Beiträge von Nomi77

    Vielen Dank erst mal für die schnelle Antwort,
    beim GoPal war dieses Pendeln in dem Moment vorbei, als ich den Auto-Gyro deaktiviert hatte. Daraus hatte ich meine Vermutung/Hoffnung, dass ich eine Chance hätte das auch bei Verwendung vom Cachewolf auf diese Weise zu verhindern - schade. Ich werde das wohl noch erst mal eine Weile beobachten. Vielleicht lässt sich das Problem ja noch irgendwie eingrenzen um eine neue Spur zu finden...
    Es ist ja auch nicht ausgeschlossen, dass im Cachewolf die Daten noch irgendwie vorverarbeitet werden. Vielleicht weiß dazu noch jemand näheres?


    Mit dem Sirf-Chip kenne ich mich leider nicht aus. Vielleicht sollte man sich damit mal etwas beschäftigen.


    Besten Dank noch mal,
    Nomi77

    Erst mal ein tolles Lob ans Sokobana-Team,


    seit etwa einem Jahr bin ich begeister Nutzer des Sokobana Skin auf dem Medion 470T mit GoPal PE3.0.
    Jetzt nutze ich das Gerät auch zum Geocachen und stoße dabei auf Probleme:
    Bisher habe ich die im Skin verwendete Koordinaten-Eingabe und die MapSun-Uhr verwendet (großes Lob auch dafür). Die statische Navigation musste ich abschalten. So weit, so gut.


    Wenn ich mich nun einem Ziel nähere passiert etwas, was ich mal 'pendeln' nennen möchte: der berechnete Abstand zum Ziel reduziert sich erwartungsgemäß bei Annäherung. Er unterschreitet dabei aber fast nie einen minimalwert von 2m, was den Sucher veranlasst, noch ein wenig weiterzugehen. Daraufhin überschreitet man zwangsläufig das eigentliche Ziel. Die Richtungsangabe zeigt nun auch in die entgegengesetzte Richtung, gibt aber einen Abstand von 5-7m an, was sicherlich zu viel ist. bewegt man sich dann in die neue Richtung passiert das ganze wie bei der ersten Annäheruung. Es ist also nicht möglich, die Zielposition genauer als etwa +/-5m in alle Richtungen einzugrenzen, was für das Geocachen nahezu ungeeignet ist.


    Dann habe ich die Gyro-Funktion entdeckt: wenn ich von Auto-Gyro auf Manu-Gyro umschalte, ist dieses Pendeln weg. Klar bin ich dann immer noch nicht genauer, als es das GPS-Verfahren prinzipbedingt ermöglicht aber ich werde nicht mehr von dem System hin-und hergeschickt. Ich kann mich nun (erfahrungsgemäß) auf +/- 1 bis maximal 2 m an das tatsächliche Ziel herantasten. Das geht ganz prima und reicht zum cachen.


    Nun verwende ich neuerdings statt der GoPal-Navigation ein Tool namens CacheWolf, das als solches auch gut funktioniert. Um dieses zu starten habe ich das Startmenü vom Vario 3.64 modifiziert, in dem ich in 'menu.xml' die Position des Buttons für den Reiseführer mit einer Grafik (GoPal_BackgroundShell.png) und einem Mortscript zum Starten von CacheWolf hinterlege:


    ### GeoCache.mscr ###
    ### last change: 03.06.2010 ###
    If (FileExists ("\Storage Card\CacheWolf\CacheWolf.exe"))
    #Run ("\My Flash Disk\Sokobana\Koord\koord465.exe", "taskbar=1 sip=1 window=0") # Aufruf von Taskbar und Tastatur
    Run ("\My Flash Disk\Sokobana\Koord\koord465.exe", "window=0 sip=1") # Aufruf von Tastatur ohne Taskbar
    Run ( "\Storage Card\CacheWolf\CacheWolf.exe" )
    Else
    Message( "CacheWolf fehlt!" )
    Exit
    EndIf


    Nun ist aber leider das oben beschriebene Pendeln wieder da! Ich vermute also, dass der Gyro-Modus hier wieder aktiv ist.
    Beim Untersuchen der Vario-Scripte habe ich einiges gefunden, was man zum Umschalten des Gyro-Simulators nehmen könnte. Dabei beziehen sich aber die Skripte auf Pixel-Informationen, die mir beim CacheWolf nicht zur Verfügung stehen (GoPal ist ja nicht gestartet). Gibt es eine Möglichkeit den Gyro-Simulator (nur für diesen Einsatzzweck) vorübergehend zu deaktivieren? Wie kann ich ihn zum normalen Navigieren mit GoPal wieder aktivieren? Wie kann ich seinen Status herausfinden? Reicht es, Registry- oder INI-Einträge zu modifizieren oder muss ich da noch mehr tun?


    Es wär toll, wenn jemand Tips liefern kann oder auch meine Vermutung widerlegt und ganz andere Möglichkeiten vorschlägt.
    Hat vielleicht siont noch jemand so ein Phänomen?


    Danke im voraus,
    Nomi77