Beiträge von Inspektor-2

    elcaron  

    Du hast natürlich recht, wir wohnen in Deutschland und was VW und Consorten betrifft, so werden die hier von der Politik und unseren geneigten Politikern gehätschelt statt auf die Pfoten gehauen.

    Was das "lebenslang" angeht, so hat der Bundesgerichtshof im Jahr 2008 eine Grundsatzentscheidung getroffen. Leider ist die nur wenigen Leuten gekannt und die Industrie / Handel prahlen auch nicht damit. Früher galt "lebenslang" 30 Jahre, weil das die maximale Hersteller Haftung war. Dann kam in 2003 die große Rechtsreform und die 30 Jahre Gewährleistung / Haftung wurden aufgehoben. Seit dem gilt die gesetzl. Gewährleistung von 2 Jahren für Verbrauchsgüter und 3 Jahre gewöhnliche Verjährung. Und diese 3 Jahre haben dann viele Firmen als Aufhänger genommen und "lebenslang" verkauft, aber sind davon ausgegangen, dass ja ohnehin jeder Anspruch nach 3 Jahren verjährt ist. Das ist auch dem BGH aufgefallen und als ein Hersteller von Dachbaustoffen mit 40 Jahren Garantie warb, haben die Wettbewerber den großen Stein gewälzt um das zu unterbinden. Das Resultat der Klage entsprach aber nicht ihren Erwartungen. Das BGH hat nicht nur die 40 Jahre als zulässig erklärt, sondern auch die Angabe "lebenslänglich" neu definiert. Danach gilt, dass ein Gerät solange als "lebend" bezeichnet werden kann, wie es mit wirtschaftlichem Aufwand betriebsfähig erhalten werden kann. Eine willkürliche Begrenzung auf 2, 4 oder 6 Jahre durch den Hersteller / Händler ist unzulässig. Es ist Sache des Herstellers, sicher zu stellen, dass er seine Zusage des "lebenslangen Updates" auch erfüllen kann. Eine ähnliche Posse war ja vor Jahren die Canon Copy Mouse mit der Begrenzung durch einen Software Chip auf ein paar Hundert Kopien obwohl die Tonerkartusche noch 2/3 voll war. Der Spuk wurde auch per BGH Gerichtsbeschluss beendet. Aber wer sich nicht dagegen wehrt, wird halt rasiert.

    Auch wenn ich von dererlei Unbill nicht betroffen bin, weil ich für meine alten Navigon 7000 und 8100 immer noch neue Karten bekomme im Internet, halte ich die Sache mit dem lebenslangen Update durchaus für eine interessante juristische Frage. In den USA bedeutet z. B. life time warranty tatsächlich eine lebenslange Garantie. Die könnte vielleicht faktisch erlöschen, wenn die Fa. den Löffel abgibt, aber bis dahin gilt sie. Ein Beispiel ist wohl Tupperware, die nach 20 Jahren eine Schüssel austauschen, wenn sie einen Defekt bekommt, der nicht auf Misshandlung des Anwenders beruht. Bei einigen Fernglas Fabrikaten gibt es ähnliches. Warum dann nicht bei Navi Software? Schließlich war die Zusage der lebenslangen kostenfreien Updates ja auch ein wesentlicher Grund für die Kaufentscheidung und war im Kaufpreis einkalkuliert, also auch mit bezahlt. Bei Autos mit 7 Jahren Garantie muss ich auch nicht nach 3 Jahren auf einmal alles selber bezahlen. Das ist im Kaufpreis enthalten gewesen, wie bei dem Navi.

    Moin allerseits,


    ich habe ein GALAXY GT-P1000 Tablet gekauft, das mir gut gefällt wegen der Größe.

    Die Firmware ist 2.3.6 und damit ebenso wie die meisten Apps sehr veraltet.

    Samsung hat nichts neues mehr dazu heraus gebracht, aber es gibt dennoch neue
    Firmware dafür. Mit Caynogen Mod 12 kann man auf Android 5.0/5.1 Lollipop upgraden.

    Mein Problem ist, dass ich nicht die erforderlichen IT Kenntnisse habe, um es selbst u tun.

    Ich bin z. Zt. in der Nähe von München und suche einen Forums Kellegen, der mir behilflich
    sein möchte, mein Tablet auf Android 5.0/5.1 Lollipop umzustellen.


    Ich danke schon im Voraus für die Hilfe, die

    mir hoffentlich jemand gewähren kann.

    Hi Tourenfahrer 55,


    dass Garmin die Karten nicht selber macht, ist allgemein bekannt. Wer Here ist, weiß ich nicht, aber Navigon hatte sie von NAVTEC, die sie auch heute noch für Navigon Geräte herstellen. Wenn ich wegen der Kartenmängel Garmin angreife, so ist das genau so, wie Du dem krämer die faulen kartoffeln auf den tresen legst, obwohl er sie nicht selbst angebaut hat. Garmin ist für das, was sie verkaufen verantwortlich. Wenn also das neueste Release mit blumigen Worten angepriesen wird, das man unbedingt jedes Quartal neu kaufen soll, damit man auch immer gut ankommt, weil sich ja laufend was verändert im Straßennetz, aber dann veraltete Karten liefert, so empfinde ich das als Betrug. Für die Navigons gibt es bis heute regelmäßig neue Updates, die sicher nicht schlechter sein können. Nächste Woche bekomme ich ein Navigon 70/71 mit Europa 44 Länder Q 02/2016 für 65,-€ mit OVP und komplettem Zubehör. Hast Du was besseres zu bieten?


    Gruß Hannes

    Moin Tourenfahrer55,


    ich habe das unselige Teil zurück geschickt mit passenden Kommentaren dazu. Natürlich hast Du völlig recht damit, dass die Karten Updates per Download gemacht werden und keine SD Karten mehr verschickt werden. Geht ja auch nicht mehr, weil ja die neuen Geräte die Karten nur noch intern speichern. Ich denke, das macht Garmin extra, um zu verhindern, dass Kartensätze und POIs auf SD-karten kopiert werden. Mich hat es nur verwundert, dass ich das neue Gerät erst mal 2-1/2 Stunden updaten musste, bevor es überhaupt etwas tun wollte. Dass die POI Symbole auf den Karten sind und keine Werbeeinblendungen, wie beim Internet, ist mir natürlich auch bekannt. Was mich so genervt hat, ist der Umstand, dass man nur die Wahl hat POIs ein- oder ausschalten. Wenn aus, sind die Blitzer auch aus. Wenn ein, weil man die Blitzer ja schon sehen möchte, dann werden auch die anderen POIs eingeschaltet. Man kann sich nur welche auswählen. Also man hat die freie Wahl zwischen Erhängen, Ersäufen oder Erschießen, nur entkommen kann man dem Schwachsinn nicht. Parkplätze, Tankstellen, Krankenhäuser, Apotheken, Hotels, Gasthäuser und was sonst noch, möchte ich nur dann einschalten, wenn ich welche suche, und nicht permanent damit belästigt werden. Die Symbole sind dreimal so groß wie bei meinem alten Navigon 7100, wo ich sie auch selektiert einschalten kann. Die Akku Laufzeit mit ca. 1,5 Stunden ist eine Posse und selbst die wird nicht mal erreicht. Die Fahrzeugauswahl war keineswegs, wie erwartet, die Einstellung von Fussgänger, Fahrrad, Motorrad, PKW, LKW, etc. mit entsprechender Routenvorgabe für die Fahrzeugkategorie, sondern die Auswahl eines Bildschirmsymbols zwischen mehreren KFZ-Symbolen, fliegendem Adler und dem altbekannten Pfeil von Navigon. Auch die Fahrtroute läßt sich nur noch wählen zwischen kürzeste, schnellste und Luftlinie. Die letztere ist wohl für die Benutzer eines fliegenden Teppichs gedacht. Wenn man die kürzeste wählt, muss man damit rechnen, mit einem 36-Tonner durch ein verkehrsberuhigtes Wohngebiet geleitet zu werden und über unbefestigte Waldwege. Die schnellste Route kann einen Mofafahrer über die 4-spurige Schnellstraße führen, die für ihn verboten ist. In Münster, Hammer Str. 150, ist die Fa. POLO Moppedzubehör seit vielen Jahren ansässig. Die Adresse war dem Navi unbekannt und es bot die Haus-Nr. 149 an, ein Erotik Shop auf der anderen Seite einer 6-spurigen Bundesstraße mit begrüntem Mittelstreifen. In Bielefeld hat das Navi die Erreichung des Ziels angezeigt und angesagt, jedoch war ich da bereits 3 Häuser weiter. Natürlich bin ich nicht mit 80 daran entlang gefegt, sondern mit dem Mopped mit 25 durch die Wohnsiedlung getuckert. Ebenfalls in Bielefeld kannte das Navi 3 Kreisverkehre, die seit gut 2 Jahren bestehen, nicht, sondern benannte sie als Kreuzungen. 2 Geschwindigkeitsbegrenzungen auf 30 km/h, die ebenfalls seit Jahren bestehen und häufig überwacht werden, kannte das Navi nicht und zeigte konstant 50 km/h an. Die in den Prospekten dargestellten vergrößerten Einblendungen von Autobahn Aus- und Einfahrtspuren fanden nicht, bzw. nur sehr geringfügig gezoomt statt. Die Routenanzeige war der sprichwörtliche Rote Faden, der nicht dicker war, als die Straßenlinien drum herum auch. Das war auch in Abbiegepositionen nicht anders. Dieser Häkelfaden verschwand zeitweilig, überdeckt von den schon berichteten Anhäufungen von Symbolen, so dass nicht zu erkennen war, dass sich unter der Anhäufung von 3 Parplatz Symbolen der Abbieger befand, den man hätte nehmen müssen. Also, ich habe fertig mit Garmin. Jetzt kaufe ich mir lieber ein gebrauchtes NAVIGON 70/71, da weiß man was man hat.


    Gruß Hannes

    Moin,


    nachdem man mir mein Navigon 7110 im Parkhaus aus dem Auto (nicht sichtbar in Mittelkonsole) geklaut hat, habe ich mir ein NÜVI 68 LMT gekauft und heute erstmals in Betrieb genommen.
    Dass ich mit dem neuen Navi erst mal für ca. 2 Stunden Karten Updates herunter laden mußte, damit das Teil überhaupt funktioniert, war schon eine Frechheit. Warum muss ich einen Computer haben, um ein Navi betreiben zu können????
    Aber im Betrieb nervt das Teil permanent mit Reklamesymbolen von Tankstellen, Apotheken, Parklätzen, Gaststätten, Autowerkstätten und sonst noch was, was ich alles nicht brauche.
    Innerorts bekam ich bis zu 9 Parkplätze, 4 Apotheken, 3 Tankstellen und 6 Gaststätten gleichzeitig mit Symbolen angezeigt, so dass ich meine Route nicht mehr erkennen konnte.
    Bisher habe ich es nicht heraus gefunden, wie ich den Schwachfug abstellen kann. Bei dem NAVIGON konnte man alle Sorten von POIs einzeln ein- und ausschalten.
    Sollte das nicht gehen, schicke ich das Teil zurück. Es würde mich freuen, wenn mir jemand einen Tip geben kann.


    Gruß Hannes

    PSR


    ich habe nach dem Modul gegoogelt und auch im Netz Service+repair Unterlagen gefunden. Ein Anbieter in der Bucht bietet solche neu für 4,95€ feil. Allerdings sind die nicht in den Mini PCI Slot zu stecken, sondern innen drin fest einzubauen. Dazu muss die Kiste auseinander. Da ist ein kleines GPS Modul für die USB Schnittstelle als Alternative durchaus zu erwägen und kostet auch nicht viel mehr.


    Ich denke, damit kann man den Trööt schließen.

    Moin,


    ich habe mir ein HP TC1100 - Pentium M 1,1 GHz in der Bucht eingefangen. Es hat ein entspiegeltes Display, was man heute kaum noch bekommt. Ich will das Teil auf dem Boot als Navi eisetzen und habe im Nachhinein festgestellt, dass offensichtlich kein GPS Modul darin ist. Frage an die Exberde: Kann man z. B. das WLAN Modul heraus nehmen (geht auf See ohnehin nicht) und dafür ein GPS Modul einsetzen?

    Moin,


    ich habe mein Myguide 4228 WE verschenkt mit Betriebsanweisung und Zubehör. Nun hat die beschenkte ältere Dame plötzlich das Problem, dass das Navi den Weg findet und anzeigt, jedoch die Navitante nix mehr sagt, so dass sie keine Hinweise mehr hört. Leider habe ich das Problem nie gehabt, aber ich bin sicher, dass sie nur durch eine ungewollte Handhabung den Ton abgeschaltet oder bis auf 0 leise gestellt hat. An Software ist der Turbo Dog 5.0 darauf.


    Bitte, kann mir jemand raten, wie sie den Ton wieder aktiviert, bzw. laut bekommt?

    Hi GWS-Navigo,


    ich habe das 2. Muster der Strickanleitung umgesetzt (zwei rechts-zwei links).
    Die Akkus sind wohl beide noch o.k. und auch nicht gewölbt. Zusätzlich habe ich dann noch den Hard-Reset ausgeführt, wie schon beschrieben. Werkt wie wild.
    -------------
    Was hältst Du denn von meiner Neuerwerbung? Zwischenzeitlich ist das Teil eingetroffen und macht gar keinen schlechten Eindruck. Zeigt Ziele in ganz West-Europa von Haus zu Haus mit Landkarte und Position an. Allerdings war ich damit noch nicht auf der Straße unterwegs.


    MfG
    Hans

    Hi,
    jetzt funktioniert das zweite Gerät auch wieder. Die Akkus sind auch nicht dicker geworden und waren nach ein paar Stunden Ladezeit (orange) wieder voll (grün).
    Obwohl ich ja den Batterieschalter betätigt hatte und einen Hard-Reset (Taste 3, 4 Ein und Softreset gleichzeitig) durchgeführt hatte, waren alle letzten Ziele noch vorhanden. Nur der Bildschirm mußte wieder konfiguriert werden und Datum + Uhrzeit mußten neu eingestellt werden.


    Also nochmals besten Dank für den hilfreichen Tipp.

    Hallo GWS-Navigo,
    ich habe die Strickanleitung erfolgreich umgesetzt. Ein Typhoon 7000XL läuft wieder. Der Akku ist auch wieder geladen, die Ladekontrolle funktioniert wieder und ich konnte nach dem Kaltstart Datum und Uhrzeit einrichten. Das zweite Gerät will noch nicht, aber den Akku des ersten hatte ich für einige Stunden auf dem Tisch liegen bevor ich ihn wieder eingesetzt hatte. Das werde ich mit dem zweiten auch machen. Dann werde ich sehen, ob ich das zweite Gerät auch wieder in Gang bekomme. Der Schiebeschalter neben dem Akku ist doch nicht für den Kaltstart, sondern schaltet nur den Akku aus. Gemäß Handbuch ging der Hardreset so: vorne rechts die unteren Tasten 3 und 4, die Ein-Aus-Taste und den Soft-Reset mit dem Kugelschreiber auf er Rückseite gleichzeitig drücken. Danach leuchtete der Bildschirm auf und die Batterieanzeige zeigte orange. Morgen werde ich das zweite Gerät genau so angehen.

    Hi GWS-Navigo,


    besten Dank für die "Strickanleitung". Ich werde es gerne umgehend genau danach ausprobieren und melde mich mit dem Resultat wieder.
    Gestern habe ich bei Ebay ein neues My Guide MG4228WE mit TURBODOG 5 West Europa, Ausstellungstück OVP und 2 Jahre Garantie für 35,50€ eingefangen. Nur so, falls das mit den Typhoons doch nicht klappt oder ich eher eines brauche, als die Typhoons wieder laufen. Was hältst Du davon? Die Testbeschreibungen im Netz waren sehr verschieden, von Top bis Flop.

    Hallo Mazzic,
    also, irgend etwas manipuliert haben wir gar nicht an
    den PDAs. Wir haben sie in den Lederetuis in der Mittelkonsole liegen,
    zusammen mit Saughalter und Stromstrippe. 2 Jahre lang haben sie bestens
    funktioniert; meistens zumindest. Ein paar mal hatte sich mein Typhoon
    beim Starten des MN6 aufgehängt, so dass ein Softreset mit dem
    Kugelschreiber helfen mußte. Am letzten Montag erzählte mein Sohn, dass
    sein Typhoon nicht mehr einzuschalten sei; weder im Auto, noch mit
    Netzteil daran. Ich wollte ihm meines leihen, aber das war genau so tot.
    Eine Woche vorher hatte ich meines zuletzt benutzt und ordnungsgemäß
    heruntergefahren und ausgeschaltet. Mehr kann ich doch auch nicht tun.


    Hallo
    GWS-Navigo,
    besten Dank für den Querverweis auf den anderen post.
    Den hatte ich bislang nicht gelesen, aber jetzt natürlich sofort
    aufgesucht. Den darin gefundenen Tip mit dem Hard-Reset, was ja wohl der
    Mini-Schiebeschalter im Battierraum ist, habe ich eben umgesetzt. Bei
    beiden Thyphoons den Schalter mit Pinzette nach rechts und dann nach
    einigen Sekunden wieder nach links, in die vorherige Position. Batterie
    wieder herein, Batterieverriegelung wieder auf Sperren. Den
    Einschaltknopf gedrückt und --- nix passiert. Netzteile dran weil die
    Akkus total leer sind --- nix passiert. Keine Ladeanzeige, keine
    Reaktion. Nun weiß ich auch nicht mehr weiter.