Beiträge von KarstenSchilder

    Zitat

    Original von Frabi
    Bringt auch nichts, weil er nach Masterreset eh weg ist.


    Wenn du mir noch sagst, wie das beim 940 geht, würde ich das mal testen. So weit ich das nach langem Suchen herausgefunden habe, hat der 940 keinen Resetknopf mehr und der einzige Reboot geht per 15 Sekunden den Einschaltknopf gedrückt zu halten. Das habe ich gestern auch getestet, er hat auch brav Rebootet, Code war im Anschluss noch da.

    Zitat

    In den meisten Fällen routet der GO einfach weiter. Mit einer Ausnahme:


    Route von A nach C mit Zwischenziel POI "B" auf der Route.


    Es gibt noch eine zweite ausnahme: wenn das Gerät mit dem Code gesichert ist. Den muss man nach einem Reboot erneut eingeben.


    Ich hatte gestern auch einen selbständigen reboot. Allerdings startet er nicht direkt durch, wenn man diese Code Sicherung drin hat. Erst nach eingabe des Codes setzt er die Routebführung fort.

    Zitat

    Original von bach_bodo
    Mir scheint, das ein Großteil der oben geschilderten Probleme eher "hausgemacht" scheinen. Mal ehrlich: Wundert es Dich wirklich, das es zu Problemen bei Verwendung der Windows 7 Beta kommen kann ? Nicht wirklich, oder ? ;)


    Und der von Dir bemühte "Otto-Normal-User" nutzt doch in der Regel auch kein Vista Ultimate x64, oder ?


    Windows Vista hatte November 2006 den Status Final erreicht. Das TT Go 940 kam Ende 2008 auf den Markt. Von daher erwarte ich ein reibungsloses Zusammenspiel zwischen Hardware und einem Betriebssystem, was zum Verkaufsstart des Gerätes seit 2 Jahren auf dem Markt ist. Dabei ist es mir ehrlich gesagt völlig Bummi, ob 32 Bit oder 64 Bit.



    Mittlerweile funktioniert es auch ohne SD Karte, auf beiden Betriebssystemen.


    Allerdings ist es mir schleierhaft, wieso Du dieses Verbindungsproblem mit "ein Großteil der oben geschilderten Probleme" betitelst. Darauf musst Du nochmal eingehen.


    Zitat


    Nun aber mal was essentiell Wichtiges:
    Hast Du nach dem Auspacken Deines GO ein jungfräuliches Backup des internen Speichers auf Deinen PC geschaufelt ?


    Selbstverständlich. Sowohl Komplettbackups als auch jeweils eine Sicherung sämtlicher Einzelkomponenten vor und nach den Aktualisierungen.


    Du solltest wissen: Ich arbeite im Incident Management im IT Bereich bei etwa 11000 zu berteuenden Arbeitsplätzen, die über zahlreiche Lokationen verteilt, alle miteinander vernetzt und zentral in eine Dömäne eingebunden sind. Von daher bin ich mit den Grundsätzen was Datensicherung und IT Sicherheit angeht nicht ganz unbewandert.

    Nachdem dann am Freitag mein 940 in die Packstation geliefert wurde, habe ich mich, nach erstem Naserümpfen wegen der weiblichen Standardstimme, ans Werkeln gemacht, bzw. machen wollen.


    Denn das erste Problem war dann schon überhaupt erst einmal das Herstellen einer funktionierenden USB Verbindung. Als Basis dienen hier mein großer PC mit Vista Ultimate x64 und mein Netbook mit Windows 7 Beta 1, welche beide bei der Geräteinstallation Fehler brachten.


    Nach einer langen Googlesession (weiß jetzt nicht, ob das auch im Handbuch steht) kam ich dann zu der Erkenntnis, dass die Verbindung nur dann zustande kommt, wenn in dem MicroSD Steckplatz eine Karte drin ist.


    Dies wird mit Sicherheit Otto Normaluser schon zur Verzweiflung bringen. In Anbetracht der Tatsache, dass dem Gerät, welches aktuell das Topmodell repräsentiert, keine solche Karte beiliegt (Gott sei dank hatte ich in meinem Handy eine zur Verfügung), ist dieser Umstand mangelhaft.


    Update 29.03.2009:


    Mittlerweile geht es auch ohne Karte drin, unter beiden Systemen. Da ich sonst nichts verändert habe, bleibt eigentlich nur der Microschalter im TomTom, der fälschlicherweise im Status "Karte eingelegt" stand und nun durch das Einlegen und Entfernen einer SD Karte korrekt auf "keine Karte eingelegt" steht.


    Update Ende


    Die TomTom Home Software:


    Von der Homepage heruntergeladen v2.5 und dann aktualisiert auf v2.6. Warum die nicht gleich die 2.6 zum Download anbieten, wird wohl für immer ein Rätsel bleiben.


    Auf dem großen PC mit 19" Monitor sieht sie ganz nett aus. Auf dem 10" Netbook stören die enormen Platzhalter an den Fensterrahmen sowie die nicht abschaltbare Werbung im unteren Fensterbereich doch sehr deutlich den Workflow durch das notwendige rumscrollen. Da Netbooks aufgrund ihrer Mobilität immer mehr an Beliebtheit gewinnen, wird das Zusammenspiel zwischen Netbook und Navi mit Sicherheit kein Nieschenmarkt bleiben (Anm: Eingefügt am 29.03.2009).


    Eine wirkliche Synchronität zwischen TomTom Home und dem Gerät selbst scheint auch nicht vorhanden zu sein, denn die PC Anwendung will mich ausschließlich zum Kauf der Dienste nötigen, wenn ich darauf klicke, anstatt mir die gebuchten Funktionen zur Verfügung zu stellen, wie es das Gerät selbst tut (bis auf die Kartengarantie, wo ich nirgends einsehen kann, bis wann ich die durch Eingabe des Codes gebucht habe). Dies geht sogar so weit, dass ich beim Aufbau der Remoteverbindung grundsätzlich mit folgender Fehlermeldung gegängelt werde:


    [Blockierte Grafik: http://img217.imageshack.us/img217/606/radar.png]


    Wenn ich dann am Gerät selbst mich durch die Menüs arbeite, kann ich diesen Dienst problemlos aktivieren (und muss ihn sogar nach jeder Remoteverbindung erneut aktivieren).


    Update 29.03.2009:


    Da es ein paar Verständigungsprobleme wegen der Synchronität gibt, will ich das mit ein paar Bildern unterlegen.


    Zunächst die Anzeige im TomTom Gerät selbst:


    [Blockierte Grafik: http://img264.imageshack.us/img264/3549/dienste1.png]
    [Blockierte Grafik: http://img264.imageshack.us/img264/7440/dienste2.png]


    Hier wird mir ganz ordentlich angezeigt, dass die Dienste gebucht sind, mit Laufzeitende und der Möglichkeit der Verlängerung.


    Klicke ich in TomTom Home, welches sowohl mit dem Gerät, also auch mit dem TomTom Server verbunden ist, auf:


    [Blockierte Grafik: http://img186.imageshack.us/img186/2447/googlec.png]


    oder


    [Blockierte Grafik: http://img261.imageshack.us/img261/8765/kauf.png]


    oder


    [Blockierte Grafik: http://img261.imageshack.us/img261/7435/verkehr1.png]


    bekomme ich stets Folgendes zu sehen:


    [Blockierte Grafik: http://img261.imageshack.us/img261/4434/live.png]


    und nach jeder Aktualisierung noch das hier:


    [Blockierte Grafik: http://img183.imageshack.us/img183/9735/empfiehlt.png]


    Warum kommt in TomTom Home immer nur "Kaufen, kaufen, kaufen..." und nicht wie im Gerät "Gebucht bis..." und das Angebot zur Verlängerung? Ich finde das ist eine sehr aufdringliche und aggressive Verkaufsstrategie, die ich persönlich als störend empfinde.


    Update Ende


    Die Aktualisierungen liefen auch auf meiner langsamen Internetverbindung (230kbit/s) ganz normal durch, bis auf die Karte. Je nachdem auf welche Weise die Verbindung unterbrochen wurde, ist eine Wiederaufnahme möglich. Jedoch ist der Download bei mir stets bei etwa 50% abgebrochen und die Anwendung nahm fälschlicherweise an, der Download wäre komplett. Dadurch wurde der Download natürlich nach "complete" verschoben, was eine Wiederaufnahme ausschließt. Ein Neubeginn war dann erst möglich, nachdem ich den entsprechenden Ordner von Hand gelöscht hatte.


    Zum erfolgreichen Aktualisieren der Karte wird auf jeden Fall eine schnelle Internetverbindung benötigt. Welche Geschwindigkeit ausreichend schnell ist, kann ich nicht genau beziffern. Bei einer 1,8MBit/s Verbindung hat es jedoch funktioniert.


    Update 29.03.2009:


    Karte Hinzufügen:


    Nun habe ich ja standardmäßig die Große Europakarte drauf und bekomme mit dem tollen Aktionscode 2 Jahre lang diese Europakarte aktualisiert:


    [Blockierte Grafik: http://img261.imageshack.us/img261/2044/karte1.png]


    Weiter unten sehe dann aber folgenden Eintrag:


    [Blockierte Grafik: http://img261.imageshack.us/img261/7657/karte2.png]


    Es hat schon einige Zeit gedauert, bis mir klar wurde, dass es 2 Versionen dieser Karte gibt. Eine für die 2GB Geräte und eine für die 4GB Geräte. Nur um das erst einmal herauszufinden, muss man sich durch Foren wühlen. Was ich mit der 2GB Fassung soll, obwohl ich die Große habe, ist mir persönlich völlig unklar, genauso dass mir diese Option überhaupt angeboten wird. Dieses Angebot sollte sich wirklich auf die Kartenfassungen beschränken, die für das aktuell angeschlossene Gerät passend ist.


    Update Ende


    In den Punkten TomTom am PC ist auf jeden Fall einiges zu verbessern.


    Ich finde es auch schade, dass man Map Share Eingaben nicht direkt am PC erstellen und verwalten kann. Irgendwie finde ich dafür Maus und Tastatur sowie ein großer Bildschirm doch praktischer als das ganze per Touchscreen zu machen. Es wäre auch schön, die eigenen Änderungen in einer Liste parat zu haben, anstatt sich alle selbst merken zu müssen, um sie auf der Karte wieder zu finden. Toll wäre es auch, wenn Beispielsweise, wie ich es eingegeben habe, eine Sperrung wegen Baustelle, wo Beginn und Ende schon feststehen, dass man diese Daten gleich mit eingeben könnte. So muss ich am Ende die Sperrung von Hand wieder aufheben (vorausgesetzt ich merke mir Alle).


    Mal schauen, wie mir die Navigation so gefällt. Bisher bin ich Navigon MN5 und MN6 gewohnt auf dem PNA 5000.


    Allerdings stört es mich bereits jetzt, dass ich das Geruckel wohl weiter ertragen muss. Ich dachte das wäre ich los. Aber anscheinend ist nicht nur hier im Forum die Vorstellung von "flüssiger Darstellung" eine Andere, wie ich sie habe. Dabei war ich vor einigen Jahren gerade von Tomtom sehr beeindruckt, dass die Darstellung auf der Karte mit gefühlten 25+fps lief, der Pfeil auf der Karte genau in dem Augenblick die Kreuzung passierte, wo auch das Fahrzeug diese passiert hat...


    Aber was musste ich erleben? Geruckel fast wie auf dem Navigon, träge Nachführung der Karte (der Pfeil ist in der 3D Ansicht etwa 1 1/2 Sekunden später in der Kreuzung, wie das Auto...).


    Mal gucken. Werd die Tage mal die 2D Ansicht probieren.


    Update 29.03.2009:


    Das Geruckel war natürlich nicht weg zu bekommen. Wie auch? Das was ich mal gesehen habe, ist ein Feature, das es bei älteren TomToms mal gab. Es nennt sich "Smooth-Scroll". Ich finde den Thread jetzt gerade nicht, aber es war sogar hier im Forum, wo festgestellt wurde, dass dieses Feature bei heutigen TomToms nicht mehr existiert. Dabei müsste es doch gerade bei Geräten mit EPT eine gute Darstellung ergeben, wenn EPT parallel zu GPS, und nicht nur in Tunneln verwendet werden würde....wo wir schon zum Nächsten kommen, wo ich mir diese Parallelnutzung wünschen würde.


    Ich fahre auf folgende Kreuzung zu:


    [Blockierte Grafik: http://img186.imageshack.us/img186/395/gps1.png]


    Dort will ich wie vorgeschlagen abbiegen, jedoch habe ich noch 5 Autos vor mit (2 davon die links abbiegen wollen) und halte an. Trotz dass ich 5 Autos vor dieser Gabelung stehe, tuckert das TomTom einfach weiter:


    [Blockierte Grafik: http://img186.imageshack.us/img186/68/gps2.png]



    Zur Geographie: In Blickrichtung steht ein Berg. Die anderen Seiten sind frei. Diese Situation tritt reproduzierbar an dieser Stelle auf, auch wenn sich den Rückweg fahre:


    [Blockierte Grafik: http://img261.imageshack.us/img261/8100/gps3.png]


    So sieht es dann aus, wenn ich in die im ersten Bild als Route markierte Straße einbiege:


    [Blockierte Grafik: http://img261.imageshack.us/img261/1200/gps4.png]


    Zur Geographie: Jetzt habe ich den Berg rechts. Die anderen Seiten sind frei.


    Update:


    Ein Blick auf die Hybridkarte von Google Maps (ebenfalls Teleatlas) scheint hier eine Erklärung zu liefern:


    [Blockierte Grafik: http://img220.imageshack.us/img220/8674/unbenanntcq.png]



    Zur Kartenaktualität:


    An einem Kreisel, wo ich lang fahre, habe ich mich gewundert, warum er mit immer sagt, 2te Ausfahrt, obwohl es die Dritte ist. Ein Blick auf die Karte hilft:


    [Blockierte Grafik: http://img261.imageshack.us/img261/8898/kreisel.png]


    Zum Vergleich mein altes Navigon mit der Karte 3. Quartal 2006:


    [Blockierte Grafik: http://img264.imageshack.us/img264/2596/dsc02506w.jpg]


    Hab die fehlende Straße über die Kartenkorrektur gemeldet. Allerdings finde ich das schon dürftig, dass Teleatlas Navteq so weit hinterherhinkt.


    Update Ende


    Zum Gerät selbst muss ich sagen, dass es einen sehr wertigen Eindruck macht. Die Sparsame "Knopfbestückung" zusammen mit den eleganten Linien gefallen mir sehr gut. Ist auf jeden Fall ein wirklicher hingucker. Der Bildschirm ist von der Helligkeit und der Bildqualität auf dem neuesten Stand. Direkt aufgefallen ist mir das matte Display, wo ich beim Navigon noch ein Hochglanddisplay ertragen musste. Bluetooth hat sich auch problemlos mit meinem Handy verbunden und wird wohl mein im Auto nie benutztes Headset ablösen.


    13.02.2010 Update: Erkennung von Verkehrsbehinderungen mit HD Traffic


    Ich fahre nun seit etwa 1 Jahr täglich mit dem TomTom im Betrieb zur Arbeit und zurück, um zu sehen, was da so an Verkehrsmeldungen aufläuft.


    Dabei habe ich mehrere Stellen, ich nenne sie mal "Schwerpunkte", wo häufig alles Frei ist, sich jedoch dennoch des Öfteren aus mir unerklärlichen Gründen auch mal längere Staus mit unterschiedlichem Bewegungstempo bilden.


    Wer die Gegend vielleicht kennt. Eine Stelle auf meiner Strecke ist B260 Richtung Wiesbaden im Bereich Heidenrod Kemel (meistens 5-15 Minuten Verzögerung). Die zweite Stelle ist die hohe Wurzel Richtung Wiesbaden (meistens 10-30Minuten Verzögerung).


    Ausweichstrecken bei Stau auf der hohen Wurzel wären dann B260 über Wambach, wo es sich häufiger staut (meistens 4-10 Minuten Verzögerung) oder B54 über Taunusstein, wo es sich dann in Richtung Wiesbaden gelegentlich auf der eisernen Hand staut (meistens 5-15 Minuten Verzögerung), spätestens bei der Fasanerie an der Ampel immer (meistens 10-20 Minuten Verzögerung).


    Ausweichstrecke bei Stau im Bereich Kemel geht dann über Laufenselden.


    In den Bereichen gibt es immer wieder Staus, welche manchmal (mit erstaunlich präziser Verzögerungszeit) angezeigt werden und manchmal gar nicht angezeigt werden. Manche von denen werden auch nur in der Entstehungsphase angezeigt. Wenn sie dann angewachsen sind, werden sie wieder nicht mehr angezeigt (das Fahrtempo ist dann auch deutlich geringer geworden).


    So wie sich das aus meiner nun 1 Jährigen Erfahrung darstellt, scheinen hier bei der Berücksichtigung die Filter bei den floating Phone Daten sehr rigoros zu sein.


    Meine Beobachtungen sind: Alles was von diesen Daten eine bestimmte Geschwindigkeit unterschreitet, wird ersatzlos herausgefiltert. Die genaue Grenze, was als Auto im Stau gewertet, und als als Nicht KFZ Fahrer gewertet wird, habe ich noch nicht gefunden. Jedoch kann ich nun zumindest schon einmal mit Sicherheit sagen, dass Blechlawinen (war heute morgen immerhin etwa 3km lang), die sich mit etwa 10km/h (laut meinem Go) oder langsamer bewegen, komplett gefiltert werden.


    Ich muss es jetzt noch bei den anderen Staus mal genauer beobachten. Aber das heute war nicht der langsamste Stau, der gefiltert wurde. So vom Bauchgefühl her würde ich tippen, dass die Grenze der zulässigen Geschwindigkeit von Handys für floating Phone Daten bei etwa 20km/h liegt.


    Im Ergebnis scheint es so, dass der angepriesene komplizierte Mechanismus, welcher Anwohner und Fußgänger herausfiltern soll und dennoch Staus darin erkennt, nicht existiert. Meine Erfahrung zeigt, dass alles unter einer bestimmten Geschwindigkeit komplett ignoriert wird. Da ich mir nicht vorstellen kann, dass es wirklich dazu kommt, dass hier jemals die floating Car Daten eine ausreichende Quantität erreichen werden, um dieses Manko auszugleichen, wird hier noch ein wenig gebastelt werden müssen.
    So. Das wars erstmal von mir.


    Die Absichten dieser Erfahrungen waren scheinbar nicht vollständig verständlich, daher hier noch ein Zusatz:


    Mann, was habt ihr für Erwartungen?


    Was willst du jetzt von mir?


    Ich habe jetzt 1 Jahr Erfahrungen gesammelt mit HD Traffic im Tagtäglichen Gebrauch und habe hier meine Erfahrungen niedergeschrieben, was die Erkennung von Verkehrsbehinderungen betrifft. Dabei habe ich festgestellt, dass bei der Erkennung eine relativ hohe Mindestgeschwindigkeit erforderlich ist, damit die Handybewegungen überhaupt als Fahrzeuge im Straßenverkehr verarbeitet werden und alles was darunter liegt nicht beachtet wird.


    Diese Erfahrungen schreibe ich auch nicht, weil ich einmal in einem Stau stand, der nicht angezeigt wurde, sondern weil ich jetzt 1 Jahr lang das Verhalten von HD-Traffic auf dem täglichen Weg zur Arbeit an 5 Schwerpunkten beobachte. Da ich die Abschnitte kenne, bin zu Beobachtungszwecken auch, je nachdem wie viel Zeit ich noch so hatte, bewusst sowohl in erkannte als auch nicht erkannte Verkehrsbehinderungen gefahren. Von der Anzahl der beobachteten Verkehrsbehinderungen bin ich dabei deutlich im 3 Stelligen Bereich.


    Dieser Erfahrungsbericht soll unter anderem Anwendern dabei einen Hinweis geben, wenn sie sich die Frage stellen, warum das Tomtom sie bei einer erkannten Verkehrsbehinderung auf eine Stecke umleitet, wo sie dann deutlich länger im Stau stehen, als bei der ursprünglichen Strecke. Und ja, das ist keine Theorie. Ich habe das bereits mehrfach selbst erleben müssen (und wusste aufgrund meiner Erfahrungen meistens auch, dass es so kommen würde). Als dann in diesen Staus der Verkehr zügiger lief, wurden die Behinderungen auf den Ausweichstrecken dann auf einmal erkannt. Umgekehrt genau so. Es wurden Behinderungen angezeigt, wo der Verkehr noch relativ zügig lief. Als es dann zunehmend langsamer wurde, wurden ab einem gewissen Punkt plötzlich keine Behinderungen mehr angezeigt. Du kannst mir nicht erzählen, das es bei den geschilderten Situationen, die ich bereits zigfach durchfahren habe und die meist eine Länge von mehr als 3km hatten, die Anzahl der Handys daran schuld gewesen sein soll, dass ausschließlich bei niedrigen Geschwindigkeiten nichts angezeigt wurde, an immer den selben Stellen.


    Was ich erwarte? Wenn ich an die Werbung im Radio denke: "Die besten Verkehrsinformationan aller Zeiten". Das lass ich jetzt mal offen.


    Abgesehen davon: Das war nur ein Erfahrungsbericht. Ich verstehe nicht, warum sich einige dann gleich persönlich angegriffen fühlen. Das zeugt nicht gerade von der Fähigkeit mit Kritik umgehen zu können und bestätigt leider die Meinungen über die TT Community, welche ich an anderen Stellen im Internet gelesen habe. Man muss auch mal die Wahrheit akzeptieren können. Ich habe nirgends geschrieben, dass HD Traffic Mist ist und das es besser wäre, etwas Anderes zu verwenden. Meine Absicht ist es anderen darzulegen, wo aktuell in dem System der Verkehrserkennung die Schwächen liegen, damit sie eine Vorstellung haben, was sie von HDT erwarten können und warum bestimmte Dinge eben nicht angezeigt werden.

    Zitat

    Original von Isomeer
    Die reine Netzversorgung GPRS/Edge oder UMTS empfinde ich eigentlich (zumindest bei T-Mo) als sehr gut.


    Ich nutze mobiles Internet seit etwa 3 1/2 Jahren und bin seit etwa 3 Jahren im OK Forum unterwegs. Die erstem Überlastungen hatte E-Plus gegen Ende 2005, die noch bis heute regional andauern (häufig so genannte 0 Datenleitung). Ähnlich katastrophale Erscheinungen (teilweise geht so gut wie nichts mehr) treten bei Vodafone seit etwa 6 bis 8 Wochen auf, Tendenz steigend. Mittlerweile kommen auch erste Meldungen über Probleme im O2 Netz rein. Um T-Mobile ist es bislang sehr ruhig. Von daher bist Du da noch auf der sicheren Seite.


    Von der Platzierung "schlechte Netzperformqance Datenübertragung" sieht die Liste von den Erfahrungswerten derzeit so aus:


    1.) E-Plus
    2.) Vodafone (holt schnell auf)
    3.) O2
    4.) T-M (hier ist es noch sehr gut)


    Zu dieser Problematik melde ich mich auch mal zu Wort. Ich denke, was das angeht, könnt Ihr das Navi und TT als Ursache ausschließen.


    Da ich jemand bin, der zu Hause kein kabelgebundenes Internet bekommt, habe ich mich für mobiles Internet über Vodafone entschieden. In diesem Zusammenhang bin ich auch viel im Onlinekosten Forum unterwegs und für die hier geschilderte Problematik, empfehle ich den Thread: Störung Vodafone UMTS?.


    Bei mir habe ich zwar nur EDGE (das ist aufgepepptes GPRS), dennoch bleibe auch ich von der zunehmenden Überlastung des Vodafone Netzes, was Datenübertragung angeht, nicht verschont. Zu den Stoßzeiten dauert es mittlerweile nicht selten Minuten, bis mal eine Seite beginnt, sich aufzubauen, wenn es überhaupt noch geht.


    Da TT Live über Vodafone geht, bleiben natürlich auch diese Geräte nicht verschont.