rund um Zürich dürften wohl auch eher für eine extreme Verkehrsdichte sprechen.


    Aber wie dem auch sei, ist eine Diskussion darüber ein wenig müssig, da Traffic Live auch in den deutschen "Ballungsräumen" Stuttgart und auch München bisher jedes mal sehr unzureichend und für eine sinnvolle Stauumfahrung völlig unbrauchbar war.
    Sollte TL also tatsächlich so exakt und hilfreich im Ruhrgebiet sein, ist es doch nicht repräsentativ für Deutschland oder gar Traffic Live im Allgemeinen.

    Meine Vermutung, warum Traffic Live in Zürich so schlecht funktioniert ist, dass wahrscheinlich dort nicht ausreichend "Floating Car Data" und "Floating Phone Data" genereriert wird, um ein halbwegs zutreffendes Abbild der aktuellen Verkehrssituation darstellen zu können. In deutschen Ballungsgebieten dürfte die Datenbasis allein schon aufgrund der deutlich höheren Nutzerzahlen weitaus zuverlässiger sein.


    Wie kommst Du zu dieser These? Sowohl Bevölkerungsdichte als wohl auch Verkehrsdichte sind deutlich höher als in den meisten deutschen Grossstädten. Von welchen "Nutzerzahlen" sprichst Du also?


    Fakt ist aber auch, dass vier Floating Cars, die im November 2009 ungehindert ein Autobahnteilstück passierten, das bei Navigon als verstopft durch Stau gekennzeichnet war, die Staumeldung in Traffic Live nicht aufhoben (Test auf der A3, Schweiz). Selbst eine Stunde nach der Fahrt über die freie Autobahn wurde die falsche Staumeldung bei Navigon immer noch angezeigt.
    Die Tester schlossen daraus, dass die Auswertung der FCD (in der Schweiz) generell nicht funktioniere bei Navigon/Traf.Live

    Wenn man die Dienste also schon vergleicht, dann sollte man das dort tun, wo sie laut Herstellerangabe auch Abdeckung haben, also auf Autobahnen und Landstraßen.


    Naja, die Screenshots aus Zürich, die übrigens auch zwei Autobahnen abbilden, die in der Realität total verstopft, bei Navigon jedoch frei gewesen sind, waren gerade spontan verfügbar und mussten darum herhalten.


    Ende Juli/Anfang August bin ich jedoch zwei Wochen zwischen Hanau und Frankfurt gependelt und konnte dort ähnliche Zustande feststellen (Traffic Live bildete nicht einmal annähernd die tatsächliche Verkehrslage – weder auf den Autobahnen noch auf sonstigen Hauptverkehrsstrassen – ab).


    Im Grossraum Stuttgart, in dem ich ständig unterwegs bin, verhält es sich ähnlich...

    Edit: Traffic Live - Verkehrsmeldungen in Echtzeit
    "* verfügbar in Deutschland, Österreich, Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Norwegen, den Niederlanden, Schweden und Vereingtes Königreich"...von Schweiz sehe ich hier nichts.


    Was soll denn dieser Text? Wo kommt der her?
    Im Funktionsumfang zu Traffic Live der Navigon App steht jedenfalls eindeutig, unmissverständlich und für jedermann zu lesen, dass die Schweiz (CH) enthalten ist.

    Bei allen Schwächen, die TomTom auch hat, HD Traffic ist um Welten besser als Traffic Live von Navigon (das ich, ehrlich gesagt, immer noch für völlig unbrauchbar halte).


    Auch die Routenberechnung ist eine andere Liga, da die errechneten Fahrzeiten der einzelnen Streckenabschnitte bei TomTom durch "IQ Routes" verblüffend exakt sind.


    TomTom hat nur das Problem des wesentlich schlechteren Kartenmaterials, das doch im Vergleich zu dem Navteq Material extrem fehlerhaft ist.
    Durch die regelmässigen Aktualisierungen (jedes Quartal) der Karten und dem grandiosen "Mapshare" können sie das aber in vielen Fällen recht gut kompensieren.

    Bei Auswahl der Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h vermeidet die TomTom App natürlich automatisch sämtliche Autobahnen. Die Auswahl "Autobahnen vermeiden" muss nicht zusätzlich noch ausgewählt werden.


    Da Du mit der TomTom App mittlerweile auch mehrere Zwischenstops eingeben kannst, dürfte diese die beste Lösung für Dich darstellen (wenn Du nicht unbedingt aus irgendwelchen Gründen den Umweg über den PC gehen möchtest).

    Nur das Verhältnis steht 50:50.


    Das kann doch nur ein Scherz sein, oder?


    Ich fahre ca. 1500 km im Monat mit Navigon und TomTom parallel. Die angezeigten Verkehrsstörungen bei Navigon sind nach wie vor stark verspätet, fehlerhaft oder total falsch. Die meisten reellen Störungen werden aber niemals angezeigt.


    Fast schon Kultstatus haben die Falschmeldungen bei Navigon, die schon seit mehreren Jahren angezeigt werden.
    In Hergiswil am Vierwaldstättersee z.B. gibt es laut Navigon einen Unfall inklusive Stau schon seit mindestens 2009. Wie langsam glaubt Navigon eigentlich, dass die Schweizer sind, dass wir es in den Jahren immer noch nicht geschafft haben sollen, die Strasse dort "aufzuräumen"?! ;-)


    Wie ungenügend Traffic "Live" von Navigon ist, können vielleicht auch folgende Screenshots von gestern anschaulich belegen. Während HD Traffic von TomTom die Verkehrslage in Zürich recht gut wiedergibt, ist Traffic Live von Navigon –wie immer– fern jeder Realität.


    Über diese "Abkürzung" leitet TomTom meist an Wochenenden und an schneereichen Ferientagen die Touristen und Skifahrer. Leider nur kann man an der markierten Stelle gar nicht links abbiegen und die Autofahrer müssen stattdessen in die Gegenrichtung fahren, um dann irgendwo eine Wendemöglichkeit zu suchen...


    Der Eintrag bei Mapshare wäre: Abbiegehinweis "Linksabbiegen verboten"


    Das Bild der TomTom Abkürzung mit errechneter Route von Einsiedeln nach Zürich an einem Sonntag.

    An der rot umkreisten Stelle ist ein Linksabbiegen nicht nur verboten sondern auch unmöglich, da mehrere Verkehrsinseln die Fahrbahn versperren.


    Auf dem Satellitenbildausschnitt kann man den Zustand vielleichtg ein wenig nachvollziehen.

    Die Verkehrsinseln kann man leider nur schwer erkennen (die eine ist "weiss" und unter dem Wort "Dorfstrasse")

    Hier sind ein Grossteil der Strassenführung falsch. Darüber hinaus fehlen einige Strassen des Stadtteils.
    Auch Hausnummern sind (wohl wegen der falschen Geometrie des Strassenplans) nicht korrekt plaziert.


    Übersicht zur Lage des Kartenausschnittes:



    Der Teleatlas Plan stimmt, wie man sieht, nicht mit der Realität überein:



    So sieht der korrekte Strassenverlauf aus:

    (Karte von OpenStreetMaps)

    Die D500 ist eine Hauptverkehrsader in Istrien. Die Karten von Teleatlas sind völlig unzureichend und fehlerhaft in dem gezeigten Bereich. Wenn TomTom eine Route unter Verwendung der D500 plant, wird man hoffnungslos irre geleitet in Sackgassen und durch diverse Schottersträsschen – obwohl die D500 eine super ausgebaute und seit Jahren existierende Schnellstrasse ist.


    Zur Übersicht, wo die D500 zu finden ist:



    Die Karte von Teleatlas bei TomTom:



    Der gleiche Bereich bei Navteq,
    wobei ich die Bereiche, die womöglich unklar oder gar falsch sind, markiert/korrigiert habe:

    Die schwarzen "Striche" markieren, dass es keine Verbindung der "sich kreuzenden" Strassen gibt,
    es handelt sich um Unterführungen.
    Die rote Markierung ist das Ende einer Strasse (Sackgasse)



    Vielleicht kann man die Situation ein wenig verifizieren anhand der Googlemaps Ansicht:

    Die Strassen waren hier leider noch im Bau, man kann den heutigen Strassenverlauf jedoch gut nachvollziehen.

    Teleatlas hat hier einen Kreisverkehr eingebaut wo keiner ist und auch keiner geplant oder benötigt wird. Bei der kreuzenden "Strasse" handelt es sich nämlich in Wirklichkeit um zwei kleine Feldwege...


    Übersicht über die Lage des Kreisels bei Molsheim in Frankreich:


    Falsch eingezeichneter Kreisel, der nicht existiert:


    Die reelle Situation des Kreisels in Googlemaps:


    Eine Sicht auf die beiden Feldwege wegen derer Teleatlas einen Kreisel erbaut hat ;-) (im Hintergrund der "grosse" existierende Kreisel)